Mein Leben , mein Herz,meine einzige Liebe,mein Halt ,mein bester Freund .....einfach fort! ein bester Freund ist

  • Auf jeden Fall ist es notwendig die Perspektive zu wechseln. Ich bin nicht die kleine, arme, bedauernswerte Anja.....niemand von uns ist das. Wir haben uns die Erfahrungen die wir machen wollten ausgesucht, unser Leben einschließlich des freien Willens geplant. Wir sind alle ganz mutige Seelen , die wir diesen Weg gehen. Unser Ego und unser Verstand sieht das nicht so, ist damit überfordert.


    Ich möchte hier einmal kurz den Kurt Tepperwein anführen. Er sagt , das wir hier unseren Körper brauchen als Seele um hier agieren zu können....er ist sozusagen unser Fahrzeug. Wir sind aber nicht unser Körper genauso wenig wie wir unser Auto sind , das wir benutzen um von A nach B zu kommen. Wir sind ewige Seelen die in einen Körper inkarniert sind weil uns dies erst die Erfahrungen die wir machen wollten , ermöglicht.


    Wir alle werden geliebt und wir sind nicht allein und ohne Hilfe, aber unser freier Wille wird ausnahmslos respektiert. Ich sage mir jeden Tag mehrmals ...habe Vertrauen und Zuversicht .

  • @Anja...die Aufgaben, da ich das Leben von Chris und Mama gut kannte, vermute ich eher, das sie ihre Aufgaben nicht geschafft haben. Sie sind daran zerbrochen, hatten keine Kraft mehr und wurden krank. Sie hätten an ihren Problemen arbeiten und dann loslassen sollen um ein glücklicheres Leben zu haben. Meine Mama hat jahrelang nur geweint, mein Schatz war ständig auf der Flucht....

    Meine Hilfe oder fremde Hilfe wollten sie nicht annehmen, es war ihre Entscheidung ....

    Meine Aufgabe? Mich nicht für andere aufzuopfern, jeder ist für sein Leben selber verantwortlich. Ich konnte ihnen nicht helfen, sie haben es nicht zugelassen. Dies beschäftigt mich auch in meiner Trauer.

  • Liebe Nasch,

    ich möchte Dir gern sagen....wir werden...Alle....bedingungslos geliebt.

    Wir entscheiden welche Themen wir in unserer Inkarnation bearbeiten wollen. Wir bereiten uns in der Geistigen Welt darauf vor. Dann inkarnieren wir.

    Erstens gehen wir durch den Schleier des Vergessens. Das ist schon eine grosse mutige Sache von einer Seele.

    Dann kommt noch unser freie Wille dazu....der es auch nicht gerade einfacher macht.

    Natürlich kann es passieren das wir in einer Inkarnation nicht das schaffen , was wir schaffen wollten.....na und!

    Dann machen wir es eben in der nächsten Inkarnation....was solls. Es gibt keinen Leistungsdruck in der geistigen Welt, kein einteilen in gut oder schlecht. JEDER wird geliebt.

    Dieser Druck und die Bewertungen die wir hier im irdischen Leben oft erfahren ....den gibt es dort nicht. Wir sind ewige Seelen und haben alle Zeit der Welt.

    Ich bin mir sogar sicher das wir für mache Erfahrungen mehrere Inkarnationen brauchen.

    Was solls....dann ist das so.

    Wenn mein Kind ....das ich über alles Liebe ....für eine Arbeit geübt hat und dann doch kein so berauschende Ergebnis erzielt , dann liebe ich mein Kind genauso wie vorher, ich tröste es, gehe mit ihm die Aufgaben durch, zeige ihm Wege wie es hätte laufen können und dann irgendwann....auf ein Neues. So läuft es in der geistigen Welt.

  • Liebe Anja<3


    Ich möchte hier einmal kurz den Kurt Tepperwein anführen. Er sagt , das wir hier unseren Körper brauchen als Seele um hier agieren zu können....er ist sozusagen unser Fahrzeug. Wir sind aber nicht unser Körper genauso wenig wie wir unser Auto sind , das wir benutzen um von A nach B zu kommen. Wir sind ewige Seelen die in einen Körper inkarniert sind weil uns dies erst die Erfahrungen die wir machen wollten , ermöglicht.

