und plötzlich bin ich ohne Sinn und Ziel

  • Hallo,


    ich habe seit einiger Zeit jemanden gesucht, der sich wie ich fühlt. Wenn ich einige Beiträge lese, habe die Hoffnung, dass ich hier Gleichgesinnte

    treffen kann.

    Mein Mann ist vor 5 Wochen im Krankenhaus verstorben.

    Er war schon sehr lange erkrankt. Das letzte Jahr war allerdings eine unglaubliche Steigerung. Wir hatten das Gefühl, wir stolpern von
    einer Katastrophe in die nächste. Leider hat Corona einiges dazu beigetragen, dass es unglaublich schwierig war.

    Außerdem habe Ende letzten Jahres ich - als Alleinversorger - meine Arbeit durch eine Insolvenz verloren und damit mussten wir uns

    Haus verkaufen.

    Ich habe eine neue Arbeit gefunden, allerdings 150 km von zu Hause weg.

    Wir sind umgezogen, weil ich meinen Mann nicht allein lassen konnte. Er war da schon bettlägrig.

    Danach jagte ein OP die nächste und meistens durfte ich nur mit Ausnahmegenehmigung in die diversen Krankenhäuser.

    Wir haben alles versucht, um ihn in den Zeiten, wenn er zu Hause war, wieder auf die Beine zu bekommen.


    Letztendlich sind wir gescheitert.


    Jetzt bin ich hier in der neuen Umgebung und kenne niemanden mit dem ich sprechen kann. Meine Schwiegerfamilie hat sich seit

    der Beerdigung nicht mehr gemeldet. Die sind aufgebracht, weil ich meinen Mann nicht bei Ihnen in der Nähe beerdigt habe sondern hier, wo

    ich jetzt wohne.

    Durch die Pflege sind mir Freundschaften abhanden gekommen. Mit einem Vollzeitjob und voller Pflege geht gar nichts mehr.


    Ich fühle mich ziemlich einsam und ziellos. Außerdem ist da die Hilflosigkeit, weil ich das Schicksal nicht aufhalten konnte.


    Ich hoffe, ich finde mit der Zeit einen Weg, damit umzugehen.

  • Liebe Christel57

    erst mal ein herzliches Beileid zu deinem Verlust. Leider wissen wir hier alle wie du dich fühlst. Hier kannst du dir alles von der Seele schreiben und sei sicher das dir viele antwortenwerden. Mir hat dieses Forum schon viel geholfen. Auch wenn ich meinen Weg der Trauer trotzdem alleine meistern muß.


    Stille Umarmung

    Steffi

  • Liebe Christel...mein herzliches Beileid...es ist grausam einen lieben Menschen zu verlieren...das wissen hier leider alle ...aber das forum versucht dich etwas aufzufangen...es hilft oft das schreiben und ein hallo...kommt immer ...auch wenn jeder mit seiner Trauer allein ist hilft es zu wissen hier ist jemand der weiß was du gerade durch machst...LG Carmen

  • Liebe Christel,

    es tut mir so leid, was du alles durchmachen musstest und immer noch musst. Den Lebenspartner zu verlieren und dann noch keine Unterstützung von der Familie und kein vertrautes Umfeld mehr zu haben, stelle ich mir besonders schwer vor. Ich wünsche dir sehr, dass das Schreiben und das Lesen hier im Forum auch dir eine kleine Hilfe sein kann.

    Mitfühlende Grüße

    Sabiene

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die schnelle Reaktion.


    Es hilft auf jeden Fall zu wissen, dass ich gehört werde.
    Es fühlt sich alles noch so unwirklich an. Die Arbeit lenkt mich ab, aber
    abends und die Wochenende sind der reinste Albtraum.

    Ich glaube, es geht allen so, die einen Partner/-in verloren haben.

    Leider bekomme ich eher die Rückmeldung, dass es der Lauf der Dinge ist

    und ich damit klarkommen muss.

    Es sind natürlich auch nur Personen, die mich nur flüchtig und meinen Mann

    überhaupt nicht kennen.

    Allein auf Verständnis zu stoßen ist schon eine Hilfe.


    Vielen Dank

  • Liebe Christel. Erstmal mein herzliches Beileid,ich kann dich sehr gut verstehen,hab vor zwei wochen meine Mama verloren und kann auch schwer mit den seltsamen Reaktionen der Mitmenschen umgehen. ich glaube,viele haben Angst vor der Wucht der emotionen,die auf einen zukommen,wenn einer verstirbt.

    Fühl dich mal ganz lieb aumarmt.

    Liebe Grüße Bettina:33::30::30::30:

  • Liebe Christel, mein aufrichtiges Mitgefühl zu deinem schweren Verlust. Hoffentlich hast du wenigstens in deiner neuen Arbeit etwas Ablenkung. Bei dir ist alles noch so frisch, obwohl die Zeit spielt keine Rolle. Mein Mann ist am 10. 10.2020 gestorben und es ist für mch heute noch völlig surreal die Einsamkeit ist schrecklich. Gut das du dieses Forum gefunden hast es ist wirklich ein Segen. Ein liebes willkommen Brigitte

  • Liebe Christel57,


    willkommen hier im Forum wo niemand von uns je sein wollte und doch tut es gut.

    Hier wirst Du verstanden, gehalten, getröstet.


    Diese leeren Phrasen....da gibt es nur eins....:4::4::4::4:

    Sie sind einfach dumm, blöd und gemein.

    Leider kann die Welt da draußen nicht gut mit uns umgehen sonst wäre dieses Forum unnötig.


    Vielen von uns hilft es es tut gut, verstanden zu werden. Es ist ein wertvolles Gefühl und wir brauchen es gerade in der Situation in der wir sind.


    Vlg. Linchen

  • Liebe Christel 57,

    zuerst einmal will ich dir sagen, dass es mir unwahrscheinlich leid tut, dass du deinen geliebten Mann verloren hast.

    Eine Pflege trotz Vollzeitarbeit habe ich auch hinter mir, wobei mein Mann sehr lange Zeit zu Hause noch machen konnte. Er konnte sich noch essen warm machen, konnte noch bissl am Computer sitzen, selber ins WZ gehen und Fernsehen...aber er war halt von morgens um 7-abends um 19 Uhr allein. Ich hatte ständig ein schlechtes Gewissen und schlechtes Gefühl dabei.

    Keiner, wirklich keiner weiss wie du dich in dieser schweren Zeit gefühlt hast . Und keiner weiss, wie es deinem Mann dabei ging. Außer ihr beiden. Sonst niemand.

    Ihr ward füreinander da. Mehr du für ihn , aber das hast du sicherlich aus tiefster Liebe gemacht und das ist meiner Meinung nach die wichtigste Motivation.

    Liebe Christel, dein Verlust ist noch ganz frisch und in deiner jetzigen Lage ist es ganz normal, dass du nicht weist was du machen kannst, damit der Schmerz nachlässt. Im Moment kannst du ihn nur zulassen, denn nur so kannst du Tag für Tag damit umgehen.

    Wann immer du möchtest schreib so viel du willst, soviel dir gut tut.

    Das unqualifizierte Gerede der Anderen:

    Leider bekomme ich eher die Rückmeldung, dass es der Lauf der Dinge ist

    und ich damit klarkommen muss.

    ist völlig daneben . Es ist gesagt um etwas zu sagen. Oft wissen Menschen, die noch nie einen solch schmerzlichen Verlust erlebt haben, was sie am Besten sagen.

    Aber anstatt einfach ruhig zu sein ....meinen sie etwas sagen zu müssen, was uns vielleicht etwas beruhigt.

    Was es natürlich nicht machen kann. Ganz im Gegenteil, wir fühlen uns erst recht nicht verstanden. Zu mir hat mal jemand gesagt: Na, ja, wenn mal eine Zeit vergangen ist, dann lernst du auch wieder einen Anderen Mann kennen. Ich dachte, ich höre nicht recht.

    Wir hier im Forum verstehen, wie du dich fühlst. Jeder auf seine eigene Weise.

    Waltraud

  • Zuerst mal, mein Beileid, für deinen Verlust.


    5 Wochen, du meine Güte, das ist ganz am Anfang, und das ist noch ganz viel Aua, und nicht verstehen wollen, und können.


    Waltraud hat eigentlich alles geschrieben .


    Jeden Tag einfach irgendwie rum zu bringen, war das was ich Monate gemacht habe. Und mir hat es geholfen, nichts zu tun, den tun konnte ich ohnehin nichts.


    Sei willkommen, und schreibe, das hilft.

  • Liebe Christel,

    Dein Verlust tut mir sehr leid. Und nun auch in einer neuen Umgebung, wo du niemanden kennst.

    Wie andere bereits geschrieben haben, es ist einfach noch so frisch- der Verlust- der Schmerz.


    Wenn etwas Zeit vergangen ist, könntest du dich erkundigen ob es in der Nähe ein Trauercafe, oder auch Trauerwanderungen gibt.

    So hättest du direkten Austausch, aber auch die Möglichkeit neue Bekanntschaften zu machen.

    Fühl dich willkommen bei uns <3

    Isabel

  • Liebe Christel! Sei herzlich Willkommen hier! Mein tiefes Mitgefühl zum Verlust deines Mannes! :30:


    Wenn etwas Zeit vergangen ist, könntest du dich erkundigen ob es in der Nähe ein Trauercafe, oder auch Trauerwanderungen gibt.

    So hättest du direkten Austausch, aber auch die Möglichkeit neue Bekanntschaften zu machen.

    Das wäre sicher eine gute Idee, vielleicht gibt es ein Trauercafe, das du besuchen kannst? Ich hoffe, der Austausch hier hilft dir etwas! :30:

    LG Andrea

  • Ich bin auch ohne Sinn und Ziel. Ich habe meinen Andreas am 14.09.21 gehen lassen müssen. Ich funktioniere einfach nur. Es ist ein absoluter Alptraum. den andere nur schwer nachvollziehen können. Jeder Tag ist wie der erste Tag.

  • Liebe Beate1962,

    erst einmal mein herzlichstes Beileid zu deinem Verlust.

    Zu Sinn und Ziel wirst du hie keine Antwort/Lösung finden.

    Aber hier kannst du schreiben was dich bedrückt, es "hört" immer jemand zu. Auch kommen hier Denkanstöße die weiterhelfen und Hoffnung schenken das wir lernen können mit dem Verlust und dem Schmerz zu leben

  • Liebe Christel,


    auch von mir mein aufrichtiges Beileid. Bei meinem Mann waren es gestern 9 Wochen. Ich weiß nicht, wie ich die überstanden habe.

    Es tut gut hier zu schreiben und gehört zu werden.

    Fühl dich ganz fest umarmt.


    Liebe Grüße Elke