Kraftlos,haltlos,mutlos,sinnlos

  • Hallo ihr Lieben

    Es sind nun über zwei Jahre her, dass meine grosse Liebe in die geistige Welt übersiedelt ist. Ich habe täglich Gespräche mit ihm und er ist IMMER da.

    Seit einiger Zeit hat sich etwas in mir verändert und ich blinzle zuversichtlicher in die Zukunft. Ich kann es mir auch nicht richtig erklären, aber es ist, wie wenn jemand einen Schalter umgekippt hätte. Es war einfach plötzlich da... Ich habe wieder Energie für neue Projekte und Ideen, die ich umsetzen möchte.

    Ich habe mich frühpensionieren lassen und plane nun mein neues Leben.

    Ich habe mir immer wieder vor Augen geführt, dass es ihm und mir nichts nützt, wenn ich meine verbleibende Erdenzeit

    dahin vegetiere, ich werde keinen Tag schneller bei ihm sein.

    Ich habe immer noch meine tiefen Täler und falle ins Tränenmeer, aber ich komme da schneller wieder raus.

    Es ist immer noch tägliche Arbeit an mir selbst uns ich möchte euch Mut machen, dass es sich lohnt!

    Hört nicht auf andere und verfolgt euren eigenen Weg um irgendwann Licht am Ende des Tunnels zu sehen

    LG BRIJA

  • liebe Brija,


    es tut gut, das zu hören :24:und icih freue mich für dich von herzen <3

    Ich habe mir immer wieder vor Augen geführt, dass es ihm und mir nichts nützt, wenn ich meine verbleibende Erdenzeit

    dahin vegetiere, ich werde keinen Tag schneller bei ihm sein.

    Ich habe immer noch meine tiefen Täler und falle ins Tränenmeer, aber ich komme da schneller wieder raus.

    genau solche gedanken mache ich mir zur zeit ebenfalls.... und gleichzeitig habe ich das gefühl, dass mein Roger während dessen an meiner seite ist und mir aufmerksam zuhört, mich anstrahlt und freut und mich bestärken möchte in all diesen gedanken...


    geholfen hat mir dabei, dass ich sehr viel lese über die andere seite der wirklichkeit und vor allen dingen über einen irgendwie gearteten sinn, der hinter allem steht....


    und am allermeisten hilft mir mein wissen, dass ich IRGENDWANN wieder bei ihm sein werde <3


    für mich kann ich sagen, die tränentäler haben pausen... halten dafür aber manchmal umso länger an wenn ich wieder drin sitze.... dann ist egal, was ich glaube zu WISSEN und die kraftlosigkeit schlägt wieder zu... aber ich halte mich am gedanken fest, dass ich da auch wieder heraus komme nach einer gewissen zeit.... weil ich bisher jedesmal wieder heraus kam...


    lieber gruß von Bine

  • Liebe Brija,


    :2: für den Mutmacher. Vielleicht ist es ja wirklich möglich irgendwann wieder etwas zuversichtlicher zu sein. Auch wenn es noch dauert. Und wie es Tigerlily schrieb, wer weiß was die Zukunft noch bringt ...

    Ich wünsche Dir, daß die Veränderung anhält und noch besser wird. Irgendwann sind wir wieder bei unseren Lieben, und das ist dann das allerbeste.


    Liebe Grüße

    Lilifee

  • Irgendwann sind wir wieder bei unseren Lieben, und das ist dann das allerbeste

    Ja liebe Lilifee, das ist auch das, was mich noch einigermassen hoffen lässt.....eben wielange noch ?


    Liebe Grüsse

    Matthias

  • liebe traurige Speedy,


    das gibt's ja nicht - habe gerade vor einem moment etwas ähnliches auf meiner pinnwand geschrieben....


    " nur wer hilfe möchte, dem kann auch geholfen werden"


    und das bedeutet arbeit an sich selbst mit einer menge mut dazu....


    das alles funktioniert nur, wenn man die hoffnung zulässt....


    lieber gruß von Bine

  • Hey Bine,

    ich denke, manche wissen oder merken nicht, dass sie eigentlich Hilfe bräuchten - ihre Sichtweise zu verändern - ohne ein schlechtes Gewissen haben oder sich schämen zu müssen.

    Wenn, so wie bei mir, eine Tür, wenn auch nur einen Spalt (wie durch meine OsteopathinI, bereits geöffnet wurde und man stößt BEWUSST dagegen, dann fliegt diese mit einem Knall aus den Angeln - und plötzlich ist es taghell in der mich bisher umgebenden Finsternis - so hell, dass es blendet und ich erstmal blinzeln und mich fragen muss, wo ich mich JETZT befindet. Als hätte man einen Strang aus Panzerketten gesprengt - so plötzlich, wie es vorher stockdunkel wurde, so plötzlich ist da Licht!

    Eine Situation, welche man vorher für unmöglich hielt!

    Der Punkt ist, selbst zu erkennen, wo man steht, sei es auch durch einen Zufall, wie bei mir und DANN den Fuß in die Tür zu stellen, damit sich diese nicht wieder schließt! Wenn man es denn will, Das bedeutet aber auch, man muss beständig an sich arbeiten, das Positive wieder sehen zu können, es sehen zu WOLLEN.

    Da jedoch jede/r ihren/seinen Weg finden muss, dauert es von ........ bis, bevor man den eigenen Standpunkt überhaupt erkennen/bestimmen kann.

    Ich glaube fest daran, dass die Tür, welche MIR geöffnet wurde, auch jeder/jedem Trauernden/Hinterbliebenen zur Verfügung stehen kann:!:

    DESHALB leuchte ich hier mit einem Scheinwerfer rein, damit alle hier sehen können, dass es wieder Licht am Horizont geben kann:!::!::!:

    :24:

  • wenn Du auf etwas antworten möchtest, befindet sich hier am oberen Rand dieses Textfeldes ein Symbol (6. von Rechts), das klickst Du an; ist es ein Bild aus dem Internet, (bitte den Urheber angeben, wenn es nicht Dein Bild ist) kopier die Zeile, die oben im Browser angezeigt wird, z.B.

    https://iris-willecke.de/spick…en-umgang-mit-trauernden/

    Ist es ein eigenes Bild, klickst Du UNTER diesem Textfeld auf "Dateianhänge", dann öffnet sich ein Feld mit "HOCHLADEN". Nun musst Du wissen, wo auf Deinen Computer das Bild ist und DAS anklicken; es darf nicht mehr Speicherplatz als 1 MB belegen und darf nur DIESE folgenden Endungen haben: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png

    Gruß Speedy

  • Liebe alle

    Ich bin wieder im tiefen Trauertal gefangen

    Kein Ende Sicht

    Du musst halt raus Leute kennenlernen....

    Das tue ich ja

    Aber es verändert nichts

    Es wird immer schlimmer

    Jedes Mal Hoffnung, Enttäuschung

    Kleine Flashs vor der nächsten Dunkelheit

    Ich sehe keinen Sinn darin

    Ich schei...... auf persönliches Wachstum

    Ich will meinen Schatz zurück

    Ich mag nicht immer wieder vorne anfangen

    :13::13::13:warum wurde unser Glück zerstört

  • Liebe Brija,


    warum - das fragen wir uns alle. Die gut gemeinten Ratschläge, sie helfen uns nicht. Einsamkeit und Trauer überfallen uns einfach immer wieder, oft dann, wenn wir gar nicht damit rechnen. Wann hört der Schmerz endlich auf ?


    Viele Fragen, auf die es keine Antworten gibt, weil auch oft die Worte fehlen. Ich nehme Dich einfach sanft in den Arm.


    Luse (und Ich)

  • Liebe Brija,


    Trauer kommt in Wellen. Dazwischen ist es stunden- oder sogar tagelang ruhig und windstill. Wir erledigen Dinge, leben vor uns hin, alles könnte fast normal sein. Bis plötzlich ein Tsunami kommt – ausgelöst von einem Wort, einem Bild, einem Geruch, einer Begegnung – der uns mit Wucht umreißt, wegspült und alle Luft aus den Lungen presst.

    Es gibt keinen Weg diese Wellen zu umgehen.


    liebe Grüße

    Maike