    Genau . aus diesem Grunde wäre es gut , den Körper bestmöglichst zu pflegen<3:saint:<3 um der Seeele oder dem SEIN ein Heim zu geben...

    Ich sage mir jeden Tag mehrmals ...habe Vertrauen und Zuversicht .

    wunderbares Mantra , liebe Anja<3:24:<3

    Ich bin mir sehr sicher , das du eine gute Begleiterin sein wirst<3:saint:<3. Viel Erfolg bei der Bewerbung

    wünscht dir<3Sverja

  • Immer wenn man denkt es geht aufwärts kommt jemand und versucht einen runterzudrücken.😢


    Ich habe heute einen netten Brief von meiner ältesten Schwester bekommen. Wir hatten sehr sehr lange keinen Kontakt bis sie mich im Dezember 2019 angeschrieben hat....ihr Mann, mein Schwager war 2018 verstorben und jetzt lag ihr einziges Kind, mein Neffe im Krankenhaus mehr tot als lebendig.


    Meine Schwester ist 68 und mein Neffe 44.


    In dieser Situation konnten wir sie nicht hängen lassen und so hab ich den Kontakt wieder aufgenommen ...ihr beigestanden.


    Meinem Neffen ging es dann nach ein paar Monaten soweit wieder gut das er zu ihr nachhause konnte. Dann ist mein Ronald gestorben.


    2 x hat sie mit mir telefoniert und war dann nicht mehr erreichbar für mich.


    Vor 5 Wochen , als es mir so schlecht ging und ich in die Klinik gekommen bin bekam ich nicht nur von meinem ältesten Sohn sondern auch von meinem Neffen so nette whatsappnachrichten was für eine verantwortungslose Mutter ich wäre , mich in die Klinik verziehe und meinen 16 jährigen im Stich lasse usw.


    Daraufhin hab ich den Kontakt abgebrochen. Nun erreicht mich ein Brief meiner Schwester. Ich solle mit dem Schmollen nun mal aufhören. Ich soll berücksichtigen das meine Kinder auch trauern, ich soll mich um die Familie kümmern, ich wäre nun das Oberhaupt, ich soll die Familie Sonntags einladen und kochen, ich soll Kuchen backen, ich soll mich auf mein zukünftiges Enkelkind freuen . Mein ältester Sohn wäre ein guter Sohn usw.


    Ich könnte schreien...mit keiner Silbe ...ein ...wie geht es dir?, wie kommst du klar?. Nur ...funktioniere gefälligst.


    Was ich in den letzten Monaten schon alles getan habe um auf die Beine zu kommen ....interessiert nicht.


    Mich hat das heute einfach runtergezogen, hab nicht geschafft was ich schaffen wollte.

  • Liebe Anja,

    Lass dich nicht unterkriegen,...du sollst, du sollst..


    Was soll das...


    Es ist sehr schwer, gerade wenn Kritik, von Menschen kommt, die man ja eigentlich liebt,...aber ich löse mich von Menschen, die mir die Energie nehmen,..auch wenn es mir weh tut,...es geht nicht anders,...


    Ich brauch meine Kraft, um mich ein wenig, wenigstens, wieder zurecht zu finden.


    Sei lieb gegrüßt, und geh deinen Weg,...nicht den der anderen...

    Renate

  • Liebe Anja, ich hatte am Freitag wieder ein tolles Erlebnis mit meiner "Familie" ....Heute konnte ich den ganzen Tag gar nix machen, nur gelegen, geschlafen...musste wieder Kräfte und Energie sammeln...

  • Meine 81 jährige Nachbarin , die vor 8 Jahren ihren Mann nach 55 Jahren Gemeinsamkeit verloren hat ist im Aussen der einzige Mensch der mal auf mich zukommt und fragt wie es mir geht.

    Meine Familie erwartet von mir das ich mich zusammenreiße und funktioniere. Meine Trauer hab ich mit mir selber auszumachen.

  • Liebe Anja,

    ich verfolge schon eine Weile deinen Weg und bin sehr beeindruckt. Es tut mir sehr leid, dass jetzt wieder so ein Tiefschlag kommt.

