und plötzlich blieb die Welt stehen

  • Post by Rienchen ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Mal sehen, was das Ergebnis angeht. Ich möchte mir mit großen Erwartungen keinen Druck machen. Ich gebe mir jeden Tag Mühe, einen guten Tag zu haben, damit die Summe passt. Das gelingt mir nicht immer, aber wie gesagt: die Summe möchte ich "passend" haben, Einzeltage sind eben individuell.


    Ach, meine Liebe.... :24:

    Ich hoffe, der Arzt kann dir helfen mit der Zehe... bei aller Kunst, manchmal muss ein Arzt draufschauen....

    Dass der Blutdruck bei all den Sorgen raufgeht, war zu erwarten...


    Gute Besserung für deinen Sohn!


    Und ich bin stolz auf dich, dass du dem Pfarrer gesagt hast, wo's lang geht. Der Krapfen, der blöde! Hast du toll gemacht! :28:


    Alles Liebe! :24:

  • Post by Rienchen ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Schon eine Idee wie dein Leben in Zukunft aussehen wird?

    Ich kenne die Dame nicht, die dir diese Frage gestellt hat. Ich hab über Frage nachgedacht. Was meint sie mit "wie dein Leben aussehen wird"?


    Ich bin nun schon länger als ein halbes Jahrhundert auf dieser Welt. Ich habe mir noch nie ausgedacht, wie mein Leben aussehen wird. Als Teenager hatte ich beschlossen: zwei Kinder und in einem Haus leben (weil ich in einem Haus aufgewachsen bin). Mehr gab's da nicht.

    Alles andere war doch nicht planbar. Wenn ich unzufrieden war, hab ich mir überlegt, was mich unzufrieden macht und hab das geändert.

    aber so ein ganzes Bild für meine Zukunft? Das gab es nie.


    Ich glaube, mein Nickname passt viel, viel besser zu mir, als es ursprünglich ausgesehen hat, als ich ihn mir vor 20 Jahren ausgedacht habe.... Denn nachdem sich mein ganzes Leben zusammen gepuzzlet hat, sieht es insgesamt doch in Ordnung aus... Irgendwie passen die Teile doch ganz gut zusammen.... und den dunkle Fleck, der durch die Katastrophe entstanden ist (nicht der erste) kann ich vielleicht mit bunten Blümchen einrahmen, dann bewirkt das dunkle Stück, dass die bunten Blümchen noch mehr strahlen....


    Was also meint die Dame mit "wie dein Leben aussehen wird"? Erwartet sie, dass du dir einen Lebensplan zulegst?


  • ...sie hat nicht verstanden das man nicht verträumt am Fenster sitzt und man vom "Leben" oder einer anderen Person abgeholt wird.....


    das mir von niemand in die Augen geschaut wird und ein Lebensangebote gemacht wird........


    hat nicht verstanden, das man das Leben ausprobieren muss , täglich entscheiden muss und auch mal was schiefgeht.....


    Das das Basteln einer Traumwelt nicht real ist......und mich vom Leben abhält.....


    Natürlich haben wir unsere Träume...das macht uns Menschen aus...aber ein darin verharren auf alle Ewigkeit......<3:?::?:

  • Dem Thema "Träume" steh ich immer schon kritisch gegenüber.

    Die "eventuell, vielleicht, wäre ganz lässig"-Vorstellungen, die ich mir so ausdenke, nenne ich nicht "Träume". Es gibt einfach Dinge, die mag ich und solche, die ich nicht mag. Ich finde es wichtig zu wissen, was ich grundsätzlich mag und was ich nicht mag, weil ich dann in jeder Situation individuell entscheiden kann: Ja oder nein.

    Aber so vieles im Leben kommt doch ganz anders, als man sich das ausdenkt. Ich bin geistig wenig flexibel. Wenn ich mir etwas im Detail ausdenke und "plane" und es läuft dann nicht exakt so, dann bringt mich das aus dem Gleichgewicht.

    Andererseits schaffe ich es aber auch nicht, ohne Plan in eine unbekannte Situation zu gehen. Also versuche ich, mir alle Eventualitäten zu überlegen. Das sind dann richtig große Pläne - und ich finde es logisch, dass solche großen Pläne nur für einzelne Situationen funktionieren, niemals fürs ganze Leben.

    Je schwieriger das Leben wird, umso weniger weit denke ich voraus. In der aktuellen Katastrophe konnte ich zeitweise nicht mal zwei Tage voraus denken, anfangs nicht mal für den nächsten Tag.


    Ich hab grad Großes für mein Haus vor. Der Plan reift schon seit Jahren in meinem Kopf, denn es war klar, dass das Dach nicht ewig hält, dass die Heizung nicht mehr lange hält und und und.

    Konkret wurde der Plan heuer im Frühjahr, als ich die Dimensionen der Teuerung für das Heizen schwarz auf weiß auf meiner Abrechnung sah. Verdreifacht hat sich der Preis im letzten Abrechnungszeitraum. Also hab ich überlegt, was ich dagegen unternehme.

    So entstehen meine Pläne: irgendetwas "passiert" und ich sehe Handlungsbedarf.


    Träume, die beinhalten, was ich "unbedingt" machen möchte, gibt es nicht. Der Grundsatz: ich möchte in Ruhe vor mich hinleben, den gibt es, sonst aber nichts.

    Wenn mich jemand mit seinen Träumen konfrontiert, finde ich die immer toll. Es fasziniert mich sehr, was sich manche Menschen wünschen, was sie für sich erträumen und welche Pläne sie haben. Ich höre gerne zu, wenn mir so etwas erzählt wird. Es ist schön, Träume zu haben. Nur für mich eben nicht, denn ich kann damit nicht umgehen, wenn ich sie mir nicht erfüllen könnte.


    Deshalb hätte ich mit der Frage nach meiner Zukunft nichts anfangen können und mit "Träumen" kann ich auch nicht dienen... Mir reicht es völlig, in Ruhe zu leben und zu sehen, was die Tage bringen....

  • ach Puzzlechen. du kennst mich mit meinen ewigen Optimismus....

    aber im Moment kämpfe ich wieder sehr, sehr.....

    Ich hab es am Wochenende nicht geschafft in den Garten zu gehen.....

    Ich habe es mir das ganze Wochenende zugestanden auf dem Sofa zu sitzen .... aber heute, heute gehe ich zur Wassergymnastik

    Heute gehe ich nach der Arbeit raus.....


    LG

    :24:


    übrigens Zehe OK.......

  • Auch von mir, etwas verspätet, einen guten Morgen!


    Das Wochenende: Vorige Woche war schrecklich anstrengend. Am Freitag hatte ich das Gefühl, wenn die Bauarbeiter nicht bald nach Hause gehen und ich nur noch ein einziges Mal rund ums Haus gehen muss zur Kontrolle, breche ich weinend zusammen. Nichts davon ist passiert. Es war nur ein Gefühl, der Körper konnte noch lange weitermachen…. Also sag ich wie üblich: was soll’s.
    Am Samstag hatte ich Hilfe und hab ein rekordverdächtiges Arbeitspensum hingelegt: 7:30 Uhr zum Maschinenverleih einen Anhänger ausborgen. Danach ein ausgiebiges Frühstück mit meinem Helfer. Bis 11:45 Uhr haben wir den Anhänger mit den Betonplattenresten und dem Bauschutt beladen, der von der Baustelle übrig geblieben ist; anschließend Abfahrt zum Recyclinghof. Einfahrtsgewicht: 12:18 Uhr 2980 kg.
    Ausfahrtsgewicht: 12:41 Uhr 1930 kg.
    Die schnellste Abmagerungskur, die ich je erlebt hab…

    Wieder daheim gab es Mittagessen.

    Während mein Helfer einen Schotterhaufen verfrachtet hat, hab ich angefangen, die Betonplatten sauber zu kärchern ;)

    Um 17 Uhr haben wir beschlossen, es reicht. Es gab Kaffee und Kuchen, Ende des Tages 20:30 Uhr.

    Sonntag: Spielereien mit Bauschaum und Fugenmasse, Platten kehren, Haushalt, Eltern besuchen, im Garten helfen, am PC helfen, Ende mit Puzzle (auch wegen jaulendem Muskelkater) 18:30 Uhr.

    Gestern: Sofatag, Besuch meiner Tochter, Spaziergang.

    Heute: Anhänger zurückbringen, Platten fertig kärchern.

    Ich melde: 10:44 Uhr Ziel erreicht.

    Duschen, Essen und den Rest des Tages schlafen. Wochenende Ende.

    Morgen geht es wieder in die Arbeit. Bin ich froh, schließlich brauche ich auch mal ne Pause…..;)


    Habt es gut…

    Puzzle :sleeping:

  • Liebe Puzzle,


    ja Wahnsinn da muss ich mich aber sehr ins Zeug legen damit ich jetzt mal in die Pötte komme.

    Da schämt man sich ja richtig, wenn man Dein Arbeitspensum hört und ich seufzte schon wegen Schaubsaugen und Fenster putzen.;)

    Wohlverdiente Pause da hast Du recht.


    Vlg. Linchen <3

  • Es soll ja welche geben die putzen gerne Fenster polieren die noch....Mama z.B oh oh=O ist gar nicht meins Hauptsache sauber und man kann durchschauen ob Streifen mir relativ egal....wobei mit etwas Spiritus hat man kaum Streifen.;)


    Vlg. Linchen

  • ich war für uns zwei im Garten.
    Hab mich wieder einmal vertan, wollte den ersten Beitrag woandershin schreiben…. Du siehst, ich bin müde, sorry….


    Und jetzt leiste ich dir am Sofa Gesellschaft…. Du hast in deinem Leben so viel gearbeitet, dass es für zwei Leben reicht. Für jeden Tag, an dem du nichts mehr tun magst, hast mit Sicherheit zehn Tage hart gearbeitet vor deiner persönlichen Katastrophe…. Denk dir nichts, es ist alles so, wie es sein muss….


    Ich beneide dich um das Sofa-Wochenende, hätte ich viel lieber gehabt, als ich die ganze sch**** Arbeit, die mir nur wieder zeigt: ich werde wohl nie wie eine Frau leben dürfen…. Denn als es so aussah, als dürfte ich das endlich, grinste mir das Schicksal ins Gesicht:



    :24::24::24::24::24:

  • Es soll ja welche geben die putzen gerne Fenster polieren die noch....Mama z.B oh oh=O ist gar nicht meins Hauptsache sauber und man kann durchschauen ob Streifen mir relativ egal....wobei mit etwas Spiritus hat man kaum Streifen.;)


    Vlg. Linchen

    Danke für den Tipp… :)

  • ach meine Liebe ..... wir haben doch im Innersten unsere Freude dran.....

    Wir können uns in den Garten setzen und sehen noch nach Wochen was passiert ist...

    sehr sehr hart aber ........ schööön .... und am Ende vergessen wir wie schwer es war und es bleibt der Stolz......


    Hausarbeit ..... auch toll wenn alles erledigt ist..... Wohlfühlfdaktor :thumbup:

    aber....

    nach dem Wäschewaschen ist vor dem Wäschewaschen

    nach dem Aufwaschen ist vor dem Aufwaschen

    nach dem Staubsaugen ist vor dem Staubsaugen

    nach dem Kochen ist vor dem Kochen

    nach dem Einkaufen ist vor dem Einkaufen............


    und das dooofe ist man bekommt nur für das Kochen und Backen Lob.


    .... und wenn man mit isst wird man dick.....:13: