mein Seelenpartner ist plötzlich verstorben

  • Guten Morgen liebe Birgit,


    genau so ist es. Es ist schier unerträglich. Das Herz schmerzt

    und man kann nicht atmen.


    Heute morgen hatte ich mit meiner Atmung Probleme und ich

    musste mich erbrechen. Mein Körper trauert sehr stark,

    Zeitweise sage ich mir, dass ich für meine Fellnasen durchhalten

    muss.

    Meine Trauertherapeutin meinte, dass die Menschen in der Regel

    2 bis 4 Jahre stark trauern. Danach bleibt immer ein Schmerz

    und dann wird es etwas leichter.


    ich wünsche Dir viel Kraft für diesen Tag


    viele Grüße traurige Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl


    Das was deine Therapeutin sagt habe ich noch nie gehört ,

    aber vielleicht stimmt es ja

    Ich konnte an Anfang nicht weinen ,es war wie ein Schock

    der sich erst langsam löst ,denn um mein Kind weine ich jetzt

    sehr .


    Ruhe dich etwas aus wenn du kannst lecke dich etwas ab


    Liebe Grüße

    Traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    leider finde ich keine Ruhe. Das Auto meines Mannes ist defekt.

    Die Reparaturkosten sind sehr hoch.

    Ich bin mir nicht sicher, ob meine Unglücksituation ausgenutzt wird.

    Leider habe ich gerade eine totale Achterbahnfahrt.



    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • liebes Linchen,


    leider nein. Darum hat sich mein geliebter Mann gekümmert.

    Er hatte auch keine feste Werkstatt.

    Mein Mann würde sauer sein, dass man mich versucht über den

    Tisch zu ziehen.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl


    alles Mist mit solchen Sorgen und Problemen und wenn man sich dann noch so Allein fühlt

    Ich drücke dir die :thumbup::thumbup:Daumen das ,das Auto nicht so teuer wird

    oder du jemand findest der dir Hilft


    Traurige Birgit

  • Liebe Sonnenstrahl,

    gibt es nicht jemanden in deiner Nachbarschaft den du um Hilfe / Rat fragen kannst.

    Oder hol dir von einer anderen Werkstatt so was wie ne zweite Meinung ein.

    Wir müssen leider lernen die Dinge die vorher unsere Partner erledigt haben selbst zu machen oder Hilfe zu suchen. Mir fällt es auch schwer andere zu bitten etwas für mich zu tun. Joachim und ich waren ein eingespieltes Team und haben uns gut ergänzt.

  • Liebe Birgit, liebe Steffi,


    ich habe schon einen Nachbarn gefragt. ER hat keine Zeit.

    Wenn ich klingele macht er nicht auf. Mein Mann hat ihm

    früher immer mit Rat zur Seite gestanden.


    Bei uns war es auch so. Leider ist man nun alleine und

    kann nicht alles machen.


    Gemeinsam war vieles einfacher und besser.


    Heute gehe ich zum Friedhof.;(;(;(;(;(;(


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Oh liebe Sonnenstrahl

    Das tut mir sehr leid ,ich bin ja auch alleine ,aber wenn ich Hilfe brauche

    Kann ich Nachbarn Fragen .Mache ich natürlich ganz selten

    ich würde dir gerne einen Tipp geben ,aber es fällt mir nichts ein

    alles Mist ......


    Ich wünsche dir Kraft für den heutigen Tag

    dein Mann ist immer bei dir ,sei dir da sicher


    Liebe Grüße


    Traurige Birgit

  • Liebe Sonnenstrahl,

    Ich hatte jetzt am Wochenende Probleme mit der Heizung ( ist ständig ausgefallen ).

    Das war natürlich Sache meines Mannes ------ mal wieder.

    Dann ist mir eingefallen das Joachim im Sommer immer eine Reinigung vorgenommen hat.

    Hab dann bei Youtube viele Videos angeschaut und dann einfach losgelegt. DIE HEIZUNG LÄUFT

    Vielleicht kannst du ja auch etwas über die Kosten der Autoreparatur erfahren----- ist nur ne Idee

  • Liebe steffi,


    das freut mich sehr. Manche Dinge lassen so lösen,

    Beim Auto muss ich auf glückliche Fügungen vertrauen.

    Heute war ich auf dem Friedhof. Dort saßen drei

    ältere Frauen auf einer Bank und unterhielten sich.

    ich brachte schöne Blumen zum Grab meines Mannes

    und die Tränen kullerten wieder.


    Es ist unerträglich ....... ich weiß nicht wie es weitergehen soll.

    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Dann hoffe ich das sich die glückliche Fügung bei dir einstellt.

    Ich tu mich auch schwer meine Tränen in der Öffentlichkeit zu zulassen. Aber eigendlich weiß ich ( und wir alle hier ) das diese Tränen zu uns und unserer Trauer gehören. Und trotzdem versuchen wir es zu verdrängen und zu verbergen.

  • Guten Morgen liebe Steffi,


    in den letzten 16 Wochen habe ich glaube ich ganze Teiche oder Seen mit

    Tränenflüssigkeit gefüllt.


    Wie sollen wir dies schaffen ? Wie wird es sein wenn wir in der anderen Welt

    wieder vereint sind ?


    :30:<3;(


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl,

    auf beide Fragen habe ich keine Antwort.

    Ich glaube und hoffe das unsere Lieben uns mit einem Lächeln in den Arm nehmen und wir dann sehen alles ist so wie wir gehofft haben.

    Bis dahin geben wir hier unser bestes um weiter zu machen. Unsere Zeit hier ist noch nicht abgelaufen----- warum weiß ich nicht denn es tut ohne meinen Mann verdammt weh zu leben

  • Liebe Sonnenstrahl,

    wie du schon schreibst,der Schmerz ist unerträglich.

    Ich kann auch nicht arbeiten gehen und die Probleme mit dem Auto,hab ich genauso wie du.

    Eine blöde kaputte Birne hat mich schon aus der Bahn geworfen.Das " man muss "den Wagen ummelden.

    Mein Mann hatte auch schon alles besorgt,weil der Ölfilter gewechselt werden muss.Da ist er aber nicht mehr zu gekommen.

    Rums...das nächste was mir im Magen liegt.Ich hör gefühlt nur noch "Geld,Geld,Geld"

    Aber von denjenigen Stellen von denen du was zu erwarten hast,die haben Zeit........

    Mann muss jeden besch......Tag weiter gegen Windmühlen kämpfen.

    Lg,Gaby

  • Liebe Gaby, ja, ohne unsere Jürgens sind wir so verloren, irgendwie ja auch unselbständig in vielerlei Hinsicht.Ölfilter könnte ich jetzt auch nicht wechseln. Eine Birne fürs Auto hab ich selber mal gekauft und selber gewechselt gefühlte 3 Std. bis ich den Deckel ab hatte und das kaputte Licht, also die Birne ab hatte und als ich dann die neue Birne reinmachen wollte hat die Steckverbindung nicht gepasst. Dann hab ich die alte nicht mehr reinbekommen und hab meinen Kollegen am nächsten Tag gefragt ob er mir erklären kann warum die Birne, die im Betriebsbuch vom Hersteller drinsteht, nicht passt. Er sagte, weil die nicht für jedes Automodell Für Jen Typ eine andere Anleitung schreiben. Er hat mir dann die Birne gekauft und reingemacht. Ich hab ihm nen Kaffee ausgegeben. Aber ich mach da nix mehr selber. Da geht's mir wie dir. Auch mit der Rente beantragen und dem Geld für das Sterbevierteljahr, da hat keiner geholfen. Aber ich bin jetzt diesbezüglich gut informiert denke ich. Wenn du da Hilfe brauchst, dann kannst du mich gerne über Konversation anschreiben. Ich nehm dich mal in den Arm und halte dich. Du kannst auch gerne deinen Kopf an meine Schulter lehnen. Am WE war ich auch über 2 Stunden am Friedhof zum weinen. J<rgen ist dort nicht, aber der Ort gibt mir irgendwie das Recht zu weinen.

    Waltraud

  • Ein Recht zum Weinen, das hört sich merkwürdig an. Das hat jede und jeder von uns eigentlich jederzeit, finde ich. Aber auf einem Friedhof wirkt das nicht auffällig, da gehört das förmlich hin. Friedhöfe haben im Allgemeinen etwas ruhiges und friedliches an sich.

    Es ist ja so. Daß man sich als Paar Aufgaben aufteilt. Je nachdem was man oder Frau gut kann. Und somit hat Frau oder Mann ziemlich wenig Ahnung davon, was der andere übernommen hat. Keine Erfahrung und keine Routine. Und vielleicht auch gar kein Interesse.

    Wenn eine Frau gut kochen und backen kann und der Mann hat ihr das immer überlassen, dann steht dieser Mann ungefähr genauso hilflos vor der Microwelle oder dem Herd wie so manche von uns vor dem Auto.

    In der Zeit, als ich alleine gelebt habe, bevor Ralf in mein Leben kam habe ich z. B. alle Deckenleuchten ignoriert und überall preiswerte Ikeastehleuchten hin gestellt. Das war meine Frauen Lösung um es hell zu haben. Dann brauchte ich nicht Leuchten von der Decke Schrauben und mit neuen Birnen zu versehen. Stehleuchten und Tischleuchten können auch gut von einer Frau. Die 164cm klein ist bewältigt werden.

    Und es ist schon hilfreich wenn man befreundete Paare hat wo der Mann einem mal helfen kann.

    Auch die Sache mit dem Geld und sowas ist oft das Gebiet einer Person. Oder die Steuern.

    In den ersten Monaten meiner Trauer habe ich alle Briefe nicht aufgemacht. Dadurch kam es auch zu einem hohen Betrag eines 15€ Knöllchens.

    Unsere Charlott hier im Forum hat mir da geholfen. Ich habe dann dorthingeschrieben und aus Trauergründen einen Antrag gestellt den Betrag auf den ursprünglichen Betrag zurück zu setzen. Das hat gut geklappt. Ich wußte nicht, daß es sowas überhaupt gibt. Leider habe ich vergessen wie dieser Antrag genau hieß. Vielleicht kann Charlott den Namen davon nochmal nennen?

    Das ist bestimmt hilfreich für viele von uns.

    Winzig kleine Aufgaben haben mich völlig überfordert. Das Ausmaß des Stresses, den Trauern in unserem Körper anrichtet kann niemand, der es nicht erlebt nachvollziehen.

    Mein Antrieb hat sich inzwischen etwas verbessert. Aber Besuch kann ich immer noch nicht im Haus empfangen. Zu viel ist liegen geblieben.

    Manchmal, wie heute bleibe ich einfach stundenlang im Bett liegen weil ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Und Ralfs Zimmer betrete ich immer noch nicht.

    Auch wenn die Traurigkeit und das Vermissen weit weg gerückt ist, ich nicht mehr unter dem Alleinsein leide so habe ich immer noch große Antriebsschwierigkeiten.

    Ich wünsche Euch eine riesengroße Toleranz für alles was nicht klappt und den Mut um Hilfe zu bitten.

    Ralfsheidemarie

  • Danke Verbuendete und Ralfsheidemarie <3


    Mit den Anträgen das läuft jetzt.Erst hieß es am Telefon machen Sie sich mal keine Sorgen.

    Als das Geld nicht kam,sagte man mir " Ja da hätten Sie erstmal den und den Antrag ausfüllen müssen :cursing: )

    Woher bitte soll man das wissen ?!

    Es sind jetzt 11 Wochen das mein Süsser gehen musste.Ich komm zurecht.

    Aber das ist doch schrecklich ,das man neben dem Verlust auch noch mit so einem Schei.......weiter leben muss.

    Lg.Gaby :24:

  • Hallo zusammen

    ja es ist wirklich nicht einfach ,ich habe auch so gekämpft ,besonders nach dem Tot meiner Tochter

    ich ich habe mir Hilfe geholt ,einer meiner Trauerbebleitung und ich mein Sohn hatte bei der Stadt

    nach gefragt und es kam eine Dame von Seniorenhilfe und hat mir geholfen


    Es ist alles nicht einfach ,ich würde das Angebot von Waltraut annehmen ,zuminstent versuchen könnte

    ihr es .Es ist alles nicht leicht ,das weis ich genau .


    Ich drücke euch die Daumen :thumbup:das ihr eine Lösung findet


    Liebe Grüße Traurige Birgit

  • So wie Ralfsheidemarie schreibt haben wir in unserer Partnerschaft die Aufgaben geteilt. Über ( oft ) viele Jahre haben wir unser Leben mit unseren Partnern zusammen gestaltet und gelebt.

    Nun sind wir alleine und das ohne unsere Zustimmung. Die Trauer überrollt uns, unsere Welt ist verschwunden, Stillstand.

    Jedoch dreht sich die Welt um uns herum weiter. Erwartungen ( Behörden, Versicherungen,usw ) sollen erfüllt werden ohne Rücksicht auf unsere Trauer.

    Es kommen Aufgaben, Probleme auf uns zu für deren Lösung unser Partner zuständig war.

    Einiges können wir lernen

    Für einiges brauchen wir Hilfe

    Manches wird ersatzlos gestrichen