Ich kann meinen Weg nicht finden

  • Danke liebe fallinsky und Amitola,


    es ist so Balsam auf meiner Seele, wenn mich jemand wirklich versteht. Ich hatte die Hoffnung, dass ich meine Schwester wenigstens wieder "bekomme", aber wie immer kommt nichts gutes dabei raus. Die letzten Wochen hat sie sich öfter gemeldet und wollte für mich da sein (immer wenn sie was getrunken hatte). Einmal hat sie mich besucht, erst war sie sehr lieb und dann hat sie selber ins Weinen angefangen, weil "ich ja gar nicht weiß, wie schlimm ihr Leben ist". Es ist immer dasselbe. Trotz allem hab ich ihr Mut zugesprochen, sagte ihr, dass es für jedes Problem eine Lösung gäbe. Vor ein paar Tagen rief sie mich an (natürlich wieder im Rausch) und ich hab gerade geweint, weil ich Gerhard so vermisse. Sie sagte in beinharten, strengen Ton: Er ist ja eh in deinem Herzen! Und als ich sagte, ja, aber ich möchte ihn so gerne umarmen, ihn spüren, bekam ich die Antwort: Das kannst du ja eh in Gedanken! Dann wollte sie sich wichtig machen, dass ihr meine Tochter so leid tut, ich müßte viel mehr für sie da sein - sie würde das schon tun, wenn sie in der Situation wäre usw. Als ich ihr erklärte, dass sie mit ihren paar Anrufen und seltenen Besuchen von unserem Leben ja gar nichts mitbekommt um sich dieses Urteil zu bilden, bekam ich zu hören: "Du bist ja krank".


    Na ja, ich habe dann das Gespräch abgebrochen, ich habe es nicht mehr ertragen.


    Mich wundert´s eigentlich dass ich noch nicht im Irrenhaus bin, denn wenn ich daran denke was ich allein mit meiner Familie das letzte Jahr mitgemacht habe, welche schlimmen Meldungen ich von meiner Mutter und Schwester bekommen habe, das ist menschenunwürdig. Meine einzige Hoffnung ist das Schicksal, das Schicksal wird alles richten. Ich hoffe auf die Gerechtigkeit, bei Gott, ich habe auch viele Fehler in meinem Leben gemacht, aber diese "Strafe" die ich bekommen habe, ist kaum zu bewältigen.


    Ich bin so froh, dass ich euch habe. Ich weiß nicht wie ich alles schaffen würde, wenn ich nicht in diesem Forum wäre.


    Danke für eure Kraft, euer Mitgefühl, euer Verständnis, eure lieben Umarmungen, ich spüre es aus tiefstem Herzen.
    Ganz liebe Grüße, Petra

  • Liebe Petra,


    ich weiß das ich Dir lange nicht mehr geschrieben habe, aber dennoch habe ich Dich nicht vergessen und gehöhrte eher zu Deinen stillen Lesern.
    So möchte ich Dir heute Abend erst einmal ein ganz besonders dickes Kraftpaket rüberschicken und Dir sagen das Du ganz gewiß nicht irre bist oder dabei bist es zu werden.


    Was Deine Schwester betrifft denke ich als Außenstehende das zwischen Euch der Zug mehr als abgefahren ist. Sage doch 'mal ehrlich. Was bringt Dir eine Beziehung zu ihr wirklich wenn sie Dir gegenüber nur "lieb" sein kann wenn sie zugedröhnt ist? Sie mag Deine Blutsverwandte sein, aber nüchtern betrachtet ist sie auch Mensch wie wir alle Anderen auch. Bzw. ein erwachsenes Wesen was für sich selber und ihr Handeln eigene Verantwortung zu tragen hat. Du scheibst Du hoffst das Du mit ihr vielleicht doch noch eine gute Beziehung aufbauen kannst, aber wie stellst Du Dir das vor wenn von ihrer Seite letztlich kein Krümel ehrliche Zuneigung kommt - außer eben wenn die Hucke wieder 'mal randvoll ist.
    Liebe Petra, Du hast nun schon so unendlich viel auf eigener Front durchgemacht, hast genug eigene Probleme und Kummer. Ich denke das die Zeit gekommen ist unter diesen Beziehungswunsch den Schlußstrich zu ziehen. Menschen wie sie können Dir nicht gut tuen, sondern ziehen Dich eher noch tüchtig runter. Und abgesehen davon hast Du genug zu bewältigen um Dich auch noch um ihr Alkoholproblem - was sie zu haben scheint - zu kümmern.


    In diesem Sinne drücke ich Dir ganz doll die Daumen das Du den Absprung von ihr schaffen wirst, denn auch wenn dieser erst einmal weh tuen wird, wird es am Ende eine große Befreiung für Dich sein wenn Du Dir nicht mehr ihr mieses Gedönse anhöhren mußt.


    Sei liebevoll gedrückt,


    Hanna

  • Liebe Petra,


    auch hier kann ich wieder nur sagen, das Hanna so recht hat...
    Aber auch bei diesem , deinem neuen Beitrag möchte ich dir nicht nur meine Sicht der Dinge schreiben , sondern auch hoffentlich dich , wie alle hier " dich entlasten" und vor allen Dingen MUT zu sprechen... DIR Kraft geben ...


    Es ist wirklich fast lebensnotwendig , für deine seelische Stabilität, dass du dich von Menschen verabschiedest, die dir SCHADEN...
    Zumindest in der jetzigen Zeit und auch in nächster Zukunft. Eine Ärztin hat dich weiterhin krank geschrieben... Nicht arbeitsfähig, weil du nicht belastbar bist !!... Das ist für mich völlig verständlich und stimmig... Ein Jahr ist gerade bei dem eigenen Kind noch so,so wenig ...


    Stärke DICH... und ich bin mir sicher, das deine Tochter , zwar "anders" trauernd, aber dich durchaus versteht, dass du deinen Sohn vermisst... Lass dir bitte KEIN schlechtes Gewissen einreden...
    Ja, Alkoholkranke sind Kranke...
    Aber es ist NICHT deine Aufgabe, deine Schwester aufzurichten...
    Ich bitte dich...Verfalle nicht in ein für dich nicht förderliches Samaritertum !! ...


    Ja, es ist deine Schwester... Ja, sie ist eine Alkoholikerin... Aber es ist IHR Leben, nicht DEINES... SIE muss ihre Probleme in den Griff bekommen !!!
    und...
    wir haben schon einmal über Schuld und Karma hier sehr ausführlich geschrieben...Dennoch noch einmal eine Essenz, die mir persönlich immer klarer wird...


    Ja, wir sind auf diese Welt gekommen mit einer Lebensaufgabe, die es zu ergründen gilt... Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Schuld zu tun...
    Wir gehen durch dieses Leben und LERNEN... Wir erkennen immer mehr, was wir WOLLEN...auch dieses Wollen hat NICHTS mit Schuld zu tun..
    Wir sind wunderbar... und vollkommene Individuen IN unserer Unvollkommenheit... auch DU...Auch das hat rein gar nichts mit schuld zu tun...


    Deine Seele ist im Moment in einem fragilen Zustand, der wie schon geschrieben einfach ungemein begreiflich ist...... Deswegen ist es so ungemein wichtig , dass du deiner SEELE LIEBE schenkst... und keine Aufregung oder etwas dich Belastendes...


    Wir alle hier... und noch einmal , gerade DU als Mutter, möchten immer wieder einmal unserer geliebten Gegangenen so real bei uns haben... Dass wird leider, leider nicht mehr auf der für uns üblichen Art und Weise sein...
    Ich kann mir aber auch bei dir, wie bei JEDEM hier vorstellen, dass wenn man es GLAUBT, es eine seelische Verbundenheit gibt, das du deinen Gerhard spürst... Das habe ich mit Burkard schon gehabt und auch hier gibt es Menschen , denen es genauso ging... Das wünsche ich dir von Herzen und GLAUBE es auch, dass du diese innerliche Seite in dir entdeckst... Weil du LIEBST...VERTRAUE dir und deiner LIEBE zu deinem Sohn, dann wirst du ihn auch spüren...


    aber noch einmal...
    belaste dich nicht mit Menschen, die DIR Kraft rauben...Du musst keinen retten, sondern dein Leben gestalten... ohne Schuld sondern mit der Erkenntniss , dass der Weg für jeden auch gleichzeitig das ureigene Lebensziel ist...


    Licht ^^ und Liebe <3 wünsche ich dir von ganzem Herzen
    deine Amitola


    und jetzt gibt es eine ganz, ganz liebevolle Umarmung :24:
    und ein ganz, ganz liebevollen "Streichler" :30: mit viel Herz <3

  • Liebe Petra,
    schön, wieder von Dir zu lesen, aber gar nicht schön mit welchen Problemen Du Dich herumplagen musst. Es ist schon übel, wenn die Ärzte kein Verständnis und nicht das nötige Fachwissen für Deine Situation aufbringen. Ich habe mir kurz nach Julianes Gehen ein Buch gekauft (auf Anraten einer lieben Mitschreiberin hier). Es heißt "Warum konnten wir dich nicht halten?". In diesem Buch wird Deine und meine "Situation" mit der im 2.Weltkrieg verschütteten Menschen verglichen. Auch diese sind nie über diese Erlebnisse hinweggekommen.
    Wie willst Du denn auch begreifen was nicht sein darf, was das Leben so nicht vorgesehen hat.Ich hab es schon mal geschrieben, es darf nicht sein, das ein Kind VOR den Eltern geht. Niemals dürften wir die Gräber unserer Kinder pflegen "müssen". Und in solch einer Lage sollst Du arbeiten, obwohl Du völlig überfordert bist? Ich war damals auch lange krank. Hab dann langsam wieder begonnen. Das funktioniert aber nur, weil ich sehr verständnisvolle Kollegen habe. Sie nehmen mich wie ich bin. Aus der Verwandtschaft fragt keiner mehr-leider. Aber das hab ich Dir ja schon geschrieben.
    Sei lieb umarmt und lass Dich nicht unter Druck setzen!!!!
    Liebe Grüße
    Karla :30:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • Liebe Petra!


    Zuerst möchte ich sagen, es ist sehr, sehr gut von Dir, dass Du hier weiterschreibst. Richtig so. 1A.


    Hier wurde so gut vorgelegt, dass ich eigentlich nicht mehr zu schreiben bräuchte.
    Außer: Finde ich auch. Tschüss, Deine Kühlwalda.


    Deine Schwester scheint sich gern einen über den Durst zu trinken. Sie könnte alkoholkrank sein?
    Bei allem Verständnis für die Probleme Deiner Schwester, sie ist unfähig, DICH zu unterstützen, zu trösten und aufzubauen.
    Im Gegenteil, sie ist anmaßend und SIE ÜBERSCHREITET GRENZEN. Sie tut Dir nicht gut.
    Was sie über Dich und Deine Tochter gesagt hat, ist absolut inkompetent und auch unverschämt.


    Dein Gefühl sagt Dir, wie Dir das bekommt. Höre auf Dein Gefühl.


    Du bist zwar eine Kämpfernatur und stehst immer noch einigermaßen aufrecht. Dennoch bist Du geschwächt.
    Belastungen, Aufregungen und Unverschämtheiten sollten nicht zusätzlich an Deiner Lebenskraft zehren.
    Deine Energie sollte von Dir und anderen Menschen gestärkt werden, damit Du Deinen Weg finden und gehen kannst.
    Deshalb, so wie wir immer wieder meinten: Sorge gut für Dich, liebe Petra. <3


    Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass Du noch über Reserven für Deine Schwester verfügst.
    Vielleicht siehst Du das auch so, und möchtest Du es auch nicht.


    Am 7. Nov. berichtest Du über Isabella. Einerseits sehr dankbar und nett.
    Andererseits, in den 4 Zeilen erscheint das Wort "überfordert" an zwei Stellen. Und, dass sie Dich mit Problemen überschüttet.


    Liebe Petra, bitte achte auf Dein Gefühl und handele entsprechend. Schaue auf Dich!


    Ich meine ja immer, Du bist längst auf Deinem Weg. Du wirst Deinen Weg gut gehen.


