unendlich verloren

  • Die Liebe, die bleibt, die Sehnsucht, die nicht schwächer, sondern stärker wird, die Erinnerung, die manchmal lähmt.. Ja, liebe Verbuendete, manchmal habe ich keine Kraft mehr. Ich habe für ihn, alles Mögliche erkämpft, ich habe ihn bis zum letzten Atemzug begleitet, ich habe seinen Leichnam mit versorgt und gleichzeitig dafür gesorgt, daß sein Körper in Ruhe gelassen wird. Und trotzdem, ich habe das Gefühl, nicht genug für ihn getan zu haben. Ich werde ihn nicht vergessen, solange ich lebe, ich spreche täglich mit ihm und es reicht mir nicht. In dem Lied "Heaven can wait", gibt es eine Textzeile "without pain without fear", es wurde zu seiner Beisetzung gespielt und es war das, was ich ihm von ganzem Herzen wünsche. Sollte ich einen Wunsch frei haben, wünsche ich mir, dass er mich irgendwann abholt.

  • ... nein, liebe Johanna, es reicht nicht. Wie sollte es denn auch!!!

    Alles bleibt einseitig... die Liebe, die Erinnerung (ich verdamme sofort jedes Bild aus meinem Kopf, weil der Schmerz mich umbringen würde), die Gespräche...

    Ich kann der Erinnerung an das Glück nichts Tröstliches abgewinnen***

  • Ich kann der Erinnerung an das Glück nichts Tröstliches abgewinnen***

    Der Erinnerung vielleicht nicht, weil sie schmerzt, aber die Tatsache, dass ich Erinnerungen habe, die mich mit ihm sein liesen.....die auf alle Fälle.

    Und die Liebe, die er im Herzen hatte für mich und ich für ihn, die hilft mir manchmal.

    W.

  • Ihr Lieben, es vergeht kein Tag, keine Stunde, an dem/der ich nicht an ihn denke. Vor einem Jahr waren wir noch voller Hoffnung und, ohne das wir es wussten, angezählt. Die Sehnsucht und die Liebe, sie werden bleiben bis zu meinem letzten Atemzug. Um es mit den Worten von Klaus Lage zu sagen: "Die Liebe bleibt".

  • Heute ist Achim ein 3/4 Jahr tot, ich bin keinen Schritt weiter..Es gibt Tage, da liege ich auf der Couch und warte darauf, dass der Tag vorbei geht. Achim und ich wollten unser Leben immer leben und es nicht irgendwie rum kriegen. Ach, wie ich ihn vermisse...

  • Bei mir ist es auch jeden Tag so.

    Wenn es mal etwas besser geht, hat man eigentlich nur verdrängt

    aber nicht bearbeitet, bewältigt.

    Und dann kommt später immer die Komakelle, dann haut es richtig rein.

    Das Leben ist ungerecht, nimmt uns die liebsten und die gehen möchten

    lässt es nicht.