Und dann ist auf einmal alles anders..

  • Liebe Maki,Linda,Chan.... :2:


    Liebe Christine,


    Danke der Nachfrage.


    Ich empfinde es nicht als stürmisch ,sondern als eine gleichbleibende tiefe Traurigkeit.


    Es wird mir immer mehr bewusst was ich verloren habe,und wie es mein Leben geändert hat .


    Aber ich werde auch dieses andere Leben schaffen ,obwohl es in Moment nicht leicht ist .


    Lgr....Mara.

  • Liebe Mara,


    ich weiß, dass das eine sehr schwere Zeit ist, aber das, was du gerade fühlst ist "normal", wenn ich das jetzt einmal so salopp sagen darf. Bei den meisten Trauernden ist es so, dass es in den ersten Wochen und Monaten "eigentlich, den Umständen entsprechend, relativ gut geht", weil sie noch nicht realisiert haben, was der Verlust bedeutet. Dann kommt
    das Realisieren, wo Stück für Stück klarer wird, was es bedeutet, wenn ein Mensch nie mehr kommt und wo die Lücken so deutlich werden. Das tut wahnsinnig weh, ist aber "gesund". Das Ziel ist, dass du Strategien entwicklest, wie du mit der offenen Stelle in deinem Leben weiterleben kannst und dass du dich an eine Welt anpasst, in der dein Mann fehlt. Und wenn man lange zusammen war oder eine intensive Beziehung zu jemandem hatte, dann dauert das seine Zeit. Ich finde daher deine Einstellung "Aber ich werde auch dieses andere Leben schaffen ,obwohl es in Moment nicht leicht ist" sehr gut.


    Gibt es Dinge, Kleinigkeiten, die dir gut tun?


    Alles Liebe
    Christine

  • Liebe Christine,



    Ja,es gibt noch viele Dinge die mir gut tun und die das Leben immer noch lebenswert machen …


    Kurt fand meine Lebenseinstellung ,und die von meine Holländische Familie oft zu locker . :wacko:


    Ein Teil diese Einstellung ist weg ,aber das was geblieben ist hilft mir weiter ….



    Liebe Grüße...



    Mara.

  • Hallo ,


    Gleichzeitig mit dem Wetter befinde ich mich in einen (hoffentlich kurzes)Tief.


    Gestern war es das erstes mal seit 35 Jahre das ich ohne Kurt das Frühjahrskonzert der KMS


    besucht habe.



    Ich konnte mir genau vorstellen wie er immer neben mir gesessen ist ,das Programmheft zusammen gerollt in den Händen.


    Ich hatte ein sehr starkes Gefühl der Nähe....


    Für meine Kinder war es auch nicht leicht ,aber sie haben für kurt gespielt ,und es war schön.



    Meine Schwiegertochter hatte gestern auch ein schwerer Tag.Ihr Bruder hat geheiratet und sie dürfte nicht dabei sein .


    (Das hat mit ihr frühere Glauben zu tun ,unverständlich,aber so sind die Regeln in diese Religion)


    Wir haben uns gegenseitig ein bisschen getröstet......



    Alles Liebe .


    Mara.

  • Liebe Mara!


    Dein Kurt war mitten unter euch, du hast ihn gespürt. Ihm wird das Konzert sicher auch gut gefallen haben. Nicht so einfach nach all den gemeinsamen Jahren alleine hin zu gehen, das kann ich mir vorstellen. Aber du bist sehr tapfer, du hast dich nicht gedrückt, du bist hingegangen. Deine Kinder und dein Kurt werden stolz auf dich sein.
    Schön, dass du und deine Schwiegertochter euch gegenseitig getröstet habt. Du scheinst ein sehr gutes Verhältnis mit deiner Schwiegertochter zu haben. Ist nicht immer so zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter. Fein, wenn es bei euch anders ist.


    Dir auch ganz liebe Grüße und schön, dass wir uns kennenlernen durften.


    Linda

  • Hallo Liebe Mara


    Ganz lieben Dank für die Kerze an Christa. Ganz lieb von Dir.


