Meine Mama stirbt bald.

  • Hallo Liebes Forum.


    Mein Name ist Björn und bin 41 Jahre.


    Ich habe mich hier angemeldet, weil meine Mama (69) seit dem 29.11 im Krankenhaus auf der Intensivstation liegt.


    Sie hat COPD und bekam Abends keine Luft mehr.

    Seitdem liegt sie im Koma und die Ärzte geben keine Hoffnung mehr das sie es überlebt.

    Sie hatte schon zu lange keinen Sauerstoff mehr bekommen.


    Nach einer langen Woche des wartens habe ich heute die Info bekommen das ich ins Krankenhaus darf um mich bei Ihr zu verabschieden.


    Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich sie so sehen möchte, da sie an Maschinen angeschlossen ist, oder ob ich sie so in Erinnerung behalten soll wie ich sie zuletzt gesehen habe.


    Ich weiß nicht wie ich das verkrafte.


    Hat jemand einen Rat für mich ?


    LG Björn

  • Lieber Björn .Das tut mir sehr leid.Ich würde Dir raten :Geh hin und verabschiede Dich.Die Dinge die man versäumt hat, nagen meist am hartnäckigsten an der Seele.Auch wenn Du hier ein wenig liest wirst Du immer wieder auf verpasste Dinge stoßen die sehr belastend sind.Sicher es wird hart.Aber ich denke es ist wichtig für Dich.Ausserdem glaube ich das Sterbende auch noch unsere Nähe spüren, Verabschiede Dich,sagt mein Herz.Liebe Grüße und viel Kraft für alles was jetzt auf Dich zukommt .
    Kikiro :30:

  • Lieber Björn....

    Bitte verabschiede dich, lass deine Mama spüren, dass sie nicht alleine ist.

    Irgendwann wirst du dir vielleicht selbst vorwerfen wenn du es nicht getan hast.

    Meine Mutter starb vor 6 Jahren und als sie gegangen war schickte man uns alke raus. Sie brachten meine Mutter dann in ein kleines Zimmer. Dort könnten wir uns dann nochmals verabschieden. Ohne Schläuche, ohne angeschlossene Instrumente und so habe ich sie in Erinnerung behalten.

  • Lieber Björn,

    viele von uns wissen, wie schwer dieser Weg ist. Ich hatte auch große Angst davor, bin aber froh, dass ich es trotzdem geschafft habe. Lass Deine Herz entscheiden.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Lieber Björn,


    Ich weiß von was ich rede meine Mama hatte auch COPD das sieht schrecklich aus mit den Maschinen aber ich würde es immer wieder tun da ich weiß sie spürte und wusste das ich da war.


    Ich würde das immer wieder so machen niemals anders.

    Die Angst ist riesen gross die Gefühle sind absolut durcheinander ein absolutes Chaos trotzdem solltest Du es tun es tut unglaublich weh es ist als ob einem das Herz herausgerissen wird eigentlich kann man das nicht erklären was man empfindet aber ich kann Dir nur empfehlen gehe hin, Du wirst es bereuen wenn Du es nicht tust.


    Ich wünsche Dir viel Kraft dafür ganz viel Kraft für alles was dann kommt.

    Alptraum trifft es ganz gut es ist eine Zeit in der nichts mehr funktioniert wie vorher. Alles ist auf den Kopf gestellt.


    Vlg. Linchen :24::30:

  • Lieber Björn!

    Ich gebe dir den Rat und gehe hin, setz dich zu ihr und sage ihr alles, was du ihr noch sagen willst, bedanke dich, sag ihr dass du sie lieb hast und sie gehen darf...

    Ich verlor meinen Vater 2010, er hatte Krebs und ich konnte mich noch so verabschieden...es war ein Trost, dass ich mich verabschiedet habe und ihm echt alles gesagt habe was ich noch sagen wollte!

    Meine Mama starb am 29.9.2020, ganz unerwartet, ich habe sie abends gefunden und ich konnte mich nicht verabschieden...ein Horror, weil es so viele Sachen noch gab was ich ihr sagen wollte, also hopp, schrecke nicht davor zurück...mach es!

  • Hallo lieber Björn,

    ich denke auch das du dich zu seiner Mama setzen solltest...nimm ihre linke Hand und streichele über die Hand ...aber nicht zum Körper hin sondern weg...damit kannst du ihr zeigen das es völlig in Ordnung ist das sie ihre Reise in die andere Welt antreten kann...:33::33:... ich habe das bei Papa auch gemacht und er wurde immer ruhiger ...:24:... nimm sie in den Arm... verabschiede dich...denn ich glaube das sie darauf wartet das du als Kind ihr sozusagen die "Erlaubnis" gibst in die andere Welt zu gehen...:33::33::33:... das tut dolle weh...aber somit ist auch für dich der Schritt leichter...


    Fahre zu Ihr... gib ihr das Gefühl das du da bist und sie nicht allein ist... :24::24:... Ich sende dir Engel die dich begleiten und schützen...


    Sei stark...denn deine Mama braucht dich dazu... :24::33:...


    Fühle dich umarmt und bleibe gesund...


    Viele Grüße

    Bulli2014