    Und jetzt passt der schöne Spruch so genau:


    LICHT UND LIEBE FÜR PETRA


    :24: Deine Kühlwalda

  • Liebe Karla, <3


    Petra wird es ganz bestimmt verstehen , dass ich dir hier schreibe...
    Wie soll man deine grossartige Unterstützung nur beschreiben??? Das geht überhaupt nicht... Es ist eben sehr beeindruckend , weil du und Petra ja in der gleichen Situation seid...
    Ja, wenn Kinder vor einem gehen...


    Du hast meine vollkommene Hochachtung...
    Das wollte ich dir einfach sagen...
    Fühle dich gedanklich ganz lieb umarmt :24:
    ich wünsche dir eine regenbogennfarbige "Drachenschnur"...
    Licht und Liebe und Kraft
    sendet dir deine Amitola

  • Liebe Petra,


    ich bin zwar nicht so erfahren wie die anderen Lieben hier im Forum, aber ich möchte dir auch gern ein paar Worte sagen.


    Ich kann dich gut verstehen, deinen Schmerz, die Trauer und auch die Wut die manchmal auf Gott und die Welt da ist. Mann versteht einfach nicht, warum ist das alles passiert. Dann noch die "lieben Mitmenschen" die mit ihren Worten alles oft noch viel schlimmer machen. Meine Mam ist vor 50 Tagen von mir gegangen und ich höre immer wieder - das ich nun doch endlich bald mal aufhören soll zu weinen, oder - sie war ja schon alt, oder so wie bei dir, sie ist immer bei dir. Ja , das hoffe ich, das es so ist. Aber dieses Verlangen den anderen zu spüren, ihn fest zu halten, das ist noch zu groß, da helfen keine Worte, nur die Zeit.
    Du bist traurig, und du hast jedes Recht der Welt dazu, den das ist dein Schmerz, niemand fühlt ihn so wie du.
    Und was deine Schwester angeht, wie unsere weise Amitola zu sagen pflegt, sie ist ein erwachsener Mensch, und für ihr Leben selbst verantwortlich. Sicher sollte die Familie zusammen halten, aber da muss doch von allen was kommen, nicht nur von dir. Und was du jetzt am wenigsten brauchst, ist jemand der dich runter zieht. Oft sind es Menschen aus dem nahen Umfeld die nicht verstehen, oder nachvollziehen können, wie es in einem aussieht. Oder sie können einfach nicht die richtigen Worte finden. Ich habe erkannt, das es meist fremde Menschen sind, die besser zuhören können.
    Und eine Schulter zum ausweinen - wenn auch nur eine "virtuelle", findest du hier im Forum sicher immer.


    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und eine feste Umarmung für dich :24:
    hopeless

  • Wie immer kann ich nicht mehr sagen als D A N K E !


    Heute hätte mich meine Schwester angerufen, aber ich hab nicht abgehoben. Als sie mir dann schrieb: Na dann hebst halt nicht ab! - Und dann: Wollte dir was schönes sagen, antwortete ich ihr, dass ich das nicht mehr verkrafte, dass sie am Anfang immer lieb zu mir ist und dann böse wird. Ich hab danach noch 4 Nachrichten bekommen, aber ich möchte sie gar nicht lesen. Das einzige was mich an der ganzen Sache stört ist, dass ich bei unseren Kindern dann auch wieder die "Blöde" bin. Wir haben in den letzten Jahren sooft Streit gehabt, dann wieder gut (weil ich immer darauf geschaut habe), und unsere Kinder finden das natürlich nurmehr lächerlich. Das tut mir so weh. Ich gebe zu, dass ich auch öfter was getrunken habe. Aber mein Gehirn funktioniert noch normal, denn ich weiß wann man aufhören muß. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass mir meine Schwester nach meiner Scheidung gestanden hat, dass sie mit meinem Mann Sex hatte? Er war mir eh egal, aber als ich sie nach Tagen der "Verdauung" fragte, warum sie das tat obwohl wir verheiratet waren, bekam ich die Antwort, dass ja mein Mann und ich eh zerstritten waren. - Ein gutes Argument, nicht?


