Bin neu hier

  • Hallo, bin froh, dass ich euch gefunden habe!

    Unsere Tochter (8) hat vor 6 Wochen meinen Mann tot im Bett gefunden. War wohl plötzlicher Herztod. Er hatte seit 3 Jahren immer mal "komische" Symptome, aber wir haben alle nicht gewusst, dass er herzkrank ist. Die Ärzte hatten vorher nichts gefunden.

    Die Kleine hält sich meistens gut, mir geht es einfach nur dreckig...

  • Hallo Gonzo es tut mir furchtbar leid das deine Tochter ihren Papa gefunden hat...mein herzliches Beileid und ein leises willkommen hier wo niemand sein möchte...

  • Liebe Gonzo!

    Willkommen hier im Forum, ich hoffe du kannst dich hier wohl fühlen.

    Euer tragischer Verlust tut mir sehr leid. Möge dir das Schreiben hier etwas helfen mit dem Unglaublichen umzugehen.

    Liebe Grüße Hedi

  • Liebe Gonzo,

    mein Beleid zu eurem schweren Verlust. Auch mein Mann starb am plötzlichen Herztod und mein Sohn war auch dabei, als wir ihn fanden. Ich kann so gut nachempfinden, wie es dir jetzt geht, leider😢

    Mein Sohn ist zum Glück schon 19, trotzdem ist es auch für ihn eine sehr schwere Zeit.
    Du fragst, ob wir Arbeiten gehen können. Ja, ich gehe Arbeiten. Ich war 4 Wochen krankgeschrieben aber ich hätte es keinen Tag länger alleine zu Hause ausgehalten.
    Die Arbeit tut mir gut, es ist ein neutraler Ort, wo mein Mann „nicht war“.

    Die ersten Tage waren schwer, aber mir war bewusst, dass sie das so oder so sein werden. Ob nach 4,6 oder 10 Wochen.
    ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute für die nächste Zeit.
    Liebe Grüße Verena

  • Mein Mann starb Mitte Februar, ich war bis zur zweiten Aprilwoche zu Hause.

    Nun, als mein Freund starb, war ich nicht so lange zu Hause.

    Dass dich diese Frage bewegt und interessiert ist klar.
    Aber: eigentlich ist nur wichtig, wie es sich für dich anfühlt. Kannst du es dir vorstellen, kannst du es dir nicht vorstellen…

    Es muss ganz alleine dein Weg sein. Auch Arbeitsstätten sind so unterschiedlich. Ich war immer geborgen unter meinen KollegInnen. Manche sollen sofort funktionieren, was aber meist nicht klappt.

    Ich wünsche dir, dass du spürst, was du brauchst!

  • Liebe Gonzo,


    mein Beileid zu Deinem Verlust!


    Mein Mann war 3 Monate schwer krank. Direkt nach Diagnosestellung hat mich die HÄ krank geschrieben und nach seinem Tod war ich noch 5 Wochen krank geschrieben. Gehe jetzt seit 2 Wochen wieder arbeiten, momentan aber nur reduziert auf 4 Stunden.


    Ich glaube, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, wann er mental und psychisch wieder soweit in der Lage ist, wieder zu arbeiten....


    Lass dir aber auf jeden Fall Zeit!!

    Und hör auf deine innere 'Uhr'.


    Fühl dich gedrückt!


    Lg Susanne

  • Und noch was: Wenn man denkt, man ist soweit und geht wieder, dann kommt man an seine Grenzen: dann einfach nochmals krank melden.

    Das wäre auch immer möglich, stößt man an seine Grenzen.

  • Ach liebe Gonzo,


    diese Kraftlosigkeit kennen wir alle.... glaub mir - es wird besser und das leider nur ganz ganz langsam... und auch Rückschläge wird es ständig geben! Nicht unterkriegen lassen - das ist wichtig. Weiteratmen und weiterleben - das ist es was zählt!


    Deswegen auch mein Rat: Hör auf Dich selbst, denn auch das gehört zum Trauerprozeß: Dich ganz neu kennen zu lernen und dich so zu nehmen wie es jetzt nunmal leider ist!


    Ich drück Dich!


    Lg Susanne

  • Danke für eure Antworten! Ihr scheint alle ganz schön tapfer zu sein! Ich hätte Lust zum Arbeiten, aber ich schaffe im Moment nicht mal Blumengießen oder Haarekämmen...


    tut mir leid das dein Mann so früh verstorben ist

    tapfer, oh nein tapfer bin ich nicht weiß Gott nicht

    aber leider fragt da keiner so wirklich danach und es klingt abgedroschen aber das Leben geht weiter ob man will oder nicht

    man hatte vorher Aufgaben. Arbeit alles was jetzt verdammt schwer fällt aber es nützt nichts sich zu verkriechen,

    es fallen da so ganz normale Arbeiten schon schwer so wie Du schreibst das kenne ich auch zu genüge


    und es ist alles noch ganz frisch bei Dir,

    mit der Zeit wird sich das wieder finden, so nach und nach und deine Tochter die dich braucht

    Ganz liebe Grüsse

    Ameliea

  • Liebe Gonzo,

    auch von mir ein leises Willkommen.

    Es tut mehr so leid.

    Auch ich habe meinen Lebensgefährten bewusstlos aufgefunden.

    Das war Ende März. Ich war bis Mitte Mai krankgeschrieben und bin dann ganz langsam mit einer Wiedereingliederung eingestiegen.

    Das war ganz gut. Trotz der besten Kollegen und nettesten Chefs kommen immer wieder schlechte Momente.

    Ich wünsche dir/euch viel Kraft und vor allem ein verständnisvolles Umfeld.

    Liebe Grüße,

    Stephanie