Abschied von meiner Sonne

  • Das mit der Schmerztherapeutin ist sicher ein passender erster Schritt und mit ihr kannst du vielleicht auch über die Sinnhaftigkeit einer Reha und WELCHER Reha sprechen.

    Vielleicht wäre im Moment auch eine Trauer-Kur erholsam für dich.


    Ich wünsche dir und euch allen hier, einen der leichteren Tage.

    Lg. Astrid.

  • UND EUER "VEREIN" beginnt mir zu gefallen..... Die Trauerklöße - ich hab mich gekugelt ... Parker und Palistinensertuch ... Fahnen, damit ihr gesehen werdet.

    Und das unter den Augen von Uwes Dorf ....

    Jahreshauptversammlung gekoppelt mit Demo ... ich glaub da wär ich auch gern dabei.


    Trauerklöße bringen Trauer ans Licht


    Lg. Astrid.

  • Meine Lieben,


    ich habe alle Posts von gestern gelesen und bin erschüttert, wie schlecht es fast allen geht.

    Auch mir ging es vormittags so.


    Aber dann bin ich gegen 15 Uhr zu "meinem" Trauercafe gefahren. Das findet jeden 1.und 3. Sonntag im Monat statt. Wird von ehrenamtlichen Hospiz Mitarbeiterinnen begleitet.


    Dort waren gestern insgesamt 4 Trauernde und 2 Ehrenamtliche. Es ist ein offenes Treffen: wer kommt, der kommt.

    Mal sind es mehr, mal weniger.


    Wir erzählen von unseren Verlusten und wie wir damit umgehen. Jeder lässt jeden ausreden und es wird nicht gewertet. Die 2 Stunden gehen viel zu schnell vorbei.


    Ich habe gestern noch mal die letzten Lebenstage von Heinz geschildert, teilweise unter Tränen. Dabei ist mir bewusst geworden, dass es gut ist, wie es ist. Hört sich vielleicht schlimm an, aber jetzt hat er es leichter... nur für mich ist es schwer. Trotzdem bin ich dankbar, dass er nicht mehr leidet und will nun versuchen, seinen Wünschen entsprechend noch zu leben.


    Es wird weiterhin Tage geben an denen ich verzweifle, aber ich will dann an seine Liebe zu mir denken. Er wollte und will nur mein Bestes!


    Ich werde versuchen, in seinem Sinne meine Restlebenszeit nicht nur mit Tränen... Trauer... Verlustgefühl... zu verbringen, sondern viel öfter an unsere gemeinsamen Jahre positiv und gerne zurückzudenken.


    Ich habe Liebe erfahren und gegeben, dass kann auch der Tod mir nicht nehmen.


    HEINZ, ICH WILL ES VERSUCHEN!


    LG LUISE

  • Liebe Luise,

    es freut mich sehr, dass Du im Trauercafé eine angenehme Erfahrung machen konntest.

    Ich habe mir auch schon öfter vorgenommen mir etwas zu suchen, bin dann aber immer wieder aus verschiedenen Gründen gescheitert.

    Deine Erfahrung macht Mut.

    Danke und ganz herzlich,

    Tereschkowa

  • Liebe Luise,

    wie schön, dass du diese Erfahrung machen konntest und so viel Mut und Kraft daraus geschöpft hast.

    Dein Mann ist sicher sehr stolz auf dich.

    Wir kämpfen weiter liebe Luise.

    Herzlichst

    Petra

  • Liebe Tery,

    liebe Petra,


    die positive Stimmung, die ich gestern gewonnen habe, hält erstaunlicherweise bis jetzt an. Aber es ist erst 15:30 Uhr! Wer weiss, ob nicht doch das Trauertal wieder zuschlägt.



    Es gab ja schon erträglichere Tage für mich, aber meistens hatte ich dann Menschen um mich, mit denen ich reden

    konnte ( meistens meine Freundin) .


    Nun muss ich erst mal sehen, ob es auch besser ist, wenn ich - wie heute und morgen - wieder stundenlang alleine bin.


    Erst am Mittwoch kommt meine Freundin. Bis dahin werde ich nur hier im Forum mit Menschen kommunizieren oder mit einer Kassiererin im Supermarkt.


    Und natürlich mit Amy.


    Aber ich will nicht mehr nur weinen und hadern... ich will noch ein wenig meine Zeit nutzen um Dinge zu tun oder zu sehen, die mein Leben erträglich machen.


    Ansonsten kann ich mir gleich den Strick nehmen, damit es endlich aufhört weh zu tun.


    Und das würde Heinz weh tun!

    Er hätte noch gerne etwas gelebt. Das hat er mir mehrfach gesagt, fast bis zum Schluss seines Lebens.


    Also werfe ich - zumindest zur Zeit-mein Leben nicht weg...denn dann ist Heinz endgültig tot.


    LG Luise

  • Liebe Luise,


    das hört sich sehr gut an. Das Trauertal wird heute bestimmt nicht mehr zuschlagen.


    Deine Ziele hören sich gut an. Dinge tun, die das Leben er-träg-lich machen. Ich wünsche Dir, dass Du diese Dinge findest... oder sie Dich.

    So wie es gestern war, wird es nie mehr sein. Und heute kann ich nur ertragen, wenn ich nicht an morgen denke.

  • Liebe Luise,

    ich bin da und wir überbrücken die Zeit bis Deine Freundin am Mittwoch kommt gemeinsam.

    Ich vertreibe mir heute schon den ganzen Tag in dem ich im Forum herum texte... jetzt habe ich gerade ein schlechtes Gewissen weil

    ich bei Regentropfen einen Text an Heinz-Maximilian schrieb, der sehr kritisch ist. Die Trauer macht mich zum Monster...


    Sei umarmt,

    Tery

  • Liebe Tery,


    irgendwie sind wir jetzt alle "Monster". Die Trauer macht uns dazu. Aber es gibt auch liebenswerte Monster ( kennst du den Film "Gremlins"). Die waren doch auch gut, nur wenn Wasser ins Spiel kam, mutierten sie.


    Und unser "Wasser" und ist der Verlust unserer Liebsten. Deshalb sind wir so, wie wir eben zur Zeit sind.


    Aber ich fühle mich unter uns Monstern wohl und gut aufgehoben...auch wenn ich manchen eurer (besonders deiner) Posts intellektuell nicht nachvollziehen kann. Bin wohl einfacher "gestrickt".


    Nichtsdestotrotz bin ich froh, euch hier gefunden zu haben und lese alles und es hilft mir.


    Nur die eingestellte Musik kann ich mir nicht anhören, wie zur Zeit eigentlich jede Musik mich emotional zu stark berührt.

    Aber meine Stimmungslage wurde durch Anhören von Musik schon immer stark beeinflusst.


    Texte du ruhig weiter. Es gibt oft Anregung zum Nachdenken, auch wenn ich nicht alles verstehe.


    LG Luise

  • Liebe Luise,

    wenn du einen Termin vor Augen hast, wird es nicht so schlimm werden mit der Trauer. So ist es bei mir jedenfalls. Und Trauerlöcher wird es - wie du schon schreibst - leider immer wieder geben. Die versuche ich ja nun in den Griff zu bekommen.

    Unsere Lieben wollten leben, das sollte auch unser Wille sein.

    Ganz liebe Grüße

    Petra

  • Texte du ruhig weiter. Es gibt oft Anregung zum Nachdenken, auch wenn ich nicht alles verstehe.

    Liebe Luise,

    für solche Sätze liebe ich Dich! Ja, ich texte ruhig weiter ...

    Mein Getexte hat nix mit intellektuell zu tun. Ich bin einfach nicht in der Lage effizient und kurzgefasst von A nach B zu denken,

    sondern brauche diese Kurven und Schlaufen, um gedanklich vom Fleck zu kommen... aber ich bin immer dankbar, wenn jemand sich

    die Mühe macht es zu lesen.

    Herzlichst,

    Tery

  • Ihr Lieben ,Schmerz,Einsamkeit,Trauer Verzweiflung....unser neues Leben,das so schöne alte Leben..vorbei!Und doch...auch im neuen Leben gibt es Trost,mit-fühlen,mit-tragen,mit-leiden,miteinander neue Wege versuchen und zwar hier,bei euch im Forum,wo jeder sein eigenes schweres Los tragen muss und doch bereit ist bei anderen mitzutragen..wie schön ist das!

  • Liebe Adi,


    wir tragen gemeinsam, weil es dann auf mehrere Schultern verteilt ist. Trotzdem ist es für jeden von uns schwer. Aber dadurch fühlen wir uns nicht so allein mit unserem Schmerz. Jedenfalls geht es mir so.

    Jeder trägt das mit, was er tragen kann. Mal mehr - mal weniger.

    Mal gibt man - mal nimmt man.


    LG Luise

  • Liebe Luise,

    wenn ich mich recht erinnere war oder ist Deine Freundin seit Mittwoch da, oder?

    War das Treffen angenehm für Dich?

    Bitte entschuldige meine Fragerei, aber wie Du weißt bin ich immer etwas nervös, wenn Du einige Tage so still bist.

    Herzlichst,

    Tery

  • Liebe Tery,


    ja meine Freundin war gestern Nachmittag nach Feierabend bei mir.


    Wir haben Kaffee getrunken und sie ist dann noch auf meinen Wunsch hin, zu einem Laden gefahren und hat mir für meinen Balkon einen übergroßen Blumentopf ( ca 1m hoch) gekauft und vor allen Dingen transportiert und getragen.


    Ich wollte schon so einen, als Heinz noch lebte, hatte aber letztes Jahr kein Interesse irgendwas zu verschönern.


    Und plötzlich gestern war der Wunsch wieder da! Ich habe mich sogar daran erfreut! Werde ihn bepflanzen, sobald mir jemand Kieselsteine - ca 20 Kilo und Blumenerde besorgt und trägt. Blumen kann ich dann selber kaufen. Sind ja nicht so schwer.


    Anscheinend ist zur Zeit mein Trauermeer nicht so schäumend und aufgewühlt.

    Das ist ein ganz ungewohntes Gefühl!

    Hat vielleicht Heinz seine Hand im Spiel?

    Habe nämlich die letzten Nächte intensiv von ihm geträumt, angenehme Traummomente.


    Sei lieb gedrückt und danke, dass du mich immer vermisst.


    LG Luise

  • Liebe Luise,das freut mich dass wieder ein wenig Freude spürst,Blumen die dir dein Heinz so gerne sicher selber schenken würde,aber ich bin sicher,er ist dabei,im Herzen könnt ihr nie getrennt werden.Wenn ich nur in der Nähe wohnen würde,da wäre die Lieferung ein Klax.Wunderschön sollen sie für dich blühen,LG Adi

  • liebe Luise,


    ich bin davon überzeugt das die schönen Träume von Heinz in Dir nachgewirkt und die Freude daran geweckt haben , nun diesen Blumenkübel zu kaufen und ihn zu bepflanzen.,, er wird sich mit Dir freuen, da bin ich sicher.


    Mich freut es jetzt schon für Dich, das Du das gestern mit Deiner Freundin gemeistert hast, der Kübel ist da und wartet nun darauf von Deinen liebevollen Händen bepflanzt zu werden. Hattet Ihr beiden Lieblingspflanzen??


    Vielleicht kann Dein Neffe Dir Kieselsteine und Erde besorgen?


    LG Gabi & Mäuschen

  • Meine Lieben,


    nun ist es Abend und meine "Euphorie" von gestern ist verflogen.

    War vorhin bei einer Apnoe Veranstaltung ( Atemaussetzer im Schlaf) um mich auszutauschen und Neuigkeiten bzgl. Geräte und Atemmasken zu erfahren.


    Ist mir nicht leichtgefallen, weil unter Schmerzen -trotz Schmerztropfen- und auch weil dort soviele Pärchen waren und ich wieder als einzige ganz alleine.


    Dann nach Hause... Wohnung wie immer leer... keiner da, der nachfragt wie es war.

