Von heute auf morgen habe ich das Glück meines Leben Verloren mein Helmut und meine Nadja

  • Hallo zusammen


    ich bin euch dankbar das ihr mir helft und mein Sohn und meine Schwiegertochter


    wir werden den Storm Anbieter Wechsel eine Versicherung kündigen


    und ich möchte Wohngeld beantragen Schauen wir mal .


    aber für heute bin ich sehr geschafft ich war noch in der Stadt meine patientenverfügung


    neu fertig machen das hat alles gedauert .


    Deshalb wünsche euch einen schönen Abend und eine ruhige Nacht


    Liebe Grüße

    Traurige Birgit

  • Ich wünsch dir das du ein paar Stunden schlafen und Kraft tanken kannst.

    Was deine Probleme mit Unterstützung angeht kannst du doch mal deine Trauerbegleitung fragen. Wenn sie sich auch selbst nicht auskennt, weiß sie vielleicht von anderen Hinterbliebenen an wen du dich wenden kannst.

  • liebe Birgit...der Anfang ist gemacht und es ist schön das dein Sohn und deine schwiegertochter dir helfen...ich wünschedir eine angenehme Nacht und hilfreichen Schlaf....LG Carmen

  • Liebe Birgit

    Schön das dich dein Sohn und deine Schwiegertochter unterstützen

    Ich wünsche dir eine ruhige und erholsame Nacht

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe Birgit,


    gut das Dein Sohn und Schwiegertochter versuchen Dich zu unterschützen, würde auch mit der Trauerbegleiterin sprechen vielleicht weiß sie wer Dir helfen könnte es gibt da bestimmt Hilfe oder ansonsten wirklich mal an die Diakonie wenden die können Dir vielleicht auch helfen.


    Vlg. Linchen

  • Guten morgen


    Nur ganz kurz .


    sicher bin ich meinen Sohn und seiner Frau Dankbar ,aber er behandelt alles so emotionslos


    da fehlt mir mein Kind noch mehr .Ich fühle mich noch mehr allein als sonst


    jetzt kommt wieder jeden morgen die Frage wofür lebe ich noch .ich bin des Kämpfens so


    Müde .Mit meiner Trauerbegleitung spreche ich morgen ,wenn sie da ist


    ich danke euch


    Traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    es tut mir sehr leid, daß es Dir nicht gut geht geht. Menschen sind so unterschiedlich, meine Zwillingsschwester hatte ein riesiges Herz und ließ mich immer wissen, wie sehr sie mich liebt, in Worten und Taten.


    An eine Umarmung meiner älteren Schwester kann ich mich nicht erinnern.

    Darum kann ich gut verstehen, daß Du Dich nicht gut behandelt fühlst.


    Ich weiß, es ist so ein Kampf, das Alleinsein, die oft vergebliche Sinnsuche, das kann uns an die Grenze des Aushaltbarem bringen.


    Auch, wenn wir uns nicht persönlich kennen, ich bin auf jeden Fall auf Deiner Seite.


    Lass Dich ganz fest drücken mit Deinen Beiden im Herzen.


    Deine Sommermond

  • Liebe Birgit mit Helmut und Nadja im Herzen und um sich herum<3<3<3


    ich habe SEHR gezögert dir zu schreiben wegen der Grundsicherung:24::30::24::30:<3,

    Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit , wenn es die von dir genannten 1200 € netto sind , die dir zu Verfügung stehen gibt es LEIDER vermutlich keine Grundsicherung für dich<3:24::30:<3.


    Grundsicherung im Rentenalter bedeutet eigentlich das du so eine "Art sozialhilfe " bekommst. Der Name ist nur anders . Eben halt "Grundsicherung". Ja, und am meisten sind Witwen davon betroffen , weil sie selten permanent ganztags gearbeitet haben . Vor allem wenn sie wie du Kinder hatten und auch die Pflege mitgetragen haben wie du bei deinem Helmut. Ja, die Pflegezeit wird angerechnet wie du ja gemerkt hast<3:30:<3

    jetzt kommt wieder jeden morgen die Frage wofür lebe ich noch .ich bin des Kämpfens so


    Müde

    Das glaube ich dir. Es geht meinem Gefühl nach nicht um kämpfen<3:30::30::30::30:<3sondern um das soooo unendlich laaaangsame akzeptieren , das dein Leben einfach sich von dir "sich angonommen fühltrf"...

    Ja, es ist unendlich schwer<3:30:

    Auch wenn wir es als Frauen und Mütter nicht so gerne verstehen wollen... Männer trauern anders...

    Dein Sohn und deine Schwiegertochter sind dennoch auf ihre Art und Weise für dich da<3:24:<3


    Ich finde es eine sehr gute Ueberlegung das du den Stromanbieter wechseln willst und eine Versicherung auflöst.

    Was du als Rentnerin machen kannst ist sich von den Rundfunk- und Fernsehgebühren befreien zu lassen. Auch ist es mit einer Bescheinigung vom Arzt sehr gut möglich das du öffentliche Verkehrsmittel sehr verbilligt oder sogar ganz kostenlos benutzen darfst. Ebenfalls Museumsbesuche...

    Sehe es einmal vielleicht so...

    Wenn du Grundsicherung hättest dürftest du nicht mehr wie 2000 € erspartes haben

    UND

    dazu zählen auch die angesparten Lebens- oder Sterbeversicherungen !!!

    LEIDER.....

    auch Haus- und Wohnungsbesitz stehen einem nicht zu, wenn man Grundsicherung bekommt. Man muss es dann verkaufen .

    Es sei denn es ist nicht mehr belastet und kostengünstiger wie eine Wohnung die einem zusteht...


    Du merkst also bei all diesem von mir Geschriebenen das es gar nicht so empfehlenswert ist eine Grundsicherung zu bekommen.


    Ich hoffe das dein wunderschönes gepflegtes Grab von Helmut und Nadja<3:5::5:<3 bezahlt ist? Du brauchst selbverständlich NICHT darauf antworten <3:24::24:<3 ?


    Wohngeld könnte vielleicht eine Option sein. <3:saint:

    Sehe auch da es als besser an wenn du KEINE Grundsicherung hast. Da wird überprüft ob es nicht günstiger ist , wenn du billigeren Wohnraum haben könntest....und...und... und...



    Zum Abschluss möchte ich dir noch einmal schreiben das ich sehr wohl glaube das dein Sohn dich liebt und tieftraurig wäre wenn du sterben würdest...


    Sprich mit deiner Trauerbegleitung was es noch für hilfreiche Möglichkeiten für dich gibt , die dir ohne Grundsicherung ein etwas leichteres Leben schenken<3:24::30::saint:<3.

    Skype mit Gabi Tigerlily

    schreibe , schreibe , schreibe permanent hier<3:24::24::24::24::30::30::30::30:

    und ja l

    höre einfach auf zu kämpfen sondern lebe das Leben so wie es IST...

    Ja, es ist nicht in dem Sinne "leicht"

    aber es IST<3

    HERZ<3:24::30:LICHT <3:saint: Grüsse von deiner <3 Sverja

  • Liebe Birgit,


    das Gefühl, wenn ein Mensch emotionslos den eigenen Gefühlen gegenübersteht, ist ein Gefühl großer Einsamkeit, die wirklich wehtut, in der Seele wehtut, aber auch körperlich.


    Ich kenne diese schwere, belastende Erfahrung auch.

    Es ist gut, dass wir unsere Gefühle zum Ausdruck bringen, und das tust Du, liebe Birgit, zum Beispiel hier in desem Forum, und Du wirst gehört.

    Die konkrete Hilfe im realen Leben lässt im Moment noch auf sich warten.


    "Gäbe es doch einen, der mich hört, nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit dem Herzen."


    Eines dürfen wir bei aller Enttäuschung nicht tun.

    Wir dürfen nicht verstummen.

    Trotz der Rückschläge.

    Dann besteht die Chance, dass uns jemand seine Zuwendung schenkt.

    Es ist wie ein Strohhalm, Birgit.


    LG Mischi 💜

  • Liebe Sverja <3<3


    Erstmal vielen Dank ,natürlich werde ich antworten ,ich habe keine Geheimnisse vor euch :24:


    Gott sei dank ist was das Grab angeht alles bezahlt ,das sind ja meine ganzen Ersparnisse


    drauf gegangen und habe ich mich schon von meiner Garage getrennt ,50 00 Euro gespart

    war erst nicht leicht ,die junge Dame die die Garage übernimmt ist meine Nachbarin ,eine nette Frau

    und ich darf so gar meinen Rollator rheinstellen ,trotzdem tat es erst mal weh ,die Garage er innert mich so an meinen

    Mann ,er hat dort viel gearbeitet .Ich habe mit meiner Hausverwalterin gesprochen sie sagt auf jedenfall

    Wohngeld beantragen .


    Was meinen Sohn angeht .ich weiß das er mich liebt ,aber er ist so ganz anders wie meine Tochter

    sehr kontrolliert und mache seine worte tun sehr weh und glaube mir mir wäre lieber gewesen

    ich hätte ihn nicht fragen müssen :13:

    Wenn mein Sohn mit meinen tot so um geht wie bei seinem Vater ,dann wäre nicht sehr traurig

    aber ich weiß es nicht ,Nadja war so ganz anders und das macht es so schwer ,Sie fehlt mir so sehr


    ich denke oft darüber nach warum ich noch da bin ,aber ich finde keine Antwort


    Liebe Sverja ,du darfst mich immer alles fragen :24:<3<3<3<3:30::30::30:


    Ich bedanke mich bei dir .liebe Grüße

    Traurige Birgit

  • Liebe Mischi <3


    Du sprichst mir aus dem Herzen .Natürlich bin ich froh dass Thorsten und Sabine mir Helfen


    aber ihre Art wie sie es rüber bringen tut eben weh und das wäre auch so wenn er hier wäre


    Mein Sohn hatte noch nie das Herz auf der Zunge ,das waren meine beiden verstorbenen ganz anders


    und gerade in meiner Situation ist das besonders schwer ,Das habe Leute die mich kaum Kennen

    mehr Mitleid ,so leid es mir tut ,das habe ich ja gemerkt wie sie hier waren .


    und ich bin trotz aller sorgen froh das ich mich durch gesetzt habe und weiter hier leben ,wenn das allein Leben

    auch nicht besonders schön ist .


    Liebe Mischi deine Worte sowie die von Sverja waren sehr tröstlich :24::30:


    Vielen Dank für den Strohhalm


    ich sagt es ja immer ,dieses Forum war das beste was mir passieren konnte .


    es gibt weile nette Menschen hier .


    Liebe Grüße


    Traurige Birgit<3

  • Liebe Birgit,


    danke für Deine warmen Worte, auch wenn Du selbst frierst und fröstelst angesichts mancher Lieblosigkeit, auch wenn sie nicht böse gemeint ist.

    Deine lieben Zeilen haben mein Herz erreicht, Birgit.

    :13:<3 :24: <3

  • Liebe Sommermond


    vielen Dank ,ich gebe dir recht auch wenn wir uns nicht persönlich ,ich bin dir sehr nah .


    und vielen Dank das du auf meiner Seite bis :30:<3<3


    Liebe Grüße zurück auch an deine Schwester


    Traurige Birgit

  • ... aus Versehen schon abgeschickt ...


    Leute, die mich kaum kennen, haben mehr Mitleid oder Mitgefühl, schreibst Du.

    Das kenne ich leider auch.

    Habe nur noch Verwandte, die

    sich nahezu alle nicht mehr melden seit ...


    Ehemals fremde Menschen, mit denen ich am Friedhof, wo ich täglich bin, manchmal mehrmals, am Grab ins Gespräch gekommen bin, zeigen Mitgefühl ...


    Eine Frau hat mir vor kurzem am Friedhof gesagt, dass meine Trauer übergesprungen sei.

    Das war das Menschlichste, was mir jemand seit dem Versterben meines Papas gesagt hat.

    Es hat sie berührt, nicht kaltgelassen. Sie hat mir von ihrem verstorbenen Papa erzählt, und ich ihr von meinem.


    Reden können, erzählen dürfen, liebe Birgit, damit wir nicht versteinern.

    Du bist ein ganz feiner und feinfühliger Mensch. :30:

    Das ist bei mir angekommen, selbst wenn wir uns nur über dieses Forum 'kennen'.

    Du bist bei mir angekommen, Du, mit Deiner Trauer, Deiner Sorge, Deinem Kummer, Deinem liebevollen Kümmern um Deinen Mann und Deine Nadja ...


    LG Mischi :24:<3