Ich bin alleine

  • Liebe Birgit,


    solche Gefühle kenne auch ich. Ich glaube,

    sie ergeben sich aus dem Alleinsein, jede Entscheidung selbst treffen, jede Arbeit alleine erledigen, mit allen Gefühle selbst klarkommen.


    Aber wir sind nicht immer alleine. Heute mussten die Betten neu bezogen werden.

    Meine Schwester hat mir, wie so manches Mal schon, geholfen.


    Manchmal schaltet sich mein Handy, ohne mein Zutun aus und wieder an. Es könnte ein Zeichen von ihr sein, das mir sagt, es gibt kein endgültiges Ende, es geht weiter.


    Sei von dieser Hoffnung umfangen und fühle Dich mit Deinen Lieben verbunden umarmt


    Sommermond

  • Hallo Sommermond <3


    Vielen Dank .Zur zeit ist es so das das Traurige und leere Gefühl kommt ,wenn ich eine weile vom Friedhof


    zurück bin und wenn dann noch ein Problem kommt ist es besonders schlimm.


    im Moment weine ich dann sehr viel .Danach weine ich seltener


    Meine heutiges Probleme haben beide mir geholfen .

    Ich brauchen ein Termin bei meinem Rentenberater und wartet auf seinen Anruf


    Beide haben mir geholfen der Mann hat angerufen und wir haben einer Termin gemacht .

    Ich habe mich sofort bei Helmut und Nadja bedankt


    Das ich auf einmal mit allem alleine bin macht es nicht leichter.

    Aber ich weiß beide sind bei mir und helfen mir trotzdem vermisse ich sie


    so ,so sehr .

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf wenn es mir auch noch oft sehr schwer fällt.


    Vielen Dank


    Traurige Birgit:13::13:

  • Liebe Sommermond,


    ich wollte dich heute unbedingt mal wieder in deinem Wohnzimmer besuchen.

    Wie geht es dir ? Ich hoffe deine Tage sind einigermaßen erträglich und es kommen wenigstens ab und an,

    schon mal ein paar schöne Erinnerungen an dein liebes Schwesterherz, die dich ein klein wenig trösten können.

    Ich denk an dich und schicke dir eine liebevolle Umarmung :24:.


    Anbei ein lieber Blumengruß aus meinem Garten



    Ich fürchte nicht die Dunkelheit dort draußen, es ist die Dunkelheit in meinem Herzen, die mir Angst macht.

  • Sommermond....

    Ich liebe diesen Namen!

    Du weißt ich bewege mich gerne in der Dunkelheit seit Niko nicht mehr nach Hause kommt. Oft sehe ich in den Himmel und betrachte den Mond.

    Ich habe von meinen Mädels einen beleuchteten Mond bekommen aus diesem Grund. Ich möchte ihn dir gerne zeigen.

  • Liebe Kerstin, liebe Tamara, liebe Kikiro,


    am vergangenen Dienstag hatte ich die Idee im Netz Bilder von Orten anzuschauen, an denen meine Schwester und ich gewesen sind oder gearbeitet haben. Das hat mich in ein tiefes Trauerloch katapultiert, ich fühlte mich krank vor Kummer. Allmählich geht es mir wieder besser.


    Aus 67 Jahren Gemeinsamkeit habe ich einen reichen und schönen Erinnerungsschatz. Mir kommen Erlebnisse in den Kopf, an die ich jahrelang nicht mehr gedacht habe. Gedankliche Erinnerungen sind für mich so schön, visuelle Erinnerungen kann ich immer noch nicht ertragen. Bis heute kann ich kein Bild von ihr anschauen. Vielleicht werde ich es irgendwann schaffen.


    Nachdem ich im Frühjahr 20 einige Wochen hier gelesen habe, ging ich eines Nachts hinaus und der erste Somermond stand am Himmel. Das gab mir Mut, mich hier anzumelden und so heißt mein Tread Sommermond.


    Ich bin täglich im Garten und jage jedes Unkraut. Ich bin eigentlich nicht die Gärtnerin, auch wenn ich Bauernblut habe. Da ein Grab in einer Grabeskirche nicht sonderlich gestaltet werden kann, gestalte ich den Garten, den meine Schwester so liebte für sie.


    Früher war der Morgen meine Lieblingstageszeit, heute bin ich oft in der Dunkelheit unterwegs, um Mond und Sterne anzusehen.


    Ihr Lieben, ich danke von Herzen für Eure Worte und die schönen Bilder. Ich habe mich sehr darüber gefreut.


    Ich wünsche Euch ganz fest, Kraft, friedliche und helle Momente und bin in Gedanken bei Euch.


    Sommermond

  • Liebe Gabi,


    lieben Dank für Deine Worte. Noch bevor ich zum ersten Mal hier schrieb, dürfte ich erfahren, daß hier empathische Menschen sind, Menschen, die verstehen, weil sie selbst so Schweres durchleiden.


    Heute ist es 14 Monate her, das ich Abschied nehmen musste, ich bin ein wenig erstaunt, daß ich diese Zeit überstanden habe. Aber der Weg geht weiter mit allen Gefühlen und der ungebrochenen Hoffnung auf ein Wiedersehen.


    Kraft wünsche ich Dir und weiterhin den Mut, der in Deinen Zeilen oft zu spüren ist.


    Sommermond

  • Heute ist es 14 Monate her, das ich Abschied nehmen musste, ich bin ein wenig erstaunt, daß ich diese Zeit überstanden habe. Aber der Weg geht weiter mit allen Gefühlen und der ungebrochenen Hoffnung auf ein Wiedersehen.

    Liebe Sommermond, ich habe gerade an dich gedacht! :24: 14 Monate sind es schon :(, ich schicke dir eine liebe Umarmung! :30:

    LG Andrea

  • Liebe Sommermond,

    der Weg geht weiter. Immer weiter. Und niemand weiß ob es noch weit ist oder kurz.

    Wenn Du Deine Schwester wärest, die jetzt in unser Aller ursprünglichen Heimat wohnt, was würdest Du Dir wünschen oder raten?

    "komm möglichst schnell hinterher" oder "verweile noch in Deiner Welt und versuche glücklich zu sein solange es dauert, ich bin Dir nur voraus gegangen und ich nehme Dich in Empfang sobald Du ankommst".

    Vielleicht hat sie aber auch einen Auftrag für Dich oder will Dich noch ein bißchen begleiten.

    Wir können sicher sein, daß jeder Tag, der vergeht uns ihnen näher bringt.

    Vielleicht können wir diese Tage nutzen und sie uns begleiten lassen.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Andrea, liebe Stille Perle, liebe Heidemarie ,


    Eure lieben Worte und Umarmungen haben mir so gut getan. Ich danke von Herzen.


    14 Monate durch Trauer zu gehen, Tag für Tag, manchmal Stunde um Stunde, ist eine lange Zeit, auch wenn ich daran glaube, daß meine Schwester mich oft begleitet.

    Ich denke, auch 67 gemeinsame Jahre lassen sich nicht dagegen rechnen. Es war ja wirklich unser gesamtes Leben, das wir zusammen gestaltet haben in schönen und in schwierigen Zeiten.

    Zum Glück kann ich nicht selbst entscheiden, ob ich noch kurz oder länger hier bleiben werde. Ich denke ich wäre egoistisch und würde entscheiden, noch heute zu ihr zu dürfen. Ich will akzeptieren, wie es kommt und, solange es dauert, auf andere Weise mit ihr zusammen sein.


    Seid lieb umarmt


    Sommermond

  • Wunderbar gesagt,

    liebe Sommermond und liebe stille Perle ...


    Gott begleitet uns,

    auch im Leid,

    erst recht im Leid.

    Wer, wenn nicht Er.


    Er lässt uns nicht los,

    auch wenn wir uns verlassen fühlen.

    Und vielleicht auch verraten.

    Mit unserer nicht erfüllten Hoffnung.

    Mit unserer schmerzenden Sehnsucht.


    In Gottes Händen unsere geliebten Herzensmenschen ... so schmerzlich das Vermissen auch ist,

    und es tut furchtbar weh.


    Ihnen kann nichts mehr passieren,

    kein Leid mehr zugefügt werden.

    Geborgen bei Gott.

    Das ist die Hoffnung,

    die mich durchhalten lässt ...


    bis wir uns wiedersehen. 💔❤


    LG Mischi

  • Liebe Stille Perle, liebe Mischi,


    herzlichen Dank für Eure tröstende und bestärkenden Worte. Es ist so schön, mich nicht mehr alleine zu fühlen, wenn Ihr Eure Gedanken mit mir teilt.


    Gottes reichen Segen wünsche ich Euch beiden von Herzen💖🙏🕯


    Sommermond