Posts by Engels Mann

    Hallo Hexe,

    ich habe meine Frau vor fast 10 Monaten verloren.

    Dieses Gefühl der Hilflosigkeit, der Trostlosigkeit, des nicht verstehens, des warum warum warum?

    Kenne ich zu genüge.

    Den einzigen Rat den ich geben kann: Reden Reden Reden.

    Alle die empathisch sind hören dir zu. Alle anderen habe mittlerweile ich zu 90% abgestellt.

    Die sind keine Hilfe, tun nur weh.

    Sei froh das du einen Sohn hast. Sei für diesen da, da bist du auch nicht ganz alleine Zuhause.

    Frage deinen Sohn öfters ob er sprechen möchte. Sage ihm das er da keine Angst haben muss.

    Suche dir einen Trauerbegleiter (Caritas, kostenlos).

    Antidepressiva helfen, bei mir keine Nebenwirkung).

    Umgieb dich mit Freunden, denke da auch an deinen Sohn.

    Hier im Forum kannst du immer Schreiben.

    Du wirst merken das du mit der Zeit auch anderen helfen kannst, was dir hinterher selber hilft.

    Wenn du magst kannst du auch mit dem einen oder anderen Telefonieren. Einige sind dazu bereit.

    Ich wünsche dir viel Kraft und jeden Tag eine Träne weniger


    Herzlichst

    Liebe Ralfsheidemarie,

    du hast so recht.

    Diese liebevolle Dankbarkeit habe ich auch schon ein wenig gespürt.

    Hoffentlich ist in diesem Moment meine Frau auch da und hat dieses Gefühl in mir

    gebracht.

    Man kommt mit der Zeit besser damit zurecht.

    Aber das sie oft fehlt wird wohl immer bleiben.


    Engelsmann

    Ich genieße es dann auch sehr, wenn er mir so kleine Zeichen schickt.

    Das riechen habe ich auch, dass ich ihn hin und wieder noch riechen kann.

    Wenn ich bedenke es sind nun schon 5 Wochen wo er nicht mehr bei mir ist.

    Der Alptraum kommt mir vor wie gestern.

    Ich kann dir leider keine große Hoffnung machen.

    Bei mir ist es jetzt nach fast 10 Monaten auch noch so.

    Es ist ungfähr der Zeitpunkt als meine Frau eine Einweisung ins Krankenhaus bekam

    und das Bauchwasser untersuchen zu lassen. Da fing es an mit dem Abstieg, die letzten 10 Wochen.

    Wer hätte es gedacht?

    Keine Ahnung woher? Hat er das mal schreiben können?

    Das sind so tolle Sachen die Ihr erfahrt.

    Ich wünschte das es bei mir auch passiert.

    Habe zwar auch etwas bekommen aber unter solchen Umständen,

    wenn ich das erzähle haltet ihr mich für blöd.


    Liebe Grüße! Engels Mann

    Alleine sein sollte keiner, wenn jemand liebes gestorben ist sollte sich der Rest der Familie

    nicht zurückziehen sondern unterstützen.

    Ich frage mich immer warum das so ist.

    Meine Frau sagte mal zu mir das meine Geschwister und deren Frauen egoisten seien.

    Irgenwie hat sie Recht gehabt. Es stimmt.

    Irgendwie finde ich es total schlimm was bei vielen passiert, schon echt gemein.

    Warum?

    Warum nur?

    Mir läuft es den Bauch rauf und runter wenn ich meine Frau so auf dem Bild sehe.

    Wenn es mir schlecht ging hat sie mir immer helfen können.

    Man sagt so schön geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Stimmt nicht.

    Geteiltes Leid ist fast kein Leid mehr. Merke ich nun immer mehr.

    Egal was, ob man sich über die Arbeit oder privat geärgert hat.

    Immer hat mir meine Frau zur Seite gestanden und nun muss ich alleine durch.

    Ich kann es mir nicht vorstellen nun alleine zu sein. Warum ist das passiert, warum.

    Es gibt Tage da kommt man irgendwie durch, meistens aber nicht.

    Wie konnte es nur so schnell passieren?

    Eben noch glücklich...dann....vorbei und das Leben geht bei den anderen weiter, nur nicht bei meiner Frau,

    nur nicht bei mir.

