Rückschläge...

  • ich dachte EIGENTLICH, das Gröbste überstanden zu haben, habe mir jedoch gestern selbst ein Bein gestellt...

    lange hatte ich nichts mehr zum Naschen für mich gekauft aber gestern waren ein paar bestimmte Bonbons im Angebot - seit über 2 Jahren waren sie nicht im Angebot aber vorher, wenn sie im Angebot waren, habe ich immer kräftig zugelangt weil SIE UND ICH eine Tüte innerhalb von 10 Minuten vernascht hatten...

    Als ich die Tüten nach dem Einkauf ausgepackt habe, bin ich in Tränen ausgebrochen - und musste feststellen, dass, sofern eine Routine von vor ihrem Tod wiederkehrt, mich völlig aus der Bahn wirft weil es eben doch keine Routine mehr ist - die Routine war ja für 2 und nicht nur für eine Person bestimmt!

    Ich merke auch, wie ich ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn ich etwas oder auf Vorrat einkaufen möchte, von dem ich weiß, dass sie es sich zum Schluss nicht mehr leisten konnte aber auch nicht wollte, dass ich es ihr mitbringe:33:

    weil sie ja inzwischen alles, was sie hatte, bei ihrer Schwester gelassen hatte.

    Sie wollte zum Schluss nicht, dass ich ihr auch nur irgendetwas mitbringe - manchmal habe ich es trotzdem getan und im Nachhinein wird mir bewusst, dass ich sie damit verletzt habe, obwohl ich es nur gut gemeint hatte.

    wenn ich auf der Marathonmesse unterwegs war, hat sie mir die Daumen gedrückt, dass ich dort ein "Schnäppchen" finden möge, früher waren wir zusammen dort unterwegs aber ihre Schwester hat ihr alles genommen, was Freude bereitet hat, denn dafür hatte meine Lebensgefährtin keine Zeit mehr weil ihre Schwester ja ihren Ar... nicht hochbekommen und meine Lebensgefährtin so lange emotional und materiell geschröpft hat, bis diese tot umgefallen ist!:cursing::4:;(;(;(

    Wir wussten IMMER, wo die Andere grad war, was sie tat und jetzt:?::?::?:

    vielleicht weiß sie, wo ich bin aber ich weiß nicht, wo sie ist und eigentlich auch nicht, wo ich bin

  • Wir wussten IMMER, wo die Andere grad war, was sie tat und jetzt:?::?::?:

    vielleicht weiß sie, wo ich bin aber ich weiß nicht, wo sie ist und eigentlich auch nicht, wo ich bin

    Liebe, liebe, traurige Speedy,


    was du schreibst, geht mir sehr nahe. Vor allem deswegen (- aber nicht nur deswegen -) würde ich dir gerne etwas Tröstendes oder Hilfreiches schreiben können, doch mir fällt nichts ein. Beschissen ungerechter, grausamer Tod. Es tut mir wahnsinnig leid für euch.


    Liebe Grüße, Sturm

  • danke Dir - allein der Gedanke/Versuch ist schon wertvoll

    und - soviel zum "Spickzettel zum Umgang mit Trauernden": es ist mir lieber, jemand sagt was er ausdrücken möchte aber es nicht kann, als dass dieser jemand etwas Unsinniges (eine Floskel) daherplappert. :thumbup:

  • Liebe traurige Speedy!

    Manchmal sind es kleine Sachen,die alles erneut hochkommen lassen.Bei mir ist es auch so ,wenn ich etwas einkaufe

    und ich den Artikel anfange zu gebrauchen,dann kaufe ich sofort Nachschub.Früher habe ich immer genau darauf

    geachtet,wenn ich wir etwas brauchten,aber heute ist es so egal.Es ist alles anders,keine geregelten Zeiten,

    einfach alles egal,wann man etwas macht und ob man es macht.Ja wir konnten uns auch am Monatsende nicht

    immer alles leisten,aber jetzt kann ich es,denn was braucht man noch ,man ißt weniger,weil es nicht schmeckt

    und man keine Lust hat alleine etwas zu kochen,aber man muß es manchmal auch Klamotten haben mich

    sonst immer interessiert und jetzt,kein Interesse.Ja es hat sich alles geändert.Ich wünsche dir ganz viel Kraft,denn

    dafür was du alles erlitten hast,dafür gibt es keinen Trost ,aber eine Umarmung,wenn ich darf.Liebe Grüße Helga:30:

  • ich dachte EIGENTLICH, das Gröbste überstanden zu haben, habe mir jedoch gestern selbst ein Bein gestellt...

    lange hatte ich nichts mehr zum Naschen für mich gekauft aber gestern waren ein paar bestimmte Bonbons im Angebot - seit über 2 Jahren waren sie nicht im Angebot aber vorher, wenn sie im Angebot waren, habe ich immer kräftig zugelangt weil SIE UND ICH eine Tüte innerhalb von 10 Minuten vernascht hatten...

    Liebe Traurige Speedy,

    Es muss kein Schritt "zurück" sein- Es wird immer wieder Momente geben die den schmerzlichen Verlust nochmal bewusst machen.

    Ich wünsch dir, wenn du dir das nächste etwas gönnst, das du statt einem schlechten Gewissen, eine Verbundenheit spüren darfst mit den Dingen die ihr beide so gern hattet <3


    Ich wünsch dir einen angenehmen Tag,

    Isabel

  • :2: Helga


    Isabel L.K.

    "es wird immer wieder Momente geben die den schmerzlichen Verlust nochmal bewusst machen"

    dieser Verlust wird nicht nochmal bewusst, sondern zieht mir wieder den Boden unter den Füßen weg und es fühlt sich an wie am 1. Tag - nur schlimmer - weil der Schock/Schmerz in der ersten Zeit die tatsächlichen und alltäglichen Folgen überdeckt haben, bzw. nicht zu überblicken waren!

    Jede einzelne Gemeinsamkeit lässt mich spüren, wie allein/einsam ich mich fühle, wie leer und schmerzhaft mein Leben geworden ist; eine Leere, die nicht mehr gefüllt werden kann! Ein Schmerz, den mir niemand abnehmen kann!

    ... nicht nochmal ... sondern immer bewusster, mit jeder Kleinigkeit, welche man gemeinsam hatte

    momentan habe ich das Gefühl, vor Schmerz den Verstand zu verlieren, muss aus dem Nichts heraus weinen, in meinem Kopf fahren die Gedanken Karussell, der letzte Gedanke vor dem kurzen Schlaf gehört ihr und der 1. danach ebenfalls - der Hass, die Wut auf ihre Schwester ..........

    die Frage nach dem Was-hätte-ich-anders/besser-machen-können? Wieso wir mir erst jetzt bewusst, dass ich sie verletzt habe, obwohl ich es nur gut gemeint habe?

    wie war das doch gleich:

    "es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen aber es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen"

    :13:

  • :24: statt Worte, den es gibt einfach Keine.

    Es ist das schönste Geschenk hier auf Erden, mit einem geliebten Menschen sein Leben zu teilen,<3<3

    Den schlimmsten Schmerz den wir erleben können ist, diesen geliebten Menschen durch den Tod

    zu verlieren. Es ist das Schlimmste, was uns in unserem Erdendasein, passieren kann.:13:

    Nichts, aber auch rein gar nichts kann diesen großen Schmerz toppen.

    Aber er verändert uns. Unser Denken, unser Handeln unser Dasein.

    Wir werden uns selbst so was von fremd, dass man wirklich Mühe hat, sich selbst noch zu erkennen.

    Dieser Schmerz hinterlässt gewaltige Spuren in unserer Seele. Auch ich hatte Angst, meinen Verstand zu

    verlieren. Es dauert einfach sehr lange, bis wieder alles einen Platz In Dir gefunden hat. Denn die Trauer

    beansprucht sehr, sehr viel Raum in Deinem Herzen und in Deiner Seele. Es braucht wahnsinnig viel Zeit und

    Geduld bis die Trauer wieder Freude neben sich zulässt. Aber sie haben Beide in unserem Herzen Platz, die

    Trauer und die Freude. Und die Trauer lernt mit der Freude zusammen zu leben und sie werden Freunde.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • die Frage nach dem Was-hätte-ich-anders/besser-machen-können? Wieso wir mir erst jetzt bewusst, dass ich sie verletzt habe, obwohl ich es nur gut gemeint habe?

    wie war das doch gleich:

    "es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen aber es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen"

    :13:

    Liebe traurige Speedy,

    diese Fragen verfolgen mich auch und es tut mir so, so leid, dass es dir genauso geht. In meinem Thread schrieb ich mehr dazu, es wäre unpassend das hier bei dir auszubreiten.

    Ich verstehe es auch nicht. Wieso merkt man erst, wenn es zu spät ist, was man falsch gemacht hat? Für mich auch entscheidend: Hätte ich es irgendwann bemerkt, wenn die Dinge anders gekommen und meine Freundin nicht gestorben wäre? Das Traurige: vermutlich nicht.

    Ich hoffe und wünsche mir sehr für dich, dass deine Liebe die Intention hinter deinen Handlungen doch sehen konnte und wusste, dass du es für sie gut machen wolltest.


    Alles Liebe, Sturm

  • danke für Eure tröstenden und verständnisvollen Worte


    ... ihre Schwester hat immer alles negativ geredet, sofern sie nicht selber davon profitieren konnte - selbst nach dem Tod meiner Lebensgefährtin hat sie noch versucht, einen Keil zwischen uns zu treiben :cursing: hat die Gefühle meiner Lebensgefährtin für mich als "nicht vorhanden" deklariert :cursing:, meine Lebensgefährtin hätte sich ihr gegenüber entsprechend geäußert - wieso tut ein "Mensch?" so etwas :cursing::4: :?:

    und - sie scheint ein neues Opfer gefunden zu haben; anders ist nicht erklärbar, wie sie mit 500/Monat 990/Monat Miete zahlen kann (mit 70 und "SO SCHWER HERZKRANK", dass sie immer KURZ VOR DEM ZUSAMMENBRECHEN ist, damit ALLE zu ihr rennen und helfen, hat sie sicher keinen Job gefunden)

    es ist "nur" ein Stent, mit dem sie meine Lebensgefährtin täglich unter Kontrolle gehalten hat, so sehr, dass diese sich nach der Arbeit nicht mehr aus dem Haus getraut hat - weil es ihrer Schwester ja SO SCHLECHT ging - kein Wunder, wenn man länger im Bett liegt als der Tag lang ist!

    es macht mich demaßen wütend, dass SIE NOCH LEBT und wieder auf Kosten Anderer - zu ihrem Geburtstag hat ihr wer einen neuen Mobilfunkvertrag "geschenkt"

    ich würde die Person gern vor ihr warnen ...

    das ist SO UNGERECHT!

    und ich gönne es ihr NICHT - NIEMALS - die PEST ÜBER SIE:!:sie hat es einfach nicht verdient:!:

    ich weiß, das liest sich schlimm aber SIE hat das Grab für meine Lebensgefährtin geschaufelt - langsam aber sicher ..........

    Diese Wut und dieser Hass werden erst vergehen, wenn sie oder ich das Zeitliche gesegnet haben!

    bis dahin muss ich mich auch mit DIESEN Gefühlen irgendwie arrangieren - ab und an muss ich es rauslassen, so wie jetzt hier

    in der realen Welt habe ich niemanden, mit der/dem ich darüber reden kann - glücklicherweise (ver-) urteilt mich hier niemand dafür

    Danke für's "Zuhören"

  • da die Telekom ins Büro muss, muss ich anfangen aufzuräumen :13:

    soooo viele Papiere von meinem Schatzi, Bestellungen für sie, nicht mal 2 Wochen vor ihrem Tod ;(

    um zu sortieren, muss ich mir jedes einzelne Blatt Papier ansehen - es tut so weh :33:

    Dinge, welche für SIE bestellt wurden, die sie nicht mal mehr benutzen konnte - es ist so furchtbar:!:

    Ich will nicht, es zerreißt mich, SCH.....:!::!::!:

  • Als ich Mutti´s Papiere aussortierte erging es mir genauso. Kleine Zettel, wo sie sich etwas notierte, ich beim Lesen

    beinah zusammen brach. Es tat einfach nur weh. Weh ist das falsche Wort, es waren tiefe Messerstiche in mein Herz.

    Ich brauchte ewig dafür, weil ich jede kleine Notiz las und streichelte und weinte.

    Liebe traurige Speedy leider weiß ich Dir keinen Trost, denn es ist einfach nur schlimm, was man da durchleben muss.

    Fühl Dich mal von mir :24:, wenn es Dir recht ist.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • das kenn ich speedy, selbst seine handschrift auf einer alten tablettenschachtel hat mich

    total übermannt:33: und der tag war gelaufen. solche sachen bewahre ich auf wie ein schatz.

    liebe grüße

    flora

  • ...ohje...ja das ist so... erging mir mit Mama's Sachen auch so...ich hab jeden Zettel, den sie beschrieben hatte, aufgehoben, ist doch ihre Schrift... ohmann... kann dich so gut verstehen... und ja: Es IST SCH....!!!!!!!!

  • ich habe mir einen mit höchster Wahrscheinlichkeit unhackbaren E-Mail-Account im Ausland zugelegt, auf dem keine Nutzerdaten oder Passwörter gespeichert werden - selbst die Betreiber können nicht mitlesen - Zugang zu den Mails habe nur ich.

    An diese Adresse schicke ich Mails für/an mein Schatzi .... manchmal hilft es ein wenig <X