Liebe des Lebens ist viel zu früh gegangen

  • Die Familie kann man sich nicht aussuchen sagt ein Sprichwort.

    In " normalen " Zeiten kann man über vieles hinwegschauen.

    Wenn es drauf ankommt spürt man dann wer für einen da ist und wer nicht.

    Und das kann sehr weh tun. Gerade wenn es jemand ist für den man selbst immer da war.

    Es tut mir leid lieber Engels Mann, dass dein Sohn so abblockt. Vielleicht ist es Verdrängen seiner Trauer. Soll nicht entschuldigen das er dich alleine lässt.

    Mit dem alleine Sein kann mann klar kommen, aber die Einsamkeit bohrt sich ins Herz

  • Lieber EngelsMann,


    das hat nichts mit Generation zu tun das ist meine Meinung....das hat etwas mit Anstand zu tun und soetwas sagt man schon gar nicht das ist soetwas von daneben, (er wird ja wohl nicht in den nächsten 3 Monaten sterben) soetwas gehört sich einfach nicht. Solche Sätze hätte ich nie im Leben gesagt ich war so oft wie es nur ging bei meiner Oma im Heim das war schrecklich sie so zu sehen und sie hat uns auch nicht erkannt für mich war das schlimm und trotzdem habe ich es gemacht. Sie war immer für mich da egal wie und sie war eine tolle Oma. Ich war da auch jung 19 also es geht auch anders ich hätte soetwas niemals gesagt. Eher darüber mit Mama gesprochen ob ich das schaffe. Ich stand immer weinend draußen weil ich es kaum ausgehalten habe aber drinnen war ich gut gelaunt glücklich sie streicheln zu können es lagen ja immerhin 600 km dazwischen das heißt natürlich das es nicht oft war.


    Da bin ich wirklich sprachlos tut mir leid.


    Vlg. Linchen

  • lieber Engelsmann,

    auch ich kann mich leider deinen Erfahrungen anschliessen. Weder Familie, Verwandtschaft ist für mich da. Kein Anruf, kein wie gehts dir? Freunde nur sehr wenige....traurig ist das !!

  • Danke für euren Zuspruch.

    Ich ziehe mich soweit es geht auch zurück.

    Der Kontakt zu meinen Geschwistern habe ich auf das allernötigste eingestellt.

    Wegen meinen Vater ist mehr nicht möglich.

    Ich würde mich gerne mit ihnen über meine Frau unterhalten,

    waren ja auch sehr oft gemeinsam im Urlaub, hatten früher Spieleabende.

    Einfach bei einer Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen dieses:

    Wisst ihr noch? Damals als wir in Holland waren?

    Was hatten wir ein Spaß mit den Siedlern von Catan, oder diese Radtour

    wo wir dieses nette kleine Cafe gefunden haben, bei der Straußenfarm usw.

    Aber ist leider nicht möglich.

    Das haben meine Frau und auch ich nicht verdient.

    Ja, was nun? Ein Leben mit nur Erinnerungen kann es doch nicht sein.

    Ich mache ja vieles. Fahre Rad, Motorrad. Treffe mich mit Freunden.

    Aber ich habe mich danach immer auf meine Frau gefreut.

    Ich weiß noch als ich von langen Motorradtouren abends zurück kam.

    Da war ich sehr fertig und meine Frau hats gesehen.

    Na, kam die Frage, bist du wieder völlig fertig? Warum fährst du auch so lange

    Touren?

    Komm, geh erstmal Duschen, soll ich das Essen warm machen? Oder erst ein Kaffee?

    Das fehlt alles, dass fehlt so sehr...

  • Oh Ja Engels Mann

    ich kann dich sehr gut verstehen

    ich mache auch fast alles allein ,weil mein Sohn einfach zu weit weg wohnt

    und er mit meiner Situation nicht gut umgehen kann


    mir wird immer gesagt ich sei doch so stark geworden


    Aber was müsst mir das ,ich bin allein .....


    Traurige Birgit

  • Alleine sein sollte keiner, wenn jemand liebes gestorben ist sollte sich der Rest der Familie

    nicht zurückziehen sondern unterstützen.

    Ich frage mich immer warum das so ist.

    Meine Frau sagte mal zu mir das meine Geschwister und deren Frauen egoisten seien.

    Irgenwie hat sie Recht gehabt. Es stimmt.

    Irgendwie finde ich es total schlimm was bei vielen passiert, schon echt gemein.

    Warum?

    Warum nur?

    Mir läuft es den Bauch rauf und runter wenn ich meine Frau so auf dem Bild sehe.

    Wenn es mir schlecht ging hat sie mir immer helfen können.

    Man sagt so schön geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Stimmt nicht.

    Geteiltes Leid ist fast kein Leid mehr. Merke ich nun immer mehr.

    Egal was, ob man sich über die Arbeit oder privat geärgert hat.

    Immer hat mir meine Frau zur Seite gestanden und nun muss ich alleine durch.

    Ich kann es mir nicht vorstellen nun alleine zu sein. Warum ist das passiert, warum.

    Es gibt Tage da kommt man irgendwie durch, meistens aber nicht.

    Wie konnte es nur so schnell passieren?

    Eben noch glücklich...dann....vorbei und das Leben geht bei den anderen weiter, nur nicht bei meiner Frau,

    nur nicht bei mir.

    Sie nie irgend jemanden etwas getan, war genügsam. Ihr hatte uns gereicht.

    Was würde ich nur für eine Umarmung geben, für ein letzten Kuss...

    Nun ist sie schon über neun Monate Tod. Mir kommt es wie gestern vor.

    Die Zeit vergeht aber das Gefühl bleibt genauso mies wie zu Anfangs.

    Hört das nie auf??????

  • Hört das nie auf?

    Fragst Du. Was? Das Leiden? Das Vermissen? Die Sehnsucht? Die Liebe?


    Bei mir ist es jetzt 1Jahr und 12 Tage her. Aufgehört hat nicht die Sehnsucht. Nicht das Vermissen. Nicht die Liebe. Nicht die Zusammengehörigkeit.

    Bei mir hat nachgelassen daß es so weh tut. Ab und zu tut es noch weh. Ab und zu weine ich. Ab und zu......

    Aber es gibt auch Momente in denen ich mich ihm ganz nah fühle. Ohne Leid und Kummer.

    Ganz manchmal erlebe ich ihn bei mir, mache ihm Zeichen oder spreche mit ihm und fühle eine liebevolle Dankbarkeit. Für dieses immernoch sehr starke Gefühl von WIR.

    Wahrscheinlich hört die Liebe nie auf. Aber der Schmerz und das Leiden. Davon bin ich überzeugt.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Ralfsheidemarie,

    du hast so recht.

    Diese liebevolle Dankbarkeit habe ich auch schon ein wenig gespürt.

    Hoffentlich ist in diesem Moment meine Frau auch da und hat dieses Gefühl in mir

    gebracht.

    Man kommt mit der Zeit besser damit zurecht.

    Aber das sie oft fehlt wird wohl immer bleiben.


    Engelsmann

  • „Familie“ …… es tut mir weh zu lesen wie sehr deine Familie dich im Stich lässt….. ich habe den Kontakt zu meiner Blutsfamilie schon vor ein paar Jahren abgebrochen…. Allen voran der zu meiner Mutter

    Meine Mutter ist noch nicht mal zu Robins Verabschiedung gekommen….. keiner von diesem Haufen …..

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Lieber Engels Mann, liebe Mel,


    es ist traurig, wenn Familien nicht zusammen halten. Ich habe keine Familie mehr und weiß wie schwer es ist, alles alleine regeln zu müssen . Ich fürchte, daß es viele Familien gibt, in denen keine enge Verbundenheit existiert, gut wenn es Freunde gibt, die die fehlende Nähe der Verwandten gut auffangen können.


    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Ja manchmal ist die nicht Blutsverwandte Familie die bessere Wahl ❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Lieber Engels Mann ,

    Bei mir ist es nun 643 Tage her.

    1 Jahr und 8 Monate.


    Doch, es wir besser!

    Es ist nicht mehr so brennend heiß, nicht mehr so brüllend und zerreißend.


    Leider spüre ich ihn auch nicht mehr so wie sonst.

    Und wenn, dann nur sehr, sehr kurz.


    Aber: ja, es ist besser geworden.


    Bettina mit Uwe im Herzen 🦋

  • Lieber Engels Mann

    Sehr schön geschrieben

    Traurig aber leider war


    ich weiß das ich Weihnachten allein bin und durch Corona macht es auch nicht leichter


    ich hoffe das diese Tage schnell um gehen


    ich wünsche dir viel Kraft


    Traurige Birgit

  • Es ist schlimm wenn die Familie nicht für einen da ist. Natürlich hilft es nur wenn das Verhältnis vorher auch gut war.

    Ich wäre nicht an dem Punkt an dem ich heute bin wenn da nicht die Unterstützung innerhalb meiner Familie gewesen bzw immer noch da ist.

    Es gibt auch in meiner Familie und innerhalb meines Freundeskreises die Menschen die eben nicht da waren. Das schmerzt, aber ich kann und will mich nicht damit belasten darüber nachzudenken was mit denen nicht stimmt.

  • Liebe Steffi


    Das Verhältnis zu meinem Sohn ist du ,aber er wohnt weit weg und jetzt in Corona

    Nur mein Sohn kann halt mit dem Tot nicht umgehen ,und ich kann es nicht ändern


    Und meine Schwiegertochter kenne ich kaum ,wir sehen uns viel zu selten

    Das war schon So als meine beiden noch Lebten


    Ich bin froh das ein Mann auf seine Art bei mir ist .Es ist alles nicht so einfach



    ich wollte nie so leben wie ich es jetzt muss


    und es lässt sich nicht ändern .Es ist so viele allein

    ich bin froh für dich ,das du noch Familie hast


    Ich wünsche mir jeden Tag das meine Tochter da wäre

    aber wo sie ist kann ich noch nicht hin


    Traurige Birgit