Mein Mann hatte eine schwere Krankheit

  • jetzt machst du mich verlegen,das mit der türe stimmtes geht wirklich mmer eine andere auf,du hast einen tollen sohn und er eine tolle mutter,und ihr beide zusammen seid ein spietzen team,auch wen es manchmal über umwegen geschiet,es ist schön das du bei ihm zuhause bist,irgend wie beneide ich dich,liebe grüße silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • Liebe Regenbogen !


    Ich habe auch einen pupertierenden Sohn,ja das was wir früher mit links geschafft haben,scheint unendlich schwer.


    Ich weiss auch erst Ende der Woche ob er Nachprüfung hat.Der Verlust ist glaube ich an Ihnen auch nicht spurlos vorbeigegangen.


    Bei Dir ist Dein Mann gestorben,bei mir sein 12 Jahre älterer Bruder,der ihm schon gesagt hätte wo es lang geht,aber jetzt sind wir auf uns alleine gestellt und doch selbst überfordert.


    Ausserdem sind sie in diesem Alter sehr wiedersprüchlich.Einerseits herumfliegen,auf der anderen Seite soll man Tag und Nacht dasein und drittens noch alles Richtig machen.


    In unserer Situation sehen wir eben die Dinge nicht mehr so locker und selbstverständlich,was mich zeitweise bei mir selbst verblüfft,war ich doch immer eher optimistisch.Aber mein jetziger Ex war ein Pessimist,muss mich wohl noch etwas gedulden um aus dieser Negativfalle herrauszufinden.


    Suche derzeit auch neuen Job,aber wird schon werden.Die Trauer ist eben in uns und langsam wird es vielleicht eines Tages positiver,trotz des Verlustes noch das Beste daraus zu machen.Aber der Weg ist lang und steinig.


    Wünsche Dir viel Spass beim Bowling,schliesse mich Silli an würde auch gleich mitgehen. Alles Liebe Chrisu

  • hallo chrisu,


    frau glaubt immer, frau ist mit dem problem alleine auf der welt, aber ich entdecke einige parallelen bei uns.
    es erleichtert mich etwas zu lesen, dass es anderen (leider) auch so geht wie mir bzw. uns. :S


    wenn ich gut drauf bin, sage ich mir "was einen nicht umbringt, macht einen hart" oder "probleme sind da um gelöst zu werden".
    aber es gelingt nicht immer, so zu denken.


    manchmals glaube ich, dass trauer in gewisserweise lähmt. vielleicht muss es so sein, sonst würden wir alles einfach wegstecken und wären keine menschen.


    heute scheint die sonne und das ist auch positiv für mein gemüt.


    wünsche noch einen schönen tag


    lg
    christa

  • Liebe Regenbogen!


    Ich möchte noch Mal auf deinen Sohn zurückkommen. Wegen Schulwechsel. Meine Tochter hat im Halbjahr die Schule gewechselt. Ihr geht es nun super gut, hat liebe Lehrer dort und fühlt sich auch in der Klasse wohl, obwohl sie keine Freundin hat. Ich denke, so ein Neubeginn kann nicht schaden, vor allem, wenn dein Sohn selber wechseln will. Was sagt er dazu??


    Viel Spaß beim Bowlen!


    Bis bald wieder.


    Linda

  • das ist wie du sagst das leid der meisten fraun,jeder macht sich selbst einen druck glaubt wir müssen alles schaffen und machen,und dan irgend wann wied es uns zu viel,aber so wie du es aber auch schreibt wen man aufgiebt sagt man doch immer eine frau giebt nicht auf und man kämpft weiter,fraun sind und bleiben kämpfer,das liegt in unserer natur,drück dich silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • Liebe Linda,



    Markus möchte auch Schule wechseln; der Klassenvorstand meinte, er könne auch Klasse wechseln, aber da ist das Problem, dass er doch in der Pause, Freistunde, vor Schulbeginn etc. weiterhin seine ehemaligen Schulkollegen sieht. Habe von einem Lehrer auch bestätigt bekommen, dass diese Klasse eine Katastrophe ist.


    Ich habe von vielen, wo die Kinder gewechselt haben gehört, dass sie sich es nur verbessert haben und ich freue mich für deine Tochter. Zu Markus sage ich immer, dass ich meinen richtig guten Freunde nicht in der Schule hatte, sondern später kennengelernt habe. Mit einer ehemaligen Schulfreundin habe ich schon noch Kontakt, aber sonst mit niemanden. Freilich unser Kinder wollen Freunde und akzeptiert werden. Aber besser keine Freunde haben als Feinde bzw. Kollegen, welche einen bewußt fertig machen, wie es bei meinem Sohn war.


    Am Montag haben wir einen Termin in der anderen Schule und ich hoffe, dass es etwas mit dem Schulwechsel wird.


    Werde morgen beim Bowling an dich und deine Familie denken :) .


    lg
    Christa

  • das ist wie du sagst das leid der meisten fraun,jeder macht sich selbst einen druck glaubt wir müssen alles schaffen und machen,und dan irgend wann wied es uns zu viel,aber so wie du es aber auch schreibt wen man aufgiebt sagt man doch immer eine frau giebt nicht auf und man kämpft weiter,fraun sind und bleiben kämpfer,das liegt in unserer natur,drück dich silvia


    hallo silvia,


    man redet immer vom starken geschlecht, aber dem ist nicht immer so. oft kann man beobachten, dass die männer jenigen sind, welche eine familie verlassen, wenn z. b. ein krankes kind da.


    wenn eine wohnung z. b. nicht aufgeräumt ist, heisst es, die frau sei schlampig, aber dass der mann oder die kinder mithelfen könnten bzw. die verursacher sind, sieht niemand in betracht.


    habe das gefühl, dass immer die frauen für alles verantwortlich sind und alles in einem sein sollen: berufstätig, hausfrau, seelsorgerin, krankenschwester etc.


    aber die frauen schaffen das meistens mit links - weil sie es müssen bzw. abverlangt wird.


    lg
    christa

  • Liebe Regenbogen(Christa )


    Ich glaube dass ein kompletter Schulwechsel das klügste wäre.Habe von Leuten die ganz gewechselt haben nur Gutes gehört.


    Markus wird mit der Situation und einigen netten Mitschülern nicht mer konfrontiert.


    Was ich noch screiben wollte.was bleibt uns den über als alles mit LINKS zu schaffen? War natürlich ironisch gemeint,aber es gibt immer


    Mittel und Wege und die richtigen Ansprechpartner,Freunde usw.


    Habe lernen müssen zuerst Mich zu fragen was in welcher Situation auch immer das Beste ist,um dann jegliche Besserwisserei von Familie und Einmischern vom Tisch fegen zu können.


    Weil nur wir selbst wissen,was das Beste für unsere Kinder und Uns ist,weil es sich ja nicht um der Anderen Problem handelt sondern um unser eigenes. Das heisst Ratschläge und Anregungen nehme ich gerne an,soweit ich diese überdenken annehmen oder auch nicht annehmen muss.


    Ich meine damit dass meine arme innere Stimme im Laufe meines Lebens zu 70 Prozent überhört wurde,von mir,obwohl sie zu 90 Prozent im Nachhinein gesehen recht hatte.


    Meine jetzt niemanden im Forum,ich meine unsere äussere Welt,weil da im Forum weiss eh jeder wovon er schreibt.


    alles liebe chrisu

  • Liebe Chrisu,


    ich danke dir für die lieben Worte!


    Ja, ich habe bis jetzt auch immer nur gehört, dass es sich die kinder verbessert haben, warum nicht auch mein sohn. freilich sagen manche, dort kann es genauso sein, aber ich denke, es muss nicht so sein. wenn man es nicht probiert, wird man es nicht wissen.



    es schmerzt mich, dass markus diese klasse wiederholen muss, weil er absolut nicht mehr hingehen will bzw. es schafft in die klasse hineinzugehen und die letzten prüfungen zu machen. aber ich denke, es gibt schlimmeres, als ein jahr länger zur schule zu gehen.


    ich wünsche deinem sohn auf jeden fall, dass er die nachprüfung schafft.


    unsere kinder haben es sicherlich schwieriger als andere, wo "nur" die pubertät und sonstige probleme da sind.


    wichtig ist, dass man den kindern beisteht; es ist doch bewundernswert, wie sie mit einem verlust eines geliebten menschen umgehen. weiss nicht, wie es mir ergangen wäre. ich habe damals mit 16 einen jugendfreund durch einen bergunfall verloren und das hat schon sehr geschmerzt und tat unheimlich weh.


    ich bin nur etwas verärgert darüber, dass meinem sohn das leben noch zusätzlich schwer gemacht wird, wo er doch schon geknickt ist und dann sucht man die schuld des mobbings bei ihm. interessanterweise ist der mobbende anscheinend verhaltensgestört, weil er zuerst jemand anders gemoppt hat und jetzt auf meinen sohn los geht. der klassenvorstand will mir auch einreden, dass markus verhalten (z. b. dass er sich von den anderen distanziert etc.) schon vor dem mobbingangriffen gewesen sein soll. das mag schon sein, aber das gibt niemanden das recht, jemanden zu mobben, oder !? habe dem KV gesagt, wenn mir von jemanden die nase nicht gefällt, lasse ich ihn doch in ruhe, oder!? das ist doch menschlich, dass man nicht mit jedem kann oder können muss. freilich in der arbeit muss man schauen, dass man mit den leuten zurecht kommt, aber sonst, kann man niemanden zu etwas zwingen. der KV meinte auch, als er ein kind bzw. jugendlicher war, hätte sich bei ihm niemand eingemischt, der KV hätte alles alleine regeln müssen - ohne eltern. aber das ist mir egal.


    denke mein sohn weiss es zu schätzen, dass ich mich für ihn einsetze. schließlich bin ich als MUTTER noch da und bin das meinem kind schuldig. früher hat gewisse sachen mein mann geregelt, weil ich eher die direkt ins gesicht sagende bin; bin zwar nicht ausfallend, habe eine feine art, aber ich kann mich schon wehren, denke ich. :D


    morgen um diese zeit wissen wir schon, wie es bei markus weitergeht....


    schönen abend noch an dich und die anderen


    christa

  • Hallo,


    leider wurde mir der heutige Termin in der Schule abgesagt; waren schon auf dem Weg dorthin. Morgen soll ich einen neuen Termin bekommen.


    Das hat mich wieder etwas zurückgeworfen. Diese Ungewissheit, Warterei und eben nicht zu wissen, wie es weitergeht.


    Momentan läuft vieles schief bzw. nicht, wie es sollte und es ist wie ein schlechtes Ohmen.


    Wünsche euch allen noch einen schönen Tag.


    lg
    Christa

  • Hallo regenbogen,


    wünsche dir für nächste Woche viel Glück. Werde dir die Daumen drücken und ganz fest an dich denken.


    liebe grüße


    manu

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe eine erfreuliche Nachricht; Markus wird ab Herbst in die neue Schule gehen.


    Ich habe ein sehr gutes Gefühl und er hat dann auch die Möglichkeit nach der zweiten zwischen drei verschiedenen Fachrichtungen im EDV-Bereich auszuwählen; das wäre bei der jetzigen Schule nicht so gewesen.



    Danke an alle, die mit uns mitgezittert bzw. uns die Daumen gedrückt haben! Jetzt geht es wieder aufwärts bei uns!


    lg
    Christa

  • Herzlichen Glückwunsch das er das geschafft habt.


    Ich hoffe ihr könnte jetzt wieder ein bisschen nach vorne schaun. Hat das Daumendrücken doch geholfen.


    lg Sandra