Mein Jürgen, mein Lebensgefährte, hat losgelassen am Montag, den 07.10.19

  • Vom Gefühl her mag ich es nicht, daß Blaumeise irgendwie angegangen wird. Denn sie gibt uns allen doch ständig Hilfe, obwohl sie mit Sicherheit so schwer am Kämpfen hat! Und ich verabscheu es, daß irgend einer, egal wer, gegen diese Blaumeise was schreibt. Und Du, Medina, halt dich bitte mal zurück mit Deinen ewigen Recherchen, sondern sieh bitte mal die Menschen!!! Meine Güte, bin so enttäuscht von Dir, wie 'Du so mit Blaumeise geschrieben hast.


    Manchmal denk ich, es ist irgendwie wie früher, da tanzten irre Leute um das goldene Kalb, bis wieder Gott zur Ruhe rief, auch heut ist es nicht anders, nur wir haben eben keinen starken Mann, der diese Unruhe in Zaum halten könnte. Menschen brauchen dringend Grenzen, Gesetze, denn sonst drehen sie durch, es ist leider so, aber das ist mein absoluter Standpunkt. Sie werden absolut maßlos, leichtsinnig.


    Was willst denn Du, medina, Blaumeise erklären. Ist doch so unwichtig. Wichtig ist der Mensch, und Blaumeise will beschwichtigen, erklären, helfen, trotz ihrer wahnsinns schlechten Verfassung! Denkst du dran, Medina? Wohl kaum, denn ich denk, Gesundheit ist das Maß des Lebens, mehr geht nicht, was ist da der ganze Unsinn des Streites, was ist wichtig?


    Ich denk, nein, ich weiss, das Wichtigste für uns Menschen ist die Gesundheit für die, die noch da sind,, und die Gewissheit, daß unsre Verstorbenen bei uns sind, mehr brauchen wir doch nicht.

  • Liebe Ange,


    Du hast Recht, die Gesundheit ist wichtig, aber genauso wichtig sind Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt. Und eine solche Freundschaft hält auch einmal unterschiedliche Ansichten aus, sonst wäre sie es nicht wert, Freundschaft genannt zu werden. Das "Kriegsbeil", das allenfalls ein Gummischwert war, ist doch längst wieder begraben. Dennoch ist es schön, dass Du, obwohl Du selbst zu kämpfen hast, Dich noch für andere einsetzt.


    Ich wünsche Dir einen erträglichen Tag, vielleicht bringt Dich jemand oder etwas zum Lächeln ?

    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

  • Liebe Ange, ich bin mir sicher dass DU tust was du kannst! Mehr geht nicht.... egal was andere denken, sagen, meinen...

    Du kannst nur die Dinge tun, für die du Kraft hast. Fertig. Heute das und morgen das und so jeden Tag ein bissel was... Ich weiß wie es ist, das Gefühl man dreht sich im Kreis...fängt immer wieder von vorne an und es nimmt scheinbar kein Ende...

    Aber eins hab ich auch gelernt: Die ANDEREN sind nicht maßgeblich... aber ich erwarte auch nichts mehr von anderen. Da wird man immer enttäuscht... Schmerzlich musste ich auch das lernen. Doch seither geht es mir besser!

    Und: Ich habe auch gelernt, zu bitten wenn ich wirklich Hilfe brauch. Meist wird einem auch geholfen... denn "die anderen" sehen nicht wie man fest steckt, wie man nimmer weiterkommt...

    Aber du schaffst das!

    Sei den anderen nicht gram... Sie sind einfach so - du änderst sie nicht.... und ärgern, ärgern tut dir nicht gut, es macht dich bitter und verdrossen...

    Schau dir das Gute an, das um dich ist! du wirst sehen, die Welt sieht dann ganz anders aus aus diesem Blickwinkel...

    Wünsch dir ganz viel Kraft!!!!!

    Und ich schicke dir einen <3ensgruß und eine dicke :24:

    Gib auf dich acht....

  • Ihr Lieben,

    es tut mir von Herzen leid, dass Ihr wegen des Unfriedens zusätzlich leidet, ich mußte solches selbst erfahren. Für mich

    habe ich entschieden, unverhältnismäßiges Verhalten, von wem auch immer, zu ignorieren, denn gegenüber solcher unschönen Vorkommnisse steht das Mitgefühl, das Verständnis und der Trost vieler lieben Menschen im Forum, für das ich sehr dankbar bin.

    Ich wünsche allen ein paar tröstende Sonnenstrahlen.

    Liebe Grüße

    Sommermond


  • Liebe Ange, gerade hab ich das Lied im Radio gehört und musste an Dich denken...

    Für Dich ... liebe Grüße von Mirachen

    PS: Wenn Du es nicht magst dann lösche ich es auch wieder ..

  • Dann bekommst du einfach mal den Text, liebe Ange... :30:

    Soll ich das Musikstück lieber löschen??? Ich heul auch jedesmal wenn ich es höre... Meine Mama liebte Peter Kraus sehr (er sieht ihrem ältesten Bruder so ähnlich und den mochte sie immer besonders gern...)...



    Manchmal dreht die Welt sich für dich viel zu schnell,

    manchmal glaubst du, sie bleibt plötzlich steh'n,

    manchmal hast du Angst, sie könnte untergeh'n

    und manchmal willst du sie nicht seh'n.

    Manchmal freust du dich und fühlst das Glück ganz nah',

    manchmal bist du schwach und so allein,

    manchmal denkst du, das war alles schon mal da

    und manchmal fragst du, kann das sein.

    Wär' das Leben leicht und nicht so schwer,

    dann wär' es nicht so spannend, vielleicht öd und leer,

    was besser gewesen wäre, das weiß man erst hinterher.

    Manchmal sehnst du dich nach etwas Zärtlichkeit,

    manchmal willst du keinen Menschen seh'n,

    manchmal du traurig, tust dir selbst schon leid

    und manchmal kannst du nichts versteh'n.

    Wär' das Leben leicht und nicht so schwer,

    dann gäbe es auch beim Kämpfen keine Sieger mehr,

    das Glück mußt du suchen, denn es läuft dir nicht hinterher.

    Manchmal bist du stark und sagst, jetzt geh' ich's an,

    manchmal fühlst du dich nur noch gehetzt,

    manchmal hast du Angst was noch passieren kann

    und manchmal denkst du, was kommt jetzt.

    Würde alles leichter geh'n,

    würden wir nie unsere Grenzen seh'n,

    wär das Leben nur noch halb so schön.

  • Liebe Ange,


    am heutigen Tag werde ich gedanklich bei EUCH sein.


    Bei ANGE & JÜRGEN.


    Sende DIR keine Trostworte, sondern nur eine virtuelle stärkende Umarmung.



    Allerliebste Grüße aus dem Solling,

    Uwe.

  • Oh Gott, so viele schreiben mir für heut?!


    Bin grad am reinschauen und so viele denken an uns!!



    Ich freu mich so, ihr seid so lieb und schon laufen mir wieder die Tränen, aber diesmal vor Rührung!!!


    Danke Euch, wirklich danke!!! <3<3


    Das nenn ich FREUNDSCHAFT (halt virtuell). Ich würd Euch alle jetzt so gern richtig mal in den Arm nehmen, (evtl. auch ein kleines Küssle auf die Wange)

  • Ich möcht so dringend bei meinem Jürgen sein. Darf mir nicht ausmalen, wie er jetzt aussieht, unter der Erde an diesem Platz, wo ich wohl niemals hin kann, schaff ich nicht, mit seiner Hamburg-Kappe, die sie ihm wol aufsetzten, oder an seinen geliebten Fuß, wo der Bändel schon dran war, im Krankenhaus in den letzten Stunden, nach seinem.....


    In diese Arme von Dir, mein Herz, da wär ich aufgehoben. Aber wie sagtest Du mir beim letzten Mediumkontakt, als ich fragte: Jürgi, liebst Du mich. Du sagtest: " " " bis in alle Ewigkeit und darüber hinaus...... "


    Ja, ich bin immens Gott dankbar, daß ich meine Pia hab, sie ist mir das Einzigste. So ein Mädel, 39 Jahre jetzt, sieht aber aus ca. 9 Jahre jünger, ich bin froh, wie sie lebt, mit ihrem Freund, eine eigene Haushälfte, ihre Hündin Mia, von allen sehr gern gesehen, in ihrem Job absolut toll. Sehr schönes Mädchen, aber immer auf dem Boden geblieben, ist stets für andere da, vor allem für Schwächere. Immer für meine Mutter, ihre Oma da, jeden Tag ruft sie zweimal an, ob es ihr gut geht, sie ist ja schon 81 Jahre. Ist auch täglich bei ihr, geht für sie einkaufen usw. , hat ja auch ihre Hündin bei ihr. Geht noch mit ihr shoppen, ja, herrlich. Meine Pia ist absolut tierlieb (ja Uwe, sie auch), sie kauft, egal was, ob Lebensmittel oder Kosmetik, sie achtet immer auf Tierwohl. Daß ich so ein Kind haben darf.......


    Und ich war glücklich, als ich, wenn Jürgen und ich, es sind ja erst paar Monate her, wenn wir unten vom Edeka hochgefahren sind mit Aufzug vor seine Wohnungstür in Leonberg.


    Dann sagte ich, jeden Abend: Jürgi, mach die Bremsen fest (vom Rollstuhl). Er sagte: Mach ich, Ange. Ich sagte: OK, und immer wieder in so einem lustigen, innigem Ton, unnachahmlich, so wie er auch war, so einzigartig.


    Es waren so viele Situationen, die normalerweise so alltäglich, so unwichtig für andere sein können, für mich waren sie DIE WELT. Denn soviel haben wir nicht erlebt, aber das, was wir gemeinsam waren, ist so kostbar!!!!!!


    Ich selbst empfinde keine wirkliche Freude mehr seit diesem Tag, aber ich emfand Freude, z.b. wenn ich ihn abends ins Bett brachte, frisch zur Nacht angezogen, das Bett frisch überzogen, so heimelig und gemütlich, dann strich ich ihn immer wieder über den Kopf und sagte: so, schlaf rund und gsund bis morgen früh der Kaffee kommt, und wenn er sich dann so genüsslich eingekuschelt hat, da war ich glücklich. Nur in den letzten Tagen, als ich abends diesen Spruch sagte, unterbrach er mich und sagte: bis der liebe Gott kommt. Als hätt er schon was geahnt.


    Oder als wir nach Einkauf zum Fahrstuhl gingen, hab ich als an ihm gerochen, am Hals, hab es richtig in mir reingezogen, so herrlich. Oder beim Rollstuhl schieben hab ich ihn oft über die Schulter gestreichelt. Einmal küsste ich ihn fest auf die Wange, dann lächelte er und sagte: Ach, mein Butzele!!


    Wenn er auf mich vor der Drogerie wartete, suchte er immer Blickkontakt zu mir, ich auch, sobald er mich sah, winkte ich ihm zu und er war beruhigt (und ich auch). Auch da war ich glücklich.


    Einmal, nach seinem Mittagsschlaf, ging ich zu ihm, er saß auf seiner Bettcouch, ich setzte mich neben ihn und sagte nur: Ach, mein Jürgi, dann legte ich mein Gesicht auf seinem Schoß und er legte seinen Arm über mich. Das war Glück, sehr viel Glück, für mich.


    Jürgen hatte keine Demenz, er hatte aber etliche Durchblutungsstörungen durch Vernarbungen im Gehirn, daher auch seine kognitiven Beeinträchtigungen bei Bewegung und Sprache. Er hat mir noch in letzter Zeit ohne Anstrengung den Uhrzeiger mit genauer Uhrzeit malen können, und bis zum Schluß hat er völlig klar im Kopf, alles registriert, wo er war und was mit ihm ist. Deshalb war es ja für ihn so schlimm, weill er genau wußte, was mit ihm los ist, EBEN seit der letzten langen krassen Narkose, er sagte selbst: " die hat mich zum Pflegefall gemacht und die letzte Narkose, wegen Zähne, die hat mich geschafft"!


    Jeden Abend schau ich mir um achtzehn Uhr diese Serie an, wo davor ein kurzes Lied kommt, bei dem ich immer für ihn sing und hoff, er ist neben mir.


    Ja, Jürgen: ich liebe Dich bis in alle Ewigkeit und darüber hinaus.


    Ange

  • Liebe Ange,


    Dein Jürgen ist nicht unter der Erde, das ist nur seine Hülle, die er - wie alle, die auf die andere Seite gehen - hier zurückgelassen hat. Er braucht sie nicht mehr. Unsere Lieben sind nicht unter der Erde oder in einer Urne, sie sind mitten unter uns, immer an unserer Seite, sie leiden mit uns, wenn wir traurig sind, und sie sind glücklich, wenn es uns besser geht, weil wir mit Ihnen oder über sie reden. Und gerade heute war er Dir ganz besonders nahe. Das kann man zwischen Deinen Zeilen, in denen Du über Deine Liebe zu ihm geschrieben hast, lesen. Behalte all die schönen Momente, von denen es unzählige gibt, in Deinem Herzen, bis Ihr Euch eines Tages wieder umarmen könnt, und dann trennt Euch nichts mehr, dann ist es für immer.


    Bis es soweit ist, wirst Du aber hier gebraucht, von Deiner Mama und Deiner Tochter. Und sei gewiss, Dein Jürgen ist immer in Deiner Nähe und beschützt Dich und Deine Familie. Ich persönlich bin fest davon überzeugt, sonst würde ich es auf dieser Welt keinen Tag länger aushalten können.


    Ich schicke Dir einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)