Liebe des Lebens ist viel zu früh gegangen

  • Adriana95

    Mir kommt gerade als eine kleine Idee in den Kopf, dass du all die Liebe, die du für deine Frau in dir trägst weiterhin auf dieser Welt an euren gemeinsamen Sohn geben könntest (das würde deine Frau vielleicht auch schön finden) und dich mit ihm über gemeinsame Erinnerungen auszutauschen und ihn mit seinen Gefühlen aufzufangen, so als etwas, was dir auch Sinn gibt und womit du etwas für sie hier auf der Welt weiter machen kannst. Und für dich selbst zu sorgen (für sie und dich und deinen Sohn).


    Erst mal Danke für deine Worte.

    Aber mit meinen Sohn kann ich nicht über den Tod meiner Frau, seiner Mutter sprechen.

    Er verschließt sich da ganz, da er sich schon vor zwei Jahren von seiner Mutter losgesagt hat, aus einen Streit herraus.

    Damals ist er auch ausgezogen und hatte so gut wie keinen Kontakt mehr mit Ihr.

    Mir tut dies sehr weh, kann es aber nicht ändern.


  • Heute Morgen mal wieder mit schlimmen Gedanken aufgewacht,

    Ich habe mich ein wenig am PC gesetzt, meine Sachen gemacht.

    Ich musste aber wieder Fluchtartig die Wohnung verlassen, da ich es nicht ertragen

    konnte.

    Und immer mehr kommt die Erkentnis zu Tage das meine Liebe nie wieder kommt,

    dass ich mit meinen schweren Gedanken mehr oder weniger alleine bin und mit dem Wissen

    das jede Ablenkung die Sache nicht besser macht.

    Ich habe im Moment keine große Hoffnung für mich:13::13::13:

  • Ach, lieber Engels-Mann, wie sehr ich dich verstehe.

    Ich falle auch immer tiefer, je weiter die Realität mir ins Bewusstsein dringt.

    Hoffnungslosigkeit ist eigentlich das Einzige, was ich noch am ehesten aushalten kann (wenn überhaupt).

    Denn die Idee, dass meine Hoffnung nun in einem "gelungenen" Trauerprozess bestehen solle, stürzt mich in vernichtende Verzweiflung. Der Vergleich dieser "Hoffnung" mit meinem verlorenen Lebensglück, auf welches ich nicht zu hoffen gewagt hatte, bringt mich in die Todeszone des Schmerzes.

    Dann lieber ohne Hoffnung...


    *** Niobe

  • Du bist nicht alleine.

    Wir sind da. Ich bin da.

    Eigentlich alle im Forum wissen wovon Du sprichst. Fühlen was Du fühlst.

    Sind im Leid und im Schmerz,

    in ihrer Sehnsucht und der Liebe auf Deiner Seite. Auf Eurer Seite.

    Ablenkung ist eben Ablenkung.

    Sie lenkt ab für Momente

    vom Schmerz, vom Vermissen.

    Aber sie kann diese Gefühle nicht weg machen. Sie macht kleine Pausen.

    Es bleibt uns nichts anderes übrig als zu weinen, zu vermissen, Sehnsucht zu haben, es nicht zu begreifen, es nicht begreifen zu wollen, verzweifelt zu sein, usw usw.

    Und manchmal werden die Pausen etwas länger zwischen den exzessiven Gefühlen. Manchmal kann man auch zärtlich und dankbar fühlen.

    Und immer wieder sind dann die Tränen, das Hadern und immer wieder diese

    unstillbare Sehnsucht.

    Es braucht Zeit. Es braucht Tage, Wochen, Monate, wahrscheinlich Jahre.

    Die Ablenkung macht nichts besser.

    Sie schiebt ein bißchen auf.

    Die Hoffnung auf schmerzlos und vergessen ist unrealistisch.

    Jeder von uns wird ein Anderer, eine Andere werden.

    Nicht nur die oder der Liebste ist nicht mehr da. Auch wir sind nie wieder so wie wir waren.

    Wir gehören jetzt zu den Wissenden.

    Zu Denen, die wissen was Trauer bedeutet, wie Trauer sich anfühlt, wie Trauer schmeckt. Dieser schmerzhafte Cocktail der extremen Gefühle.

    Es gibt nur die Hoffnung, da# man oder frau irgendwann dazu in der Lage sein wird zu leben und nicht nur zu überleben.

    Dabei wird er oder sie die Liebe im Gepäck haben. Denn die wird bleiben.

    Immer. Ewig.

    Ralfheidemarie

  • Bittgedanke, dir zu Füßen


    Stirb früher als ich, um ein weniges

    früher

    Damit nicht du den weg zum haus

    allein zurückgehn musst.

    (Reiner Kunze)


    Mein Geliebter starb am 31. Januar einen elenden und unnötigen Tod. Wie gerne wäre ich um ein weniges später anstelle deiner Frau dorthin gefolgt.

    Warum bestraft der Tod die Liebenden so bestialisch....

  • In vielen dieser Worte ist ein wenig Wahrheit. Wahrheit die gut tut und Wahrheit die schmerzt.

    Ich bin gerade wieder nach Hause gekommen, habe eben beim Aufschließen ein leises "halli halla hallöle"

    gesagt und wußte doch das mir nur ein Echo entgegen kommt.

    Was würde ich um die Zeit geben als ein "Hallo Schatz" zurück kam.

    Dieses "Hallo da bin ich wieder" oder dieses "halli hallo hallöle" und weitere Floskeln,

    die man früher einfach nur so gesagt hat weil man wieder zu Hause war.

    Diese Flöskeln enthüllen ihre Bedeutung erst wenn niemand mehr da ist der Antwortet.

    Diese einfachen Worte können soooo weh tun. Genauso gesprochen oder nun oftmals nicht mehr ausgesprochen.

    Dieses "Hallo da bin ich wieder" leitete ein Freuen auf seiner Frau ein.

    Danach gab es ein Küschen, ein Drücker je nachdem.

    Evtl. kam dann von ihr "soll ich dir einen Kaffee machen?" oder ähnliches.

    Jetzt hätte ich geantwortet "Schatz ich habe ein Stück Erdbeerkuchen mitgebracht".

    Nun verzichte ich auf Kuchen, verzichte auf Eis obwohl unsere Eisdiele schon lange aufhat.

    Ich möchte aber nicht alleine Eis essen.

    Und da ist es wieder: Alleine.

    Was ein scheiß Wort.

    Auch wenn ich Freunde habe, Liebe Menschen hier im Forum.

    Was würde ich um ein "Hallo Schatz wie geht es dir" geben.

    Wenn ich Glück, oder eher Pech habe werde ich die nächsten 30 Jahre darauf warten müssen.

    Danach vielleicht wird es ein "Hallo Schatz, da bist du ja wieder" geben.

    Ich hoffe es so.


    Ich hoffe Ihr hattet alle heute eine Träne weniger!

  • Ja, das ist eine schöne Vorstellung. Schatz, da bin ich endlich.

    Das werde ich sagen, wenn ich ihn wiedertreffe. Und dann werden wahrscheinlich meine/unsere Hunde bei ihm sein.

    Und so werde ich keine Angst haben zu sterben, im Gegenteil : ich werde mich freuen.

    Aber nochmal zum Thema nach Hause kommen:

    Ich habe immer gerufen" wir sind wieder da!! Und meinte mich und die Hunde. Manchmal, wenn ich abends kam, habe ich gerufen: "Prosecco time". Und dann kam mein Ralf-Schatz und hat mir geholfen den Einkauf rein zu tragen. Und dann haben wir einen getrunken. Manchmal habe ich eine Flasche Grappa mitgebracht. Und wenn ich heute eine solche Flasche gekauft habe rufe ich: Ralf, möchtest Du auch einen Grappa? Natürlich wollte er. / will er. Und so schütte ich heute 2 Gläser ein und trinke erst eins und dann das zweite, im Rollenspiel. Und manchmal sagt Ralf: auf einem Bein kann man nicht stehen, und dann trinke ich noch einen für mich und einen für ihn. Und dann bin ich hinüber.

    🥂

    Aber ich habe ein gutes Gefühl. Auch schon bevor ich hinüber bin.

    Ralfheidemarie

  • Super geschrieben . Meine hat immer immer gesagt wenn ich kam: Da biste ja mit einem Lachen . Wie gern würde ich das auch wieder hören .

    Mir geht es auch so das es evt. noch ganz schön lange dauern kann bis ich das wieder höre ....

  • Wenn ich sagte :Schatzele Ich bin wieder da, dann hat er verschmitzt gesagt:ich Habs befürchtet!! Und je nachdem, wie mein Tag war mussten wir kichern oder manchmal war mies auch zu "falsch". Dann habe ich gesagt:das kann ich leicht ändern, hab die Haustür Schlüssel geschnappt und dann hat er von drinnen gerufen: schatzele komm rein und küss deinen Mann. Dann müssten wir beide lachen. Ich vermisse das auch wahnsinnig. W

  • Ich hab mich auch immer so gefreut, wenn ich wieder heim zu meinem Mann konnte und er mich in den Arm nahm.

    Manchmal sagte er, ich soll mich auf die Treppe stellen, dass wir uns besser umarmen konnten...

    Er fehlt mir so...
    Wenn ich eure Geschichten lese, wird so deutlich, was uns allen fehlt....dies ist ja nur eine Situation von vielen.

    Kommt gut durch den Tag...

  • mein Schatz hat mir manchmal wenn er Feierabend gemacht hat eine WhatsappNachricht mit Foto gesenden und Daumen hoch....

    das war am 20.4 2018 um 16.o3 Uhr ....soll heissen er kommt gleich nach Hause

    Ja diese Whatsapp Nachrichten.

    Leider habe ich nicht so viele von meiner Frau.

    Meistens hatte ich etwas geschrieben bzw. Fotos geschickt wenn ich eine Mopedrunde hatte.

    Da habe ich ihr einfach immer mal was geschrieben und Fotos gemacht damit sie wusste es ist alles ok.

    Da kam dann hinterher mal die Nachricht ob ich ein Eis mitbringen könnte.

    Oder wenn ich mal gefragt hatte ob sie etwas bestimmtes aus dem Supermarkt braucht wenn ich unterwegs war.

    Aus dem Krankenhaus gab es andere Nachrichten die kann ich mir aber nicht ansehen.

    die beschreiben einfach nur das langsame sterben meiner Frau.

    Leider habe ich auch keine Whatsapp Sprachnachrichten von meiner Frau.

    Sie konnte hinterher kaum noch schreiben da sie sehr am zittern war.

    Ich hatte ihr da gesagt das man auch Sprachnachrichten versenden kann.

    Ich weis noch wie sie sagte ich finde das nicht. Ich hatte ihr versucht das genau zu erklären.

    Sie konnte diese Funktion aber nicht finden.

    Nach ihrem Tod, mein Gott wie ich dieses Wort hasse, wusste ich auch warum sie es nicht

    sehen konnte.

    Sie hatte noch einen Kontakt der über den Messenger lief.

    Dieser Messenger legte ein Button auf der Hauptoberpfläche des Smartphone und blieb dort

    auch auf der Whatsappoberpfläche liegen und bedeckte das Mikrofonsymbol von Whatsapp.

    Meine Frau konnte das also nicht finden. Verdampter Mist was kann das Schicksal ins verlöschende Leben fuschen.

    Ich hätte so gerne Ihre Stimme noch gehört, die Stimme von ihr habe ich schon vergessen.

    Mein Gott, sie ist erst seit 7 1/2 Wochen Tod und ich kann mich nicht mehr an ihrer Stimme erinnern.

