Ich vermisse ihn soooooooooosehr

  • ich bin neu hier. mein name ist juttah . mein geliebter mann ist am 17okt2008 verstorben. das war 14 tage vor unserem 24 hochzeitstag und meinen 50 geburtstag. ich weiss gar nicht wie ich weihnachten und silvester überstanden habe, meine söhne trauer um ihren geliebten und sehr verständnisvollen vater. alle sagten nach der beerdigung wird es leichter. bei mir so scheint es wird es mit jedem tag schlimmer.ständig sind meine gedanken bei ihm. er fehlt immer und überall. ich habe das lachen verlernt. alle sagen er sei in einer besseren welt. ob der schmerz irgendwann weniger wird?jeden abend weine ich mich in den schlaf. dann liege ich wieder ewig wach und immer und immer wieder stellt scih dieselbe frage W A R U M. wir haben uns doch geliebt. es ist so verdammt schwer damit umzugehen.

  • Mein Herzliches Beileid zu deinem Verlust


    Ich weiß wie du dich fühlst meine Mutter hat nach dem Tod meines Vaters das Gleiche durchgemacht wie du jetzt. Aber glaube mir es wird besser. Auch wenn du nie vergessen wirst du wirst lernen damit zu leben du wirst an eure schönen 25 jahre denken und auch wenn es Weh tut es wird besser. 25 Jahre ist eine sehr sehr lange zeit da "gewöhnt" man sich aneinander. Das alles kann man nicht nach 3 Monaten einfach so von sich weg schieben. Und sagen das war ein mal, das ist vergangenheit. Das braucht Zeit viel zeit.


    Aber erlaube mir zu fragen woran er gestorben ist. War er krank? Oder hatte er sonstige Probleme mit der gesundheit? Willst vielleicht etwas von ihm erzählen? Glaube mir das hilft schreibe dir den schmerz von der Seele.


    Liebe Grüße und viel Kraft


    Christoph

  • lieber kane danke für deine netten worte. mein mann ist an einen gehirnschlag verstorben. chris und bernd unsere sühne können es auch nicht fassen. eigentlich hätte er montag vom spital heingehen dürfen. er hatte einen herzschrittmacher bekommen. aber am sonntag hatte er den gehirnschlag. donnerstag den zweiten und freitag ist er dann verstorben. aber ich hoffe doch dass der schmerz irgendwann weniger wird. vergessen erde ich ihn nie. dazu haben wir uns zu sehr geliebt. und wir haben eine glückliche ehe geführt. darum verstehe ich nicht dass er mich hier alleine gelassen hat. wir waren immer unzertrennlich. die kinder leiden auch .aber sie sind jung. sie haben das leben noch vor sich. die innere kälte und die leere sind oft unerträglich.

  • Liebe Juttah !


    Zunächst sei hier willkommen und mein aufrichtiges Beileid zum Heimgang Deines Mannes !


    Leider ist es noch viel zu früh,um zu fragen wann es besser wird.Du bist erst am Anfang Deines grossen Verlustes,erst in der Phase wo Du tatsächlich realisierst was passiert ist. Es tut mir so leid füe Dich und Deine Söhne,wenn man so eine glückliche Ehe geführt hat und so ein lieber Vater war.


    Die innere Leere und Kälte die Du spürst,sind Deine grossen Gefühle die Du für ihn empfunden hast und immer empfinden wirst.


    Steht Dir jemand in der Familie bei?Kannst Du mit jemanden sprechen? Fühl Dich hier ein bisschen aufgefangen.Alles Liebe Chrisu

  • Wenn du sagst die sind jung du bist es auch! Aber wie alt war denn dein Mann? Und was deine innere leere angeht du hst noch deine Kinder und vielleicht auch enkel. Beschäftige dich wenn möglich mit ihnen denn gerade Kleine kinder schaffen es ganz schnell einen auf andere gedanken zu bringen. MEine Kinder sind 14,und 4 und 1,5 Jahre alt wüsste nicht was ich ohne sie machen würde. Und gegen das schicksal kann man nichts machen wenn die zeit um ist ist sie um. Meine Mutter starb am 6.1.2009 wir wissen immer noch nicht was sie hatte und wieß auch nicht ob ich es wissen will. Hattest du gelegenheit dich von deinem mann zu verabschieden befor er starb?


    Und wie gesagt bis der schmerz weniger wird das dauert schon so seine zeit. Aber es wird besser.


    Liebe Grüße


    Christoph

  • ein leises trauriges wilkommen,ja nach so vielen jahren einen mann zu verliren ist sehr schwer,mein ex mann ist 2002 verstorben,wir waren geschieden,doch wir waren 24 jahre zusammen ich war 13 als wir uns lieben gelernt hatten,17,5 jahre verheiratet,auch er war einst meine große liebe,und wen nicht so viel schief gelaufen währe ich liebe ihn irgend wie noch immer,,darum versteh ich dich auch,die schmerzen werden nach dem begräbnieß nicht leichter es dauert alles seine zeit,oft sagt mann solange das trauer jahr nicht um ist das es schlimm bleibt,oft sogar länger,aber es wird leichter,mann brauch seine zeit um zu begreifen das es den geliebten menschen nicht mehr giebt,das dauert seine zeit,dan ist ja noch die lehre in einem das leben ist durcheinander,das mus sich alles erst wieder einstellen und das ist sehr schwer,wieder einen rükmus zu fienden,,sicher er ist jetzt in gottes himmel und hat es gut,sowas ist oft ein trost,aber für die trauer keine hielfe,,das weihnen hilft oft,und auch das schreiben,und das reden,und es wird leichter,aber es dauert,bei einen früher beim andern länger,und es wird auch bei dir besser,,,es ist schön das du kinder hast die dir nahe sind,ich drück dich von der fehrne,liebe grüße sili

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • Liebe Juttah


    Mein tiefstes Mitgefühl zum viel zu frühen Tod deines Mannes!
    Es war gestern genau 3 Monate her das dein Mann so plötzlich gestorben ist.
    Das ist eine viel zu kurze Zeit um es überhaupt zu realisieren.... du hast Weihnachten und Silvester irgendwie überstanden und fragst dich heute, berechtigt, wie...
    Juttah, du schreibst, das dein Mann ins Spittal gekommen ist weil er einen Herzschrittmacher gebraucht hat.
    Eigentlich ist das heutzutage ja ein ungefährlicher und "normaler" Eingriff.... weiß man wie es zu dieser Gehirnblutung gekommen ist?
    Warst du bei ihm?
    Wenn ein Tod so plötzlich und unerwartet kommt, dann stehen wir vor einem großen Loch und es bleiben so viele Fragen offen.
    Nur gibt es auf so viele Fragen auch keine Antworten.
    Wie hast du die Zeit im Krankenhaus erlebt, war dein Mann nach der ersten Gehirnblutung noch ansprechbar?
    Liebe Juttah, lass dir Zeit! Gerade wenn man eine so enge Bindung hatte, dann dauert es seine Zeit bis man realisiert das der über alles geliebte Mensch nicht mehr bei der Tür hereinkommt. Der Schmerz wird irgendwann weniger, das Vermissen wird immer bleiben!
    mit einem stillen Gruß
    deine Chris

  • Liebe Juttah


    mein tiefstes Mitgefühl .
    Aber ich weiß wie du dich fühlst und kann dich verstehen.
    Ich habe meinen Mann am 11.12.2008 verloren und mir geht es nicht besser als dir.
    Ich lebe in einem Gefühlschaos, womit ich noch nie konfrontiert war. Aber da müssen wir durch und es kann uns keiner abnehmen. Hier in diesem Forum bist du gut aufgehoben und es hilft wirklich weiter wenn du glaubst es geht nicht mehr. Du musst es nur ansprechen und es werden sich liebe Menschen finden, die dir zur Seite stehen. Ich habe es selbst erlebt.
    Ich habe aber auch einige Bücher gelesen die mir geholfen haben Dinge besser zuverstehen.


    Liebe Grüße und viel Kraft


    Helga

  • Liebe Juttah!


    Herzlich willkommen bei uns und mein herzliches Beileid!


    Dass es "nach der Beerdigung leichter wird", ist einfach falsch. Erst danach beginnt man stückchenweise zu realisieren, was der Verlust eines Menschen bedeutet! Es ist noch viel zu früh, dass "es dir besser gehen kann": Was sind diese 3 Monate gegen 25 Ehejahre?


    Lass dir Zeit, lass dich nicht unter Druck setzen: Trauer braucht Zeit!


    Alles Liebe!


    Christine

  • Liebe Juttah !


    Es tut mir auch sehr leid für dich.....ich verstehe dich voll und ganz und kann mir vorstellen wie du dich fühlst.....Gefühlschaos...auf und ab, jeden Tag aufwachen und sich fragen ob es wirklich stimmt.....es ist wirklich schlimm und wenn mann es nicht selbst erlebt hat, kann man sich das nich vorstellen.Ich habe selbst keinen geheimrezept, aber wir müssen uns einfach viel mehr Zeit lassen.....Jeden Tag denke ich mir, das es morgen besser wird.....aber es ist nicht so....es braucht noch vieeeeeeeeel mehr Zeit.....nimm die diese Zeit und weine was das Zeug hält....es hilft.....ich habe immer Angst wenn ich weinen muß, dass ich dann nicht mehr aufhören kann,aber ich kann....und dann ist es ein wenig leichter....habe auch wieder arbeiten begonnen....aber es geht nicht gut....nehme mir jetzt Auszeit und mache irgentetwas was mir gut tut. Ich muß einfach wieder Kraft für meine Kinder finden ......


    Alles liebe und viel Kraft wünsche ich dir von ganzen Herzen


    Tränchen

  • Liebe Juttah!


    Die Warum fragen werden uns leider immer beschäftigen. Damit müssen wir lernen zu leben. Keiner kann verstehen warum gerade er? Warum jetzt? Warum musste er mich verlassen? Vor allem in der Angangsphase werden uns diese Fragen quälen und uns verzweifeln lassen.


    Der Schmzer wird leider nie vergehen. Aber man lernt mit der Trauer umzugehen. Man lernt auch wieder zu lächeln wenn man sein Foto sieht, auch wenn sich das jetzt für dich wie blödsinn anhört. Ich konnte nachdem Klaus gegangen ist, keine Fotos ansehen ohne zu weinen, nicht an ihn denken ohne zu weinen. Aber man lernt es wirklich wieder na ihn zu denken und zu lächeln wenn man in Erinnerungen schwelgt. Die Trauer kommt mit der Zeit Phasenweise. Ich sag immer man hat ganz schlimme Tage, schlimme Tage und ein bisschen weniger schlimme Tage. Keine guten Tagen mehr. Den die guten hat man gehabt.


    Das mit diesem Trauerjahr ist der größte Blödsinn. Könnte zum schreien anfangen wenn ich das höre. Er kommt ja nach einem Jahr auch noch nicht zurück. Sein Körper ist gegangen.Was erwarten diese Menschen, dass wir nach einem Jahr vergessen das es ihn gegeben hat??


    Ich wünsch dir viel Kraft für diese schwere Zeit für dich und deine Söhne.


    lg Sandra

  • Liebe Juttah!


    Herzliches Beileid, zwar etwas spät, aber von ganzem Herzen.


    Schön, dass alle sagen. "Nach der Beerdigung wird alles besser."


    Wie soll denn das funktionieren? Gerade dann kommt man ja erst zur Ruhe. Man muß Entscheidungen alleine treffen, wo sonst jemand mitgedacht hat und man ist ja dann auch öfter alleine. Man ist ja ständig unter Menschen, zuvor. Hier zum Amt, dort zum Amt. Zum Bestatter laufen, die Trauerfeier organisieren u.s.w. . Auch die Besuche und Anrufe von Freunden werden ja weniger. Für die Trauer gibt es keine Zeit.


