Von heute auf morgen habe ich das Glück meines Leben Verloren mein Helmut und meine Nadja

  • Hallo ihr lieben


    erstmal vielen Dank für eure tolle führsorge


    liebe Carmen ,wie meine Nacht war .ich bin einmal aufgewacht, habe mir dann eine Schilddrüsen Tablette

    genommen ,es dauert dann eine weile dann ich ich wieder eine geschlafen .


    Man Montag rufe ich beim Doc an und mache einer Termine ,bis dahin komme ich klar


    heute Vormittag hast sich wieder ein kleines Problem gelöst ,die Damen von der


    Sparkasse haben mir geholfen ,das mein Online Banking wieder geht ,darum hat sich früher


    immer Nadja gekümmert :13:


    Aber die junge Dame war auch sehr nett .


    Traurige Birgit

  • Liebe Sverja Linchen und Ketzi 64


    ich bedanke mich besonders bei Linchen sie weiß schon wo für ,ich sagt es ja immer


    für uns Trauernde ist das Forum Spitze


    Liebe Linchen danke für die tolle Rose .ich habe an sie gedacht und bin mit einem Lächeln eingeschlafen ,


    Und Linchen als ich heute morgen am Grab stand ,dachte ich an deine worte ,ich bin auch eingerammt


    von zwei nicht so schönen Gräbern auf einem Liegen nur Steine da kannst du nichts machen


    aber auf der andern Seite ist ein Grab von einer 52 jährigen Mutter da kommt nur selten jemand ,


    die Blumen sahen so erbärmlich aus ,da habe ich ihnen wie du eine Kanne Wasser gegeben .


    so nun ruhe ich mich erstmal aus .bis später


    Danke euch Traurige Birgit

  • Hallo Linchen


    Mach mal glaube ich wir haben viel gemeinsam ,ob wohl wir uns ja nicht wirklich kennen


    aber ich mag deine Art und es tut mir gut .


    Ich habe gestern meiner Nachbarn ein schönen Urlaub gewünscht ,sie sagt das du daran denkst


    ja nur weil mir das schlimmste passiert ist was ich mir hätte je vorstellen können ,kann ich doch


    Menschen die zur zeit ein gutes Schicksal haben ,eine gute reise .Sie fährt mit Mann und Kind an die


    Ostsee .Für mich ist das Thema Urlaub kein Thema mehr .


    Ich hatte es schon für mich beschlossen als mein Mann aus dem Auto ausstiegt und ich wüste das wars .


    Da hat ich Helmut und Nadja noch zwei kurze Jahre


    Jetzt kann ich es mir nicht mehr vorstellen ,allein bei dem Gedanke bekomme ich Angst .


    Das einzig was für mich mal anstatt ,ist irgendwann zu mein Sohn .


    aber ich freue mich für jeden der noch spaß am Leben hat .


    Wie sieht du und dein Partner verreist ihr ?


    Zur Zeit bin ich schon zufrieden das ich mein ich wiedergefunden habe ,es ist noch sehr wackellich .


    und oft höre ich in Gedanken das Helmut sagt lächle mal wieder ,es machte ihn immer


    traurig ,wenn ich traurig war und wir hatten viele sehr schweren Zeiten in unsere 40 Jahren


    jetzt hoffe ich das ich mit meine Mann ,der mich immer begleitet und meinem Kind ein gutes Leben führen kann


    bis ich zu ihnen kann und das wünsche ich allen ,dir ,deinem Partner ,deinem Vater ,einfach alle die das Leben


    Liebe Grüße


    Traurige Birgit

  • liebe Birgit

    Nie wieder ist eine Zeitspanne die wir nicht planen können. Trauer ist: kleine Schritte machen und stolz auf jede kleine Errungenschaft sein. Ob du noch mal in Urlaub fährst wer weiß das schon. Ein Besuch bei deinem Sohn vielleicht. Du schafst Tag um Tag. und Helmut und Nadja staunen über deine Kraft dies alleine zu schaffen und sind stolz so eine Frau / Mutter zu haben

  • Liebe Steffi


    Ja ,es ist sehr schwer für niemanden mehr Sorgen zu können ,alles was ich für meine Mann getan habe ,habe ich

    gerne getan und würde es jederzeit wieder tun ,auch für meine Nadja.


    ja kleine Schritte noch vorne ,aber stolz bin ich nur ganz selten .


    Was ich für mich hundertprozentig weiß ,das Helmut und Nadja geben mir dir Kraft jeden Tag neu auf zu stehen .0


    als mein Kind noch lebt ,hatte sie super Idee ,Nadja Wuste genau we sehr ich meinen Mann liebte oder Liebe


    wir haben viel Kissen gekauft mit Helmut Gesicht oder Körper .(nach Nadjas tot habe ich mir auch Kissen mit ihrem Kopf Kauf)

    mit den Kuschel ich ,die liegen mit mir im Bett und ich spreche den ganzen Tag mit beiden so als wären sie noch hier .


    Wenn ich besonders meine Mann nicht hätte der immer bei mir ist .der mich immer begleite


    wäre ich heute nicht mehr hier beide geben mir die stärke ,alles zu schaffen ,was ich muss um alleine Weiter


    zu leben und glaube mir ,ich möchte es nicht .Ich schreie oft ,ich bin nun seit 6 Monaten ganz alleine


    nach 40 Jahren tolle leben ,schöner Ehe trotz aller gesundheitlicher Probleme



    aber es geht dir bestimmt nicht anders ,jeder Trauert zwar anders ,aber unsere Leben ist meistens nur noch schwer


    Traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    so jetzt, sitze auf meiner Dachterrasse trinke mein Colaweizen und genieße den restlichen Abend so gut es eben geht.


    Ja wir machen Urlaub zusammen oder ich allein zu meinen Leuten in die Heimat oder zu meiner Freundin je nach dem.

    Österreich, Bayern, Ostsee, Italien auch Mallorca war schon dabei klar.


    Je nach dem zu was wir Laune haben meistens zusammen alle 2 Jahre gut jetzt sind wir durch Corona natürlich nicht und auch dieses Jahr wohl eher nein.

    Vielleicht ich in meine Heimat mal schauen wie sich die Zahlen entwickeln denn ich hab erst Ende August Urlaub.


    Vielleicht auch meine alte Heimat Thüringer Wald beide mal schauen was es da noch gibt....mag nicht so viele Menschen das hat sich immer noch nicht geändert, war vorher schon so, jetzt ist es eher schlimmer geworden.


    Mal schauen was sich so ergibt.

    Italien mag ich sehr bin ein Fan.

    Kroatien wollte ich aber auch mal ansteuern vielleicht nächstes Jahr.


    Vlg. Linchen

  • Liebe traurige Birgit,


    auch mein Mann hatte COPD. Er starb aber nach einer schweren Operation eines Bauchaortenaneurysma.Ich kann

    gut nach fühlen, was ihr beide alles durch gemacht habt. Da hatten wir es noch etwas besser. Mein Mann konnte doch noch ein relativ " normales Leben" führen. Zwar mit vielen, vielen Einschränkungen und viel Luftmangel, aber er hat sich durchgekämpft und wäre dieses Aneurysam nicht gewesen, hätte ich ihn sicher noch bei mir. Auch wenn ich weiß, dass ihm wahrscheinlich noch ein sehr langer Leidensweg erspart geblieben ist, ändert das nichts an meiner tiefen Trauer.

    Auch das kurz danach deine Nadja verloren hast, tut mir von Herzen leid.

    Ich wünsche Dir viel Kraft Liebe Grüße Brigitte

  • Liebe Brigitte


    Dann sind wir fast Leidensgenosse mein Mann hatte auch COPD zum Schluss 4 Gold


    und noch verschiedene andere Krankheiten ,zum Schluss kam noch der blöde Krebs dazu


    Meine Helmut war seit 10 Jahren auf den Rollstuhl angewiesen ,denn durch seinen Bandscheiben


    Vorfälle und der Starken Luftnot ,konnte er kaum noch gehen .


    Ich habe ihn immer Bewundert für seine Stärke ,aber er hat immer zu mir gesagt ,ich schaffe alles nur


    mit dir und es tut mir noch immer im Herzen wen wenn ich an sein qualvolles Sterben denke und ich konnte nicht helfen


    aber das ich dann auch noch meine große Hilfe mein Kind verloren habe ,kann ich bi heute nicht verstehen .


    Ich kann dich verstehen ,das du froh bist das dein Mann nicht so lange leiden musste ,Trotzdem, der Platz neben uns ist für immer


    leer ,Wir können nur versuchen jeden Tag nach vorne zu schauen und durch zuhalten ,bis wir zu ihnen dürfen


    Liebe Grüße


    Traurige Birgit

  • Liebe Brigitte,


    ja leider ist diese COPD eine schwere Erkrankung meine Mama hatte sie auch und leider kann man dagegen wenig tun, und sie wird schlimmer das ist das Problem und wenn man es zu spät erkennt dann ist das noch blöder.

    Die Einschränkungen sind schon heftig aber man kann trotzdem noch ein schönes Leben haben.

    Allerdings ist diese Luftnot schon ein großes Problem vor allem im Sommer wenn es sehr schwül ist.


    Deswegen darf man trotzdem trauern viel trauern und verzweifelt sein und und und alles was dazu gehört.

    Das einzige was ich nicht bin und nie war ist wütend.

    Ich war nie wütend nur tief traurig und zerrissen aber nicht wütend ganz im Gegenteil ich war dankbar, sie ist einfach eingeschlafen ohne Schmerzen ohne Angst ohne zu wissen was kommt ohne zu wissen was ist.

    Einfach nur eingeschlafen friedlich dafür bin ich sowas von dankbar.

    Für mich natürlich eine Katastrophe ganz klar für uns zusammen genommen sehr sehr gut.

    So hat sie sich es immer gewünscht.


    Es ändert natürlich nichts daran wie es mir geht und wie weh das tut wenn ich an diesen furchtbaren schlimmsten Tag hineingefallen in einen meiner Alpträume zurück kehre....ich war nur still, warum frage ich mich warum war ich so still ich habe geschrien und niemand hat es gehört niemand hat gesehen was mit mir ist.

    Warscheinlich auch ein Grund für die Blockade die ich hatte....außer Weinkrämpfe ging nichts.

    Ich konnte nicht mit ihr sprechen nicht über sie, konnte Bilder nicht anschauen konnte keine Briefe an sie schreiben nichts ging.

    Es war wie blockiert.

    Erst hier im Forum mit Hilfe und Tipps Ratschläge hat es dann funktioniert.


    Jetzt geht das alles außer der Tag das ist immer noch schwer dahin zurück zu kehren.


    Vlg. Linchen

  • Hallo zusammen


    ich brauch mal wieder euren Rat ,keine Sorge es geht nicht um meine Gesundheit .


    Mein Helmut hätte am 23.8 .seinen 65 Geburtstag und wir einen Tag vorher unsere 41 Hochzeitstag

    Nun wollte ich ihm gerne einen Ballon aufs grab bringen .


    da wir uns in den Letzten Jähen nichts mehr zum Geburtstag Geschenk haben ,denn mein Mann konnte

    ja nicht mehr alleine raus um ein Geschenk führ mich zu besorgen und wenn ich ihn gefragt habe

    was ich ihm Schenken soll ,dann hat Helmut immer gesagt ich will nichts ,ich viel nur das du

    bei mir bleist :13:Was ich natürlich sehr gerne getan habe .


    Aber was mache ich jetzt .da ich ja keinen Fragen kann ,meinen Sohn möchte ich nicht .

    könnte ihr mir einen Tipp geben was ich tun soll .


    ich bedanke mich im voraus


    Traurige Birgit

  • Wenn dir danach ist und es am Friedhof gestattet ist, würde ich das mit dem Ballon auf jeden Fall machen.

    Es ist ja für euch beide und ich kann mir vorstellen, dass es deinem Helmut gefällt, wenn du dir diese kleine Freude gönnst und für ihn etwas liebevoll Ausgesuchtes vorbeibringst.