Es ist geschehen

  • Liebe StillCrazy!


    Ich finde deine Gedanken schön, dass du der gemeinsamen Zeit mit Rudi Raum und Platz in deinem jetzigen Leben geben möchtest, auch wenn du nicht nicht ganz weißt, wie du das einordnen kannst!


    Ich wünsche dir, dass du einen passenden Weg für dich findest! :24:

    Mit lieben Grüßen, Andrea

  • Liebe StillCrazy,


    wenn ich von deiner speziellen Herausforderung lese, kommt in mir ein Gefühl auf, als würden sich unsere Trauerphasen in diesem Punkt aneinander annähern.

    Ich finde es ebenfalls sehr schwierig, die lange Zeit mit Hannes und auch mit meinem Vati in das Leben einzuordnen, das ich jetzt führe, bemerke aber gleichzeitig, dass sich langsam ein neues Gleichgewicht herauskristallisiert.

    Die Unterschiede zwischen uns sind in allem anderen relativ groß, aber dennoch kann ich deine Motivation und deine Gefühle sehr gut verstehen, auch wenn sich für mich alles irgendwie konträr anfühlt.

  • Liebe Gabi,

    ja - ich verstehe sehr gut, dass sich für Dich alles ganz anders anfühlt als für mich. Unsere Lebenssituationen und -wege sind wohl sehr unetrschiedlich. Umso mehr danke ich dir, dass du an meinem Leben so unvoreingenommen Anteil nimmst.


    Liebe Isabel,

    ich hatte vor kurzem einen Traum, da hat er ein Haus bewohnt, das auf meinem Grundstück steht. Ein altes Haus, in dem er sich - für mich überraschend und etwas irritierend - das Dachgeschoß renoviert hat, offenbar um dort zu wohnen. Ich selber habe in diesem Traum in einem neuen Haus, das ebenfalls auf diesem Grundstück stand, gewohnt.

    Ich denke, der Traum könnte mir einen Weg weisen: Rudi könnte so einen Art Nachbar für mich werden. Er ist in der Nähe. Ich kann ihn um Rat fragen (oer der mich), wenn das notwendig ist bzw. passt, wir können einmal plaudern oder ein Gals Wein miteinande rtrinken - und sonst macht jeder sein Ding. Das wäre momentan das Bild, das präsent ist.

  • Liebe Still Crazy!

    Das wäre so schön,wenn Rudi dein Nachbar werden könnte.Er wäre da,wenn du mit ihm etwas trinken möchtest,

    oder mit ihm reden möchtest,aber sonst hättest du dein Leben,aber er würde auch noch teilhaben.nur auf

    eine andere Weise,aber er hätte einen Platz.Die Frage muß ich mir auch bestimmt mal irgendwann stellen.

    Im moment fühlt es sich so an,als wäre Ralf und die Frau von meinem Bekannten immer dabei,

    weil wir viel von ihnen sprechen,viel unternehmen,auch zusammen trauern können,aber sich dann auch

    wieder auf den nächsten Tag freuen können.Aber ich weiß,das ich auch den richtigen Platz für Ralf finden würde.

    Liebe Grüße Helga

  • Aus gegebenem Anlass wiede reinmal ein paar Zeilen von mir...

    Morgen wäre rudis 66. Geburtstag. Sein Todestag jährt sich am 22. 3. zum ersten Mal. Und ich merke schon, wie sehr mich das beeinflusst. Letzte Nacht habe ich wieder von Rudi geträumt. Er ist im Bett gelegen und war ganz dünn und abgemagert und krank.

    Ich hatte ja damit gerechnet, dass sich rund um die beiden Jahrestage "etwas tun" würde. Kenne das ja von meiner Mutter. Insofern war ich nicht ganz unvorbereitet. Trotzdem ist es nicht ganz einfach, wie Ihr euch vorstellen könnt.


    Es ist jetzt kein extremes Traurigsein, das nicht. Tatsache ist ja, dass ich in meinem Weiterleben sehr zu "gelandet" bin (Gott sei Dank). Aber ich fühle mich beeinträchtigt. Sensibler, ein rohes Ei. Langsamer. Mehr an die Endlichkeit - auch an die eigene - Erinnert. Die Erfahrungen und Erlebnisse aus dieser traumatisierenden Zeit vor einem Jahr sind wieder ganz präsent. Dieser ausgemergelte Körper. Meine eigene Hilflosigkeit, Angst... Es ist alles wieder sehr da.

    Das Wetter ist so ähnlich wie damals. Die Luft riecht wie damals. Immer wieder werde ich in diese Zeit zurück katapultiert.


    Am Anfang war es mir (obwohl ich wie gesagt damir gerechnet hatte) nicht klar, dass es jetzt "soweit" ist. Es ist ja auch immer die Frage: wann fängt so ein Zustand an. Hatte letzten Mittwoch einen wirklich unangenehmen Streit mit H. Der war nicht unbegründet, aber ich habe das, was ich kritisiert habe (und was er auch so eingesehen hat) wohl aufgrund meiner Verwundbarkeit viel intensiver empfunden als es angebracht gewesen wäre. In der Analyse dieses Konfliktes ist mir dann klar geworden, dass da mehr hineinspielt. Dass es da nicht ausschließlich um den einen Anlassfall geht. Als ich das erkannt habe, habe ich begonnen, Maßnahmenzu ergreifen. Z. B. ernst zu nehmen, dass jetzt die Trauer wieder hervortritt, das als Befindlichkeit präsent zu haben und dafrauf Rücksicht zu nehmen. Es anderen auch zu sagen, dass es gerade schwer ist. Für morgen habe ich mir einen Tag frei genommen, zum Ausruhen.


    Seit ich diese Trauerwelle jetzt auch kopfmässig ernst nehme, geht es mir besser. Ich kenne mich wieder besser aus mit mir, mit meinen emotionalen Zuständen. ich weiß jetzt, dass ich wieder Maßnahmen ergreifen muss, um mich zu stärken. So wie ich es damals getan habe. Ich weiß ja grundsätzlich, wie es geht. Muss mich "nur" wieder daran erinnern.

    Leicht ist es trotzdem nicht, aber mit dem Wissen darum eher fassbar.


    Wünsche Euch allen einen so-gut-wie-möglichen Tag!

  • Liebe StillCrazy! Ich lese gern von dir, also wenn du dein Buch fertig hast, dann hast du schon deine 1. Leserin! :22:


    Ich glaube, du kennst dich selbst sehr gut und bist sehr selbstreflektiert und ergreifst ja auch recht schnell Maßnahmen, damit es dir wieder besser geht!

    Der Jahrestag ist aber sicher nicht einfach, er ist mit vielen Erinnerungen und Emotionen belastet!


    Darum wünsche ich dir einfach, dass du gut durch diese Zeit kommst und schick dir eine liebe Umarmung! :30:

    LG Andrea

  • Liebe StillCrazy,

    Hier hast du bereits deine 2. Leserin gefunden :saint:


    Ich schließe mich da ganz Andrea an. Du ist sehr selbstreflektiert. Es ist schön, das du dich selbst so gut spüren kannst, die Trauer zulässt, und deine Bedürfnisse einordnen und für sie sorgen kannst... <3


    Ich denk morgen an dich und hoffe du kommst gut durch diesen emotionalen Tag,

    Isabel

  • liebe StillCrazy,


    von mir für dich morgen ganz viel kraft :30:


    es ist gut, dass du die vorgänge in deinem inneren so gut analysieren kannst und dich deinem umfeld somit verständlicher machst :24:


    alles liebe von Bine

  • schon krass, wie man hier allen kraft wünscht. und bei mir war es am 07., bei mir hat sich niemand gemeldet. aber ok,

    Liebe Ange,

    Es tut mir leid das du dich schon zum wiederholten male im Forum vernachlässigt fühlst. Wenn ich in deinen Thread schaue, sehe ich viele Beiträge von Menschen die es gut mit dir meinen und auch für dich da sein wollen, dir beistehen.


    Und ich erinnere mich, das du über den 7. geschrieben hast. Du wolltest darauf nicht eingehen, und bestimmt wollte niemand aufdringlich sein. Hier können nicht alle Erwartungen erfüllt werden, denn jeder ist auch sehr mit sich und seiner Trauer beschäftigt- aber ich sehe dennoch, dass sich alle sehr bemühen füreinander da zu sein...


    Das schätze ich sehr <3

    Isabel

  • Liebe Ange,

    Ich würde in Deinem Thread nie etwas Negatives schreiben. Und ich wünsche, dass Du es auch mit meinem so hältst. Soviel ich weiss, habe ich nichts getan, um das zu verdienen. Schon gar nicht an einem so schweren Tag wie heute.

    Dankeschön!

  • Liebe Stillcrazy,


    ich habe deine Zeilen gelesen und bin sehr berührt mit wie viel Gefühl Du geschrieben hast.

    Es ist schön zu lesen das Du mit Dir selbst wieder mehr verbunden bist und das Du deine Gefühle spürst.

    Was hast Du heute gemacht um die Verbundenheit mit Dir noch mehr zu stärken?


    Lichtvolle Grüße zu Dir

    Maik

  • Liebe Ange!

    Du darfst dir das nicht so zu herzen nehmen.An manchen Tagen lesen einige vielleicht mal gar nicht ,weil

    es nicht geht und machmal vergißt man auch etwas,Manche schauen vielleicht auch nicht in

    alle Threads.Aber Ange hier geht es doch nicht danach wieviele

    oder wann du die letzten Wünsche bekommen hast.Darauf achte ich gar nicht,denn mir ist es wichtig,

    das alle für einander da sind und sich gegenseitig helfen und etwas Trost spenden,eine Umarmung,

    das alles zählt .Liebe Grüße Helga

  • an Still crazy: ich versuch grad, zu verstehen, aber ich komm nicht drauf, ich hab niemals was negatives bei Dir geschrieben, denn Du bist hier keine Person, der ich mal schreibe. Ich send Dir einen Gruß. Angela

  • an Still crazy: ich versuch grad, zu verstehen, aber ich komm nicht drauf, ich hab niemals was negatives bei Dir geschrieben, denn Du bist hier keine Person, der ich mal schreibe. Ich send Dir einen Gruß. Angela

    Du findest es krass, wie hier allen Kraft gewünscht wird.... Diese Formulierung habe ich - gerade am Geburtstag meines verstorbenen Lebensgefährten - als ausgesprochen negativ erlebt. Ich weiß nicht, ob du das nachempfinden kannst - aber es ist verletzend, solche Dinge zu lesen. Das kann ich gerade jetzt nicht brauchen. Deshalb habe ich geschrieben, dass ich so etwas in meinem Thread nicht wünsche.