    Ich erlebe das jeden Tag. Immer wenn man denkt. " He, heute könntet Du ganze Wälder abroden und bums eine Minute später, wäre ein Grashalm schon zu viel."


    Leider wird unser Leben, in der heutigen Gesellschaft, an Gesetzen und Regeln fest gemacht.


    Alles wird in Statisticken verpackt und es gibt auch bestimmt eine die besagt, dass ein Mensch so und so lange im Schnitt trauert.
    Wahrscheinlich 3,6785843 Monate?- oder So ähnlich.


    Für uns, die trauern, sind alle Regeln und Gesetze ausser Kraft gesetzt und wenn wir der Meinung sind es dauert 100 Jahre, dann ist es auch in Ordnung. Lasse Dich bloß nicht unter Druck setzen.


    Wenn ich eins ganz schnell gelernt habe, dann das, man geht 10 Schritte vor und 20 zurück. Wenn es mal nur 19 zurück geht, dann ist man froh.


    Tue im Moment nur Dinge die Dir gut für dich sind und wenn das Stundenlang weinen ist, ist das auch OK.


    Das Vermissen, wie Chris es sagt, wird wohl immer bleiben. Menschen die z.B. ein Körperteil verloren haben, haben ja auch Phantomschmerzen.


    WARUM?
    Vergiß es, Du wirst keine Antwort finden. Ich habe auch ständig dieses böse, böse W- Wort im Kopf, aber wenn ich mir so recht überlege und wir alles, was alleine nur in 24Stunden, mit einem WARUM hinterfragen dann müßte der Tag unendlich sein.


    Warum? - wachen wir um 8Uhr auf, und nicht um 7.50? OK, weil wir den Wecker gestellt haben, aber warum sagt der Chef wir müssen um 9Uhr anfangen zu arbeiten und nicht um 10Uhr und wenn wir dann die ganzen Warum Fragen beantwortet haben müssen wir überlegen, WARUM?- haben wir über dieses Warum?- nachgedacht.


    Ich ärgere meine Mitmenschen manchmal, wenn einer sagt z.B., machst Du mir mal die Tür auf, frage ich WARUM?. Also nach 2Minuten geben sie meistens auf. Auf ein Warum?- gibt es manchmal keine Erklärung.


    Weil ich die Hände voll habe? WARUM? Weil ich das eingekauft habe? WARUM? Weil ich das brauchte? WARUM brauchtest Du das? Weil es alle war? WARUM hat Du dann gerade das gekauft und nicht das? u.sw. u.s.w...........


    Das hört sich alles so schlau an, ich weiß es und ich Frage mich, wie gesagt, auch ständig warum?, aber von dieser Welt wird Dir keiner Antworten können, Leider!


    Liebe Juttah!
    Ich wünsche Dir und Deinen Kindern ganz viel Kraft
    und ganz liebe Grüße

    Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.

  • Liebe Juttah!
    Zuest mein tief empfundenes Beileid zum Tod deines Mannes. Es gibt keine Worte den Schmerz, die Trauer und den Verlust zu beschreiben. Die Frage nach dem Warum hinterlässt nur Fragen, aber keine Antwort. Ich habe am 1.10.08 meine Mutter verloren und ich vermisse sie unsäglich. Es ist als starb ein Teil mit ihr und dir wird es nicht anders ergehen. Ein einziger Trost ist für mich: sie war meine Mutter und du kannst sagen er war dein Mann. Du hast ihn geliebt und er dich. Gefühle wie die Liebe überdauern und stärken.
    Vielleicht habt ihr zwei einen Lieblingsplatz gehabt, gehe hin, horche in dich und spüre. Es gibt kein Patentrezept für Trauer, man muss sie zulassen um nicht daran zu zerbrechen. Schäme dich nicht deiner Tränen, sie zeigen nur wie sehr du ihn geliebt hast, wie sehr du ihn vermisst, wie sehr er dir fehlt. Lass dich drücken und deine Tränen trocknen. Wenn man einen geliebten Menschen verloren hat gewinnt man einen Schutzengel. Dein Mann ist immer bei dir und er wird dich beschützen. Die Zeit vergeht, der Schmerz wird anders, die Erinnerungen sind da und solange du deinen Mann im Herzen trägst wird er weiterleben.
    Als mein Mütterlein starb ist für mich eine Welt zusammen gebrochen und ich hadere heute noch immer mit dem Warum. Dennoch bin ich dankbar für die Zeit die ich mit ihr verbringen durfte und für das Leben das sie mir geschenkt hat. Es ist schön, dass ihr eine harmonische Ehe geführt habt, dafür musst du auch dankbar sein. Eines Tages werden wir unsere geliebten Menschen wieder sehen und bis dahin tragen wir sie im Herzen und das macht sie - unvergesslich.

    Seid alle umarmt


    Gabriela ;(


    Weinet nicht an meinem Grabe


    gönnt`mir die verdiente Ruh`


    denkt was ich gelitten habe


    eh`ich ging der Heimat zu

  • Liebe Juttah!
    Ich habe bis heute nur still bei dir mitgelesen.Ich kann dich so gut verstehen.Vor knapp einem Jahr ist mein Vati plötzlich verstorben.Es tut bis heute verdammt weh!
    Ich lese,das dein Mann kurz vor eurem 24.Hochzeitstag gehen musste.Ich mag mir so etwas gar nicht vorstellen.Wie du vielleicht schon gelesen hast ist mein Mann auch nicht gesund.Er ist Dialysepflichtig-wartet also auf eine Nierentransplantation-seit vier Jahren! Wir sind jetzt 45 Jahre alt und haben im Sommer Silberhochzeit(25 Jahre).ch mag mir gar nicht vorstellen,das wir diesen Tag nicht feiern können nur weil es ihm schlechter geht ,oder sonst irgend etwas.Immer dieses Hoffen!Bis jetzt verkraftet er alles soweit ganz gut.Aber die Psyche leidet extrem.
    Ich wünsch dir ganz viel Kraft
    LG von Karla :thumbup:

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • ich möchte dir mein Beileid aussprechen! Ich kann dich sehr sehr gut verstehen! Ich habe meinen geliebten Mann(auch wenn wir noch nicht verheiratet waren)am 09.02.09 durch einen plötzlichen Herztod verloren! Er ist an diesem Montag ganz normal zur Arbeit gefahren und dort Tot zusammen gebrochen!Ich bin 28 jahre alt und war mit Ihm 5 Jahre und 7 monate glücklich zusammen!Ich vermisse ich auch so sehr, ich habe auch panische Angst vor der Beerdigung die mir noch bevorsteht!Ich weiß auch nicht, wie ich weiter leben soll, es ist für mich alles so sinnlos geworden!Man lebt nicht mehr, man funktioniert nur noch!Am 14.02.09 war es für mich besonders schlimm! NUn liege ich seit dem plötzlichen Tot meines Mannes jeden abend alleine im Bett und frage mich immer WARUM?????Es vergeht keine stunde wo ich nicht weine und ihn mir so sehr zurück wünsche!Ich glaube das können auch nur leute verstehen, die das selbe durch machen!
    Ich hoffe das ich die schwere zeit, die ich noch habe, auch überstehen werde!Es ist wirklich nicht leicht, denn wir hatten eigendlich noch so viel vor!Unsere Hochzeit mussten wir schon mal wegen eines todesfall in meiner Familie verschieben und nun, habe ich bei unseren Verwandten und Freuden unsere Hochzeit abgesagt, die wir eigendlich am 18.07.2009 haben wollten!So ist das leben, hart und ungerecht! ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(


    Ich wünsche dir noch sehr viel kraft!


    Alles gute


    traurigetina

  • Liebe traurigetina!
    Da du kein eigenes Thread hast nutze ich dieses von Juttah-ich hoffe Juttah,das ist in Ordnung?-.Zuerst mal hezlich willkommen hier bei uns.Mein Beileid zum plötzlichen Tod deines Mannes.Es ist ja erst so wenige Tage her! Alles ist so verdammt frisch.Darf ich fragen,war dein Mann krank oder hat sich das sonst irgendwie angekündigt? So plötzlich,ich versteh dich soo gut.Man verliert wirklich den Boden unter den Füssen.Zumal ihr ja bereits die Hochzeit geplant habt.
    Hattet ihr Beiden besondere Rituale an die du dich jetzt vielleicht gern erinnerst? Hast du vielleicht eine Freundin oder Eltern,Geschwister die dir jetzt zur Seite stehen?
    Ja,dieser Schmerz,dieses Warum.Es lässt einen am anfang gar nicht los.Man könnte glatt "vergehen" vor Schmerz.So ging es mir auch,selbst jetzt nach einem Jahr kommen immer wieder solche Momente.Sie gehen nicht einfach nur weg,es wird nur etwas leichter.Hier im Forum wurde (und wird) mir sehr dabei geholfen.Du bist nicht allein,schreib,wenn dir danach ist.Auch das macht es etwas leichter.
    Sei vorsichtig umarmt
    von Karla

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • danke, für deine Worte, ja es ist für mich sehr schwer!Leider war mein Mann Uwe nicht krank!Ich bin am Sonntag von der Arbeit gekommen und da hat er mir die tür aufgemacht und mir noch was zu essen gemacht und dann sind wir beide ins bett gegangen, haben uns noch ein bisschen unterhalten und sind dann eingeschlafen!Er ist morgens ganz normal aufgestanden, ich leider dieses mal nicht, weil ich frei hatte!Das erste mal das ich morgens nicht mit aufgestanden bin, was ich auch sehr bereue!Es ist um 8 uhr aus dem Haus gegangen und um 12 uhr stand die kripo bei uns vor der tür!Von seinem Chef hab ich dann erfahren, das er schon sehr blass war an diesem montag und das er sagte das es ihm nicht gut gehe, so wie das WE, deswegen wolle er sich noch einne Kaffee aus dem Automaten holen und dort ist er dann bewusstlos zusammengebrochen!Der Notarzt hat lange versucht ihn wieder zu beleben, leider hat das nichts gebracht!Mein Schatz ist dann im beisein des Notarztes verstorben!Weißt du karla, für mich ist nur das schlimmste, dass ich seinen Tod in der nacht von sonntag auf diesen besagten Montag geträumt hatte!Du glaubst gar nicht, wie schlecht es mir bei dem gedanken geht, hätte ich ihm vielleicht noch helfen können???????? ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(
    und das ist das was mich innerlich so auffrist und auch der wunsch bei ihm zu sein!!!
    Uwe ist ein Mann gewesen, der mir gezeigt hat, was liebe und vertrauen bedeutet!
    Zum glück wohne ich nicht alleine, denn mein schatz und ich wohnen mit seiner mutter und seiner oma in einer großen wohnung und wir ziehen uns gegenseitig hoch!!Es ist trotzdem sehr schwer!


    Danke das ich bei euch ein offenes Ohr finde, denn meine eltern wohnen 500 km von mir entfert!

  • Liebe traurigetina!


    Du hast deinen Mann ganz plötzlich, erst vor ein paar Tagen verloren und du hast schon zu uns gefunden: Herzlich willkommen bei uns und mein herzliches Beileid zum Tod deines Mannes!


    Darf ich dich bitten, einen neuen Thread zu eröffnen, denn für alle wird das Forum unübersichtlich, wenn sich die Postings vermischen und dann denke ich auch, dass jeder Verstorbene auch seinen ganz eigenen Platz hier haben soll.
    Geh einfach ins "Trauerforum" und ganz oben rechts gibt es den Button "Thema erstellen", dann kennen sich alle besser aus und dein Mann und du, ihr habt einen ganz persönlichen Platz für euch!
    Verschieben möchte ich dein Posting nicht, da es ja zuerst auch eine Reaktion auf Jutthas Thread war!


    Alles Liebe!
    Christine