    Kannst Du die Sonnentage nutzen? Für Dich genießen? Kraft damit tanken für die schwierigen Reisen die Du nun vorhast?. Oder bist Du gar schon unterwegs... In Holland???


    Lieb Gruss


    Walter (...und viele Dein Herz wärmende Sonnenstrahlen für Dich :) )

  • Hallo meine Lieben ,



    Noch drei Wochen und dann fahre ich wieder nach Kroatien.


    Dort hin wo Kurt und ich vierundzwanzig Jahre zusammen wunderschöne Urlaube verbracht haben und wo er gestorben ist.


    Und ich habe Angst.


    Wie näher es kommt um so mehr Angst bekomme ich .


    Es ist nicht so leicht als ich gedacht habe.


    Aber ich muss und ich will unbedingt hin ,ich habe dort noch ein paar Sachen die ich erledigen will.,und dann kann ich erst sagen ob ich auch weiterhin meinen Urlaub dort verbringen will.



    War letzte Woche in Abano, und auch das war schwer ,obwohl ich dort nur einmal mit Kurt gewesen bin .



    Aber nichts wie durch ….es ist .für mich sehr wichtig, auch wenn es weh tut.....



    Alles Liebe ,


    Mara.

  • Liebe Mara!
    Ich finde das so "mutig" die Orte zu besuchen an denen du mit Kurt glüklich warst! :thumbup:
    Ich bring es im Moment nicht mal fertig in die Wohnung meines Bruders zu gehen.Wir sind mitten drin sie aufzulösen,d.h. mein Sohn und Mann und mein anderer Bruder tun dies,sie wird immer leerer.... Ich würd so gerne hingehen,mithelfen,Erinnerungen aussuchen.Aber innerlich fühl ich mich irgendwie festgehalten.
    Ich wünsche dir,das die Reise nach Kroatien eine nicht zu traurige wird,sondern auch Schönes hervorholt! :005: :005:
    Viel Kraft dafür.
    Liebe Grüße
    Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Mara!



    da ich schon mehrfach schwere Verluste erlitten habe, weiß ich dass es normal ist - wenn bei dir jetzt erst alles hochkommt. (Jeder verarbeitet Schicksalsschläge anders) Man wird sich erst mit wirklich mit der Zeit bewusst, dass es entgültig ist, der geliebte Mensch hinterlässt eine Lücke die niemand auffüllen kann. Ich leide ja selber gerade entsetzlich weil es bei meinem Sohn knapp 3 Monate her ist. (Ich vermisse ihn so sehr und bin noch lange nicht in der Phase, wo ich bereit bin es zu akzeptieren!) Bei seinem Papa (gestorben 15.12.1996) habe ich über ein Jahr gebraucht, um endlich wieder postiv nach vorne zu blicken und zu akzeptieren, dass es weitergehen muss - in unseren Herzen sind sie immer bei uns - das kann uns niemand wegnehmen!



    Ich finde dieses Forum auch ganz toll, denn hier sind Menschen die den Schmerz den wir nun tragen müssen, nur zu gut verstehen!
    Ich kann auch mit meinen engsten Freunden darüber sprechen und trotzdem geht es hier leichter seinen Kummer und Schmerz auszudrücken


    Du bist nicht allein, Brigitte

  • Liebe Mara,


    dass du nach Kroatien fährst und damit alle Orte, an denen ihr so glücklich ward und auch die Orte des Sterbens und des Todes besuchst, ist äußerst wichtig! Dass du davor Angst hast, ist ganz klar und auch normal. Alle kennen diese Angst, wenn sie wichtige Stationen das erste Mal nach dem Tod eines Menschen wieder aufsuchen, aber ich habe noch von keinem gehört, dass er es bereut hat. Es wird natürlich furchtbar schmerzen, da kommen Erinnerungen hoch, nicht nur über Bilder und gemeinsame Erlebnisse, sondern auch über Gerüche, dem Geschmack von Essen oder bestimmten Getränken ...


    Versuch es als Erinnerungsurlaub zu sehen, wenn es geht, nimm deine Angst als Herausforderung, lass den Schmerz zu, versuch aber die Erinnerungen als Geschenke und Dankbarkeit mitzunehmen. Du kannst dem Kurt ruhig wieder mal ein bisschen einen wütenden Brief schreiben, dass du jetzt alleine nach Kroatien fahren musst. Aber weißt, eh: Schreib ihm zum Schluss was Nettes, damit du nicht ein schlechtes Gewissen bekommst! ;)


    Da wird es Höhen und Tiefen geben, bei dieser Reise! Hast du jemanden, der dich begleitet und der für dich da ist, wenn du in ein Loch fällst?


    Alles Liebe
    Christine


    Liebe Karla,
    hast du das Gefühl, dass du die Konfronation mit dem Tod deines Bruders sehr stark vermeidest und in dieser Vermeidung hängst? Ich denke mir, dass du im Moment die Wohnung nicht besuchen und nicht mithelfen kannst, weil es einfach zu viel ist. Aber nach einer gewissen Zeit, solltest du dann doch auch diese Orte der Erinnerung an deinen Bruder aufsuchen ...
    Wenns dir im Moment einfach noch zu viel und zu früh ist, ist das in Ordnung, aber denk dran, dass beim Ausräumen der Wohnung nicht alle Erinnerungen weggeworfen werden, die für dich noch wichtig sein könnten!


    Alles Liebe
    Christine

  • Hallo Brigitte,


    danke für deine nette Worte...




    Hallo Karla,


    Bei mir war es genau umgekehrt ..


    Ich habe mir von Anfang an alles gestellt und es ging auch immer gut .


    Allerdings war ich ein Profi im abschalten,und das funktioniert jetzt nicht mehr so gut …


    Ich schicke dir viel Kraft und alles Liebe.


    Mara.



    Liebe Christine, :2:


    Ich wollte eigentlich ganz


    alleine fahren ,aber meine Kinder haben es mir schon ausgeredet..


    Sie haben wenig vertrauen in meine Fahrweise,glaube ich … :P


    (ich weiß schon das sie sich sorgen machen )


    Jetzt fahre ich mit meinen jüngster Sohn mit und mein ältere Sohn würde mich wieder holen .


    Meine Schwestern und eine Nichte kommen auch (sind auch alleine)und zusammen werde wir es dann schon schaffen .


    Das mit den Brief werde ich für ein anderes mal aufheben ,denn ich habe keinen Wut ,es ist nur traurig …



    Alles Liebe ,


    Mara.

  • Liebe Christine!
    Ja,alles was mit dem Tod meines Bruders zu tun hat versuch ich nicht zu"sehen" oder zu "hören".Das ich festhänge,das Gefühl hab ich schon ne Weile,ich hab das Gefühl auf der Stelle zu treten.Allerdings denk ich fast ständig an meinen Bruder,egal wo ich bin oder was ich tue.Ich hör sogar seine Stimme noch ?(
    P.S. Christine,diese Antwort kannst du gern auch in mein Thread verschieben,wenn es dort besser passt.
    Liebe Grüße
    Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Hallo Liebe Mara


    Wünsche Dir viele liebe Gedanken mit Deinem Liebsten auf Deiner neuerlichen Reise in den Süden. In den Süden, wo Ihr zuhause seid. Nicht nur dass ich sie Dir wünsche, nein, ich weiß Ihr werdet sie haben. Du kannst stolz auf Ihn sein. Er wird Dich begleiten.


    Lieb Gruss


    Walter ( ... :rolleyes: ... )

  • Liebe Mara!


    Bist du noch zu Hause und beim Einpacken? Die drei Wochen sind nun rum.


    Wünsche dir eine gute Reise, wirst viele schöne Erinnerungen haben, auch viele Tränen werden wohl fließen. Aber du bist in guter Begleitung, sie werden dir eine Stütze sein.


    Alles Liebe für die Reise! Und berichte uns danach!


    Linda

  • Hallo Liebe Mara!
    Du bist sicher schon in Kroatien
    es werden viel erinnerungen da sein, viele tränen werden fliesen und ein lachen zwischen durch
    (weis wie es für mich war)
    Denk daran Kurt ist immer bei Dir/Euch!!!!
    alles alles liebe und viele Kraftpackete aus Linz
    Lepi Odmor!!! , glg maki