    Ich schicke dir deshalb etwas Kraft und eine Trostumarmung.

    Du schaffst das.

    Liebe Grüße

    Monika

  • Hrute komme ich irgendwie nicht mehr auf die Beine. Das Gefühl der Einsamkeit kriecht in mir hoch.

    Mein Selbstbewusstsein macht grad Pause.


    Wieso tauchen immer wieder Menschen in meinem Leben auf die versuchen alles wieder zunichte zu machen?

  • Hallo Anja Evers


    Leider gibt es sehr selbstsüchtige Menschen, mir wurde nach den tot meines Mädels auch viel versprochen


    und nichts gehalten und ich hasse nichts mehr als den ganzen -tag alleine zu sein .


    Ich spreche immer mit Helmut und Nadja ,schade das sie nicht antworten können


    Ich hoffe du und ich und alle andern Trauerden überstehen den Sonntag gut ;(


    Traurige Birgit

  • Liebe Anja....

    Ja es ist doch so viel einfacher auf jemanden der am Boden liegt drauf zu steigen als sich zu bücken um ihm aufzuhelfen...

    Ich kenne die Vorwürfe mit denen du zu kämpfen hast, als ob unser innerer Kampf den wir ausfechten nicht schon schwer genug ist.

    Ein verziehen in die Klinik? 🤬 Was wäre ihnen denn lieber gewesen? Keine Anja mehr?😤

    Ich bin froh das du den Mut aufgebracht hast dir Hilfe zu holen!!!! Sei stolz darauf, daß du es geschafft hast und die Hilfe auch annehmen kannst.

    :30:

  • Liebe Anja,

    auf so eine Schwester kann man getrost verzichten.

    Verabschiede Dich von solchen Menschen, die Dir nicht gut tun. Aus Telefonliste streichen und bei WhatsApp sperren.

    Wie wenig feinfühlig, wie unempatisch und brutal. Ich weiß nicht was mit manchen Menschen los ist.

    Du mußt weder für die Familie kochen oder backen noch sie einladen. Normalerweise ist das umgekehrt. Freunde und Nachbarn und Familie kocht für die Trauernde.

    Sag Deiner Schwester: und wovon träumst Du nachts?

    Oberhaupt, funktionieren. Was für moralische scheiß Manipulationen. Deine neue Familie sind wir hier im Forum.

    Solche dramatischen, traumatischen Geschehnisse verändern alles und es trennt sich die Streu vom Weizen.

    Oder wie das heißt.

    Diese Erwartungen kann sie sich was weiß ich wohin stecken.

    Nimm dieses Erleben und Trauern als Test. Und Deine Schwester hat den Test nicht bestanden.

    Solange Du sensibel bist, empfindsam und traurig halte Abstand von solchen Menschen. Das sind Energiefresser.

    Oh, das macht mich aufgebracht und sauer. Sei mutig, nicht Du hast sie disqualifiziert sondern sie selbst hat sich disqualifiziert.

    Nicht umsonst gibt es in psychosomatischen Kliniken Kontaktverbote. Weil solche Menschen einen noch kränker machen als man sowieso schon ist.

    Sag ihr, Dein Psychiater hat Dir den Kontakt bis auf weiteres verboten bzw abgeraten. Bis Du irgendwann stabil genug bist unverschämte unempatische Menschen auszuhalten und zu ertragen ohne Schaden zu nehmen.

    Man hey, ich kann mich gar nicht wieder beruhigen.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Anja, bitte lass dich von deiner Schwester nicht herunterdrücken! :|

    Du musst gar nichts! :!:

    Du musst nur versuchen, dass du wieder ein wenig auf die Beine kommst!

    Jetzt bist du wichtig! :!:

    Du brauchst deine Kraft für dich und deine Heilung! :30:<3

    LG Andrea

  • Ja ...es ist eine verrückte Zeit. Gerade jetzt wo man die Menschen die um einen herum sind am nötigsten bräuchte macht man zusätzlich die Erfahrung ,das man scheinbar die ganze Zeit in einer Illusion gelebt hat.