    Na ja meine Lieben, ich gehe jetzt schlafen. Hatte heute einen schönen Nachmittag mit meiner Freundin Isabella, sie merkt schon selber dass sie zu viel redet, hihi, wir werden unsere Freundschaft sicher hinkriegen. Bin so froh dass ich sie habe. Sie ist auch so ehrlich und lieb, und je öfter wir uns sehen, desto mehr "verkrafte" ich ihren Redeschwall. ^^


    Es ist noch immer unbegreiflich, dass mein lieber Gerhard nicht mehr auf dieser Welt ist. Aber ich bin dankbar, dass ich die Kraft habe weiterzukämpfen. Vielleicht warte ich bis zum "Nimmerleinstag", aber ich glaube an das Gute. Irgendwann, irgendwann werde ich vielleicht wieder glücklich sein können . . .


    Gute Nacht euch allen, meinen lieben mitfühlenden Helfern
    :2: :24: <3

  • Liebe Petra,


    was gibt es da eigendlich noch großartig zu überlegen was Deine Schwester betrifft? Das Beste was Du tuen kannst ist ihre blöden SMS und Mails einfach wegzudrücken wo sie Dir doch nur den üblichen Ramsch schickt. Jedes Wort was Du noch an sie verschwendest ist doch nur gefundenes Fressen für sie. Merkst Du denn nicht das sie Dir noch nie wirklich was Gutes wollte, wo sie nicht einmal ein Problem damit hatte hinter Deinem Rücken mit Deinem damaligen Mann in die Kiste zu gehen? Wie armseelig ist Das denn egal wie der Stern damals über Deiner Ehe stand?


    Es tut mir leid Dir das so zu sagen, aber in gewisser Weise kann ich Deine Kinder verstehen wenn sie ein Problem mit Deiner on/off Beziehung zu Deiner Schwester haben. Irgendwann will man es nicht mehr höhren wenn man immer wieder nicht weiß wie oft noch das ganze Hin und Her gehen soll. Ich hatte 'mal eine Bekannte aus einer Trennungs-Selbsthilfegruppe die ständig immer wieder die selben zwei Platten runternudelte: hurra, er ist wieder zu mir zurück gekommen, oder Geheule ohne Ende weil er schon wieder bei einer Anderen in der Kiste lag. Als mein Mann mit seiner Diagnose wieder nach Hause kam brach ich den Kontakt zu dieser Gruppe ab, aber habe gerade neulich - knapp 4 Jahre später - von einer gemeinsamen Bekannten erfahren das diese Dame immer noch die selbe Nummer schiebt und man inzwischen aufgehöhrt hatte zuzuhöhren und zu zählen wie oft sie von ihrem Mann verlassen wurde.


    Liebe Petra, tue Dir endlich 'mal was sinnvoll Gutes an und mache den final cut mit Deiner Schwester.


    Dir einen dicken Knuddel und viele liebe Grüße,


    Hanna

  • Liebe Petra,
    jetzt leider nur ganz kurz an dich...
    Ich drücke es zwar anders aus, aber bin mir mit Hanna völlig einig in der Ansicht...
    TRENNE dich von deiner Schwester...
    und
    Ja, Isabella ist EINESTEILS gut und wichtig für dich...
    aber bitte denke dran...
    du bist nicht sehr belastbar...


    Gute Nacht und schlafe gut
    wünscht dir von Herzen <3
    deine Amitola

  • Liebe Petra,


    es fehlen mir jetzt wirklich die Worte. Darum bin ich froh, daß die anderen schon so gut geantwortet haben. Kann mich nur anschließen.
    Von mir darum jetzt nur eine ganz dicke :24:
    Und viel Kraft, Licht und Liebe
    Jutta

    Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
    das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
    die uns Gott geliehen hat.

  • Liebe Petra, alles was einen krank macht ist Ballast und das sollte man abwerfen. Auch ich habe mich von vielen Menschen in meinem Leben abgewandt, weil die richtige Energieräuber waren. Bei Verwandten ist das nicht ganz so leicht, ich würde ihr einfach kaum mehr Beachtung schenken und sie wie eine zufällige Bekannte behandeln. Verletzen kann einen nur jemand, der einem wichtig ist. Also nimm sie einfach nicht mehr wichtig!


    Die Einzige, die wichtig ist bist du,denn du mußt mühsam deinen Weg finden, wie schon die Threadüberschrift sagt und Stolpersteine wie deine Schwester kannst du auf deinem Weg nicht brauchen! :24:

  • Liebe Petra! <3


    Was soll man da noch sagen? Meine Güte…Leute gibt's…


    Ich habe schonmal geschrieben, dass sie Grenzen überschreitet.
    JA, SIE ÜBERSCHREITET GRENZEN, AUF ALLEN EBENEN !!!
    Du merkst selbst, SIE TUT DIR NICHT GUT !!!


    Geschwister kann man sich leider nicht aussuchen. Deinen Ex-Mann (er war ja auch mit von der Partie) hast Du Dir zwar ausgesucht, aber Du hast schon längst die Konsequenzen gezogen.
    Vielleicht nimmt man immer mehr hin, stumpft irgendwie ab, lässt sich einiges gefallen, wenn andere schon aufschreien würden,
    da man bei Geschwistern bereits in der Kindheit ständig mit so einem Verhalten konfrontiert wurde.
    Hoffentlich werde ich jetzt nicht anmaßend, ehrlich, ich denke dabei sofort auch an Deine Mutter.


    Deshalb, liebe Petra, Deine Energie für Dich!!! Und Menschen auf Deiner Wellenlänge.
    Die mit Dir im Gleichklang schwingen.


    In Deiner Trauer wünsche ich Dir auch schöne, freudige und aufbauende Stunden. Mit Deinen Menschen.


    Sorge gut für Dich
    :24: Deine Kühlwalda

  • Liebe Petra,
    "Was kränkt, macht krank!" - und da du dich in deiner Trauer nicht auch noch mit krankmachenden Menschen herumschlagen solltest - auch von mir verstärkend und den anderen zustimmend: Brich den Kontakt zu deiner Schwester ab, blockiere sie am Handy, dass die SMS und Anrufe gar nicht bei dir ankommen. Alle Trauerenden müssen die Erfahrung machen, dass sich in der Trauer die Spreu vom Weizen trennt - was den Freundeskreis angeht, aber auch die Familie. Man muss lernen sich von jenen zu trennen, die einem nicht gut tun und sich auf die zu konzentrieren, bei denen man sich aufgehoben fühlt!
    AL Christine

  • Hallo ihr Lieben!


    Hatte heute schon wieder einen Termin bei der Kontrollärztin, weil ich ja am 5.11. gleich wieder krank geschrieben wurde. Meine Tochter ging mit mir mit, sie sagte, wenn die Ärztin mich wieder gesund schreibt, sagt sie ihr mal die Meinung. Ich kann es kaum glauben: ENDLICH hab ich bis zum 20.1.2016 meine Ruhe! Ich möchte gar nicht ausführlich darüber schreiben was sie mich alles fragte - immer wieder muß ich ihr alles sagen, was passiert ist, warum ich im Krankenstand bin. Als sie den Bericht der Fachärztin las hat sie es endlich kapiert. Traurig, dass sie dies erst von einem Facharzt bestätigt haben muß, damit sie mir glaubt. Ich habe mittlerweile die Beschwerdestelle der Gebietskrankenkasse ausfindig gemacht und ich bin wahrlich nicht die einzige, die dies nutzen wird!


    Mir ist heute ein großer Felsbrocken genommen worden, bin so froh jetzt eine gute Zeit lang meine Ruhe zu haben. Werde die Gesprächstherapien machen und die Hoffnung nicht aufgeben, dass es wieder besser wird. Finanziell ist es zwar nicht gut, aber da werde ich mich auch noch erkundigen, irgendwo kriege ich sicher Hilfe.


    Ich liebe ihn so sehr, meinen Gerhard, meinen lieben Sohn, ich bin so stolz, dass ich ihn haben durfte. Es tut so unbeschreiblich weh, dass ich ihn nicht mehr sehen, umarmen kann. Ich kann es einfach nicht begreifen . . .


    Seid gedanklich umarmt und ich bedanke mich für´s "ausreden".
    Liebe Grüße, eure Petra

  • Liebe Petra,


    trotz des ja so unfassbaren traurigen Anlasses, bin ich sooo froh, dass du jetzt ENDLICH längere Zeit dich einfach auf DICH besinnen kannst und wie du mehr und mehr in eine friedvollerer Trauer kommen kannst..