    Sie nie irgend jemanden etwas getan, war genügsam. Ihr hatte uns gereicht.

    Was würde ich nur für eine Umarmung geben, für ein letzten Kuss...

    Nun ist sie schon über neun Monate Tod. Mir kommt es wie gestern vor.

    Die Zeit vergeht aber das Gefühl bleibt genauso mies wie zu Anfangs.

    Hört das nie auf??????

    Danke für euren Zuspruch.

    Ich ziehe mich soweit es geht auch zurück.

    Der Kontakt zu meinen Geschwistern habe ich auf das allernötigste eingestellt.

    Wegen meinen Vater ist mehr nicht möglich.

    Ich würde mich gerne mit ihnen über meine Frau unterhalten,

    waren ja auch sehr oft gemeinsam im Urlaub, hatten früher Spieleabende.

    Einfach bei einer Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen dieses:

    Wisst ihr noch? Damals als wir in Holland waren?

    Was hatten wir ein Spaß mit den Siedlern von Catan, oder diese Radtour

    wo wir dieses nette kleine Cafe gefunden haben, bei der Straußenfarm usw.

    Aber ist leider nicht möglich.

    Das haben meine Frau und auch ich nicht verdient.

    Ja, was nun? Ein Leben mit nur Erinnerungen kann es doch nicht sein.

    Ich mache ja vieles. Fahre Rad, Motorrad. Treffe mich mit Freunden.

    Aber ich habe mich danach immer auf meine Frau gefreut.

    Ich weiß noch als ich von langen Motorradtouren abends zurück kam.

    Da war ich sehr fertig und meine Frau hats gesehen.

    Na, kam die Frage, bist du wieder völlig fertig? Warum fährst du auch so lange

    Touren?

    Komm, geh erstmal Duschen, soll ich das Essen warm machen? Oder erst ein Kaffee?

    Das fehlt alles, dass fehlt so sehr...

    Mein ältester Bruder sagte mir drei Tage nach dem Tod meiner Frau, bzw. er schimpfte,

    dass er es nicht verstehen kann, ich würde mich ja regelrecht im Tod, in der trauer Suhlen.

    Tja, was soll man dazu sagen?

    Mein anderer Bruder mit seiner Frau haben direkt nach spätestens zwei Minuten wenn ich über

    meiner Frau gesprochen habe das Thema in eine anderen Richtung gelenkt.

    Mein Sohn will nicht darüber sprechen, er will mich auch nicht besuchen.

    Ja was soll ich machen? Auf meine Geschwister kann ich verzichten, aber mein Sohn?

    Am liebsten würde ich wegziehen in ein anderes Bundesland und würde niemand

    darüber informieren.

    Da können die dann dumm aus der Wäsche schauen.

    Habe zwar Freunde, könnte auch Weihnachten zu jemand hin, habe aber Angst das ich denen

    Weihnachten ruiniere.

    Sylvester könnte ich auch wo hin, aber wegen Corona? Ob das noch geht?

    Dazu würde ich einfach gerne diese Tage mit meiner Frau verbringen.

    Was habe ich Weihnachten hassen gelernt, dabei war früher alles super. Hätte ich nie gedacht.

    Danke ihr Lieben,

    ich denke auch das ich die Medikamente erst im Frühjahr hätte absetzen sollen.

    Mit meinen Sohn, ja, die Generation ist anders...ist es so?

    Die Generationen sind immer anders, aber ist es nicht eher etwas von Erziehung, Vorleben?

    So hat uns unser Sohn nie gesehen, er weis das ich immer für meinen Vater da bin.

    Ich besuche diesen mindestens zweimal die Wochen.

    Aber ja, die Generation hat Probleme.

    Mein Vater ist gerade 85 geworden. Wegen der Corona Angst haben wir die Feierlichkeiten gesplittet.

    In der zweiten Gruppe sollten die Enkel mit Anhang kommen und ich.

    Die Enkel sollten sich absprechen wann.

    Ich hatte meinen Sohn gefragt, Antwort: Ja, ne, keine Zeit, hab soviel zu tun, ausserdem kommt er mit einer Cousine

    nicht ganz klar. dazu dann: ich weiß nicht was ich mit Opa sprechen soll, Langweilig...

    Eine Nichte von mir: Müssen wir mal schauen, keine Zeit usw.

    Mein Vater war für 5 Wochen im Krankenhaus, er war umgefallen, keine Kraft mehr in den Beinen, dazu Bandscheibenvorfall.

    Ich sagte, es ist sein Geburtstag, Antwort: Er wird ja wohl nicht in den nächsten drei Monate sterben.

    Ich sagte, du weist durch deine Tante, meine Frau, wie schnell dies gehen kann.

    Antwort von Ihr, ja schauen wir mal.

    Vor fünf Tagen in unserer Familiengruppe gefragt ob die Enkel sich jetzt mal abgesprochen haben.

    Da kam keine Antwort, nichts.

    Freunde von mir sagten bei den Antworten: Das darf doch nicht war sein, das ist der Tag deines Vaters, da können die Enkel

    doch mal zurückstecken, es sind doch nur mal ein paar Stunden, es geht doch nicht um die Befindlichkeiten der Enkel. Die sollten sich schämen.

    Genauso ist es mit meinen Kontakt zur Familie. Es interessiert die nicht ob man leidet, ob man noch in Trauer ist. Meine Frau ist schon vergessen, unbegreiflich.

    Aber meine Frau hat schon immer gesagt: Egal wer in der Familie, die sind oberflächlich, Egoisten, von denen hat man nicht viel Hilfe zu erwarten.

    Ja, und über meiner Frau werde ich nochmals gesondert schreiben.

    Vielen Dank euch erst einmal fürs Zuhören.

    Ich danke euch beide.

    Leichtere Momente, Hoffnung, irgendwann damit leben zu können.

    Es wäre schön wenn es klappen würde, damit leben kann ich zur Zeit aber nicht.

    Wir waren so eins, immer für einander da.

    Nun die Weihnachtszeit, ohne Frau ohne ihre Liebe.

    Ich habe vor ein paar Wochen meine Antidepressiva abgesetzt, hätte ich besser

    erst im Frühjahr gemacht.

    Habe da dazu Probleme das ich Winterdepressiv bin, alle Freizeitaktivitäten

    spielen sich bei mir in der Warmen Jahreszeit ab, Fahrradfahren, Motorrad.

    Meine Frau hat mich da immer gut abgefangen, auch wenn ich gestresst

    nach Hause kam.

    Nun alles weg.

    Mein Sohn meldet sich auch nicht, würde gerne mit ihm über seine Mutter sprechen,

    oder wenigstens etwas Freizeit mit ihm verbringen. Da kommt aber nichts.

    Wenn ich was versuche fühlt er sich bedrängt.

    Hallo,

    war lange nicht on.

    Habe versucht vieles zu kappen um einfach alleine damit fertig zu werden.

    Habe einige neue Freunde kennengelernt, einige alte reaktiviert.

    Manchmal geht es gut meistens nicht.

    Nun sind über 9 Monate vergangen, ich vermisse meine Frau immer mehr.

    wIE SIE SO DA SITZT.

    Ein Eis ist, Erdbeere und Zitrone, ich weis das noch als ob es gestern gewesen wäre.

    Ich weis noch wie sie sagte das sie dieses Jahr noch keine Hitzewallung hatte.

    Sie mochte eigentlich deswegen die kalte Jahreszeit.

    Ich hatte da die Hoffnung das nun alles besser wird, normaler.

    Eis mochte sie eigentlich lieber Nuss, Nugatt.

    Ich dachte: Toll, eine Veränderung. Keine Hitzewallung mehr.

    Nur im Herbst frohr sie, obwohl wir 21,5 Grad im Wohnzimmer hatten.

    Meine Frau hatte ein Heizkissen, vier, fünf Decken.

    Ich wusste eigentlich das etwas nicht stimmt.

    Kein Umsatz mehr im Körper, nichts mehr was Wärme produziert.

    Ich habe immer versucht ihr zu helfen, alles.

    Ich habe es aber nicht geschaft.

    Wenn ich mir meine Frau so ansehe im Avatarbild.

    Da sieht es so aus als ob sie es schon gewusst hat.

    Gewusst hat es geht nicht mehr lange gut.

    So froh war um diesen Tag den wir gemeinsam mit einen Eis genießen konnten,

    als ob sie wusste das wir das im nächsten Jahr nicht mehr schaffen würden,

    als ob sie wollte: Danke mein Schatz das du das noch möglich gemacht hast.