    Das einzige was ich noch habe ist ein Wort aus dem Krankenhaus das sie auf dem Anrufbeantworter

    gesprochen hat. Warum nur ein Wort mein Schatz? Warum nur dieses leise, leicht bittende mit Wehmut unterlegte

    " Hallo".

    Warum nicht "Hallo mein Schatz ich habe dich leider nicht erreicht, ich habe jetzt gleich eine Untersuchung, wunder dich nicht wenn

    du mich nicht erreichst" oder dergleichen.

    Nur ein leises "Hallo" habe ich noch von ihr.

    Ich bin heute wieder furchtbar am Weinen, heute ist wieder ein sehr schlimmer Tag, so ein schlimmer Tag.

    Ich bin heute morgen aufgestanden, musste sofort aus der Wohnung raus, habe mich noch nicht einmal

    gewaschen.

    Ich bin zu meinen Vater und schaue aus dem Fenster.

    Da habe ich was gesehen was mich wieder sofort nach unten gedrückt hat.

    Meine Frau hatte vor ca. 20 bis 25 Jahren Fensterbilder gemacht.

    Das hatte sie damals mit so einer Hingabe und Freude gemacht das man dies diesen Bildern auch ansieht.

    Auf dem Küchenfenster sind noch genau diese Fensterbilder.

    Ein Kakadu der auf einen Ast sitzt.

    Mein Gott, da wirft mich dieses Fensterbild total aus der Bahn, macht mich fertig.

    Ich möchte doch blos meine Frau wiederhaben. Sie hat es nicht verdient so früh zu sterben, sie nicht.

    Mein Gott, warum konnte ich ihr diese verdammte letzte Woche im Krankenhaus nicht ersparen?

    Warum warum warum?

    Schatz, ich liebe dich sooooo dolle...:33::33::13::13:

  • Mir geht es ja genauso leider kein Video oder Sprachnachricht . Kann es nicht verstehen das ich das nie gemacht habe mit dem Handy einfach mal heimlich wenn sie es nicht wollte . Ärgert mich sehr .


    Die Stimme habe ich noch genau im Ohr nach 101 Tagen und hoffe ich vergesse sie nie .

  • ich habe viele Videos und Sprachnachrichten von meinem Schatz aber noch kann ich sie mir nicht anhören oder anschauen,sind viele aus dem Krankenhaus wenn er mir sagte das er mich liebt und ich auf mich aufpassen soll,da er in dresden transplantiert wurde und ich nicht immer Dasein konnte,oder ich auf Arbeit war und er mir sagte....ich bin wach mein Engelchen ich freu mich wenn du nach Hause kommst...:13:heute sagt das niemand mehr :13:

  • Ich habe für mich die Erfahrung gemacht das eine Stimme viel mehr wehmut

    hervorbringen kann als ein Foto.

    Dieses eine Wort, dieses fast geflüsterte "Hallo" tut mir soooooo weh.

    Es ist aber leider nicht mehr als dieses "Hallo".

    Ich würde mich gerne in diesem Schmerz suhlen, würde gerne

    die anderen Worte noch hören wenn es sie gäbe.

    In einen Wort ist viel mehr Leben zu spüren, deswegen tut es wohl auch so weh.

    Aber so wie meine Frau gehen mußte, gibt es auch nur ein Wort.

    Ein "Hallo" bis zum Ende meines Lebens.

    Wenn ich meine Frau so ansehe, dieses Bild in meinen Avatar, da denke ich jetzt schon mit

    Wehmut daran wie sie wohl in fünf Jahren, in 10 Jahren oder mit 80 ausgesehen hätte.

    Ich werde es nie mehr Erfahren.

    Meine Frau wird ewig 55 bleiben, ewig.

  • ja da hast du recht .....es bleibt uns versagt gemeinsam alt zu werden...zu wissen zu sehen zu spüren wie sie mit uns alt bzw älter werden...mein Schatz musste 3 Wochen vor seinem 56.Geburtstag :13::13::13: