❤️Mama🖤 ich vermisse Dich

  • Ich hab mich getraut....

    Ich hab schon öfter mal nach einen Forum geguckt aber nicht so das richtige gefunden. Jetzt habe ich mal den Mut gefasst und mich hier angemeldet.


    Ich muss mich erstmal sortieren 😢 ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

    Meine Mama❤️ kam als Demenz kranke am 28.02.17 ins Krankenhaus. Sie hatte einen Darmdurchbruch , es erfolgte eine 6 stündige Not OP und dann lag sie eine Woche im Koma. 30 Grad Körpertemperatur, weiß wie die Wand und viele Geräte. Natürlich auch ein künstlicher Darmausgang. Wie sollte ich ihr das alle je erklären? Das hätte sie nie verstanden😭😭😱 ich wusste auch gleich , dass sie nicht mehr will.

    Es war eine außerirdische Woche in der ich wie neben stand. Ich hatte Kraft für sie zu kämpfen , dass sie gehen kann. Das war nicht leicht , weil die Ärzte dagegen hielten und mir sagten das sie Zeit braucht zum erholen.

    Ich konnte mich durchsetzten und sie ist am 08.03.17 an ihren 73. Geburtstag eingeschlafen.

    Ich war den ganzen Tag bei ihr. Unglaublich ihr Geburtstag & Todestag und nun auch noch ein Feiertag 🖤Punkladung Mama🖤🤍🖤

  • Liebe Kleene,

    Schön, das du hier einen Beitrag verfasst hast und Raum für dich und deine Geschichte hast.

    Dein Verlust hat sich ja vor kurzem gejährt. Wie ist dein "neuer" Alltag ohne deine geliebte Mama? Hast du jemanden der dich in der Trauer begleitet?


    Alles Liebe <3

    Isabel

  • oft bin ich mit dem Alltag abgelenkt. Je mehr Zeit vergeht desto leichter Sites darüber zu reden.
    es hat mein starkes Gerüst umgeworfen und es ist nicht einfach. Familie ist nicht so wirklich vorhanden.

    In der Therapie wird nun das ganze Leben beleuchtet und da ist vieles schlecht gelaufen.

    Ich versuche stark zu sein und alles zu meistern😏😟

  • Ich bin nicht so sicher ob das Forum so meins ist. Wollte das Profil schon löschen aber es ging nicht

    Liebe Kleene,

    Du kannst ja noch rein spüren ob es für dich hier passt. Sollte es wirklich mal nicht passen, kannst du dich gern melden.

    Manchmal dauert es auch ein wenig, bis jeder hier seinen Platz gefunden hat.


    Ich wünsch dir einen möglichst guten Tag <3

    Isabel

  • Hallo Isabel

    Vielen lieben Dank für deine Worte 🤗

    Ist gemischt auf der eine Seite fühle , das es hier allen so geht. Auf der anderen fällt es mir schwer darüber zu reden....

    Bis waren alle sehr nett


    Hallo Sonne ☀️ 10


    vielen Dank 😉

  • Liebe Kleene-3,


    auch ich möchte dich hier herzlich begrüßen.


    Du hast viel Schweres erleben müssen. :30:


    Lass dir Zeit und komme erst mal richtig hier an. Gib dir und uns eine Chance.


    Mit der Zeit wirst du feststellen, dass das Schreiben hier gut tut.


    Du musst ja nicht immer schreiben - nur wenn Du die Kraft dazu hast.


    Du musst hier nichts erklären - es reichen Andeutungen, denn jeder wird dich hier verstehen. Wir sind alle Betroffene und niemand versteht einen so gut, wie jemand der ähnliches erlebt bzw erlebt hat.

    Es ist immer jemand da, der dir sein Ohr leiht, dich wahrnimmt.


    Ich bin seit 2017 hier Mitglied.


    Für mich ist dieses Forum wie ein schützender Hafen, zu dem ich immer wieder, aus stürmischer See zurücksegeln kann,

    um Kraft zu schöpfen,

    um dann gestärkt,

    wieder hinauszusegeln zu können in die rauhe Welt...


    Hier in diesem Forum muss ich nicht stark sein. Darf auch schwach sein!!

    Kann meine Maske für eine Weile ablegen und das tut mir enorm gut.


    Wir können dir deinen Schmerz zwar nicht nehmen, aber wir können dich ein Stückchen auf deinem schweren Weg begleiten und unsere Kraft und Erfahrung mit dir teilen.


    Ich würde mich freuen, mehr von dir hier zu lesen.


    Ich wünsche dir viel Kraft, Zuversicht und Mut


    Alles Liebe

    blaumeise

  • Hallo liebe Blaumeise.

    Vielen lieben Dank für deine Worte , das tut gut.

    Ich muss mich erst dran gewöhnen , das es hier Verständnis gibt. Und da es mir schwer fällt zu reden , ist es hier etwas leichter.Alle verstehen es hier. Ich wurde schon aus dem Freundeskreis gefragt wie es mir mit der Therapie geht......bringt es was.... immer noch nicht besser.... es ist für viele nicht so verstehen.

    Ich verstehe es manchmal selber nicht , warum der Tod meiner Mama so ausgenoggt hat. ich bin eine starke taffe und oft lustige Frau. Depression hätte ich gesagt ist nichts für mich. Der Tod gehört zum Leben und für meine Mama war es so gut. Ich würde mich immer wieder für sie stark machen , dass sie ihre Reise antreten kann. Mit der Demenz hat sie schon lange in ihrer eignen Welt gelebt und sich von mir entfernt.ich wollte das Drama mit dem Koma , den ganzen Geräten und ihrem schlechten Zustand nicht für sie. Zu viel Begleiterkrankungen , Ich wusste sofort das sie nicht mehr will. In Bett lag nur ihre Hülle , die am Leben gehalten wurde......

    Die Ärzte meinten immer , sie braucht Zeit und sie wird sich erholen. Sie erreicht den Zustand wieder , den Sie zuletzt hatte bevor sie eingeliefert wurde.Da hab ich kurz gedacht , das sie ja auch Geld verdienst. Denn als ich den Oberarzt fragte, wie ich meiner schwer Demenz kranken Mutter ( die sich nachweislich auch schon mir entfernt hat und vieles nicht mehr versteht , keine Körperpflege mehr macht , Inkontinenz wird) erklären soll das sie nun einen Storma hat und der 2-3 x täglich gepflegt werden muss?? Hatte er keine Antwort und lenkte vom Thema ab. Ich bin in der Woche hartnäckig geblieben und hab den Ärzten jeden Tag das gleiche erklärt.

    Das hat verdammt viel Kraft gekostet.

    Jetzt weiß ich , das mein Fass schon immer fast am überlaufen war. Nun muss ich in der Therapie das ganze Leben aufarbeiten, das ist mir jetzt auf die Füße gefallen. Mama war der Auslöser.

    Die Kindheit war nicht soo prickelnd. Mutter ein Alkohol Problem , der Erzeuger ist abgehauen und hat sich nie gekümmert. Er ist letzter Jahr auch verstorben, das löste null Emotionen aus weil ich ja nicht kannte. Es fühl sich aber trotzdem wie entwurzelt an. Vllt weil die Eltern beide weg sind.

    Dazu einen ...... 🤔 man nennt es Bruder.... den keiner haben will .... der Gedanke an ihn ..... kommt nur Wut hoch.

    Der Schwester meiner Mutter geht es auch schlecht und liegt gerade im Krankenhaus.

    Tja Familie kann man sich nicht aussuchen.....


    wünsche allen einen schönen Abend

    Lg aus der Großstadt

  • Liebe Kleene,

    Du kanntest deine Mutter am besten und hast bestimmt in ihrem Sinne gehandelt.


    Unsere Eltern geben uns das Leben und Wurzeln. Unabhängig davon ob man sich verstanden hat, ob man sie überhaupt kannte, und wenn sie irgendwann gehen, fühlen wir trotzdem ein Stück Entwurzelung, auch wenn wir mit ihnen nichts oder wenig zu tun hatten.

    Dort liegt unser Ursprung. Es ist ganz normal was du fühlst- trotz aller Stärke darfst du trauern, den ein wichtiger Teil in deinem Leben ist nicht mehr da...


    Deiner Tante wünsche ich gute Besserung <3

  • Hallo Kleene,

    Meine Mama ist am 9.4.2020 in meinen Armen gestorben

    Müllerscher Mischtumor... und hat (hätte) heute Geburtstag...


    ... ich hab mich deinetwegen hier angemeldet :)


    Lass dir von niemand sagen wie du zu trauern hast oder wie lang...


    (ich will dir grad 1000 Dinge auf einmal sagen...!)


    ...dabei zu sein, zu begleiten, den Ärzten ins Gesicht sagen (zu müssen) was das richtige ist... kostet so eine sch... Kraft!


    "Sie haben das so toll gemacht" ... aber das Ergebnis ist halt trotzdem, das sie nicht mehr da ist... darauf bereitet dich keiner vor.


    Kümmer dich jetzt um DICH.


    Ich schick dir Licht und Farbe !!


    Alles erdenklich liebe

    M.

  • Hallo Muschel 🤓


    Deswegen habe ich mir Hilfe geholt. Ich war immer stark ,bin immer hilfsbereit , habe die Zähne zusammen gebissen und durch und hab sehr wenig geredet ....geredet über mich.

    Meine Familie ist leider nicht die , die man sich wünschen würde. Zusammenhalt , Wärme ,Freundschaft , immer für einander da sein......das sind alles Dinge , die es nie gab.

    Irgendwann bricht das stärkste Gerüst zusammen.... so ist es bei mir. Meine Schutzmauer ist zusammen gebrochen und nun muss ich das Leben aufarbeiten. Das ist ein hartes Stück Arbeit.

    Meine Mama war sehr oft , nicht die Mama die man sich als Kind wünscht. Sie war schwer alkoholkrank. Mein Erzeuger war weg.

    Was man als Kind nicht hat ( Familienleben, Geborgenheit) kann man im ganzen Leben nicht mehr aufholen.


    ich wünsche einen schönen Tag ☀️

  • Danke Sveti


    Es gibt immer wieder Augenblicke in denen es soo schwer ist.

    Ich finde es sehr schön , hier mit Menschen zu schreiben die wissen wie es sich anfühlt.

    Das gibt mir Kraft , weil ich nicht alleine bin

  • Liebe Mutzen


    Ich wünsche Dir alles Liebe zum Muttertag 🌸❤️🌸


    Eine Mama kann viel ersetzen 💕

    Aber nichts kann eine Mama ersetzen💕


    Ich denke oft an Dich . Du bist für immer in meinen ❤️😔

  • liebe Tina ❤️


    Ich bin schon vor längerer Zeit über die Regenbogenbrücke gegangen und dort sagte sie ich soll mal einen Brief nach Hause schreiben.Tina ich bin hier sehr beschäftigt , deshalb konnte ich nicht vorher schreiben konnte. Sie sagen hier , du versteht es.

    Ich weiß , das du es mit mir die letzten Jahre nicht immer einfach war.Ich habe mich durch die Demenz verändert und habe dir auch angesehen , wie schwer es für dich war.Ich bin sehr stolz so eine tolle Tochter zu haben. Ich weiß auch , das oft als Mutter etwas falsch gemacht habe.

    Es hat mir immer sehr gut getan, das du immer für mich da warst. Du hast immer bevor du vorbei gekommen bist , gefragt was ich für Wünsche habe. Du hast versucht sie immer zu erfüllen.
    Das war immer soo schön.

    Ich erinnere mich , die du meine Hand gehalten hast und gesagt hast das ich gehen kann. Mir tat nichts weh , ich hab mich gedreht und bin ein paar Schritte durch Nebel gegangen. Dort sah ich die größte Brücke , die ich je in meinen Leben gesehen habe. Ich sah auf der anderen Seite einige Freunde u Bekannte , die sehr glücklich aussahen.

    Du hattest Recht , zu mir zu sagen das ich gehen soll! Ich wollte los laufen aber mein Herz wollte bei Dir bleiben.

    Deine streicheln wurde weniger und bin los gelaufen. Ich bin über die Brücke gegangen und du warst an meiner Seite Tinchen.

    Ich hab es geschafft , ich bin angekommen und es wunderbar hier.Ich fühle mich wunderbar leicht und habe keine Schmerzen.

    Ich habe vor ein paar Monaten sogar ein paar Flügel überreicht bekommen und darf jetzt ein Schutzengel sein.
    Ich bin sehr stolz , das du meine Tochter bist und , dass du immer für mich da warst.

    Du brauchst nicht traurig sein , ich gucke dir immer zu und mir geht es wirklich gut.

    Wir hatte ein schönes Leben und ich vermisse DICH SEHR aber ich wollte Dir auch sagen , das ich sehr glücklich bin , das ich über die Brücke gegangen bin

    In Liebe deine Mama ❤️Mutzen 🖤