    Danke das du mich ein paar Stunden vorher genervt hast:

    Los mein Schatz, aufstehen. Heute ist ein schöner Tag, dass schaffst du.

    Als wir nach 1,5 Stunden Nachhause kamen, sagte sie: Danke, Danke das wir nochmal gegangen sind, dass machen wir nächstes Jahr noch einmal.

    Nächstes Jahr, es war gerade Juli, ich hatte Urlaub.

    Wir hätten noch so oft gehen können, aber meine Frau war zu schwach, zu schwach.

    Nur einmal waren wir noch unterwegs zum Vergnügen.

    Ende September als ich es geschaft habe unseren Sohn, der verkracht mit meiner Frau ein Jahr vorher ausgezogen war, dazu zu überreden

    das wir uns Treffen.

    Er kam mit seiner Freundin und ihrer sieben Jahre alten Tochter.

    Wir hatten uns auf so einen Bauernhof getroffen der stark in der Gastronomie unterwegs war.

    Da dachte ich noch: Nun wir alles gut, nun wird unser Sohn wieder zu Familie gehören.

    Dachte das ich es schaffe zu den Adventstagen 2020 die zu uns einzuladen.

    Nur meine Frau hat es nicht mehr geschaft, fühlte sich zu schwach.

    Aber immer noch hatte ich die Hoffnung das alles gut wird.

    Aber dann, im Februar diesen Jahres war es vorbei, ich konnte leider meine Frau nicht helfen.

    Ich konnte es ihr nicht ersparen diesen Weg zu gehen. Diesen Weg den sie alleine gehen musste.

    Ich hatte ihr versprochen das wenn sie fällt ich sie immer auffangen würde.

    Ich habe es nicht mehr geschafft, nicht mehr geschafft.

    Ja, nun bin ich wieder hier, versuche meinen Gefühlen eine vernüftige Bahn zu geben.

    Und wenn ich mir meine Frau ansehe und daran denke das es nun schon über neun Monate her ist das ich sie zuletzt gesehen

    und gespürt habe... Mein Gott, warum musste sie sooo früh gehen.

    Wenn es wirklich einen Gott gibt, warum macht er das?

    Mein Gott,

    bist du lieb.

    Meine Frau würde mir auch nie die Schuld geben.

    Auch wenn es sich jetzt eigenartig anhört, Sie hat mir noch vor Ihrem letzten Krankenhausbesuch gesagt:

    Ich lieb dich so das ich bei Ihr geblieben bin.

    Andere Männer wären schon damals nach der Brustkrebs OP und den schweren Zeiten danach abgehauen.

    Sie liebt mich so das ich immer für Sie da war.

    Ich schaute Sie ganz verwundert an und sagte es Ihr auch: Mein Schatz, ich wäre nie auf die Idee gekommen

    und hätte Dich verlassen, gerade wenn du Hilfe brauchst nicht.

    Es heist nicht umsonst: In guten und in schlechten Zeiten.

    Da habe ich Sie ganz fest im Arm genommen und habe Sie lange gedrückt.

    Erwarte nicht zuviel und bei allem was kommt genieße es.

    Meistens wird es besser, schöner als gedacht.

    Vielen Dank

    wenn dein partner in deinen armen stirbt und der arzt vorher meinte , ich drehe den sauerstoff runter damit sie es leichter hat

    Das kenne ich: Als meine Frau starb wurde zum Schluß die Sauerstoffversorgung runtergefahren.

    Obwohl ich wusste das meine Frau eigentlich schon Tod ist hatte ich große Sorgen das Sie erstickt.

    Die Ärztin versicherte mir aber das meine Frau es nicht mehr merken würde. Hoffentlich...

    Das Haus am See, genau. Ich könnte mich im Ar... treten weil ich diesen Film nie mit meiner Frau angesehen habe.

    Oder war es vorbestimmt? Sollte es so und kann Ihr da näher sein?

