Abschied von meiner Sonne

  • Liebe Luise<3:24::30:<3



    Nehme seit Jahren blutverdünnende undHerzmedis,

    dann sind wir schon zwei<3:24:<3 und ich glaube auch da kommen wieder noch einige hinzu<3

    aber absolut ja

    sich selber leid tuen ist sogar wichtig ...

    es ist immer das "selber" was hilfreich ist...

    obwohl wir ja die Gemeinschaft unbedingt für ein gutes Seelenleben brauchen...


    genetisch bei mir

    das ist natürlich zum fluchen:evil:;(

    also

    setzen wir uns gedanklich vielleicht händchenhaltend so nebeneinander <3:saint::saint::saint::saint::saint::saint::saint::saint:<3

  • Liebe Luise,

    ja, es humpeln auch andere, aber ich musste mich mal bemitleiden

    ich humpele auch, obwohl ich erst 49 bin. Habe seit Jahren mit Beschwerden zu tun.

    Aber ich bemitleide mich haupsächlich, weil ich mir so sehr wünsche, wieder Tochter sein zu dürfen.

    Die vergangenen Tage war ich hier im Forum eher still, irgendwie haben mir wegen der Trauer die Worte gefehlt. Alle einschneidenden Erlebnisse mit meiner Mutter spielten sich zur Herbstzeit ab, deswegen fällt mir der Wechsel vom Sommer in die dunklere Jahreszeit gefühlsmäßig schwer.

    Auch mein Vater starb im Dezember ... das ist zwar schon 40 Jahre her, doch in Verbindung mit dem Tod meiner Mami erscheint es mir wie gestern:(

    Immer bin ich mit ihr zum Grab meines Vaters gegangen, bin quasi damit aufgewachsen.

    Dass ich jetzt Grablichter für SIE aufstellen muss, den Geruch der Grablampen mit IHR in Zusammenhang bringen muss, macht mich immer noch fassungslos; auch nach jetzt zweieinhalb Jahren:13:

    Morgen vor 908 Tagen hat sie die Ebene gewechselt.

    Es war der bisher schwärzeste Tag in meinem Leben.


    Liebe Luise, ich wünsche uns beiden etwas mehr Kraft<3

  • Liebe Luise,

    ist Dir eigentlich aufgefallen, das Dein Wohnzimmer mittlerweile eines der meist besuchten ist? Es ist kein Ersatz für eine Schulter zum Anlehnen, aber vielleicht ein kleiner Trost für Dich, das viele Menschen an Dich denken.

    Ros

  • Liebe Gastgeberin, in Deinem Wohnzimmer halte ich mich gerne auf.


    Liebe Nelo,

    Kummer und Sehnsucht sind langlebig.

    Ich werde morgen an Dich denken.


    Liebe Ros,

    auch wenn wir in einem anderen Wohnzimmer sind, wenn Du magst, lehne Dich gerne an meine Schulter.


    Jetzt ist es Zeit


    ich wünsche eine Nacht in Frieden und einen sanften Schlaf


    Gute Nacht

    Sommermond

  • Alle meine Lieben,


    schön das ihr in meinem Wohnzimmer seit, dann bin ich nicht so allein. Ihr seid herzlich willkommen und bleibt solange wie ihr euch hier wohl fühlt.


    Aber die Gastgeberin ist nun müde geht ins Bett. Schlaft alle so gut, wie es euch möglich ist. Bis morgen.


    LG Luise ♥

  • Liebe Luise,

    ich weiß gar nicht, ob ich dir schon einmal geschrieben habe.

    Ich verstehe deine Ängste nur zu gut.

    Auch ich bin seit ein paar Jahren sehr krank.. kann mich nicht gut bewegen und humpel durch die Gegend...

    Diese Angst allein zu sein, wenn man dringend Hilfe benötigt. Ich habe zwar keinen Schlaganfall erlitten aber meine Mutter ist vor drei Jahren mit 70 daran gestorben. Ich habe fürchterliche Angst davor...

    Zu meinem Mann möchte ich gerne, habe aber Angst so etwas zu bekommen und nur noch liegen zu können.

    Ich möchte Dir eine Umarmung senden, wenn ich darf...

    Liebe Grüße Coco

    :24:

  • Liebe Coco,


    jede Umarmung hilft mir ein bisschen weiter.


    Diese Angst von der du schreibst, ist auch meine größte... allein... hilflos zu sein. Das ist meine alles bestimmende Sorge... und die kann niemand nehmen... nur ich selbst.


    Mein Mann hat stets zu mir gesagt : denke nicht immer was passieren kann... lebe

    im Jetzt. Diese seine Einstellung vermisse ich. Er war so pragmatisch und realistisch.

    Er war mein Gegengewicht...ich bin nicht mehr in der Waage.


    LG Luise

  • liebe Luise,


    ich habe die gleiche angst.... schlaganfall und danach ausgeliefert zu sein weil ich mich nicht mehr bewegen kann und nur noch da liege.... noch nicht mal mehr selbstbestimmt könnte ich aus dem leben gehen, wenn ich es denn wollte.....


    immer mal wieder hadere ich damit, warum ICH übrig geblieben bin.... ich stand zweimal 100%ig in meinem leben mit einem bein im grab, aber überlebte alles, von den ärzten als WUNDER bezeichnet..... und jetzt kann ich in die röhre gucken..... ich sage mir, es war meine aufgabe zu überleben, damit ich meinen Roger in den Tod begleiten konnte..... aber ein trost ist das wirklich nicht :33:


    falls es mich erwischen sollte wünsche ich mir inniglich, dass es mich gleich richtig umhaut und alles einfach endgültig vorbei ist....


    lieber gruß von Bine

  • Liebe Luise, Liebe Coco,liebe Bine,

    wir haben alle so viel zu tragen. Ich habe beschlossen, mir über künftige Krankheiten keine großen Gedanken zu machen und rede mir ein, dass ich eines Tages einfach weiter schlafe. Patientenverfügung und Testament sind gut auffindbar deponiert. Mein Begräbnis ist organisiert. Mit Sorgen machen wir uns doch noch mehr fertig.

    Ich wünsche Euch einen weniger sorgenreichen Sonntag. Es kommt im Leben meistens anders als wir denken.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Liebe Luise, liebe Sommermond,


    Sommermondin, ich stimme dir aus tiefsten Herzen zu.


    Ich habe für mich beschlossen, daß ich am Herzinfarkt sterben werde.


    Mein Ömchen selig hat immer gesagt, paß´auf dein Herz auf, in unserer Familie sterben wir am Herzen,

    Die Schwester meines Großvaters war Stunden, nachdem ihr Mann 1945 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen worden war und auf dem Nachhauseweg umgekommen ist , am Herzinfarkt gestorben.

    Das ist ein Gedanke der neben alle Vorsichtsmaßnahmen, die du getroffen hast- ich bin auch gerade dabei,


    der mich irgendwie heiter stimmt.


    Ich denke im Moment werden so viele Ängste von außen an uns heran getragen, und wir sind in Trauer, da muß man zur Selbstverteidigung greifen.


    Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns verlieren Die Corona - Leute teilweise völlig die Kontrolle über ihr Verhalten ,

    letztens hatten wir sogar eine Polizeieinsatz im Straßencafe, weil ein ca. 35 jahre alter Mann eine ältere Dame wegen irgend etwas wegen Maske körperlich angegriffen hatte, andere kamen der Dame zu Hilfe und dann 6 Streifenbeamte !!!

    Ich antworte- auf haben Sie gar keine Angst vor Corona ?? jetzt immer entschlossen freundlich:

    Nö, ich sterbe an gebrochenen Herzen.

    Und ich habe mich entschlossen, daß es auch genauso sein wird. Basta.


    Liebe GRüße und haltet euch schön warm bei dem naßkalten Wetter

    Bettina

  • Liebe Bettina,

    Dein Kommentar hat mich jetzt tatsächlich etwas heiter gestimmt.

    Ich lebe auf dem Land, hier gibt es Gott sei Dank bisher keine Corona -Auseinandersetzung , allerdings beginnen die Hamstereinkäufe.

    Pass auf Dich auf.💥

    Liebe Grüße

    Sommermondin

  • ihr lieben,


    ich sage immer "das schlimmste was mir passieren konnte ist schon passiert...."


    die meisten menschen sind ja (immer noch) vernünftig - aber ich sehe bei jedem einkauf wie sich immer mehr menschen "gehen" lassen.... da werden die masken nur noch UNTER der nase getragen.... da wird ganz OHNE maske der einkaufswagen zurück gebracht, mitten durch's gewimmel der anderen menschen.....und überhaupt - das gewimmel - da wird an einem vorbei geschlichen, gehustet (gott sei dank in die maske), körperberührung (entschuldigung, es war gerade so eng hier...) und in der kassenschlange auf die pelle gerückt als gäbe es kein morgen mehr....:4::4:


    und insgesamt habe ich im moment das gefühl, als wäre hier viel mehr los auf den straßen, als selbst VOR corona... unter der woche.... vielleicht kann ich mich ja nur nicht mehr daran erinnern wie es vorher war??? ich weiss es nicht.


    aber wenn die hamsterkäufe tatsächlich wieder beginnen und die menschen wieder schlange vor dem klopapier stehen, werde ich mich vor lauter lachen vermutlich auf den boden schmeißen.... weil die leute einfach NICHTS gelernt haben....=O=O


    lieber gruß von Bine

  • liebe bine,

    wir sind hier in der 3. alarmstufe, die leute sind richtig vorsichtig. ich sehe schon welche im freien und auf dem rad

    mit maske.

    du kannst dich schon auf den boden werfen, in vielen geschäften ist das klopapier wieder aus!!! haha.

    die hamsterkäufe sind bereits im gange und ich glaube, dass auch die weihnachtseinkäufe begonnen haben,

    bei uns war auch am samstag hochbetrieb in der stadt. vielleicht haben sie angst vor einem erneuten lockdown.


    ich gehe eh nur noch ein mal in der woche einkaufen, man braucht so wenig alleine.

    liebe grüße

    flora

  • Meine Lieben,


    es wird gefühlt immer schlimmer. Bin schon den 2. Tag nur im Haus... ausser Gassigehen bzw. Gassistehen (momentan laufe ich sehr schlecht).

    Mir geht es nicht gut ... Migräne... Durchfall... zitterige Beine... Sehstörungen wohl Aura-Migräne... hoffentlich nicht wieder Vorboten.

    Und diese verflixte Angst vor dem totalen Kranksein... allein... hilflos... was wird mit Amy?


    Ich kann einfach nicht mehr.


    Psychotherapie ist bei der letzten Therapeutin aus persönlichen familiären Gründen beendet. Finde keine neue... sind alle ausgebucht, noch nicht mal auf Warteliste.


    Ich weiss nicht weiter...keine Möglichkeit... bin zur Zeit nicht mobil... Auto zwar wieder aus der Werkstatt, aber ich fahre nicht... nur zum Einkaufen und zum Arzt und Krankengymnastik. Parken kann ich nur in unmittelbarer Nähe und das ist schwer, obwohl ich immer sehr früh vor den Terminen fahre, damit ich auf einen freien Platz warten kann. Nur mit Taxi kann ich mir nicht leisten, bekomme selten Taxischein.


    Trotz meiner Behinderung wird mir das Merkzweichen aG immer noch verwehrt... habe aber keine Kraft mehr zu kämpfen...brauche alle zum Alltag bewältigen.


    Mein Neffe hat mir heute ein Päckchen geschickt... habe mich sehr gefreut... gefüllt mit Süssigkeiten und "Gemälden" von meiner kleinen Grossnichte.


    Aber mit meiner Einsamkeit und Krankheiten will ich ihn nicht zu sehr belasten... er kann es nicht ändern...

    wohnt entfernt und muss viel arbeiten.


    Nie habe ich gedacht, dass ich im Alter noch kränker und einsamer werden kann und kaum soziale Kontakte habe.


    Mir fehlt nicht nur mein Mann sondern alle meine verstorbenen Angehörigen und Freunde... ich bin die letzte... Schei...!


    Dankbar bin ich für meine älteste Freundin, aber ich vereinnahme sie zu viel... telefonisch und persönlich.


    Das alles macht mich fertig... wenn ich wenigstens körperlich besser zurecht käme... aber die Hoffnung kann ich aufgeben.


    Heute eine tief verzweifelte

    Luise

  • aus unserem Hamburger Stadtteil kann ich auch schon höchste Alarmstufe vermelden:


    in dem größsten Edeka Hamburg´s sind Einkäufe auf zwei Packungen pro Art beschränkt worden ab heute Mehl Nudeln und Trockenhefe waren heute ausverkauft !!!!!:4: und bei Aldi beschimpfte ein ca. 35 jäghriger eine Frau, die beladen unter Toilettenpapier und Papiertüchern zur Kasse wankte !!


    Bine hätte ihre reine Freude.


    Was ist nur an diesen Massen von Toilettenpapier dran ? Ich kapier`das nicht.


    Ich kaufe nur Hundefutter für 6 Tage statt für 3 Tage auf Vorrat, weil die kleine Maus eine nicht ganz funktionstüchtige Darmflora hat und sie nur wenig verträgt- also nur eine Sorte Hundefutter und sonst Putenoberkeule


    Dafür esse ich dann Nudeln in Butter geschwenkt mit Schnittlauch:8:


    Liebe toilettenpapierarme Grüße aus dem naßkalten Hamburg

    Bettina

  • Liebe Luise,

    es tut mir leid, dass es Dir nicht gut geht.

    Psychotherapeutische Behandlungen zu erhalten ist immer schwierig, wenn man kein Privatpatient ist. Du hast es wirklich schwer.

    Ich werde beim Nachtgebet an Dich denken.

    Liebe Grüße

    Sommermond