Sie ist gegangen, ich muss bleiben

  • Lieber Ron,


    Du bist nicht allein mit Deinem Schmerz. Wir wissen gut, was Du fühlst.


    Lass mich Dich sanft in den Arm nehmen.

    Ich hoffe, Du findest etwas Ruhe und Schlaf.


    Mitfühlende Grüße zur Nacht.


    Sommermond

  • Ich hoffe, Du findest etwas Ruhe und Schlaf.

    Danke Dir Sommermond, mit dem Schlaf ist das so eine Sache im Moment nur mit Unterbrechungen am Tage und auch Nachts.

    Ich habe keinen normalen Tagesablauf mehr, und da ich Freiberufler bin kann ich mir die Zeit frei einteilen, was bisher ja auch gut war, nur im Moment

    hilft das leider nicht.

    Gruß Ron

    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------

  • danke ...für die lieben Worte....Du hast recht mit dem kuscheln...und das Tiere helfen...aber auch das verlor ich...zu Weihnachten bekam ich einen kleinen Welpen namens Socke den fand mein Schatz super den Namen sagte immer wenn wir einen neuen haben heißt er so....ich bekam ihn um mein kaputtes Herz einwenig zu trösten...er war soooo süß...genau 4 Wochen...dann ist Socke über die Regenbogenbrücke gegangen ...er hatte einen Riss im zwerchfell angeboren ...so war wieder alles vorbei....irgendwann werde ich wieder einen haben aber im Moment habe ich noch meinen alten Charlie 13Jahre und auch krank ...aber er will noch nicht gehen ...

  • Ich hätte auch gern einen Hund . Aber das ist schwierig wenn man Arbeitet ihn so lange allein zu lassen .

    Abgesehen davon merken Tiere sofort wenn es dir nicht gut geht und Leiden mit, ich hatte das bei unserer Katze gemerkt, wenn Ann im Krankenhaus war, sie hatte sie gesucht wollte nicht richtig fressen usw. Ich habe die Katze dann zu einem neuen zuhause vermittelt nachdem mein Darling gegangen war, erstens weill ich kurzfristig wieder in Deutschland leben werde und zweitens ging es ihr nicht gut, weil ich das Haus ausräumen musste. Es viel mir sehr schwer, war aber für unsere Katze das Beste.

    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------

  • Lieber Ron!

    Mein Beileid und herzlich willkommen im Forum.Hier bist du richtig und kannst dir alles von der Seele schreiben.

    J a es ist ein schwerer Verlust seine/n Partner/in zu verlieren und ihr habt ja viele Jahre miteinander alles geteilt

    und jetzt ist da diese Leere und Stille,aber wir alle haben hie ein schweres Schicksal durchgemacht und verstehen

    dich gut.Ja ich schlafe auch nie so gut,aber seit mein Mann nicht mehr bei mir ist,ist es noch schlimmer geworden.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft.Liebe Grüße Helga

  • Danke Euch Beiden Helga und Kerstin für Eure lieben Worte.


    Gerade heute habe ich gedacht ich kann mich doch nicht permanent selber runterziehen hab

    mich aufgerafft und bin zum Strand runter, später noch zu einem Freund einige Runden Backgammon gespielt und dann zurück ins Haus. Ich nenne es nicht

    mehr zu Hause denn seitdem sie weg ist , ist es das nicht mehr und was passiert, kaum bin ich durch die Tür fange ich an zu weinen schlimmer als zuvor, als wenn ich mich schuldig fühle, dass ich mal ein paar Stunden mich nicht herumgequält habe was natürlich quatsch ist.


    Ich verstehe mich selber manchmal nicht mehr. Am liebsten hätte ich das Leben wieder so wie es war, natürlich geht das nicht, aber bitte doch ein halbwegs normales Leben, in dem ich nicht permanent erschöpft und kraftlos bin, Sie hätte nicht gewollt das ich mich so kaputt mache,


    aber irgendwie ist das wie ein Kreisverkehr ohne Ausfahrt.

    Lieben Gruß an Euch

    Ron

    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------

  • Lieber Ron,

    Du hast ein paar Stunden Ablenkung gehabt. Hast mal an Anderes gedacht als an Deinen Verlust.

    Das ist schön und tut gut.

    So oder besser wird es wahrscheinlich werden, wenn Dein Trauern fortgeschritten ist. Oder vielleicht irgendwann umgewandelt.

    Aber wenn man aus der Ablenkung herauskommt und ins Haus kommt und den Verlust wieder ganz nah spürt..... dann ist es als wache man in seinem Alptraum/Alpleben wieder auf. Und das haut einen erstmal um. Dann übernehmen die starken Emotionen und das Weinen die Führung.

    Und das ist gut so, wenn auch schmerzhaft.

    Wenn es Dich überschwemmt, wenn Du so unendlich traurig bist. Vielleicht schluchst oder rufst oder bittest sie möge zurück kommen..... Gibt Deinen Gefühlen Ausdruck. Lebe sie, male sie, schreibe und erzähle sie, die Gefühle. Versuche sie aus Dir raus zu lassen mit allem was Dir zur Verfügung steht.

    Manche schreiben ein Buch, malen Gefühle und Wünsche, schreiben Musik oder dichten Gedichte.

    Und wir hier im Forum schreiben uns gegenseitig was mit uns ist. Wir erzählen uns und antworten, vergleichen, verstehen, versuchen zu trösten, werden verstanden....... Das ist TRAUERN.

    TRAU DICH ZU TRAUern.

    Schreib Ihr, Deiner Ann einen Brief, den kannst Du hier im Forum schreiben. Das machen einige. Ich auch.

    Du kannst auch in Vertretung von Ann die Antwort auf Deinen Brief schreiben.


    Es ist noch nicht lange her.

    Du mußt noch nicht lange ohne ihr lebendiges Wesen um Dich herum leben. Du lernst jetzt mit ihrem Geistigen um Dich herum zu leben. Deine Beziehung zu tranferieren in eine geistige Beziehung.

    Das braucht Übung und Trauern und Leben mit dem Verlust.

    Die Abstände der schlimmen und sehr schmerzhaften TrauerAnfälle werden größer werden mit der Zeit. Die Intensität wird geringer werden mit der Zeit.


    Wenn man sich von einer Alkoholsucht erholt muß man durch den Entzug.

    Man entgiftet weil das Gift im Körper mit einbezogen wurde und ohne nicht mehr kann.

    Wenn man aus einer Liebesbeziehung einem Wohlfühlzustand und Glücklichseinerleben herausgestürzt/gerissen wurde, dann ist das ein Entzug. Nicht von einem Gift sondern von dem Gegenteil.

    Ohne dieses kommt der Körper und die Seele nicht mehr aus.

    Es fehlen Botenstoffe, Transmitter, Sinn, Zukunft - - - es fehlt ALLES Gute.

    Auch das Gehirn mit seinen rein biologischen Vorgängen ist auf Entzug.

    Dazu noch die vielen verschiedenen seelischen Gefühle durch das Vermissen.


    Das macht unendlich Stress. Das braucht viel Energie. Das macht müde und schlapp. Das bringt uns an unsere Grenzen.

    Hab Verständnis für Dich. Auch Ann wird das verstehen und wird Dich begleiten und Dir helfen. Sie gibt Dir alle Zeit, die Du brauchst. Und Du Dir selbst auch, bitte.


    Natürlich wünscht Sie sich jetzt, wo es ihr gut geht, daß es auch Dir gut geht. Aber sie weiß das es ein Weg ist, ein Prozess.

    Sie würde Dich am Liebsten auf Händen über Deine Trauer hinwegtragen - aber das darf und kann sie nicht. Also wird sie Dich an der Hand nehmen und bei Dir sein. Deine Tränen auffangen und Deinen Worten zuhören und verstehen.

    Sei tröstlich umarmt und gehalten wenn es Dir gut tut.

    Ralfsheidemarie

  • Lieber Ron!

    Das war genau richtig,was du gemacht hast und deine Frau wäre froh gewesen,dich so glücklich zu sehen,wenigstens

    für kurze Zeit.Gerade diese Sache sind wichtig,das habe ich auch gemerkt,wie sehr mir die Arbeit gut tut und die

    Kollegen und auch wenn wir zusammen etwas unternehmen.Die Trauer zieht uns wieso schon nach unten,da brauchen

    wir solche momente.Ja natürlich ist es immer schlimm,wenn man nachhause kommt und da ist es wieder still und leer,

    aber das wird immer so sein.Es ist schon sehr traurig alles alleine machen zu müssen und keine Freude mehr an etwas

    zu haben,da ist es wichtig wenn wir uns manchmal mit guten Freunden anlenken können,wenn auch nur kurz,aber es

    tut gut.Da brauchst du kein schlechtes Gewissen haben,denn deine Frau hätte sicher nicht gewollt,das du nur zuhause

    bist und weinst,das hätte ihr das Herz gebrochen und so freut sie sich,das du etwas Ablenkung hast.Liebe Grüße Helga

  • Natürlich wünscht Sie sich jetzt, wo es ihr gut geht, daß es auch Dir gut geht. Aber sie weiß das es ein Weg ist, ein Prozess.

    Sie würde Dich am Liebsten auf Händen über Deine Trauer hinwegtragen - aber das darf und kann sie nicht. Also wird sie Dich an der Hand nehmen und bei Dir sein. Deine Tränen auffangen und Deinen Worten zuhören und verstehen.

    Sei tröstlich umarmt und gehalten wenn es Dir gut tut.

    Ralfsheidemarie

    Ich danke dir für deine Worte und leider wird das wohl ein nie endender Prozess


    lieber Ron,

    mein aufrichtiges Mitgefühl. Hier kannst du alles schreiben, was dich bedrückt.

    Liebe Grüße

    Monika

    Ich danke dir Monika


    deine Frau hätte sicher nicht gewollt,das du nur zuhause

    bist und weinst,das hätte ihr das Herz gebrochen und so freut sie sich,das du etwas Ablenkung hast.Liebe Grüße Helga

    Ich danke dir Helga, es stimmt sie hätte das nicht gewollt. Sie war immer ein positiver und fröhlicher Mensch, selbst als sie unter den Nebeneffekten der Chemo gelitten hat.



    Seit gestern hänge ich mal wieder richtig durch, Gardinen zu und auf dem Sofa liegen und weinen. Ich hasse diese Tage ich bin zu träge für irgendwas, ob einkaufen oder nur eine Nachricht zu beantworten, das Handy ist auf lautlos. Ich muss aber was machen, denn wenn ich nicht meine Arbeit mache verdiene ich kein Geld und sitze schnell auf der Straße.

    Seit Ende Dezember sitze ich hier nun in einem beinahe leeren Haus, die Planung war am 29. Dezember von England nach Deutschland umzuziehen und dann kam hier der volle Lockdown und nichts war mit Umziehen.


    Das leere Haus erinnert mich als wir hier vor 13 Jahren eingezogen sind. Wir hatten 11 schöne Jahre auf Mallorca verbracht, 2008 wurde bei Ihrer Mutter Krebs diagnostiziert und wir entschieden uns unser Restaurant zu verkaufen und nach England zu ziehen. Sie hatte ein kleines Reihenhaus, in das wir dann einzogen.

    Das Gute war wir hatten es nicht zu weit bis zu Ihrer Mutter nach London, nur ca. 55min mit dem Zug und Ihre jüngste Tochter lebte im nächsten Ort.


    8 Monate später verstarb Ihre Mutter. Wir sind in England geblieben und oft in Großbritannien gereist und viele Ihrer großen Familie (7 Geschwister) besucht.

    2-mal im Jahr sind wir auch auf die Isle of Man geflogen, um Ihre Erstgeborene zu besuchen.


    2014 machten wir gerade einen Kurzurlaub am Rhein als Ihr Schwiegersohn anrief und mitteilte das ihre Tochter im Krankenhaus sei. Wir überlegten sofort zurückzufliegen allerdings sagten die Ärzte das es nichts Schlimmes sein würde, sie hatte zeitweise Sprachstörungen. Später wurde ein Gehirntumor und Krebsmetastasen im ganzen Körper festgestellt. Ich kürze hier mal hab, da das genauere Schildern des Krankheitsverlaufes für mich im Moment einfach zu schmerzhaft ist. Ihre Tochter verstarb im Februar 2015 mit nur 43 Jahren.


    Danach hatten wir bis auf wenige Momente keine wirklich unbeschwerte Zeit mehr.