    Seit ein paar Tagen empfinde ich so eine Sehnsucht Andy zu berühren das ist so schlimm. Ich will ihn anfassen seine Wärme spüren. Mich an ihn kuscheln seine Hände in meinen Händen spüren. Mich fallenlassen und zu wissen bei ihm kann mir nichts passieren. Seine ehrliche Liebe spüren. Sein glückliches Lächeln sehen wenn wir uns getroffen haben. Wir hatten nur ein und halb Jahre. Viel zu kurz und sehr verliebt. Wir waren uns einig es war einfach das was ich mochte mochte er auch. Das wars???? Für immer. Ich bin traurig das ich ihn nur so kurz für mich hatte und ich habe angst das es für immer vorbei ist. Das Gefühl und die Freude auf ihn. Das wir und nicht das ich. Ich will ihn riechen schmecken durch seine Haare streicheln. Ich vermisse das alles so sehe und ich halte es manchmal nicht mehr aus. Ich will mein altes Leben mit ihm zurück. Ich will das jemand zu mir gehört. Ich will nicht alleine sein aber ich kann mir nicht vorstellen das ich das nochmal erleben darf. Es war verdammt nochmal zu kurz. Ich will die Innenseite seiner Hände küssen. Ich will sein Gesicht streicheln. Ich will mein Bein über sein Bein legen. Ich will ihn sehen. Ich will mich auf ihn freuen. Aufgeregt nachhause kommen. Mit ihm vieles unternehmen

    Und teilen. Verdammt wie kann es sein das man so weiterleben muss. Hoffnung habe ich nicht das es wieder ganz gut wird. Es tut weh jeden Tag ......

    Oh ja, dass vermisse ich auch ohne Ende

    Hallo Linchen,

    ja manche Sachen sind komisch.

    Manches funktioniert, manches nicht. Zeiten verändern

    sich in der Vorstellung.

    Auch bei Filmen ist es so.

    Ich habe mir vorgenommen an ihrem Burzeltag Pretty Women anzusehen.

    Das war Ihr lieblingsfilm, evtl. ist Sie ja dann bei mir.

    Da ist auf dem Festplattenrecorder noch der eine oder andere Film den sich meine

    Frau angesehen hat und Sie nicht löschen wollte weil wir diese mal zusammen ansehen wollten.

    Sind mehr so liebesschnulzen deswegen ging ich mit langen Zähnen daran.

    Ein Film handelt von einer Frau und Mann die sich beide das gleiche Haus angesehen haben

    und Ihnen sehr gut gefiel.

    Irgendwie kamen Sie durch hinterlegten Nachrichten die erst eigentlich für den Verkäufer vorgesehen waren

    ins Gespräch und schrieben sich auf diesem Wege immer.

    Was sie nur nicht wussten war das diese Schreiben irgendwie eine Zeitreise unterlagen.

    Einer von den Beiden lebte in der Vergangenheit.

    Es kam aber wie es kommen musste, die beiden verliebten sich wussten aber nicht das sie Zeitlich getrennt sind.

    Wie es jetzt genau weitergeht sagte mir meine Frau nicht.

    Einfach nicht weil Sie mir die Spannung nicht nehmen wollte.

    Ja, der Film ist nun bestimmt schon fünf oder sechs Jahre auf der Festplatte.

    Zur Weihnachtszeit wollte ich ihn mir mit meiner Frau ansehen, aber leider wieder vergessen.

    Irgendwann die Tage gehe ich aber mal daran. Evtl. ist meine Frau ja auch dann bei mir...

    Ich möchte hier mal für mich und natürlich für andere auch mal etwas einführen.

    Immer wenn ich Abends etwas geschrieben habe und fertig bin schreibe ich noch ein Gute Nacht

    hier hinein.

    Alle die mir, uns eine Gute Nacht wünschen, dürfen dies natürlich auch gerne tun.


    Ich wünsche hiermit allen eine gute und nicht traurige gute Nacht<3

    Mein Avatarbild zeigt ja meine Frau mit dem Eis in der Hand,

    dies war ziemlich genau vor ein Jahr.

    Eben habe ich mit einen Freund die Game of Thrones Staffel 2 angefangen.

    Mit meiner Frau hatte ich die schon alle durch.

    Ich hab mal nachgesehen, die sind schon 8, 9 Jahre alt.

    Ich sagte da zu meinen Freund das es schon so lange her ist,

    ich aber das Gefühl habe es war vor ein zwei Jahren.

    Mit dem Eis in der Hand fühlt es sich manchmal an als ob es schon fünf oder sechs Jahre

    her ist.

    Warum spielt der Verstand uns solche Streiche?

    Ich wollte es wäre gestern gewesen...ein sehr trauriger Engels Mann:13: