mein Seelenpartner ist plötzlich verstorben

  • Hallo Steffi


    Ja leider ist das so ,immer neuner Ärger und Sorgen ,ich habe eine Mieterhöhung gekommen

    die mir schlaflose Nächte macht und gestern war ich in Düsseldorf bei einer bekannten

    und die Fahrt mit der SBahn obwohl ich das schon sehr oft gemacht habe

    ich war so nervös und eine innere Angst

    ich war froh als ich Abends wieder in meiner Wohnung ,alles sehr komisch


    Traurige Birgit

  • hallo Steffi, hallo Birgit,


    es ist schwierig die Aufgaben von unseren Partnern zu übernehmen. Manches gelingt und anderes nicht so gut.

    Leider kommt in dieser Zeit viel Behördenärger und Verpflichtungen auf uns zu.


    Wenn ich unterwegs habe ich auch Ängste, da ich nicht gut laufen kann. Ich konnte mich immer bei meinem

    Partner einhaken. Ich darf nicht stürzen sonst haben meine Fellnasen niemanden mehr.

    Wenn ich in die Stille Wohnung komme, ist es so traurig. Wir werden uns wohl nicht daran gewöhnen können.

    Liebe Birgit, ich finde es für Dich gut, dass Du diesen Besuch machst trotz aller Ängste. Und Du fährst nicht

    alleine . Deine Lieben begleiten Dich immer.


    traurige Sonnenstrahl

  • Hallo guten Morgen liebe Mittrauernde,


    bin wieder seit fünf Uhr auf den Beinen. Kümmere mich um die auch

    traurigen Fellnasen. Das Herz schmerzt so sehr wie Linchen es beschrieben

    hat. Kann keinen klaren Gedanken fassen. Der Fernseher läuft.....

    es kommen die Nachrichten. Mein Mann hat immer die Nachrichten gesehen.

    Ich flehe und die Tränen laufen.......... bitte komm wieder zurück...

    Zwischendurch muss ich Unterlagen versenden, damit ich eine korrekte

    Sterbeurkunde bekomme und endlich alles regeln kann. Die Anwältin

    freut sich und schreibt für jede Minute eine hohe Rechnung.

    nun habe ich im Kopf wie soll ich es bezahlen. Das Auto ist nicht in Ordnung.

    Wann habe ich alles geregelt und kann in Ruhe trauern ?

    mein Gesundheit ist stark angeschlagen. Neulich bin ich im Bus gestürzt und

    niemand half mir. Erst nach 6 Minuten hat mir ein junger Mann aufgeholfen.

    Es kommen zur Zeit mehrere Tsunami Wellen über mich.

    Zur Zeit bin ich krank geschrieben und weiß nicht, wie es weitergeht.

    Es ist einfach nur schrecklich. Gottseidank sind meine Fellnasen noch da.

    Sie sind der Rest meiner Familie.



    weinende Sonnenstrahl

  • Liebe Sonnenstrahl,

    es tut mir leid :30:

    Ich weine auch schon stundenlang und seh keinen Sinn.

    Ich kann Dich auch nicht trösten ,mir geht es auch ganz schlecht heute morgen.

    Du sollst nur sehen das jemand deine Zeilen liest.<3

    Mir hilft das immer schon.

    Lg,Gaby

  • Liebe Gaby,


    es ist gut, das wir uns schreiben können. Es tut mir leid, dass es Dir auch so schlecht geht.

    Leider können wir uns gegenseitig nicht den Schmerz nehmen und die Partner zurückholen.

    Es dreht sich im Kopfe im Kreise. Ich möchte nur für meine Fellnasen da sein, habe viel

    zu regeln und zwischendurch Weinkrämpfe.

    Nach 40 Jahren bin ich ein halber Mensch. Uns gab es nur im Doppelpack.


    Möge es für uns leichter werden.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl


    fühl Dich gedrückt:30:<3

  • Guten morgen ihr beiden

    ja ihr beiden habt recht ,es ist ein Segen das es das Forum gibt ,man lernt Menschen kennen

    kann mit ihnen schreiben oder Telefoniren und man fühlt sich nicht so allein


    Liebe Sonnenstrahl bei dir ist wirklich viel los und das ist kaum auszuhalten .

    ich wünschte dir so sehr das du jemand findest der dich an die Hand nimmt

    das es nicht so einfach ist weiß ich leider selber.

    jeden Abend und morgens ist die Wohnung so still das ich schreien konnte


    ich weiß leider auch nicht wie man dir helfen sollte ,ich weiß ja noch nicht mal wie ich es schaffe

    es klappt eine Tag für Tag .für mich sind meine beiden immer da ,das Gefühl Haft mir .

    Vielleicht versuchst du mal Tagebuch zu schrieben ,diese Tipp hatte mir Maike von Forum geben

    hilft auch ein wenig .