    Ich bin jetzt einfach zu traurig weiterzuschreiben.

    Danke fürs Lesen und mitfühlen.


    Gruß

    Ron

    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------

  • Es sind heute genau 4 Monate, kein Wunder das ich mich so am Boden fühle. Hab mir gerade Fotos von uns angesehen, was auch nicht wirklich hilft

    sondern den Schmerz nur noch intensiver werden lässt.


    Dann habe ich mich an unsere letzten kleinen Spaziergänge erinnert, da es jetzt ja Nacht ist, würde es keinen Sinn ergeben die Strecken abzulaufen.

    Also dachte ich mir, das geht ja auch virtuell mit Google street view.


    Normalerweise guckt sich wohl kaum einer bei street view die Gegend an wo man lebt.


    Ich dachte mich trifft der Schlag, wen sehe ich dort lang laufen meine geliebte Ann. Wie groß ist denn die Chance das du auf street view jemanden

    siehst den du kennst?


    Gruß

    Ron


    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------

  • Lieber Ron!

    Da habt ihr ja auch schon viel durchgemacht.Es ist ein schönes Foto,welches auch sehr schmerzhaft für dich ist,

    weil es an die schöne Zeit erinnert.Ja an manchen Tagen habe ich auch zu nichts Lust,da frage ich mich auch warum

    noch putzen,ist doch alles egal,obwohl ich sehr viel Wert auf Sauberkeit lege,Auch kochen macht keinen Spaß,denn mein

    Mann war Koch und hat 33 Jahre für uns gekocht,das brauchte ich nie und für einen alleine macht es keinen Spaß und

    es schmeckt auch nicht alleine,aber man muß ja etwas essen.Es ist alles so leer,der Antrieb fehlt etwas zu machen.

    Und das man eben alles alleine machen muß,das tut so weh.Es wird noch lange dauern und manchmal wirst du

    dich sicher zu etwas zwingen müssen,was du nicht machen möchtest,was aber getan werden muß.Aber Ablenkung ist sehr

    wichtig,denn die Trauer zieht einen so nach unten,da tut manchmal etwas Gesellschaft gut,auch wenn es nur kurz ist,

    aber man braucht es.Viel Kraft Liebe Grüße Helga

  • Lieber Ron, ich sehe es als Zeichen deiner geliebten Ann, dass du so ganz "zufällig" auf StreetView herumgelaufen bist.... und sie dann gesehen hast. Sie sagt dir, dass sie immer noch bei dir ist ... immer bei dir sein wird... nur sehen kannst du sie nur noch in deiner Erinnerung, aber da immer!

  • Lieber Ron,


    ich möchte Dir mein herzlichstes Beileid aussprechen, furchtbar was Du jetzt durchlebst, es ist ja gerade erst passiert. Das Du an manchen Tagen gar nichts schaffst ist völlig normal, ich habe diese Tage auch heute noch, besonders an den Wochenenden.


    Als Selbständig arbeitender Mensch ist dies natürlich nicht ganz einfach, das zu-nichts-fähig-sein, aber Du solltest Dich nicht überfordern, Dir wann immer es möglich ist Pausen gönnen , für Dich, Deine Ann,Deine Trauer um sie und für Eure Liebe, denn sie ist da, für immer , daran kann auch der Tod nichts ändern.


    Ihr seid verbunden in Liebe , das Du Deinen Schatz auf StreetView entdeckt hast ist ein ganz wunderbares Zeichen von ihr für Dich, daran glaube ich ganz fest, sie hat dafür "gesorgt" das Du StreetView nutzt ,als Du Dich an Euren letzten kleinen Spaziergang erinnert hast, ,damit Du sie siehst , auf der Straße über die gemeinsam gegangen seid.



    Nur ganz selten bin ich Forum,schreibe kaum noch , aber ich wünsche Dir das Du ein bisschen Trost,Gemeinsamkeit mit den anderen Trauernden die hier präsenter sind als ich, findest ,


    Schreiben über die Gefühle die Dich umtreiben ,die Reaktionen der Forumsmitglieder auf Deine Posts zu lesen , hilft manchmal ein bisschen , das Verstanden werden hilft manchmal.


    Es ist gut das Du her gefunden hast, ich wünsche Dir das was Du Dir wünschst , leider ausgenommen den einen Wunsch den wohl alle hier haben , das Liebste zurück zu bekommen, da hilft der sehnlichste Wunsch nicht.


    Ganz viel Kraft und Mut lasse ich Dir gedanklich hier , vielleicht hilft es Dir ein bisschen auf dem finsteren ,steinigen Weg im Niemandsland der Trauer.


    Bitte entschuldige vielmals diesen Post von mir in Deinem Thread, wie das geschehen konnte, kann ich mir nicht erklären,ich habe ihn gelöscht.Es dauert ein Weile ,dann ist er nicht mehr sichtbar. Alles,alles Gute für Dich


    Starman & Unser Mäuschen 🐱‍🚀

  • Lieber Ron

    Was für ein wunderbares Zeichen von deiner Ann ❤️🕯

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Das ist ja ganu unglaublich. Ich hab mich schon gefreut wie verrückt als ich mein Auto vor unserem Haus gesehen hab bei google map. Und Du siehst Deine Liebste. Einfach nur toll.

    Mach Dir bloß eine Aufnahme. Nicht das die irgendwann die Sachen verändern. Bei mir sind es heute 15 Wochen genau. Montag war der schlimme Tag.

    Ich habe heute ganz kleine Augen vom Weinen. Mehrere Tage hatte ich Ruhe. Heute kam ein neuer TrauerAnfall.

    Es tut so weh. Dieses Niemehr.

    Ich kann Dich so gut verstehen. Antriebslos hänge ich hier rum. Mache keine Wäsche oder putze. Und wenn ich beim Hundespaziergang am Abend lauter Paare treffe komme ich supertraurig nach Hause zurück. Wenn ich dann Alkohol im Haus hab, dann rufe ich: Ralf, wir sind wieder da. Willst Du auch einen Grappa? Und Ralf will immer. Dann trinke ich meinen Grappa und dann seinen. Sage Prost. Und danach koche ich für die Hunde. Manchmal auch für mich. Und meistens bin ich früh im Bett. Dann kann ich am Handy über Trauer lesen usw.

    Ich wünsche Dir für die nächste Nacht einen ruhigen erholsamen Schlaf.

    Ralfsheidemarie

  • Lieber Ron!

    Da habt ihr ja auch schon viel durchgemacht.Es ist ein schönes Foto,welches auch sehr schmerzhaft für dich ist,

    Hallo Helga danke für deine Worte, viel durchgemacht, ja und es war schmerzhaft für uns, nur wenn ich hier einige Lebensgeschichten lese wird mir bewusst das alles noch viel schlimmer und schmerzhafter sein kann.

    Dass ich Sie auf Google Street View gefunden habe war erst eine Überraschung und dann hat es weh getan.

    Lieber Ron, ich sehe es als Zeichen deiner geliebten Ann, dass du so ganz "zufällig" auf StreetView herumgelaufen bist.... und sie dann gesehen hast. Sie sagt dir, dass sie immer noch bei dir ist ...

    Hi Sunny1+1=0 danke dir, das mit dem "zufällig" sehe ich auch so, die Street View Aufnahmen sind von 2018 und ich sehe sie als Zeichen in 2021, da erscheint mir das Wort zufällig nicht mehr passend.

    Ihr seid verbunden in Liebe , das Du Deinen Schatz auf StreetView entdeckt hast ist ein ganz wunderbares Zeichen von ihr für Dich, daran glaube ich ganz fest, sie hat dafür "gesorgt" das Du StreetView nutzt ,als Du Dich an Euren letzten kleinen Spaziergang erinnert hast, ,damit Du sie siehst , auf der Straße über die gemeinsam gegangen seid.


    Hallo Starman, ich danke Dir und sehe es auch als Zeichen und wegen dem versehentlich falsch platzierten Post, ich dachte mir schon das es ein Versehen war, alles Gut :)

    Lieber Ron

    Was für ein wunderbares Zeichen von deiner Ann ❤️🕯

    Hi Mel021099

    sehe ich auch so, danke dir

    “One is never afraid of the unknown, one is afraid of the known coming to an end.”

    --------You can’t wait till life isn’t hard any more before you decide to be happy--------