Grab / Friedhof

  • man sieht immer öfter, daß Gräber aufgelassen werden aus den verschiedensten Gründen.


    Für mich ist das Grab unserer Familie ein sehr wichtiger Ort, den wir pflegen und oft besuchen

  • diese Woche komme ich endlich wieder heim und kann unser Grab besuchen gehen, ein Licht dort anzünden und Blumen hingeben.


    Der Friedhof und unser Grab ist für mich ein sehr sehr wichtiger Ort geworden.


    Ich mache immer auch gerne einen Spaziergang über den Friedhof und spüre dann auch innere Ruhe. Die Natur dort, die Bäume tun sehr gut.

  • das finde ich schön, lieber Josef, dass du diese Ruhe auf dem Friedhof als wohltuend wahrnimmst, so geht es mir dort auch.


    Viele Abendgrüße

    Stille Perle

  • lieber Josef,


    ja es ist schön die ruhe auf dem friedhof zu erleben. bei uns war es so, das mein mann eigentlich anonym bestattet werden wollte. einerseits weil wir beide an die seele glauben die weiter lebt und der körper zu asche und staub wird - nichts mehr mit dem "wahren" selbst zu tun hat, das übrig bleibt, andererseits wollte mein mann mich mit anonymen grab behüten wegen meinem rheuma, damit ich keine arbeit mit großer grabpflege habe.


    nun aber gab es hier bei uns im ort eine neuerung - nun gibt es urnen-rasengräber die NICHT anonym sind, d.h. es ist zwar ein rasengrab, aber man weiss wo der verstorbene liegt und man kann eine namenstafel gestalten die aufgestellt wird an der grabstelle. das habe ich so gemacht und bin unglaublich froh darüber weil ich - auch wenn ich weiss, das es nicht mehr MEIN roger ist der da in der erde liegt - diesen ort als sehr sehr wichtig empfinde.


    auch wenn ich hier zuhause und unterwegs und überall mit ihm rede, das grab ist nochmal ein besonderer ort für mich.


    blumen darf ich dort nicht ablegen, weil eben "rasengrab", ausser im winter wenn nicht gemäht wird :-( :-( aber ok - ich mache das beste daraus, weil, ich darf nämlich WIESENBLUMEN ablegen und das mache ich nun jedesmal wenn ich dort bin :-) pflücke dann fleissig gänseblümchen und butterblumen für meinen roger und ich weiss er freut sich darüber genauso als wenn es ein strauss rosen wäre :-)


    lieber nachtgruß von Bine

  • auf dem friedhof komme ich innerlich zur ruhe und fühle mich meinem mann sehr nah. oft gehe ich auch durch die reihen und rechne aus, wie alt die anderen menschen geworden sind oder wie lange der eine partner ohne den anderen hier sein musste.

    die ruhe dort ist sehr wohltuend. oft suche ich den friedhof sehr spät am abend, wenn keiner mehr dort ist auf.

    liebe grüße

    flora

  • liebe flora, lieber josef,


    das mache ich auch manchmal, gucke nach den anderen gräbern, gucke was sich verändert hat, welche neuen blumen da sind. an neuen gräbern sieht man auch wer da trauert - der mann, das kind, oder jemand der weiter aussen steht. an manchen frischen gräbern ist die liebe so sehr zu spüren, dass es mich sehr tief anrührt.


    lieber nachtgruß von Bine

  • Ich bewundere euch. Ich fahre nur selten zum Friedhof, da ich mich dort unwohl und bedrückt fühle. Mein Großvater hatte damals zu mir gesagt, dass ein Friedhof eine Art Park sei. Er ist jede Woche zum Friedhof zum Grab meiner Großmutter gefahren. Wenn er mich bat mit zum Friedhof zu kommen, habe ich ihm erklärt, dass ich an meine Großmutter denke auch ohne auf den Friedhof zu gehen. Das hat er verstanden und akzeptiert. Kurz vor seinem Tod hat er zu mir gesagt, ich brauche ihn auf dem Friedhof nicht besuchen, er wisse, dass ich immer an ihn denken werde. Mein Großvater ist vor über 30 JAhren verstorben und nach all der Zeit denke ich immer noch oft an ihn.


    Liebe Grüße

  • liebe Xena,


    ich dachte früher auch immer, ich brauche keinen friedhof. ich rede ebenso mit meinem mann überall. aber inzwischen ist seine urnenstätte für mich doch wichtig geworden. es ist noch einmal ein ganz anderes gefühl wenn ich dort mit ihm rede, als zuhause. ich hätte mir das früher nicht vorstellen können wie wichtig für mich so ein platz mal werden könnte.


    lieber gruß von Bine

  • Ich besuche Silvias Grab zweimal die Woche. Dort fühle ich mich ihr nah, dort rede ich viel mit ihr, dort weine ich häufig. Für mich ist das ein wichtiger Ort. Mir macht etwas Angst, dass ihre Töchter bald einen Grabstein aufstellen wollen. Stein ist so kalt, mir ist das schlichte Holzkreuz lieber.


    Links neben Silvia liegt ein junger Mann, der an der selben Krankheit starb. Ich habe dort dessen Eltern kennengelernt.


    Rechts neben Silvia liegt ebenfalls ein junger Mann. Nach seiner Beerdigung lag da ein kleiner Kranz vor einem winzigen Holzkreuz. Mittlerweile steht nicht einmal mehr das Kreuz da und auch kein Blumenschmuck ist auf der Grabstelle. Lediglich eine kleine Schneekugel liegt noch auf der Grabstelle. Über ihn denke ich manchmal nach. Hatte er keine Angehörigen? Hatte er keine Freunde?


    Viele Grüße

    Josh

  • lieber Josh,


    ja, so geht es mir auch ...

    Dort bin ich Mikle näher ...


    Es gibt heutzutage doch auch "wunderschöne" Grabsteine in jeglicher Form aus Holz.

    Diese wirken viel lebendiger !



    Mhhh, bei manchen Verstorbenen lässt die Grabfürsorge schnell nach, warum auch immer ??

    Vll auch aus Wegzugsgründen ?!


    Ich grüße dich

    Stille Perle

  • ... vielleicht ja, liegt es ja an umzug oder ähnlichem bei diesem jungen mann. aber was ich schön finde, ist trotzdem diese schneekugel. es ist vielleicht eine besondere verbindung zu diesem jungen mann in form mit dieser schneekugel.


    lieber gruß von Bine

  • hallo ihr lieben,


    habe heute schmetterlingsflieder-blüten auf rogers urnengrab gelegt, die blühen dieses jahr ausserordentlich spät?? jedenfalls liebte er einen ganz speziellen in unserem garten, das war "sein" ziehkind, aufgepäppelt, liebevoll umhegt, ach, der ist dieses jahr einfach besonders schön :love: habe jedenfalls roger zwei blütenstängel gebracht....


    lieber gruß von Bine

  • Ich hab mal eine Frage zum Thema Grabpflege. Meine Mutter hat ein Urnen Reihengrab. Aus Kostengründen habe ich ein Grabkreuz im Internet bestellt mit ein Messing Schild drauf. Das ist wirklich sehr schön geworden. Jetzt muss ich das Kreuz natürlich selber aufstellen. Gibt es da irgendwelche Richtwerte, wie tief man es in die Erde stecken muss? Kann ich das auch machen, wenn die Beisetzung erst letzten Donnerstag war? Ich weiß von der Bestattung meines Fahrlehrers, dass die dort meinten es müsste sich nichts legen wie bei einem Sarg und man könnte sofort bepflanzen und auch ein Kreuz aufstellen.