    Wie schön, das dich deine Tochter begleitete und vor allen Dingen, bereit war, kämpferisch für deine ja wirklich begründeten Rechte, einzutreten... Ich glaube, das hat dir... und auch ihr gut getan...


    Gerne zitiere ich dich hier, weil du damit eine schon gute Wandlung in der Möglichkeit, das Therapien hilfreich sind und einem bei der Trauerbewältigung neue Lebensperspektiven aufzeigen, wie DU ... ja DU... es schon schreibst...
    Zitat von DIR

    Quote

    Werde die Gesprächstherapien machen und die Hoffnung nicht aufgeben, das es wieder besser wird.


    Du hast HOFFNUNG... Zwar noch nicht die überwältigende, aber du hast HOFFNUNG... Das ist gut... und dafür bewundere ich dich wirklich...


    Gleich darauf schreibst du trotz des Vermissens deines Sohnes auch etwas sehr Schönes...
    Zitat von DIR

    Quote

    Ich liebe ihn so sehr, meinen Gerhard, meinen lieben Sohn, ich bin stolz, dass ich ihn haben durfte


    Auch dieser Satz zeigt so eine grosse, gute Veränderung... " du bist stolz, das du ihn haben durftest"
    Das du ihn immer geliebt hast und immer lieben wirst, wissen und FÜHLEN deine Tochter und DU am allermeisten und wir wissen und fühlen das ja auch mit...


    Aber DU bist STOLZ dass du ihn gehabt hast...
    Das ist wahrhaftig eine dich mehr und mehr erleichternde Einstellung in deiner Trauer...


    DU kannst immer stolz auf dich sein
    Du kannst immer stolz auf deine Tochter sein
    Du kannst immer stolz auf deinen Gerhard sein...


    Es ist der Stolz, der aus der guten DEMUT des Lebens gegenüber , das wir führen, geboren ist... Meiner Meinung nach...


    DANKE dir, das du dich so wunderbar mitteilst und ich bin sehr zuversichtlich, das dein Leben , mit deiner dich so gut unterstützenden Tochter, einesteils ruhiger, andernteils kraftvoller machen wird, weil du mehr und mehr merkst, was DIR bekommt...


    Noch etwas "Profanes"... Ich stelle mehr und mehr fest, dass man nicht das "große Geld " braucht um GUT durch das Leben zu kommen...


    Sehr, sehr viel Licht und Liebe und Kraft wünsche ich dir von ganzem Herzen <3
    und eine Umarmung und ein doch noch vielleicht benötigten "Streichler" :24: :30:


    Du wirst das schaffen... und die Therapie wird dich stärken ...
    Ebenfalls die Liebe im "Hier Sein" durch deine Tochter... und die Liebe im "Da Sein " von deinem Gerhard wird dich auf eine andere Art und Weise auch IMMER erreichen ...
    DU wirst ihn auch IMMER erreichen... Auch auf eine andere Art und Weise...
    Sie wird immer etwas "anders sein"... Durchaus trauriger ... aber auf eine ganz spezielle Art und Weise... energetisch für dich... Das hoffe und WÜNSCHE ich einfach für dich...


    deine dich so gerne begleitende Amitola

  • Liebe Petra,
    JETZT einfach eine ganz liebe Umarmung für DICH :24: <3
    und ich DANKE DIR, :2:


    weil du durch DEINE Offenheit , dieses Forum bereicherst.
    und...
    MIR Mut machst und auch KLARHEIT gibst...
    weil ich immer den Menschen erreichen möchte, dem ich schreibe...
    ( jetzt ist keine Antwort nötig... liebe Petra)
    herzlichste Grüsse
    von deiner Amitola
    und ja... ich begleite dich gerne

  • Liebe Petra! <3


    Es ist eine Freude, in Deinem und Amitolas Schreiben all die Gefühle zu erspüren.
    Erleichterung, Hoffnung, Stolz, Gleichklang, Liebe, Verständnis und wirklich Licht.
    So schön.
    Ich freue mich so sehr für Dich.


    Deine Kühlwalda