Erinnerungen an Liebgewonnenes

  • Auf den Kopf gedreht, fühlt es sich echter an.

    Wie du sagt alles eine Frage der Perspektive.

    Unglaublich.

    Illusion...die Ärztin sagte zu meinem Mann, damals im Hospiz:

    ( mein Mann sagte, er glaubt er wird verrückt, weil er nicht mehr real denken kann...)

    Sie sagte: Alles ist wahr. Das Gehirns spielt mit ihnen ein Versteckspiel.

    Wenn sie es schaffen, die Angst vor dem ungekannten zu integrieren, dann können sie sehen, dass sie mehr wissen, als all die anderen um sie herum.

    Es hat tatsächlich dazu beigetragen, dass mein Mann etwas ruhiger wurde und auch nicht mehr das Gefühl hatte, dass er uns alle belastet mit seinen "Hirngespinsten". Denn seine Wahrheit, war seine Wahrheit.

    Ich habe mal zu ihm gesagt: wenn du sagst, dass du das oder das siehst, dann glaube ich dir das.

    Nur weil ich es nicht sehe, heist ja nicht , dass es nicht da ist.

  • Guten Morgen Karin,


    ich setze für Dich das Foto noch auf dem Kopf herein und hoffe, Du bist damit einverstanden. So wird noch deutlicher, was Du damit sagen möchtest. Auch hier zeigt sich wieder, wie wichtig es ist, die Dinge von allen Seiten zu betrachten.


    Einen angenehmen Tag wünsche ich Dir

    Yoda


  • "Aber dieses Märchen, von dem ach so schönen und lebenswerten Leben, das sich entwickelt, wenn man nur die Dinge schönredet und positiv genug sieht, das - und entschuldigt meine Ausdrucksweise - können sich diese Süßholzraspler, die von einem gelungenen Leben nach der Trauer schwafeln getrost in den eigenen Hintern schieben."



    Erholt sich jemand nicht nach einem Verlust, darf das keinesfalls be- oder gar verurteilt werden; da heißt es sofort, was für eine Frechheit oder Gemeinheit das doch sei.


    Anderseits alle, die sich wieder erholen, als „schwafelnde Süßholzraspler“ zu bezeichnen, ist keine Frechheit? Keine Gemeinheit?


    Für mich ist das eine Frechheit und eine Gemeinheit


    Guten Morgen,

    jedes Forumsmitglied kann diesen Text lesen.

    Jedes Forumsmitglied kann im eigenen oder fremden Wohnzimmer antworten.

    Jedes Forumsmitglied kann diesen Text für sich interpretieren.

    Jedes Forumsmitglied fühlt sich anders angesprochen.



    Mich verletzt dieser Text ungemein.

    Ich versuche seit über drei Jahren einen für mich gang. - und ertragbaren Weg zu finden.

    Ich versuche mit dem heutigem Leben im Reinen zu sein ,ob das täglich gelingt,ist eine andere Frage.

    Ich habe dieses Leben noch,mein Mann hätte seins gern behalten.

    Er wäre nicht gegangen ,wenn er gekonnt hätte.

    Ich habe zurzeit diese Entscheidungsmöglichkeit.

    Ich schiebe dieses Leben sicher nicht,welches mir nicht immer gefällt,,welches mir sicher nicht immer gelingt,in der Allerwertesten

    Ich habe nichts mit der Kirche zu tun,glaube aber an eine höhere Macht,also bekam ich dieses

    Leben geschenkt,von wem auch immer.



    Mein Gang mit und durch die Trauer ist mein Gang.ich kann davon erzählen.

    Ich kann ihn mitteilen,bewertet haben möchte ich ihn nicht.

    Ich denke,da hat niemand ein Recht zu.

    Und sicher. “wir sind frei.wir trauern“, haben wir dann tatsächlich das Recht,sich so in dieser über

    anders Denkende zu äußern ?

    Aber sicher,alles eine Interpretation meinerseits.



    Wünsche einen ruhigen Tag,

    Karin

  • Danke, Karin, für deine Sicht der Dinge.

    Ich schreibe dazu in meinem Wohnzimmer, möchte dir deinen schönen Erinnerungsraum nicht „beschmutzen“.


    Einen ruhigen Tag für dich, der hoffentlich ein guter für dich wird auf deinem langen Weg....

    Puzzle