und plötzlich blieb die Welt stehen

  • .....ach ich will mich nicht mehr erklären........ meine Meinung.

    Das musst du auch nicht; bitte verzeih, falls dich meine Aussage in einen Erklärungsbedarf gedrängt hat. So war sie nicht gedacht. Der Fehler lag bei mir, denn ich hab die Aussage auf mich bezogen, obwohl du mich nicht gemeint hattest... Alles ok, liebe Rienchen...

    :24::24::24:

  • Bedeutet das, dass du inzwischen das Gefühl hast, dass du mit deiner Trauer alleine bist?


    Das Problem ist , dass uns im Prinzip nur helfen würde, wenn unsere Männer wieder bei uns wären.
    Und ja....wir sind nicht gefragt worden, sondern stehen einfach verzweifelt vor der Tatsache, dass uns dieser Wunsch nicht mehr erfüllt wird.

    Ich merke auch, wie anstrengend es für mich ist, unter munter plaudernden Menschen zu sein.

    Ich versuche mich aufrechtzuhalten und irgendwie dabei zu sein, aber in mir drinnen ist alles kaputt.


    Ich stehe machtlos vor dieser Situation und weiß eigentlich nicht mehr weiter, will sie nicht akzeptieren und weiß, das ich es doch muss...

  • ja, innerlich kaputt.......ich bin zweimal mitgestorben, mit meinem Schatz und dann mit Mama....zusehen müssen bis zum letzten Atemzug....man stirbt innerlich mit und muss dann doch weiterleben, wie ein Körper ohne Inhalt, wie ein Zombie ohne Leben....

    man wird wieder zurück geschubst ins Leben, doch innen ist soviel tot....

  • Danke für deine Worte....bin auch froh und dankbar, dass ich in dieser Trauergemeinde bin...


    Und du hast recht, nicht nur wir haben alles verloren, auch unsere Männer...

    habe bisher nur gedacht, meinem Mann geht es jetzt wieder gut...danke dir für diesen Gedankenanstoß.


    Das Schwierige beim Aufstehen ist........und ja, ich will wieder aufstehen.....was hilft die Einsamkeit zu vertreiben?

    Die Einsamkeit kommt ja daher, dass mir mein Mann fehlt.....

    Ich vermisse ihn ständig...

    Was machst du dagegen?

  • Ich bin schon relativ viel draußen im Leben, gehe mit Nachbarinnen spazieren oder walken, telefoniere mit Familie oder Freunden, die weiter weg wohnen.

    Singe auch in einem Chor....findet wegen Corona nicht statt.


    Mir fehlt das Zusammenleben mit meinem Mann...die Gespräche, sein Humor, seine Art die Dinge zu sehen und eigentlich alles..

    Er sagte oft...komm, zieh deine Schuhe an...wir gehen jetzt los.

    Und dann unternahmen wir zusammen was Schönes.


    Aber ich weiß...wir müssen jetzt einen anderen Weg finden...

  • Guten Morgen liebe Rienchen,


    was ist in den letzten 13 Stunden passiert, dass Du glaubst, niemandem Trost spenden zu können ? Allein, wie Du versuchst, auch wieder schöne Dinge in Deinem Leben zu sehen und zuzulassen, gibt vielen Mut, es auch zu versuchen. Lass Dich nicht von gegenteiligen Ansichten beeinflussen. Gib bitte nicht auf.


    Einen lieben Gruß Yoda

  • Oh nein, Rienchen,

    Ich hab doch schon viele hier lieb gewonnen. :30:Und es ist als habe ich Freundinnen und Freunde, denen ich was erzählen kann von meinen traurigen Stunden und auch meinen Fortschritten aus dem Trauer Loch zu klettern.

    Und Dich habe ich auch lieb gewonnen.

    Allein schon Dein Hiersein ist Trost für mich. Bitte um weiteren Austausch! Wichtig!

    Ralfsheidemarie:24:

  • ich merke das Sverja RECHT hatte....

    ich bin leider nicht in der Lage hier etwas beizuteagen, oder euch zutrösten oder zu verstehen--- habe das Gefühl

    ....... werde über meine Situation nachdenken, ich habe ja genug Antworten für mich über mein Mann erhalten

    Rienchen, ich verstehe nicht was Du damit meinst??? Habe ganz viele Fragezeichen um mich herum.

  • Liebe Rienchen!

    ich bin leider nicht in der Lage hier etwas beizuteagen, oder euch zutrösten oder zu verstehen--- habe das Gefühl

    Gerade du bist immer diejenige gewesen, die gesagt hat, wir sind hier um einander zu trösten, zu halten, niemand bleibt zurück. Deine Worte bargen immer Weisheit, Ruhe und Trost. Dein Gefühl kann nicht daran liegen, dass du solche Worte grundsätzlich nicht zusammenbringst. Am Können liegt es nicht. Liegt es an der Kraft? Ist dir womöglich die Kraft ausgegangen?


    ....... werde über meine Situation nachdenken, ich habe ja genug Antworten für mich über mein Mann erhalten

    Ich hoffe, dass diese Aussage nicht ironisch gemeint war, denn sonst wäre genau das mit dir passiert, was du für andere immer verhindern wolltest: Du wärst „auf der Strecke“ geblieben....


    Ich mache mir Sorgen, liebe Rienchen, wirklich....

    Vielleicht „verwendest“ du das Forum eine Zeitlang anders: Vielleicht NIMMST du eine Zeitlang, anstatt immer nur zu GEBEN?


    Und vielleicht rede ich auch Blödsinn, kann schon sein....

    Jedenfalls aber wünsche ich dir Kraft, gute Gedanken und eine innige Verbindung in deinem Herzen zu deinem geliebten Ehemann...

    Puzzle

  • Hallo RalfsHeidemarie,


    vielleicht hast Du es nicht gelesen, aber Sverja schrieb am 14. April 2021 in "Konflikte im Forum" u.a.


    aber wirklich ihr "jung" Trauernden...

    ihr habt keine Kraft meinem Gefühl nach um jemandem bei zustehen... Die Trauer ist viel zu schwer...

    dann besser melden!! bei so einer Bemerkung !!


    Einige Mitglieder haben dieser Äußerung direkt und vehement widersprochen. Ich hoffe, dass wir Rienchen etwas von dem zurückgeben können, was sie bisher für die Gemeinschaft getan hat, indem wir sie wieder aufrichten. Ich habe das Gefühl, dass sie jetzt dringend unserer Hilfe bedarf.


    Yoda



  • Liebe Rienchen,


    habe erst gerade gelesen, was du geschrieben hast und bin richtig erschrocken.

    Ich hoffe, du hattest dieses Gefühl nicht wegen mir und meinen Beiträgen.

    ich weiß, dass ich momentan ziemlich durch den Wind bin, aber ich wollte auf keinen Fall dieses Gefühl bei dir erwecken.


    Du hast mir nämlich wirklich schon sehr geholfen, warst für mich da und hast mich getröstet und beruhigt!

    Du hast viel Verständnis und ich finde deine Beiträge sehr bereichernd.

    Du hast mir viel gegeben!


    Ich umarme dich und hoffe, du bleibst hier...du bist ein wertvoller Mensch :24: