Sie fehlt noch immer

  • Du musst Dich nicht entschuldigen, als so tiefsinnig empfinde ich meine Worte nicht. Wenn sie aber von schmerzhaften Gedanken ablenken, haben sie ihren Sinn erfüllt. Ich wünsche Dir einen erträglichen Tag.

    Einen lieben Gruß Yoda (ohne Meister)

  • oder man findet endlich die Kraft, die Glühbirne zu ersetzen, die nach einem nervigen *zing* schon seit Monaten standhaft ihren Dienst verweigert:rolleyes:



    Entschuldigung, ich wollte deine tiefsinnigen Worte nicht ins Lächerliche ziehen. Manche Wort erzeugen einfach Schmerz, den ich auf diese Art verdränge..... ?(

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht....

  • Lieber Joda!

    Es ist schön,das wieder nach vorne schaust und das du so liebe Freunde hast,die zu dir halten und mal

    etwas schönes mit dir unternehmen.Ja Freunde sind in dieser Zeit sehr wichtig.Meine wohnen alle in

    meiner alten Heimat und irgenwann verliert man sich aus den Augen.Es ging mir zwar auch schlecht,

    aber die Arbeit war alles für mich,meine lieben Kollegen und die Bewohner im Heim haben mir viel

    Kraft gegeben und ich war so oft da und ich arbeite auch noch in einem Laden und wenn ich die Arbeit

    nicht gehabt hätte,dann wäre es sehr schlimm gewesen.Da habe ich auch ab und zu mal etwas mit den

    kolleginnen unternommen,aber jetzt mit Corona war erst mal nichts mehr und die Leere und Stille ist

    sehr schlimm.Ja ich könnte mir auch eine lockere Freundschaft mit jemanden vorstellen,aber keine

    feste Beziehung mehr.Ich bin froh,wenn es endlich mal wieder normal wird und ich endlich wieder

    arbeiten kann.Ja mit meinem Mann ist es jetzt auch 2 Jahre her und die Zeit ging so schnell rum ,aber

    die Trauer bleibt,aber man lernt damit zu leben,auch wenn es schwer fällt,man muß es ja.Schön,das

    du wieder hier schreibst und mir tut es immer gut,sich mit anderen auszutauschen,

    Liebe Grüße Helga

  • Eine Geschichte über die Neugierde ...


    Im Jahr 1994 beendete eine Angestellte ihre Affäre mit einem Kollegen. Sämtliche Liebesbriefe, Karten und Gedichte, die er ihr geschrieben hatte, schmiss sie in einen Mülleimer vor dem Büro.

    Am nächsten Tag rief der Mann an und fragte sie, warum sie all die Briefe weggeschmissen hatten. Die Angestellte war völlig verblüfft. Woher wusste er das?

    Der Mann erklärte ihr, dass ein Obdachloser die Mülltonnen auf der Suche nach Essen durchwühlt hatte. Dabei war er auf die Briefe gestoßen, und auf einem Briefkopf stand die Telefonnummer des Mannes. Daraufhin hatte der Obdachlose seine Nummer gewählt – aus Neugierde.

    Er wollte wissen, warum sich zwei Menschen, die sich so sehr lieben, plötzlich trennen konnten. „Ich hätte Sie schon früher angerufen“, sagte der Obdachlose, „aber dies war die erste 25-Cent-Münze, die ich heute bekommen habe.“


    NY Times

  • Und weil man im Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit allem rechnen muss, bekam die Damen, die Briefe mit persönlichen Daten achtlos in den Müll warf, eine Anzeige wegen Verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen? :/


    Nein, nur wieder mein blöder Humor.

    Nette Geschichte im Grunde, aber doch etwas gruselig, wenn ich denke, dass ich so einen Anruf bekäme... ?(

  • Guten Morgen Puzzle,


    nicht nur im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gäbe es eine solche Anzeige, vor allem bei uns.


    Ich sagte es schon einmal, bitte erhalte Dir Deinen Humor. Das erleichtert vieles.


    Ich wünsche Dir trotz allem einen einigermaßen ruhigen Tag.


    Einen lieben Gruß Yoda

  • Ihr Lieben alle,


    schade, jetzt ist es tatsächlich schon wieder passiert. Nachdem ich das Forum verlassen hatte, las ich sporadisch immer wieder mit. Um es einfach auszudrücken : Sobald ein Mitglied etwas Luft holt, um sich positiv zu äußern, wird es sofort bildlich wieder unter Wasser gedrückt.

    Ich wurde freundlich empfangen, und gebeten, doch von meinen Erfahrungen, einen Weg aus der Trauer gefunden zu haben, zu berichten.


    Vielleicht berichtest Du einmal, was Dir geholfen hat.

    ... fänd ich es schön, wenn du von deinem Weg erzählst, und was dir geholfen hat.

    bitte schreibe uns, wie du gelernt hast besser mit allem umzugehen....

    Vielleicht magst du uns zwischendurch deine Erfahrungen berichten?!

    vielleicht können wir von dir lernen, besser mit dem verlust umzuzugehen.

    Vielleicht können wir ja ein bisschen was von dir lernen.i

    Ich finde es gut,dass du einen für dich gangbaren und jetzt etwas schmerzärmeren Weg durch deine Trauer gefunden hast.


    Möchtet Ihr das wirklich ?


    Um Diskussionen zu vermeiden, die grenzwertig sind und den anderen verletzen, sollte Aspetos neben dem "Daumen nach oben" für gefällt mir oder verstehe Dich auch einen solchen "Daumen nach unten" installieren. Damit könnte man dann ausdrücken, gefällt mir nicht, oder ich bin anderer Meinung. Der einzige Nachteil, es gäbe keine Diskussionen mehr, wobei ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass sie teilweise auch gar nicht gewünscht sind. Aber, das ist nur meine ganz persönliche Meinung.


    Jetzt wünsche ich uns allen einen friedvollen Dienstag.

    Yoda

  • Ich hab genau das nun erlebt, was du hier berichtest, dass dir auch schon passiert ist.


    Viele Menschen sagen Worte, ohne über sie nachzudenken. Sie sagen sie, weil "sich das so gehört", weil "es erwartet wird"... Es ist einfach, mit der Masse mit zu schwimmen und da wird dann halt einfach als Standard übernommen, was gut klingt und den allgemein üblichen Gebräuchen entspricht. Heile Welt! *juhu*


    Und dann kommt jemand so wie ich, der fast revolutionär meint, "nein, nein, das geht auch anders" und tritt damit einen Shit-Storm los. Dann zeigt sich, wie viel die Worte wert sind. Und schon zerbricht die heile Welt.

    Ich weiß nicht mehr, in wessen Beitrag stand: "Liebe Puzzle, du.....und wir..." Das ist Ausgrenzung pur. ICH bin anders, alle anderen sind WIR. Das ist genau die Front, die hier gegen "Andersartige" wie mich gebildet wird.

    Ganz selbstverständlich und völlig legitim, glaubt der Verfasser. Weil ich das nie glauben will, hab ich nachgefragt, ob denn der Verfassung dieser Formulierung die Ausgrenzung nicht sieht - und nein, sie wurde (und wird) nicht erkannt. Das bedeutet für mich, die Gesichtspunkte sind so unterschiedlich, dass ich mich außerstande sehe, einen Konsens zu finden. Und schon bin ich still.

    Damit ist die Ruhe und die heile Welt wieder hergestellt - bis wieder jemand kommt und die Geschichte von vorne beginnt.


    Es bleibt nur noch die Frage, wie oft sich die Geschichte wiederholen muss, bis die Akteure den Mechanismus verstehen und sich daraus befreien.


    An meiner Bürotür hängt folgendes Bild


  • Ein sehr schönes Bild, an meiner Bürowand hing der Spruch : Weiche keinen Schritt zurück, höchstens um Anlauf zu nehmen.


    Ich erinnere mich an Mitglieder, die ähnlich revolutionäre Ansichten äußerten und dann das Forum verlassen haben, weil sie beschimpft und ausgegrenzt wurden. Ich dachte, das habe sich inzwischen geändert, scheine mich geirrt zu sein. Geh einfach weiter Deinen Weg. Du kennst ihn genau.


    Einen lieben Gruß

    Yoda

  • so nun gut Puzzle,

    Es scheint mir, du willst überhaupt nicht, meine Ansicht der Dinge verstehen,..und ja du hast recht,...ich habe nicht dieses Wortgeplinkl, von "du" und "wir" verstanden, ... bitte vielmals um Entschuldigung dafür,...jedoch nicht für meine Einstellung, und meine innere Überzeugung.


    Du hast es jetzt erreicht, das was du wolltest,...ich hoffe du bist jetzt endlich zufrieden.


    Keine Sorge, von mir bekommst du die , offensichtlich um jeden Preis, erwünschte Aufmerksamkeit, nicht mehr.


    Renate