Ich habe meinen Schatz verloren

  • Lieber Mario ,


    Das finde ich sehr gut das du bei einem Medium warst , dann weißt du auch das es ein danach gibt und das finde ich sehr schön . Es tut gut und du kannst vielleicht auch selber mit deiner Frau in Kontakt treten das ist alles eine übungssache , steckt eigentlich in jedem von uns , nur bei vielen ist es leider verschüttet .
    Ich wünsche dir und deinem Pascal einen erträglichen Tag fühlt euch lieb umarmt .
    PETRA

  • Schönen guten Abend Mario,
    ich möchte mit dir ein paar Erfahrungen/Gedanken teilen, die dich vielleicht in deiner Vaterrolle unterstützen:
    ... ich war in den ersten Trauerwochen davon getrieben, dass meine Kinder außenstehende Hilfe brauchen -
    - Fazit: ich erkannte recht bald, dass ICH Unterstützung brauchte, um für meine Kinder Stütze sein zu können
    ... mir half damals eine Psychologin - Fazit: Eine Therapie gönnt man sich ( vielleicht klingt das überspitzt, aber ich meine damit, dass eine außenstehende Vertrauensperson sehr gute neue Denkanstöße geben kann, damit man wieder lernt dem Leben neu zu vertrauen) ... wenn du dich bei Caritas nicht wohl aufgehoben fühlst, dann schau und höre dich in deiner Umgebung um!
    Hab den Mut über deine Vergangenheit zu sprechen, nur so kannst du alte Wunden in dir heilen!


    ... ich habe Monate später erkannt, dass ich meinen Kindern den Schmerz NICHT abnehmen kann!
    - je gestärkter ich war durch div. Hilfe von außen, desto besser hielt ich den Schmerz meiner Kinder aus. Ich weiß es zerreißt einem das Herz, ich weiß aber auch, dass dieser Trauerschmerz, die Tränen, die Wut, das Zurückziehen, Aggressionen,... wichtig sind für ein Kind, diese Gefühle auszuleben - wichtig ist dabei, dass man selber ruhig bleibt, es mit ihnen aus-HÄLT - sie in den Arm nimmt und sie auf ihrem Weg unterstützt.


    ... ich habe damals auch das Grab mit den Kindern abgeräumt und bepflanzt - dazu braucht es ganz schön viel Mut und Stärke! Ich gratuliere dir dazu, denn ich weiß, wie schwer diese Dinge sind - vor allem emotional!


    ... wichtig ist vor allem für Kinder, dass sie alsbald wieder einen geregelten Tagesablauf haben. Strukturen helfen enorm!
    Obacht - ich habe mich relativ schnell dabei erwischt und auch Menschen in meinem Familienkreis, die die Kinder mit großartigen Geschenken, mehr Süßigkeiten,...materiellem Schnick Schnack überhäuft haben, ... ich war die ersten Monate sehr locker mit Schlafenszeiten einhalten, Fernsehzeiten einhalten,...
    all das hatte bis zu einem gewissen Grad seine Berechtigung, aber dann war da doch wieder dieses Gefühl der Unstimmigkeit und ich bin im Nachhinein sehr froh, dass ich in vielen Bereichen wieder Struktur hineingebracht habe, an denen sich meine Kinder orientieren können.


    Lieber Mario, alles Gute!
    Marsue

  • Danke
    marsue , ich versuche eh alles
    daran zu setzten das mein kleiner alles beibehält mit schlafengehen und so , ich werde daran auch nichts ändern es muss so sein wie immer auch wenn seine Mama nicht mehr da ist ! Ich werde eh trotzdem paar mal hinschauen zur caritasgruppe und vielleicht wenn ich sie besser kenne werd ich auch anfangen zu reden , ich weis das mir nur professionelle oder Leute denen so etwas passiert ist helfen können ! Ich will auch wieder stärker werden um noch besser für meinen kleinen Schatz da zu sein und ich denke das ich das auch hinbekommen werde ! Das was früher war ist einfach verblasst zu
    dem Schmerz den ich gerade habe ! Sie war einfach alles für mich ICHLIEBE SIE und ich werde sie ewig in meinem herzen trage ! Und sie sagte
    mir gestern das ich auf unseren Schatz achten soll , und das werde ich auch ! Lg Mario

  • Lieber Mario ,


    Wie schön du das sagst , ja du wirst es schaffen und auch hin bekommen . Ich wünsche dir und deinen kleinen Schatz eine gute Nacht mit wunderschöne träumen.


