Mein Jürgen, mein Lebensgefährte, hat losgelassen am Montag, den 07.10.19

  • Heut ist schon wieder Samstag, aber heut mach ich keine Hühnerschenkel im Backofen, sondern Haschee (Hackfleisch mit Soße), da Götz eine größere Zahn-OP hatte und noch nicht beissen kann.


    Tja, jeder Tag grad immer schwerer, komisch, wird grad einfach nicht besser bei mir, Jeden Tag hoff ich, hoffentlich ist es morgen besser, jeder Schritt, alles, wirklich alles, nur noch extremst mühsam. Will aber nicht so lamentieren, nicht daß ich noch jemand auch mit hinunterzieh.


    War gestern wie jeden Nachmittag bei meiner Mutter am Sandplatz. Mußte aber nach kurzer Zeit abbrechen und bin ab. Es war zuviel, wirklich zuviel, was sie gesprochen hatte über meinen Jürgen. Ich hab, grad bei ihr, eine Engelsgeduld, aber da hat sie mich an meinem einzigsten, extrem verwundbaren Punkt getroffen: wenn es um meinen Jürgen geht!! Schon zu seinen Lebzeiten hab ich wie eine Löwin hinter ihm gestanden, niemand darf was negatives über ihn sagen, ich war stets an seiner Seite, hab ihn immer verteidigt und immer versucht, ihn zu beschützen, Aufregendes von ihm fernzuhalten, weil ich einfach wollte, daß er sich wohlfühlt, mein geliebtes Herz, daß er Freude hat, so bisschen unbedarft wie ein Kind sich fühlen konnte, einfach etwas sorglos sein. (er hats ja ohnhin so wahnsinnig schwer die letzten Jahre gehabt). Und genau dies werd ich weiterhin machen, solange ich lebe.

    Ange

  • Liebe Ange,


    Und genau dies werd ich weiterhin machen, solange ich lebe.


    Deine Liebe ist eben ewig im Herzen verankert.


    Ich würde es genauso machen, wenn es um ROSI geht.


    Ich verstehe deine liebevollen Gedanken.


    Liebe Grüsse und leichte Umarmung,

    Uwe.

  • Liebe Ange,


    Du ziehst niemanden herunter. Jeder, aber auch wirklich jeder hat hier Verständnis für jeden, also auch für Dich. Und dass Du Deinen Jürgen beschützt, finde ich, ist nicht nur richtig, sondern ein Zeichen dafür, wie sehr Du ihn liebst. Da würde mir auch der Geduldsfaden reißen und ich würde ein paar sehr ernste Worte mit der Person, die meinen Schatz angreifen würde, reden. Wenn es geht, schluck nicht alles hinunter. Du hast schon genug Päckchen zu tragen.


    Deshalb wünsche ich Dir für solche Situationen immer die Kraft, Deinen Standpunkt zu verteidigen oder das Gespräch zu beenden und einfach weg zu gehen.


    Einen lieben Gruß

    Luse (und Ich)

  • Liebe Ange,


    auch ich würde jede Kritik an meinen Liebsten im Keim ersticken.


    Du hast mit ihm gelebt,Du kennst Ihn,Du liebst Ihn.


    Alles Liebe ,

    Karin

  • Ach Yanouk, manchmal ist es so schwer, aber das weisst Du ja, sogar ich würd langsam sagen: ich möcht so gern mal in den Arm genommen werden, einfach als Trost.


    Ja, Luse und Ich, ich hab noch immer Kraft, meinen Standpunkt zu vertreten und bevor ich mich nicht mehr beherrschen kann, dann geh ich eben. Hab wohl immer noch einen eisernen Willen. Danke Dir für Dein Schreiben!


    Liebe Karin: Ja, das stimmt. DANKE!


    Heut ist es nicht gut, so viele Päckchen grade zu tragen. Aber es ist wie es ist.


    Ange:13:?(<3

  • Liebe Ange,


    folge Deinen Gefühlen,denn alles was Du machst,ist richtig.


    Hier ist ein Trauerforum,hier darfst Du natürlich alles schreiben,was für Dich wichtig ist.


    Komm einigermaßen gerade durch den Tag,


    ich denke an Dich ,

    Karin

  • Liebe Ange,


    ich habe deinen Beitrag von gestern Abend gelesen, aber war zu dem Zeitpunkt nicht mehr in der Lage passende Worte zu finden - es tut mir leid.

    Bitte, bitte schreibe hier alles, was du schreiben möchtest. Deine Belastung durch die Trauer und das tägliche Leben scheint enorm groß zu sein, lade hier wenigstens durch's Schreiben ab, was immer du abladen kannst. Frei macht uns das leider ohnehin nicht, aber alles, was die Gefühle wenigstens akut ein bisschen lindert, ist gut. Meiner Meinung nach darf hier alles gesagt und ausgesprochen werden, was man womöglich an keinem anderen Ort sagen und aussprechen kann (oder will), auch wenn es tiefdunkle Gedanken sind.

    Auch wenn Trauer höchst intim und sehr, sehr individuell ist, vertraue ich darauf, dass es hier immer mindestens einen anderen Menschen geben wird, der auch die unverständlichsten und wirrsten Empfindungen von sich selbst kennt und daher verstehen kann. (Und dich empfinde ich im Übrigen nicht als unverständlich oder wirr, ich kann vieles was du schreibst gut nachvollziehen.)


    Liebe Grüße, Sturm

  • Die letzten Tage, es ist irrsinnig, welche Kraft es grad kostet, um zu Überleben, Weiterzumachen. Bald fallen wieder die Blätter von den Bäumen, ich freu mich drauf, denn diese irrsinnige Sehnsucht nach Jürgen, dann noch die Hitze. Es ist bald zuviel für mich. Ich weiss, meine Tochter, ja, auf jeden Fall bleib ich noch, für sie.


    Hab heut bei meiner Mutter mal die Reithalle von aussen angeschaut,da wuchert schon das Efeu rein, alles, wirklich alles prägt diesen Untergang, seitdem mein Bruder Peter nicht mehr da ist.


    Werd heut abend wieder wohl eine CD vom JK anhören, etwas hilft es mir, es erleichtert mich, mehr aber auch nicht. Ich spür ihn seit Monaten nicht mehr, außer, als es mir vor kurzem ganz schlimm ging, da hab ich gefleht: bitte Jürgen, hilf mir. Dann hab ich die Wärme gespürt, aber weiss doch nicht, ob es wirklich so war. Ich spür ihn einfach nicht mehr.


    Sein geliebter Körper ist unter dieser Erde, es war halt das, wo ich so geliebt hab, jeden Finger, jede Zehe an seinem über alles geliebten Fuß. Das ist nicht mehr hier. Auch wenn ich höre, er ist noch da durch das Medium, aber dieser Körper, den ich liebte, ist nimmer.


    Wie lange noch, oh Gott? Ich weiss, es gibt so viel schlimmeres, ich weiss, und trotzdem tröstet mich das nur kurze Zeit. Ständig steh ich für Schwächere ein, nur Beispiel Götz: es ist entsetzlich, wenn ich ihn seh, plötzlich so gekrümmt lauft er, wie ein alter Mann, der ist grad zwei Jahre älter wie ich. Aber ich kann ihn nimmer aufbauen, hab einfach keine Kraft mehr. Und ich hab wirklich niemanden, mit dem ich drüber reden kann, ausser hier.


    Im September ist unser Geburtstag, Aber den haben wir ja eh nie gefeiert, zuviel Sorgen, Krankheit, Probleme. Aber ok. Trotzdem. Ich will einfach nur noch zu ihm, zum Jürgen.


    Aber ich weiss, ich hab noch hierzubleiben, das könnt ich meiner Tochter niemals antun, und, ich würd auch niemals zu meinem Jürgen treffen. Nein, einfach aushalten und aushalten kenn ich, eigentlich seit meiner Geburt.


    So, genug lamentiert, aber hier hab ich ja mein Wohnzimmer (wenigstens ein Raum, der mir gehört).


    Ange

  • Wenn ich mir überleg, was ich durch fünf Personen schon mitgemacht hab, frag ich mich, wodurch ich überhaupt noch Mitgefühl, Liebe, Verständnis habe, woher bekomm ich das? Normalerweise müsste man schon gefühlskalt sein.


    Schläge, vor mich hinspucken und das Kreuzzeichen machen, Schläge, daß es mich einen Meter hochgehoben hat, Schlag gegen mein Ohr, daß mein Trommelfell platzte, Schlag gegen mein Gesicht mit einem Kristallglas, daß ich im Krankenhaus genäht wurde, rumschupsen, bis ich am ganzen Körper blaue Flecken hatte und mich kaum rühren konnte. Meine Hand in Türe so eingeklemmt, daß mein Ringfinger dreifach gebrochen und zersplittert wurde. Faustschläge im Gesicht, daß mein ganzes Gesicht blau war.


    Das musste ich einfach mal loswerden. Auch wenn ich nicht ganz unschuldig war, aber es ist doch nicht zu akzeptieren.


    Ange

  • Liebe Ange!

    Ich wüßte nicht was ich schlimmes geschrieben habe,aber bitte dann werde ich dir nicht mehr schreiben

    wenn du das nicht möchtest.Und auch andere haben schon viele Schicksalsschläge erleiden müssen.

  • oje liebe Ange, da hast du arg viel Häusliche ? Gewalt erlebt.

    War diese schreckliche Zeit deine Kindheit & Jugend ??


    Wenn ja, war sicher oft die Polizei und das Jugendamt vor Ort.

    & Niemand von Denen hat deine Not wahrgenommen & gehandelt ??


    Ich arbeite selbst u.a. in diesem „Bereich“

    DAS trifft mich bis ins Mark !

    Du arme verletzte Person/Seele.


    Dafür gibt es keine Wiedergutmachung.


    Wenn ich darf umarme ich dich liebevoll, haltend ?


    Stille Perle 🐚

  • Liebe Stille Perle,


    nein, niemals Polizei oder Jugendamt, nein! Das meiste war im Erwachsenenalter, wurde aber von mir verschwiegen. Ich hab es nur zwei Menschen erzählt, bei denen ich wußte, es ist richtig, und halt hier. Denn auch in diesen Fällen denk ich intensiv drüber nach, wieso, weshalb, hat dieser Mensch so gehandelt usw.


    Danke Dir und einen lieben Gruß. Ange

  • Liebe Ange,


    Denn auch in diesen Fällen hab ich Migefühl für solche Menschen

    Dieser Satz tut mir auf der einen Seite weh, aber ich verstehe dein HANDELN.


    Möchte aber nicht darüber schreiben, was ich denke.


    Nehme DICH nur kurz in meine Arme, wenn ich darf.


    Liebste Grüße,

    Uwe.

  • Liebe Ange,


    das kann man in keinster Weise nachvollziehen, warum jemand so handelt !

    Oft haben diese Menschen dasselbe in ähnlicher Art erleben müssen.


    Wie kannst du das denn aushalten ??


    Ich möchte dir jedoch in keinster Weise zu nahe treten.

    Du „musst“ nicht antworten, darfst aber ...


    Stille Perle 🐚

  • Uwe, bin jedesmal froh, wenn Du mich in den Arm nimmst. Das Wort Mitgefühl hab ich verbessert, es ist kein Mitgefühl sondern eher ein Überlegen, ein In mich Reinversetzen dieser Menschen, deshalb hab ich auch mein Schreiben verbessert.


    Danke, lieber Yanouk für Deine "ich versteh Dich" und natürlich Dein in den Arm nehmen. So, jetzt ist es aber gut und ich hoff für Dich, daß Du ein bisschen wenigstens den Abend gut rumkriegst (ich denk grad an Deine eingefrorene Hähnchenbrüste, nicht vergessen, ja?). Vielleicht kannst sie Dir ja heut abend schmecken lassen.


    Alles Liebe Dir und auch an unseren Sky. Eure Ange

  • Auch wenn ich nicht ganz unschuldig war, aber es ist doch nicht zu akzeptieren.

    Liebe Ange, niemand hat das Recht, einen anderen zu schlagen! :( Ich nehme dich einfach in die Arme und hoffe, deine vielen Wunden auf der Seele können ein bisschen heilen! :30: LG Andrea