    Liebe Gaby eigentlich sollen Tränen ja helfen

    haben sie bei mir auch nicht getan ,ich war beide male lange im Schock und konnte erst

    später weinen ,

    Auch dir würde ich gerne mehr helfen ,aber leider muss jeder seinen eigenen Weg finden

    ich bin ja auch nach 43 Jahren allein gelassen worden .aber mein Helmut ist immer bei mir

    vielleicht kommt das bei dir noch

    ich hoffe ihr beide findet Hilfe


    Seit umarmt :24::24:Traurige Birgit

  • Liebe Birgit,


    vielen lieben Dank.

    Der Tag war wieder sehr anstrengend. Morgens stundenlang geweint und

    musste Emails schreiben. Dann wieder Dinge regeln.

    Zwischendurch wieder geweint und so alleine.

    Habens mit den Fellnasen etwas gegessen . Gottseidank sind sie noch da.

    leider hatte ich vor ein paar Wochen auch noch einen Kater verloren.

    Jetzt sitze ich um zwei Uhr achtundvierzig vor meinem Rechner und schreibe,

    da ich nicht schlafen kann. Die Tränen laufen,


    jeder Tag und jede Nacht ist so schrecklich ohne ihn.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl;(;(;(;(;(;(

  • Liebe Sonnenstrahl,

    Was hast Du für Fellnasen? Ich nehme an Katzen? Mehrere?

    Schick doch mal Fotos von Deinen 🐾.

    Es tut gut Tiere um sich zu haben. Und es tut gut sich um sie kümmern zu dürfen. Ein bißchen Sinn bringt es ins Leben. 🐱

    Wie gehen die Fellnasen damit um, wenn Du jetzt so viel weinst?

    Meine Hunde waren dann sehr irritiert.

    Ich wünsche Dir einen erträglichen Tag mit ein bißchen Abwechslung und ein bißchen Freude.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Sonnenstrahl,

    mit Traurigkeit lese ich deine Zeilen. Ja, es ist wirklich schwer zu:13:ertragen und auszuhalten. Ich hoffe, dass meine Zeilen dir ein wenig helfen und zeigen, dass du nicht alleine bist. Hier ist immer jemand, der ein wenig Trost sendet und über eine Klippe hilft. Schreib dir weiterhin die Last von der Seele. Wir hören dir zu.

    Hab einen erträglichen Tag Martina:30:

  • Ganz genau liebe Sonnenstrahl man ist zwar doch allein aber nicht ganz hier in der Gemeinschaft sitzen wir leider alle im gleichen Boot.


    Keiner wollte da einsteigen aber es hilft ein wenig.


    Vlg. Linchen

  • So ähnlich erlebe ich es auch zur Zeit: Mein Lebensschiff ist untergegangen und ich wurde in ein winziges wackeliges Rettungsboot geworfen. Darin kauere ich (zusammen mit euch) nun über einem Koffer voll schmerzhafter Erinnerungen und treibe auf dem Trauermeer. Vielleicht erreiche ich irgendwann mal eine kleine Insel, auf der ich es einigermaßen aushalten kann. Auf das versunkene Schiffswrack kann ich nie mehr zurück ....

    Traurige Grüße

    *** Niobe

  • Liebe Mittrauernde,


    vielen lieben Dank für Eure Anteilnahme.

    Es tut gut, dass hier in diesem Forum Menschen hat,

    die einen antworten und verstehen.


    Wie ihr es beschreibt ist ein harter Weg bis wir wieder

    mit unseren Lieben vereint sind.


    traurige Grüße

    Sonnenstrahl

  • Liebe Ralfsheidemarie,


    es sind Katzen. Mein geliebter Mann und ich haben seit Jahren Katzen

    versorgt, gehegt, gepflegt und geliebt.

    Im Sommer 2006 kam eine streunende Katze mit vier Jungen zu uns

    in den Garten. Sie war verletzt und wir kümmerten uns um sie und

    ihre Jungen. Da sie noch nicht kastriert waren und auch der Vater

    noch kam, vermehrten Sie sich in Freiheit.

    Da ich Mitglied bei Aktion Tier bin, konnten die Katzen eingefangen und

    kastriert werden. sie kamen dann zurück zu uns und blieben bei uns.

    Mein geliebter Mann kümmerte sich liebevoll um sie und baute Ihnen

    Winterquartiere und ich nahm in die Wohnung einen blinden Kater und

    und eine Katze und Kater, die ein Auge durch ein Glaukom verloren hatten.

    Es war unsere Familie geworden. Wir haben seit vielen Jahren auf Reisen

    verzichtet.


    Mit den Jahren haben wir durch Krankheit, Alter oder Unfall viele Katzen

    verloren.


    Dieses Jahr habe ich zwei Katzinnen durch Krankheit verloren,

    Am 12.06.2021 starb mein Mann plötzlich.

    im August 2021 starb ein Kater . Er lag Tod vor der Tür.



    Es ist so traurig geworden


    Sonnenstrahl

  • Ach Liebe Sonnenstrahl, die leiden halt mit Dir....warscheinlich haben Deine Katzen auch schon einiges durch in ihrem Leben....es ist doch noch keine Zeit es sind doch erst 4 Monate noch nicht ganz....was erwartest Du von Dir es ist ganz normal das Du weinst.


    Wenigstens kannst Du weinen ich hatte nur Weinkrämpfe.

    Der Schmerz braucht Raum, und weinen und schreien ist genau das richtige.

    Jetzt wird es eh zunehmend schwerer es wird dunkler und weniger Licht, weniger Farben, die Bäume verlieren auch schon.


    Ich werde mir jetzt auch noch mal meine Vitamin Kur holen Vitamin D und B komplett Kalium und Magnesium um durch diese dunkle Zeit gut durchzukommen.

    Unser Körper braucht das unser Stoffwechsel Haushalt ist völlig durcheinander Trauer ist soviel mehr als nur weinen.


    Vlg. Linchen :24:<3

  • Liebe Sonnenstrahl,

    ich bin sehr schlecht im trösten,

    aber ich setzt mich zu Dir wenn du magst und hör Dir immer zu.

    Ich suche auch noch nach einem guten Weg wieder aus diesem verdammten Loch zu kommen.

    Lg,Gaby :30:

  • Liebe Gaby,


    wir sitzen auf der gleichen Bank. Denken an unseren Liebsten.

    Weinen und wissen doch sie kommen nicht wieder.

    Vielleicht werden wir noch einige Jahre trauern bis wir ihnen

    folgenden dürfen. Es ist grausam.


    lg Sonnenstrahl:13::13:

  • Liebe Schnuckel,

    Du schreibst von einem verdammten Loch in dem Du steckst.

    Loch ist ok, verdammt nicht unbedingt. Denn das Trauern ist eine Fähigkeit um mit veränderten Situationen fertig zu werden. Es ist also eigentlich nicht verdammt sondern gut.

    Aber ich weiß was Du meinst.

    Es tut so verdammt weh.


    Es gibt in der letzten Zeit viele Bücher über das Thema Resilienz.

    Eben die Fähigkeit unseres Gehirns nicht zu zerbrechen sondern sich neu zu finden.

    Und genau vor dieser schwierigen Herausforderung stehen wir.

    Wir sind gezwungen in ein neues Land zu ziehen obwohl es uns in unserem bisherigen Land gut gefallen hat.

    Sozusagen sind wir Vertriebene. Vertrieben aus unserem Gewohnten.

    Aus unserem Leben.

    Dieses Loch, in dem wir dann stecken könnte vielleicht auch eine Höhle sein,

    die uns Schutz bietet.

    Wir weinen auf viele unterschiedliche Weise. Um viele unterschiedliche Inhalte. Und das Weinen ist sehr sehr wichtig.

    Es ist gut, wenn wir weinen können.

    Es wäre auch gut wir würden es immer und überall ( fast ) zulassen können.

    Es ist ein Reinigungsmechanismus für Körper und Seele.

    Wasser transportiert das Leben.

    Ohne Wasser kein Leben.

    Und Tränen transportieren Veränderungen, Gefühle und Stresshormone wie das Cortisol aus uns heraus.

    Im Trauer-Prozess wird sehr viel Cortisol gebildet und das geht mit den Tränen raus.

    Es werden viele Gefühle und Gedanken, Situationen und Geschehnisse empfunden, gedacht und gefühlt und auch da werden Teile von weggeschwämmt mit unseren Tränen.


    Würdest Du ein Bild malen auf dem ganz viele Tränen abgebildet sind - und würdest Du in jede Träne etwas hineinschreiben oder malen was Du vermisst und worauf Du verzichten mußt. Alles was sich verändert, alles was Angst macht alles was umgestellt und umorganisiert werden muß..... dann hättest Du viele Bilder zu malen. Denn das alles passt nicht auf ein Blatt Papier.


    Vergleiche mal die Trauersituation Deines Lebens mit einem Schlaganfall.

    Beim Schlaganfall sterben Gehirnzellen und beim Partnerwegsterben stirbt eine Seelenhälfe und eine Gemeinschaft.

    Der Mensch mit Schlaganfall muß vielleicht wieder laufen lernen oder sprechen. Und der Übriggebliebene muß wieder lernen zu leben.

    Da braucht man Ausdauer und viel Zeit. Eigentlich muß man dann eine Therapie machen. Es ist ja auch gut Hilfe an zu nehmen. Und therapeutische Methoden können auch bei Trauer gut eingesetzt werden.

    Hab Mut und Zuversicht, daß Du das schaffen wirst. Schritt für Schritt laufen lernen. Neu leben lernen.

    Ralfsheidemarie