    Fühlt euch beide lieb gedrückt


    Petra

  • und liebe heidi , es war sehr schlimm Diese Frau wusste alles von uns und ihr dadurch wusste ich auch das Niki dort war , ich fing nach 2 Minuten an wie ein kleines Kind zu weinen wegen all dem was sie mir gleich anfangs erzählte , und sie meinte auch das Niki do lange gewartet hat bis ich sie gehen lasse , ich konnte anfangs nicht aber als sie immer weiter redetet und dann noch was mein Schatz in der Hand hielt bittete sie Nochmal und ich ließ sie gehenEs war so schlimm , und jetzt ist es wieder wie der erste Tag an dem sie gestorben ist . Sie hatte das in der Hand das ich ihr in den Sarg gegeben hatte Wer sollte so etwas wissen können , ich habe nicht einmal was bezahlen müssen das sie selbst. Weinend sagte für die Verbindung und liebe die wir hatten kann die einfach nichts verlangen Ich legte ihr dann trotzdem was hin und ging Dankend von ihr ! Ich hoffe das es jetzt etwas leichter wird , da ich mich verabschieden konnte Jetzt ist es leider noch. Ich so aber ich hoffe es sehr um auch stark für meine liebe Schwiegermutter zu sein denn die hat leider auch niemanden mit dem sie über ihren Schmerz reden kann als mich !

  • Lieber Mario ,
    Bei all deinen schmerz , es war gut das du deiner geliebten Frau das gehen ermöglicht hast und dich verabschieden konntest denn so weißt du jetzt endgültig das ihr euch wiedersehen werdet und sie auf dich wartet , lieber Mario das ist doch etwas sehr schönes auch wenn deine geliebte Frau körperlich nicht mehr da ist so macht es doch das ganze etwas leichter , diese Gewissheit des wieder vereint Seins am ende deiner tage . Das ist doch schon ein leichteres durchzuhalten . Ich muss dir sagen du warst bei einem Medium der alten Schule klasse . Ich wünsche euch und besonders dir versuche den Kontakt mit deiner Frau aufrecht zu erhalten denn sie wird dir immer zur Seite stehen , du wirst es spüren .
    Wunderschöne träume und weine ruhig denn wenn jemand körperlich nicht mehr da ist , ist das schmerzhaft denn man lebt ein nicht gewünschtes leben . Auch wenn man weiß man sieht sich wieder so ist der Schmerz trotzdem sehr groß , aber das ist normal denn sonst wären wir keine Menschen.
    Viele Umarmungen für deinen Pascal und auch an dich.
    PETRA

  • Lieber Mario!
    Danke vielmals, dass du mich an deinen Erfahrungen mit dem Medium teilhaben lässt. Ich glaube ich werde so etwas auch nützen, lasse mir aber noch Zeit. Dich hat es ja jetzt auch wieder sehr aufgewühlt, ich schaue dass ich vorher ein wenig stabiler bin.
    Für dich war es sicher jetzt der richtige Zeitpunkt, damit du dich noch " verabschieden" konntest. Aber in Wirklichkeit ist es ja kein Abschied, sie sind ja alle nur ein Zimmer weiter. Wir kommen dann beizeiten nach. Und du passt vorher noch weiter so toll auf Pascal auf, dann wird euer Leben auch wieder heller werden. Ich bin mir ganz sicher!
    Ich wünsche dir und deinem Sohn einen stabilen Tag! Liebe Grüße Hedi

  • Hi , hedi also jetzt sind paar Tage vergangen und ich Worte nur schreiben das es etwas besser ist , ich kann jetzt richtig trauern ! Ich brauch keinen zum reden oder so was ich bis jetzt immer gesucht habe ! Ich kann alleine und in Ruhe weinen und trauern um meinen Schatz , ich vermisse sie so sehr , ich liege mit ihrer Jacke im Bett und rieche sie ! Werde jetzt auch so einschlafen mit den Gedanken das sie neben mir liegt und mit zusieht ! So wie ich ihr oft beim schlafen zusah weil ich einfach froh war so einen süßen Menschen gefunden zu haben , mein kleiner schläft heut auch bei der Schwiegermutter also bin ich allein und kann das machen , ich hoffe das der Geruch von ihr nicht verschwindet ! Aber wie gesagt ich konnte mich verabschieden und drum ist es etwas besser !

  • Hallo Mario!


    Ich hoffe deine Nacht war erträglich. Aber da du ja schon wieder auf bist (sehe ich am grünen Lämpchen), sicher nicht so lange.


    Ich habe auch mein "Schnüffelgewand" von Gerhard im Bett, jede Nacht. Inzwischen befürchte ich, riecht es bald nach mir, weil ich es immer beim Schlafen nah beim Körper habe.
    Aber ich glaube, wir machen das richtig. Es ist schmerzhaft, aber man muss sich auf seine Gefühle einlassen.