  • Ja Anja, wenn man ent....täuscht ist,

    dann ist eine Täuschung zu Ende. Und man hat es verstanden. Das ist traurig, daß man sich getäuscht hat in einer Person. Manchmal verwechselt man es mit dem Wunsch. Müsste man dann sagen man hat sich entwünscht?

    Irgendwie hat etwas einem die Augen geöffnet und das Verhältnis enttarnt.

    Es ist schade, es wäre anders viel schöner..... aber manchmal tut die Wahrheit weh.

    Zwischen dem, was Du brauchst, was Du Dir von Deiner Schwester gewünscht hast und dem was sie sagt und tut und zeigt ist ein tiefer großer Graben.

    Sei vorsichtig, geh nicht zu nah ran, Du brauchst jetzt Verstärkung und nicht Fußtritte. Wenn sie nicht versteht, was gut für Dich ist solange Du so verletzlich bist wird sie Dir immer wieder weh tun können.

    Krafträuber, Verletzter, Schimpfer, Energiefresser oder Schlechtmachter können wir Trauernde nicht verkraften.

    Wir brauchen Mutmacher, Versteher, Tröster, Zuhörer, Umarmer, Aufbauer, Helfer......

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Anja!

    Ja gerade wo die Menschen bräuchtest,fallen sie dir in den Rücken.Solche braucht man nicht.Und man kann nicht

    auf einmal wieder funktionieren und so sein wie vorher und Trauer kann man nicht abstellen.Gerade jetzt braucht man

    die Worte du sollst dies und du sollst das gar nicht.Man brächte da eher jemanden der sagt,du ich backe heute mal

    einen Kuchen und komme zum Kaffee zu dir und wir können mal ein bischen reden.So etwas fehlt ,aber nein da werden

    einem auch noch Vorwürfe gemacht.Laß dich nicht unterkriegen.Ich hatte auch mal versucht mit meiner Schwester

    Kontakt aufzunehmen,habe ihr geschrieben,wo ihr Mann gestorben ist,aber nichts,dann eben nicht und jetzt ist sie

    mir egal,denn mehr als es versuchen kann ich nicht.Ich wünsche dir ganz viel Kraft.Liebe Grüße Helga

  • Liebe Anja,


    es ist leider so wie du es beschreibst.....

    die ersten Wochen wollen sie ein verstehen und ahnen vieleicht, das sie es nicht können... und dann versuchen sie es gar nicht mehr und ahlen sich in ihrem "nicht Wissen" .

    Meine kleine Schwester gratulierte mir vor gut einer Woche zum Geburtstag mit exakt den Worten:

    "..... du kannst den Tag schön genießen. Das geht auch perfekt alleine".

    Meine Mutter lächelte darüber..... ja, ja das Sabienchen.....(50 Jahre)

    Meine große Schwester - mein einzigster Halt....

    Sonntagmittag wollte ich das erste mal raus, spazieren gehen, probieren, was noch so geht (geplantes Erfolgserlebnis)

    Ich hatte mir eine Strecke ausgeschaut einsam und eben.....und sagte es nebenbei.....

    Gleich wurde ich wieder vereinnahmt. Sie ist immer viel unterwegs und ihr Mann hat keinen Bock täglich auf der Flucht zu sein.

    Sie geht mit mir und sie bestimmt die Strecke und die Zeit und das Tempo. Und was ich will nicht?

    ...wörtlich... "das ist sie ja von mir gewohnt"....

    ..... Mir wird Angst und ich setz mich auf mein Sofa und heul.....


    Anja, wir machen alles so, wie wir können.

    Wir haben für unsere Lieben ein Leben lang alles gegeben.......

    Jetzt halt mal gerade nicht.

    Uns fällt kein Kind vom Wickeltisch..... und wenn wir wieder können sind wir wieder da.

    Die Schreihälse werden irgendwann am eigenen Leib spüren was es bedeutet.......

    Wir müssen mit uns im Reinen sein. Wir sind im Heilungsprozeß. Laß dir nicht kaputtmachen, was du mühsam erreicht hast.....

    .... im Moment weg mit ihnen....

    LG

    Rienchen:30::30::30:


    PS. ich gehe nach der Arbeit meine Strecke......