    Da kam wieder dieses totale Tief und ich bin wieder zurück im Trauertal.

    Ich bin so alleine... niemand der zu mir gehört... und so wird es immer bleiben.


    Heute wurde hier im Forum auch über Selbstmitleid u. ä. geschrieben. Nun ist mir der Gedanke gekommen, dass ich vielleicht mittlerweile nicht mehr um Heinz trauere, sondern um mich!


    Ist das nicht schrecklich? Aber wenn ich meine Posts lese, ist viel von mir die Rede... wie ich leide... wie ich hadere mit meinem Schicksal... wie ich eigentlich lebenssatt und lebensmüde bin.


    Das macht mir Angst! Habe ich die Realität des Todes verdrängt? Was ist mit mir los?

    Heinz ist tot und ich kaufe einen Blumentopf und freue mich auch noch.

    Darf ich das eigentlich? Dann lese ich eure Gefühle und schäme mich.


    Andererseits versuche ich wieder etwas Lebensqualität zu bekommen, weil es Heinz so gewollt hat.

    Aber ich habe ein schlechtes Gewissen dabei.


    Die negative Erfahrung die ihr mit einigen von eurer Familie oder Freunden gemacht habt, bleibt mir zwar aus Mangel daran erspart, trotzdem beneide ich euch um die Menschen, die zu euch gehören.


    Ich bin verzweifelt und weiss nicht mehr was richtig ist und was nicht. Mir fehlt der gesunde Menschenverstand zunehmend. Aus Angst vor dem Alleinsein tue ich Dinge und biedere mich bei Leuten an, die ich eigentlich noch nie gemocht habe.

    Was soll das? Wohin führt es?


    Ihr kommt mir so tiefgründig und intelligent vor... stellt euch Fragen nach dem Sinn des Geschehenen... und trauert und erinnert euch ganz anders als ich... mit Musik, mit Gedichten, mit Sachen von euren Liebsten. Das kann ich nicht.


    Kann keine Musik hören, die Heinz mochte, kann seine Sachen nicht sehen, kann nur weinen und mir selber leid tun.


    Und vor allen Dingen kann ich es nicht wirklich glauben, dass er nie mehr wieder kommt...obwohl ich es weiss. Denke,es ist nur ein vorübergehender Zustand.


    Ich werde verrückt! Oder bin es schon!


    Dieses Durcheinander war bestimmt für euch nicht zu verstehen... verstehe ich ja selber nicht.


    LG Luise

  • Liebe Luise, so ist es mir auch schon öfter ergangen, in einer lichten Stunde konnte ich mich kurzfristig für irgendetwas erwärmen, aber Stunden später hab ich mich wieder gefragt, was das alles soll.

    Und für mich ist dein Durcheinander sehr gut zu verstehen, denn ich mache das gleiche Durcheinander mit, wenn ich nur an die Sache mit dem Anbiedern denke - genauso geht es mir auch. Allerdings habe ich seit kurzem Anflüge eines Sinneswandels, indem ich mehr und mehr das Bedürfnis habe mich bei den Leuten nicht mehr dauern zu melden und dann zu sehen, was passiert.

    Da kommen mir dann auch schon so rebellische Gedanken, wie dass ich auch alleine Trauern kann (vor einem halben Jahr wäre mir das noch nicht in den Sinn gekommen)

    Ich habe auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich mir mal was gönne, sondern bei mir taucht das schlechte Gewissen dann auf, wenn ich überlege, dass mein Mann möchte, dass es mir gut geht und ich schaffe das einfach nicht!.

    Und du leidest - wie wir alle, das ist völlig in Ordnung und wenn es sonst niemanden gibt, der mit dir mitfühlt ist es ja wohl klar, dass du diesen Teil selbst übernehmen musst. Also alles gut und richtig, so wie du es machst.

    und was ich auch einmal sagen möchte: ich finde deine Posts so inhaltsschwer und mit wertvollen Gedanken voll, mich persönlich spricht das wesentlich mehr an, als gepostete Youtubelinks und kopierte Gedichte.

    Ich wünsche dir eine gute Nacht und hoffentlich tröstende Träume!