    Ich freue mich für dich, dass du nach dem Verabschieden eine Erleichterung verspürst. Es ist zwar noch ein weiter Weg für uns, aber alles was irgendwie hilft ist gut. Ich glaube auch, das ich bald stabiler bin und das mit dem Medium versuche. Mehr Kontakt zu finden wäre mir wichtig.
    Alle Kraft der Welt für den Tag! Hedi

  • Hallo Mario,


    Auch von mir ein herzliches Beileid. Und willkommen hier - unter gleichgesinnten. Ich kann deinen Schmerz gut nachfühlen. Wenn ich deine Zeilen lese ... ich würde selbst vieles davon genau so schreiben.
    Ich musste genauso hilflos zusehen, wie meine geliebte Frau diese Welt verlassen musste.
    In meinem Fall verlief alles wie in Zeitlupe. Die letzten 4 Monate geprägt von Bangen, Hoffen auf Besserung, um dann doch wieder enttäuscht zu werden.
    Für meine Frau war es dann eine Erlösung - für mich ging (bzw. geht) das Leiden weiter.
    Ich frage mich (wie du) auch oft, womit ich (und meine Frau) das verdient habe(n).
    Es wird wahrscheinlich nie eine Antwort darauf geben.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und viel Glück.


    liebe Grüsse, Christoph

  • Vielen lieben dank für eure Worte ! Ich habe seit Dienstag Komplett mit den Beruhigungsmittel aufgehört ,da ich das Bedürfnis nicht mehr habe , mir geht's auch eigentlich nicht so schlecht seit dem Besuch beim Medium , aber ..... seit Freitag irgendwie geht's los das ich die Gedanken habe das ihr das weh tut das sie. Ich bei uns ist und an unseren Leben Teil haben kann , ich oder wir haben Pascals besten Freund eingeladen das er bei uns schlafen kann und als er das war und wir herumblödelten überkam es mich und ich musste mal wieder in den Keller heulen , , danach war es leider nicht mehr so wie vorher , ich baute Ihnen zwar ein Zelt in seinem Zimmer auf mit allen Schnickschnack drum herum und spielte noch ein wenig mit Ihnen , nur der herzschmerz war einfach zu groß um zu Lächeln Und gestern waren wir beim Masters of dirt weil wir Tickets von den Vertretern von meinen Schatz bekamen um auf anderen Gedanken zu kommen , und was mach ich Sitz dort drinnen und mir liegen die Tränen anstatt mich mit meinen kleinen Schatz zu freuen , er war so erstaunt und voller Begeisterung und ich doofe muss denk nur ,WARUM KANN SIE NICHT HIER SEIN UND MIT UNS WIEDER MAL NEN SCHÖNEN TAG VERBRINGEN Ich hoffe es vergeht wieder und ich finde heut mein Lächeln wieder wenn mein kleiner Mann wach wird ich will auch heute wieder etwas mit ihm machen können ohne das mir die Tränen runter laufen ! Kann ich nichts dagegen machen ? Ich will aber doch das er glücklich ist mit mir Ich
    vermisse sie doch so mega

  • Ach, Mario, ich verstehe dich so sehr! Die Wochenenden kommen auch mir noch sinnentleerter vor, als die sonstigen Tage.
    Ich habe eben nachgezählt, der 5. Sonntag den ich ohne ihn überstehen muss.
    Ich glaube dir, dass du für deinen Sohn stark sein willst und versuchst, ein bisschen "Normalität" in den Tag bringen willst. Aber es ist so schwer!
    Mach dir nur ja keine Vorwürfe, du machst das ganz toll. Ein Freund ist da, der lenkt ihn sicher ab, du baust ein schönes Zelt für die beiden, du bist da für ihn. Mehr geht nicht und er spürt deine Liebe, das ist das Wichtigste. Du gibt deinem Sohn so viel.
    Wir schaffen das, du wirst sehen. Das Lächeln von Herzen und von innen ohne Wehmut und Sehnsucht muss sicher noch warten! Aber du bist ein toller Papa, das kann man spüren. Deine Frau ist sicher stolz auf dich!
    Fühle dich umarmt und getröstet, du wirst sehen, irgendwann kommt wieder etwas Licht in unser Leben. Wir müssen geduldig sein mit uns!
    Ich wünsche dir einen stabilen und im möglichen guten Sonntag!
    Hedi

  • Danke liebe hedi , aber es ist gerade voll sch.... , mir bricht gerade wieder das Herz , weil wir sie nicht dabei hattensie war immer so stolz wenn wir was machten , redete tagelang davon , mit einen funkeln in den Augen " heller als jeder Stern " das ist weg Es tut sooo weh , ich kann sie nicht mehr glücklich machen das war eigentlich immer der Sinn in meinem Leben , ihr und später beiden ein schönes Leben zu bereiten !!

  • Lieber Mario ,


    Das ist absolut normal das man auch wenn man was schönes unternimmt zugleich schrecklich traurig ist . Du machst das wunderbar mit deinem Sohn und er spürt das du ihn liebst . Ich weine viel besonders am morgen , ich habe gestern wieder Rosen unter seinen Baum gelegt und musste dann schrecklich weinen , es ist so schwer ohne unsere geliebten , ich hoffe darauf das es leichter wird aber es wird sehr sehr lange dauern . Ich würde lieber heute als morgen wieder bei meinen Schatz sein , ich bin auch ungeduldig wie lange es wohl noch dauert . Es ist sehr schwer Freude zu empfinden man macht halt das was man machen muss, allerdings ohne Elan und Schwung es vergeht ein tag um den anderen ohne das ich ihn als erfüllende betrachte . Auch wenn wir wissen wir sehen sie wieder ist es doch schwer auszuhalten ohne sie .
    Liebe Umarmung an deinen Sohn und viel kraft für dich an diesem trüben Sonntag
    Petra

  • Lieber Mario,


    ich hoffe du und dein Kleiner habt heute einen guten Tag...ich finde es toll dass du es geschafft hast zum Master of Dirt mit ihm zu gehen, sowas ist, wenn mann in Trauer ist, enorm anstrengend...da sieht man wie sehr du ihn liebst! Dass du da geweint hast, naja, das ist klar...die Sehnsucht nach deiner Frau und zu spüren wie sie fehlt ... das ist normal. Ich glaube auch dass es voll ok ist wenn dein Sohn sieht wie du weinst...ich habe mich da auch oft mal vor meinem Kind versteckt aber man hat mir hier gesagt dass es ok ist dass das Kind das auch sieht...
    und ich finde es super dass du mit den Beruhigungsmitteln aufgehört hast...bzw. sie reduzierst...und ich wünsche dir dass du dir ganz viel Gutes tun kannst, dir und euch zwei - die Männerbande ...
    deine Frau, sie beschützt euch und ist bei dir, und wie gut dass du Abschied nehmen konntest bei dem Medium.


    Ganz viel Kraft für das Wochenende,
    Malena

    Die Wahrheit triumphiert nie, nur ihre Gegner sterben aus (Max Planck)


    rilke.de/briefe/160703.htm


    VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER


    Vor dem leeren Baugrund
    mit geschlossenen Augen warten
    bis das alte Haus
    wieder dasteht und offen ist

    Die stillstehende Uhr
    so lange ansehen
    bis der Sekundenzeiger
    sich wieder bewegt

    An dich denken
    bis die Liebe
    zu dir
    wieder glücklich sein darf

    Das Wiedererwecken
    von Toten
    ist dann
    ganz einfach

    (Erich Fried)

  • Lieber starker Mario,
    du musst nicht in den Keller gehen, um zu weinen. Dein Sohn darf das sehen, es tut ihm sogar gut, zu sehen, dass Trauer etwas Normales ist, dass auch sein starker Papa weint. Du solltest ihm nur erklären, warum du weinst, nämlich dass dein Sohn sich auskennt und nicht glaubt, dass er was falsch macht. Erkläreihm einfach, dass du traurig bist, weil die Mama tot ist und dass das Weinen es leichter macht. Er lernt dadurch, dass er auch Gefühle zeigen und weinen darf und dass das gesund ist.
    Alles Liebe und Gute und viel Kraft euch beiden!
    Christine

  • Lieber Mario,
    ich möchte Christines Worte nochmal unterstreichen.


    Söhne lernen von ihren Vätern, wie Trauer geht. Verstecke dich nicht zum Weinen sonst bekommt er den Eindruck, dass du nicht weinst und deine Stimmung ist für ihn spürbar und kann dann nicht wirklich eingeordnet werden: Hab ich was falsch gemacht? Waren wir zu laut?...
    Wenn du ihm erklärst, warum du gerade ganz traurig bist und du die Mama sehr vermisst, wenn ihr was Schönes miteinander macht. Und dass das Weinen das Vermissen und Traurig sein leichter machen, dann kann er seinen Gefühlen auch Ausdruck geben.


    Natürlich ist das schwerer, wenn ein Freund da ist und auch der kann aus deinen Gefühlsausdrücken lernen: Männer dürfen weinen.


    Ich wünsche dir für heute einen erträglichen Tag und wunderschöne Momente mit Pascal.
    Lg. Astrid

  • Nein , nein ich verstecke mich nicht vor ihm es ist halt das ich in der früh wenn ich aufstehe zum Rauchen in den Keller gehe und dort immer weine , aber ansonsten wenns mich überkommt weine auch vor ihm

  • Mario, ich habe mir gerade deinen so wunderschönen Liebesbrief an deine Frau, der im Ö3 vorgelesen wurde, angehört.
    Er war so schön und so berührend!
    Eine Tochter von mir und ich sitzen jetzt da und weinen mit dir. Du bist ein toller Mann, deine Frau ist sicher stolz auf dich.
    Fühle dich umarmt, Hedi