Hirntumor- das unerträgliche annehmen müssen

  • Vielen Dank ihr Lieben für eure Worte!
    Ja, irgendwann muss es besser werden. Es ist zum Glück auch zwischendurch schon besser. Manchmal frage ich mich, wie ich die letzten knapp vier Monate ausgehalten habe. Es ist alles sehr schwankend- bei der Arbeit fühlt es sich inzwischen wirklich ganz ok an. Zuhause und im Garten mache ich was ich kann und schaffe, dabei komme ich gar nicht so viel zum nachdenken. Mach ich dann aber Pause und denke über mein Leben nach, fühlt sich wieder alles leer und sinnlos an. Ich merke gerade, dass ich total durcheinander bin, kann mich schlecht ausdrücken- entschuldigt.

  • Liebe Lichtgeist, es ist normal, dass du durcheinander bist und es ist normal, dass du nicht weißt was oben und unten ist. Es ist zwar kein Trost und hilft dir jetzt nicht wirklich, aber was unsere Verbündete hier schreiben ist so. Wir sind dazu verdammt, erst mal alles so auszuhalten. In Pausen, nachzudenken, zu keinem Fazit zu kommen, und scheinbar grundlos weiter zu atmen. Und erst später in 1 oder 2 oder 3 Jahren zu klären, ob wir das so wollen. Denn momentan ist kein klarer Gedanke möglich. :30:

  • Dann schreie tobe lass alles raus…. Wenn du wüsstest wie oft ich schon ( auch mitten in der Nacht) im Wald bei Robins Baum war und meine Wut über die Ungerechtigkeit was Robin alles genommen wurde rausgebrüllt habe meinen Schmerz schreiend versucht habe los zu werden einfach alles und jeden verflucht habe…..

    Es tut soooooo gut ❤️💔

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Du bist nicht durcheinander. Trauer hat viele Gesichter. Unser Verstand und unser Herz arbeiten nicht im Einklang wie früher.

    Wenn dir zum Schreien ist schrei. Ich habe ( übrigens ein Tip hier aus dem Forum ) im Auto geschrien wenn ich allein unterwegs war. Das stöhrt niemanden und keine ruft die Polizei.

    Trauer ist nicht planbar. Diese Gefühle sind neu und so intensiv wie es vorher nicht vorstellbar war. Diese auszuhalten, durchzustehen kostet Kraft.

  • Gestern Abend war es wieder mal richtig schlimm- eine riesige Trauerwelle packte mich und schüttelte mich. Mein mittlerer war gerade nach Hause gekommen und hielt mich ganz doll fest. Wir haben zusammen geweint und uns gehalten. Das kostet alles unglaublich viel Kraft. Das merke ich schon die ganze Zeit. Ich teile mir meine Aufgaben ein und brauche vor allem Zeit für mich. Schlafen tut so gut, da muss ich nicht denken.

    Dazu verdammt sein, das alles zu ertragen trifft es gut, liebe verbuendete.

    Im Auto schreien werde ich machen, das ist gut umzusetzen.
    vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, ich bin so dünnhäutig, dass mich sogar eure Antworten so berühren, dass ich auch da schon wieder weinen muss.

  • Ich habe etwas länger gebraucht meine Tränen zu akzeptieren und es ist mir heute noch unangenehm vor anderen zu weinen ( ist in mir drinn und ich kann es nicht ändern ).

    Aber nach dem Weinen ist bei mir dieser innere Druck weg. Und ich weiß ja es gibt auch bessere Tage. Sei geduldig mit dir.

  • Liebe Steffi66,

    Ich konnte während der Zeit der Erkrankung kaum weinen, war sehr stark und mein Mann war stets zuversichtlich und gut drauf trotz der besch… Diagnose. Jetzt kann ich weinen und bin sehr froh darüber, könnte es eh nicht unterdrücken. Und ja, es tut wirklich gut diesen Druck raus zu lassen.
    Hab einen annehmbaren schönen Tag, alle anderen natürlich auch!

  • Ja, den brauchst du und du musst dich selbst darum kümmern. Mir hatte man vor zwei Jahren erzählt, das zuständige Amtsgericht meldet sich nach sechs Wochen, Tat es nicht, also Anruf und man erzählt mir, ich soll einen Notar beauftragen, Beratung im November 2020: Fehlanzeige, hat mich 1500 Euro gekostet und die Erteilung des Erbscheins hat bis zum Mai 2021 gedauert. Jetzt kommt es: Das Finanzamt will eine Erbaufstellung spätestens 3 Monate nach dem Tod des Erblassers. Das wäre im Oktober 2020 gewesen. Habe gerade richtig Stress:

  • also wir haben letztendlich keinen erbschein gebraucht,obwohl viele ds behaupteten. das amtsgericht hat die erben ermittlt und mehr war da nicht. für die Kontoauflösung hat eine vollmacht gereicht,aber bei uns gab es ja auch nicht viel zu erben,vielleicht hat das was damit zu tun?

  • Man braucht ihn jedenfalls dann wenn Grundbesitz, ein Haus zum Beispiel, zum Nachlass gehört. Die Grundbuchämter, bei denen man die Umschreibung im Grundbuch beantragen muss, fordern einen Erbschein. Sonst hat meinen keiner sehen wollen. Und billig ist er nicht zu haben, wobei die Kosten vom Wert des Nachlasses abhängen.

  • ok, danke. So in etwa ist es bei mir auch gerade. Mein Mann und ich ich stehen beide im Grundbuch, dafür werde ich ihn anscheinend auch brauchen. Hatte es zuerst auch allein versucht mit der Beantragung, aber es war mir zu kompliziert. Nun macht das ein Notar.
    Es ist alles sehr langwierig, kompliziert und kräftezehrend mit Behörden, Ämtern usw. Als hätte man nichts anderes zu tun.

  • Ja, das ist es. Aber glücklicherweise hat man eigentlich für alles mehr Zeit als man so denkt. Ich hab für die ganze Nachlassabwicklung etwa ein Jahr gebraucht, was auch daran lag dass ich mit meiner häufigen Migräne so wenig belastbar war. Aber wie gesagt, es hat auch keiner gedrängelt.

  • Wie schon gesagt wurde, wenn Grundbesitz da ist und du das Erbe antrittst. Würdest du zb. Kein Haus oder Grundstück oder so, auf dich umschreiben wollen oder zu viele Schulden da sind und du zb das Erbe ablehnt dann solltest du keinen Erbschein beantragen. So hat es mir der auf dem Amtsgericht erklärt. Für das Auto umzumelden und die Bankgeschäfte abzuwickeln bräuchte ich auch keinen, da es ein Testament gab. Hat alles ohne Probleme funktioniert.

  • Ich brauchte den Erbschein, damit das Haus und div. Fahrzeuge auf mich überschrieben werden konnten, außerdem konnten Zahlungen , wie z. B. Zeit- und Urlaubskonten an mich nur unter Vorlage des Erbscheins erfolgen. Ich habe 1,5 Jahre gebraucht, um allen gerecht zu werden. Dann die Aufstellung an das zuständige Finanzamt, ständig wird ein neuer Beleg gefordert. In Deutschland muss man sehr reich oder sehr arm sein, dazwischen ist schlecht,

    Ich habe unsere Behörden so richtig satt.