Stelle mich kurz vor

  • liebe Christine zur Vorbeugung ists schon zu spät weil ich ja eigentlich schon als psychisch krank gelte. Hab aufgrund meiner bisherigen Lebensgeschichte schon ca 2 Jahre Therapie gemacht.Das ist für die Situiation noch erschwerend hinzugekomment und was Er glaub ich nicht so richtitg verstanden hat. "Warum weinst Du schon wieder" Dennoch hab ichs geschafft das irgendwie durchzudrücken aber ich weiß noch nicht was die Folgen sein werden. Ich mußte halt "stark sein" was mir gar nicht leicht gefallen ist. Zeitweise wars eine Qual immer funktionieren zu müssen. Dennoch muß es irgendwann weitergehen weiß bloß noch nicht wann und wie.

  • Ich weiß ich hab geschrieben das Begräbnis war ganz ok, aber das bezieht sich auf die organisation nicht aber auf den Ablauf. Ich habs in diesem Moment verdrängt weil ich froh war endlich alles hinter mich zu bringen aber wenn ich so nachdneke hat man schon sehr gespürt es ist nur ein Sozialberäbnis. Das begann schon beim ersten Kontakt mit der Bestattung. Der Tenor war ohne Kohle läuft hier nix. Jezt sind die nicht einmal fähig eine Sterbeurkunde bzw eine besätigung für die PVa zu erstellen (wie ich selber rausfinden mußte letztere ist kostenlos). Ich hab angerufen und gefragt wie der Ablauf ist und was noch zu organisieren gibt man wollte eigentlich gar nicht mit mir reden und von Mitsprache war schon gar nix zu merken. Das kränkt mich sehr und noch mehr tuts mir leid für Ihn, daß hat er nicht verdient. Meine kümmerlichen Ersparnisse hätten da wohl nix geändert. Ich weiß man kann von einem Sozialbegräbnis nicht viel erwarten aber einen so spüren zu lassen daß man ein Mensch zweiter Klasse ist ist hart. Es ist sowieso schon alles schlimm genug und das ist für mich wie Salz auf einer Wunde. lg anita

  • erstens so wie du sagst im tod sind alle gleich,aber ich finde es vom bestatter für eine frechheit,mein mann hatte einen cusen der auf der strasse lebte und der hatte auch ein sozial begräbniß und ich mus sagen es war schöner als manch anderes wo ich schon war,,dan kommt es auch aus sozialamt drauf an was sie alles zahlen,aber eine sterbe urkunde ist gesetzlich und die mußt du bekommen,,und nun zur dir,,wichtig ist das ihr euch geliebt habt,bis in den tod,und das weis dein freund und du und das ist für euch das größte geschenk,das war deinen freund sicher wichtiger als das begräbniß,denke mir das er sehr stolz auf dich ist..liebe grüße silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • Liebe Anita,


    dann ist es umso wichtiger, dass du dir psychologische Unterstützung holst! Vielleicht kannst du ja bei dem Therapeuten anknüpfen, bei dem du schon in Therapie warst?
    Liebe Grüße
    Christine

  • Hallo bauxi!


    Es ist schon schade, dass man mit der Trauer teilweise so umgeht.


    Ich habe, als Chris mich verlassen hat leider auch einige Problemchen, wie ich sie heute nenne.


    Für mich war das ganz furchtbar, aber heute sage ich mir man hat den Menschen in seinem Herzen und es kommt nicht darauf an, wie groß, oder klein, die Beerdigung ausfällt.


    Leider gibt es, einige wenige, schwarze Schafe, die einem das Leben noch einmal mehr zur Hölle machen, aber wie sagt man so schön?- Es lohnt sich nicht die Spucke, über sie zu reden.


    Wichtig ist doch, dass man den Menschen in seinem Herzen behällt und mal ganz ehrlich, also ich kann nur von mir reden!- leider konnte ich zwar nicht auf seiner Beerdigung sein, aber ich habe ihn noch einmal besucht, als er nicht mehr lebte, aber an diesen Moment denke ich heute gar nicht mehr.
    Ich denke viel lieber daran, wie es war, als wir zusammen lachten , oder weinten, oder uns auch mal gestritten haben.


    Ich war schon auf einigen Beerdigungen und an keine denke ich mehr. Ich schließe die Augen und sehe den Menschen vor mir und das ist wichtig.


    Ups, ich lese gerade, dass ich sinngemäß das gleiche wie sili geschrieben habe, aber ich sende es trotzdem ab, damit es Dir vielleicht ein wenig mehr Kraft gibt!


    Denk an die schönen Zeiten und!- irgendwann sind wir alle gleich, das letzte Hemd, hat keine Taschen!

    Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.

  • Hallo bauxi!
    Ich bin ja entsetzt,das man mit der Not,Trauer,und Mittellosigkeit so umgeht.Gerade bei einer Trauerfeier sollte keiner zu spüren bekommen,wie "dick" seine Geldbörse ist.Das beweist wieder das es überall schwarze Schafe gibt-wie meine Vorschreiberinnen schon sagen.Leider! ?(
    Ich hoffe,du konntest dich schon ein wenig beruhigen.
    Lg Karla
    Ich schick dir viel Kraft!

    Mein Kind Juliane,
    Mein Bruder Rene,
    Mein lieber Vati,
    Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:

  • wie geht es dir zu zeit,mache dir keine zu großen gedanken wegen dem begräbniß,es ist eine frechheit für die du nichts kanst,silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • Liebe Bauxi,


    es tut mir leid, dass Du das so erleben musstest. Natürlich darf man sich bei einer Sozialbeisetzung kein Luxusbegräbnis erwarten, aber die entsprechenden Informationen sollten in jedem Fall an die Angehörigen weitergegeben werden, zumal sich die Abläufe ja nicht unterscheiden. Auch die kostenlosen Sterbeurkunden sind zu besorgen. Leider erhöhen die Gemeinden oft den Druck auf die Bestattungsunternehmen, indem sie die Gebührensätze immer niedriger machen - das motiviert den Bestatter natürlich auch nicht.


    Ich würde Dein Erleben an den Bestatter rückmelden - wenn Du möchtest, kann ich das gerne - ohne Namensnennung - für Dich machen. Wenn man nichts sagt, wird sich auch nichts ändern.


    Liebe Grüße,
    Markus

  • Hallo Bauxi,


    ich weiß das es nicht schön ist, so behandelt zu werden, nur macht dir keine Sorgen, ihm hätte es bestimmt gefallen!!
    Du hast alles in deine Macht stehende getan!!


    Ich war heute auch mit meiner Schwiegermutter bei der Friedhofsverwaltung und musste heute eine bittere Enttäuschung hin nehmen, dnen das Grab von Uwe wird nach 20 Jahren automatisch aufgelöst und ich kann dann mit dem Stein machen was ich will!
    Ist das nicht toll???Das heißt, weil ich ja erst 28 bin, muss ich Uwe in den 20 jahren wo ich dann noch hin gehen kann, so langsam vergessen!!!


    Und wenn ich ihn umbetten lassen möchte, dnan würde mich das so 3000€ kosten, evtl. noch mehr und da sind wir auch nicht richtig beraten worden, von dem Bestatter!!
    Die Beerdigung war soweit gut, da kann ich nichts gegensagen, na gut, die Sargträger hätten Uwe fast fallen gelassen beim raustragen und der eine hätte das Seil fast fallen gelassen!!Wir haben heute das Gefühl bekommen, alles falsch gemacht zu haben, aber egal!!


    Lass den Kopf bitte nicht hängen, egal ob es ein Sozialbegräbnis ist oder nicht, ich finde das auch der Tode noch würde hat und das auch die Respektiert werden muss!!



    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag



    Liebe grüße



    traurigetina

  • bitte kränke dich nicht,du hast recht es ist nicht fein so,aber oft reagiren viele falsch,so ist es oft,und man kränkt sich oft,weil man sich anderes wünscht oder erhoft,,,ich drücke dich silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.

  • liebe baxi,


    ein liebes stilles willkommen im forum. leider habe ich erst heute deine beiträge gelesen. es tut mir leid, dass du miterleben musstest das nicht alles so super gelaufen ist.


    es ist schlimm wenn man immer nur funktionieren muss und nicht sein kann wer man ist -wer sagt einem ds eigentlich ?(
    lass dir zeit mit dem weitergehen und versuch deiner trauer angemessen zeit zu geben.
    ich denke du solltest die zeit für dich nutzen und eine therapie wieder aufnehmen. bei solchen ereignisse kann die hilfe von aussen durch einen psychologen oder psychater oder lebens- und sozialberater wichtig werden.


    lieben gruß und viel kraft
    burkhard

  • Ich hoffe daß hiermit zumindest der formelle Teil vorbei ist. Gibt ja eh nix zum holen und wenn käm ich sowieso nicht in Frage. Diese Fragen waren notwendig aber etwas nervig will mit dem bürokratenkram nix mehr zut tun haben. Hoff ich krieg keine Überraschungsrechnungen mehr. Die EVN hat mir schon eine offene Rechnung (da war ich noch nicht mit ihm zusammen) abgebucht. Na was solls das ist in seinem Sinne daß alles Beglichen wird, aber ich hoff das hat jetzt ein bald ein Ende. Sonst fühl ich mich na bescheiden. War Sonntag in der Sauna, da ist mir aufgrund eines befreundeten Paares klar geworden jezt hast Du niemanden mehr und wer weiß überhaupt noch.lg bauxi

  • Hallo Bauxi,


    auch wenn für dich nun alles aussichtslos erscheint, wird auch bei dir irgendwann die Sonne wieder scheinen!!


    Du hast uns hier im Forum!!


    Egal was dir gerade auf der Seele brennt, es ginbt hier immer jemanden der dich versteht und das auch nach voll ziehen kann!!


    ich wünsche dir für die nächste Zeit sehr viel Kraft und sende dir ein Kraftpaket, was dir helfen soll!! ;)



    Liebe grüße


    traurigetina

  • Liebe Anita !


    Ja das ist das Arge,rundherum nur bürokraten...,mach das schon 14 Monate so. Man will endlich alles abgeschlossen haben,immer wieder wird einem alles umständlich erklärt,der weiss da nix,das müssen sie dort anfordern und so weiter.


    Ich versteh dich sehr gut,man ist ohnehin leicht in der Höhe und am Wasser gebaut.


    Dann fühlt man sich alleine gelassen,unverstanden,irgendwo zwischen Zwei Welten schwebend,du Arme es ist ja noch so frisch dazu noch bei Dir.


    Dauert einige Zeit diese Desorientiertheit,wird erst mit der Zeit etwas durchschaubarer und erträglicher. Alles Liebe Chrisu

  • Ich will sicher nicht in den Jammer einstimmen es muß eh jeder für sich kämpfen. Mein Motto hilf dir selbst sonst hilt dir keiner.Finanziell wirds sehr eng. Da würd man sagen such dir doch nen Job. Ichweiß aber nicht ob ich es psychisch schon schaffe arbeiten zu gehn. Ich hab jetzt das Gefühl irgendwie nichts wert zu sein ohne Job ohne Freund und ohne Kohle. Es ist jetzt niemand da der mich unterstüzt und gute ratschläge gibt und schon gar keiner der sich Sorgen um mich macht. Ich kümmere mich immer um alle Anderen aber wer kümmert sich mal um mich. Nach außen hin schauts aus als wär ich stark doch es ist nicht wirklich so. Schlimmer als keine Kohle haben ist für mich jetzt die Einsamkeit. lg Bauxi

  • wir sind für dich da mit uns kanst du immer reden wen du wem brauchst,,silvia

    Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.


    Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.