• Mein Rainer mit dem ich 38 Jahre zusammen war, ist plötzlich an einem Schlaganfall verstorben und nun ist meine Welt entsetzlich leer. Zwar habe ich viele Freunde, aber dennoch Angst vor der Zukunft.

    Auch wieder arbeiten zu gehen macht mir Angst.

  • Liebe Spatz,

    mein tiefempfundenes Beileid zu deinem schweren Verlust!

    Sei willkommen in unserer Mitte, wir sind in der Trauer eine Gemeinschaft und versuchen, uns gegenseitig zu unterstützen.

    Dass du nun Angst vor der Zukunft und vor der Arbeit hast, ist ganz normal.

    Durch den Tod deines Mannes hat sich dein ganzes Leben plötzlich und ungewollt verändert, du fühlst einen seelischen Schmerz, wie du ihn noch nie erlebt hast.

    Auch ihr hattet Pläne und Vorstellungen für euer gemeinsames Leben, all das hat jetzt keine Gültigkeit mehr.

    Mein Mann ist vor 7 Monaten auch ganz plötzlich und unerwartet verstorben.

    Wir haben uns jung gefunden und waren fast 40 Jahre ein Paar, 37 Jahre verheiratet.

    Danach fühlt ich mich wie in einer Blase, abgeschnitten von der normalen Welt, die sich einfach so ohne ihn weiterdreht.

    Ich habe ihn so sehr geliebt und war völlig fassungslos, dass er plötzlich nicht mehr da ist und nie mehr zurückkommt.

    Teilweise fühlte ich mich wie ein kleines Kind, was allein im Wald zurückgelassen wurde.

    Ich habe noch nie allein gelebt, ich hatte unglaubliche Angst vor allem und vor dem Leben an sich.


    Mit den Monaten ist es etwas besser geworden.

    Es klingt banal, aber mit der Zeit gewöhnt man sich an den Zustand des Alleinseins.

    Ich habe zum Glück Kinder und auch einige gute Freunde, die mich unterstützt haben, dafür bin ich sehr dankbar.

    Am Anfang habe ich mich auch inmitten von meinen Kindern und Freunden schrecklich einsam gefühlt.

    Es war wie ein Loch im Herzen, das früher von meinem Mann ausgefüllt wurde und kein anderer Mensch konnte dieses Loch füllen.

    Ich glaube, dieses Loch wird immer bleiben, aber zunehmend gelingt es mir, es nicht mehr so stark und schmerzhaft zu fühlen.

    Dadurch, dass ich nun alles alleine meistern muss, ob ich will oder nicht, habe ich gemerkt, Schritt für Schritt ist es möglich.

    Nimm jede Hilfe an, die dir angeboten wird oder bitte darum, man muss nicht alles alleine schaffen.


    Sei dir gewiss, du bist mit deinem Schmerz, deinen Gefühlen und der Angst nicht allein.

    Wir alle hier haben unseren geliebten Partner verloren und können dich sehr gut verstehen.

    Vielleicht magst du etwas mehr zu dir schreiben? Sich den Kummer von der Seele zu schreiben, erleichtert oft.

    Wenn du nicht schreiben magst oder kannst, dann ist das völlig ok.

    Manchmal ist es schon hilfreich, einfach nur zu lesen, dass man mit seinem Kummer nicht allein auf der Welt ist und dass es viele Menschen gibt,

    die das gleiche durchmachen.


    Eine tröstende Umarmung schickt dir

    Sabine

  • Liebe Spatz


    auch von mir mein tiefempfundenes Beileid.


    Ich habe vor einem Monat meinen überalles geliebten Lebenspartner durch einen Unfall plötzlich verloren. Ich fühle mich wie mir jemand die Hälfte meines Herzens rausgerissen hätte. Habe auch immer noch das Gefühl, dass er doch jeden Moment wieder zur Tür hinein käme.


    Ich kann dir nur empfählen die Hilfe deiner Freunde anzunehmen.
    Mir tut das sehr gut. Auch hat man mir den Ratschlag gegeben nur von Tag zu Tag zu leben.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
    Eine liebe Umarmung:30:

    Lg Caroline

  • Liebe Spatz,

    Mein Mitgefühl zu deinem Verlust. Nach so vielen gemeinsamen Jahren fühlt es sich natürlich leer an. Deine Welt steht nun Kopf und deine Ängste sind ganz normal. Wie lange ist dein Verlust her?


    Schön, das du Unterstützung von Freunden bekommst. Du kannst hier jederzeit loswerden was dich belastet und findest immer ein offenes Ohr.

    Fühl dich willkommen <3

    Isabel

  • liebe Spatz,


    mein tiefes beileid für deinen verlust und ein liebes willkommen hier im forum.


    ja, dieser plötzliche abgrund der sich auf tut ist schwer auszuhalten. zukunftsangst kommt zum tiefen schmerz dazu... wie alles alleine schaffen, wie überhaupt noch das leben schaffen....


    das vermissen ist so groß und die aussicht, all die schönen zeiten mit dem geliebten mann nie mehr erleben zu dürfen, raubt einem den atem.


    mein mann starb am 31.12.2018 an krebs. nichts und niemand kann einen auf den verlust vorbereiten. schreibe immer wann du möchtest und was dir auf der seele liegt, Spatz.... wir können dich nicht trösten aber versuchen für dich da zu sein...


    lieber gruß von Bine

  • Liebe Spatz.


    Du bist on.

    Auch plötzlich . Einfach von einer Sekunde auf die andere steht man fassungslos wie ein Kind vor dem Scherbenhaufen seines Lebens. Und dann ruft man ihn, sucht ihn, schreit nach ihm und flüstert zu ihm.... Dein Rainer.

    Es sind 9 Wochen etwa, ich habe keinen Zeitbegriff mehr, seit mein Franz gehen musste. Das Haus ist ein Museum, in dem ich mich im Kreis drehe , ihn und seine " Schätze" wiederfinde und an ihnen festhalte. Alles " spricht" , erzählt die zugehörige Geschichte, er steht davor , dahinter und daneben.Nur hier ist er nicht mehr.

    Es ist zum Verrücktwerden. Ich wünsche Dir, dass Du gut schläfst. Gundel

  • Liebe Spatz, mein tiefes Mitgefühl zu deinem großen Verlust! Es ist gut, dass du Freunde um dich herum hast, die sich um dich kümmern! Ich wünsche dir viel Kraft, sei lieb umarmt! :30: LG Andrea

  • Lieber Spatz,


    mein tiefes MItgefühl zu deinem großen Verlust.

    38 Jahre ist eine lange Zeit, bei uns waren es knapp 32 Jahre, mehr als die Hälfte meines Lebens, deshalb kann ich so gut nachvollziehen wie du dich fühlen musst.

    Leider muss man irgendwie mit dieser Leere, mit dieser Sehnsucht , dieser Einsamkeit und diesem großen Schmerz umgehen lernen und niemand kann einem einem sagen wie das gehen soll.

    Fühle dich umarmt von mir und verstanden, mehr geht leider nicht, alles Liebe Gabi

  • Liebe Spatz,


    habe gerade bei Dir nochmals nach gelesen.


    Fühl Dich ganz fest umarmt,wenn ich darf.


    Das morgige Datum ist ein Schicksals-Datum.


    Ganz lieben Gruß,


    Karin

  • Liebe Spatz,


    zum heutigen Tag möchte ich DIR nur viel Kraft senden.


    Weitere Worte fehlen mir.


    Bin aber gedanklich bei EUCH: SPATZ & RAINER.


    Hoffentlich kannst DU den heutigen Tag im Kreise der Familie verbringen.


    Liebe Grüße aus dem Solling,

    Uwe

  • Ich wünsche Dir viel Kraft für den heutigen, schweren Tag.

    Ja, da werden die Tränen fließen, denn so viele Erinnerungen kommen hoch.

    Diese werden Dich durch den Tag begleiten. Sie sind schön, tun aber weh.

    Ganz besonders an einem Tag wie heute. Glaub mir Dein Mann ist heute an

    Deiner Seite, ganz nah. Wenn Du ruhig wirst,kannst Du ihn vielleicht sogar

    spüren. Du hättest ihn zwar gern viel, viel lieber aus Fleisch und Blut neben Dir,

    aber das geht nun leider nicht mehr. Aber auch in ihrer neuen Form begleiten sie

    uns auf unseren Weg und Du findest ihn auch in Deinem Herzen.

    Auch wenn der Körper gestorben ist, die Seele lebt weiter, denn diese ist

    unsterblich. Ich wünsche Dir viel Kraft für diesen schweren Tag und dass Du

    Deinen geliebten Mann spüren kannst und Gottes reichen Segen.

    Alles Liebe

    Kornblume