Aus Fünf wurde Drei

  • Hallo zusammen.


    Ich bin seit kurzer Zeit nun stille Mitleserin und habe mich entschieden jetzt auch meine Geschichte zu erzählen.


    Ich bin 26 Jahre alt. Vor 14 Jahren im Jahre 2008 ist mein ältester Bruder mit 24 Jahren beim Eisklettern verunglückt. Ich war damals 12 Jahre alt. Die jüngste von insgesamt Fünf Kindern. Es war schrecklich. Meine Eltern so verzweifelt und hilflos zu sehen, meine älteren Geschwister so leiden zu sehen & selbst auch nicht begreifen zu können, wie so etwas passieren kann. Durch diese schwere Zeit sind wir enger zusammengerückt.Nach den Jahren lernten wir, mit unserem Schmerz umzugehen - manche besser, manche schlechter. Wir Kinder wurden alle erwachsen und sind nach der Reihe ausgezogen. Einer meiner Brüder ist zuhause geblieben. Er wollte den Hof meiner Eltern übernehmen... Am 13. April 2022 hatte er seinen letzten Arbeitstag und am 14. April ist er bei einem Motorradunfall - zu Hause am Hof - gestorben. Nun 14 Jahre nach dem schrecklichen Abschied von meinem ältesten Bruder, stehen wir da - erneut hilflos und mit einem nie enden wollenden Schmerz! Erst in diesem Jahr, zum Todestag meines ältesten Bruders - im Februar-habe ich so bitterlich geweint und den Schmerz so stark gespührt - 14 Jahre nachher! Ich war zudem so dankbar, dass es meiner restlichen Familie gut geht. Und dann, zwei Monate später dieser schlimme Unfall. Manchmal denke ich mir, dass ich es ohne Hilfe nicht schaffen kann. Im nächsten Moment, weiss ich, dass ich mir selbst doch die beste Hilfe bin - da ich es schon erlebt habe und genau weiss, wie sich der Schmerz in den nächsten 14 Jahren anfühlen wird. Und gleich darauf, weiss ich doch, dass ich es nicht weiss. Meine Beziehung zu meinem kürzlich verstorbenen Bruder ist eine komplett andere. Er ist mein Held, mein Retter in der Not. Er hat mich aus allem rausgeboxt, mich verteidigt, geholfen, getröstet und genervt. Er ist so oft als Sündenbock bestraft worden, obwohl ich Mist gebaut habe. Ich wusste zu jeder Zeit meines Lebens, dass ich mich 100% auf ihn verlassen kann. Egal wie schwer oder verzwickt eine Lage war, er wusste immer eine Lösung. Wir hatten soo viele verrückte Erlebnisse, wie sie nur Geschwister haben... und nun? hat er sich aus dem Staub gemacht und lässt mich zurück.. meine beiden anderen Geschwister haben je schon Familien und Kinder.. Meine Eltern... ich kann mir diesen Schmerz nicht vorstellen, obwohl meiner doch schon so lähmend ist.. Ich vermisse ihn, jede Sekunde. Ich hab mein Leben doch noch vor mir, so viele Sachen, wollten wir erleben, ich brauche ihn doch! Es gibt keine engere Verbindung als zwischen Geschwistern -vielleicht wird das, wenn ich mal Mutter bin, wieder anders. Allerdings hat sich mit dem Tod meines Bruders nun meine Welt komplett gedreht. Ich möchte keine Kinder - wie sollte ich denen je erklären, dass sie zwei ihrer Onkel nicht kennen? Beide so unglaublich tolle, gutherzige, lebesfrohe Menschen.. Ich will nie diesen Schmerz erleben müssen, meine Kinder zu beerdigen! Es ist unfair und schrecklich. Ich fühle mich oft alleine und unverstanden. Mein Freund ist für mich da - aber ich bin auf der Suche nach Menschen, welche meine Situation nachvollziehen können oder den Schmerz kennen...

  • Liebe AniErl,


    Ich bin so erschüttert gerade, dass ich keine Worte finde.


    Aber ich wollte Dich noch auf jeden Fall hier begrüßen.


    Meine Güte, was kann ich dir nur sagen...


    Es ist gut, dass dein Partner da ist für dich, aber dass du Menschen suchst, die dein Schicksal teilen ist absolut verständlich.


    Ich kann nur erahnen, wie es euch gehen mag und das macht mich sprachlos...


    Ich kann nur hoffen und dir wünschen, dass dir das schreiben hier ein wenig Unterstützung bietet 🙏Pia

  • liebe AniErl :30:


    auch ich bin tief beruehrt von deinen Geschwisterverlusten...

    Mit meinem schreiben an dich möchte ich dir das Gefuehl geben das du mit deinem Schock, deinem Schmerz und deiner Trauer wahrgenommen worden bist. <3:30::30:<3

    Ja, Geschwisterverbindung und Eltern sein ist die längste und tiefste Beziehung die man hat. Als Kind von der eigentlich ersten Zellteilung an und als Geschwister nach dem ersten Atemzug. Das erschafft genau diese tiefe Beziehung wie du sie beschreibst. .. So schmerzhaft traurig JETZT begreiflicherweise beschreibst...

    Die tiefe Tragik deiner Verluste ist leider bei deinen Geschwistern ja die , das es ganz, ganz plötzlich und völlig unerwartet passiert ist !!!

    Das ist der absolute Schock fuer dich und euch alle gewesen...

    Wieder will ich dadurch schreiben das du mein tiefes mitfuehlen hast in anderer Weise. Meine Geschwister leben noch alle. Doch ich habe eine Nichte durch einen Unfall verloren...

    Und dann, zwei Monate später dieser schlimme Unfall. Manchmal denke ich mir, dass ich es ohne Hilfe nicht schaffen kann. Im nächsten Moment, weiss ich, dass ich mir selbst doch die beste Hilfe bin - da ich es schon erlebt habe und genau weiss, wie sich der Schmerz in den nächsten 14 Jahren anfühlen wird. Und gleich darauf, weiss ich doch, dass ich es nicht weiss.

    Eine fremde Begleitung KANN durchaus durch ihr ja dennoch nicht familiär beteiligt sein eine Hilfe fuer dich sein...

    "Horche" einfach in dich hinein...


    Eine Erfahrung die ich immer wieder mache ist diese , das man die Trauer immer verschieden empfindet ...

    Das heisst nicht weniger oder mehr stark ... sondern einfach ANDERS...


    Ich hoffe sehr das ein weiterschreiben in diesem Forum dir vielleicht eine gewisse Geborgenheit gibt und das du dich mehr wie verstanden fuehlst ..<3:30::30:<3. Es ist bei vielen so geworden.


    liebe Verbundenheitsgeuehle der Trauer in anderer Art und Weise , aber ja dennoch Trauerverbundenheit

    sendet dir <3 Sverja

  • Lieb AniErl

    Auch ich bin sprachlos über das viele Leid ….. 2 Brüder, 2 Söhne……. Unmenschlich so was ertragen zu müssen 🥀🥀🕯🕯

    Es ist gut das du uns gefunden hast….. hier wo eigentlich keiner sein möchte

    Schreib dir alles von der Seele es ist inmer jemand da der dir zur Seite steht

    Ich schicke dir ganz viel Kraft und eine sanfte Umarmung ❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe AniErl!

    Es tut mir so leid, was ich von deinem Lebensschicksal lesen musste.
    Ein trauriges Willkommen hier.

    Ich schicke dir auch ein ganz großes Kraftpaket und hoffe das Schreiben hier kann für dich Erleichterung bringen.

    Hedi

  • Liebe AniErl


    Mein Mitgefühl zum Verlust deines Bruders.

    Deinen ältesten Bruder hast du bereits in so jungen Alter verloren.

    Auch mich hinterlässt das sprachlos.


    Bin das jüngste von vier (eigentlich sechs) Kindern.
    Einer meiner Brüder starb vor ein paar Jahren.


    Wie gerne hätte ich noch irgendwelche "tröstende" oder passende Worte.


    LG
    King

  • Liebe AniErl, ich denke ich finde kaum die richtigen Worte dir zu sagen, wie furchtbar ich das finde....das ist kaum zu ertragen....meine 4 Kinder leiden auch so sehr über den Verlust unserer Esther, die älteste Schwester. Sie starb letztes Jahr beim überqueren eines Zebrastreifen, da ein busfahrer fahrlässig war. ...meine jüngste ist jetzt 9 Jahre, auch die jüngste von 5...wie du. Es tut mir so leid für euch alle...das leben ist oft so unendlich hart und ungerecht....ich weiss nicht wie ich dich trösten soll, ich selber bin untröstlich....

  • Liebe AniErl,


    es gibt kaum Worte für das unfassbare jeder hier kennt den Schmerz das ist es was wir alle teilen.

    Jeder auf unterschiedliche Art und Weise mit unterschiedlichen Geschichten und Verlusten.

    Vielleicht findest Du hier Trost, vielleicht auch doch ein wenig Hilfe.

    Schreibe wann immer Du möchtest.


    Vlg. Linchen

  • Liebe AniErl,es tut mir so Leid , ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe .Ich bin auch die jüngste von 5 Kindern, nun auch nur noch drei auf dieser Welt,aber es bleiben fünf, nur anders.Meine älteste Schwester durfte ich nie kennenlernen. Aber sie IST MEINE SCHWESTER . Liebe Grüße <3<3<3<3<3

  • Ich danke euch allen für die tröstenden Worte. Ich merke wie wichtig es für mich ist, mich mit anderen auszutauschen. Leider habe ich hier wo ich wohne niemanden von meiner Familie. In meinem bekanntenkreis hier, gibt es keine Peronen, welche schon mal einen Verlust zu tragen hatten. Ich finde leider auch keine Trauergruppen und habe total das Gefühl, dass Menschen welche Geschwister verloren haben 'durch den Rost' fallen. Es gibt fast keine Bücher darüber - zumindest finde ich keine, die meisten Serien oder Filme handeln von verstorbenen Partnern, Eltern oder Kindern. Das Telefonieren mit meinen Geschwistern klappt nicht so einfach, die haben beide kleine Kinder und Jobs, welche sie händeln müssen.. die meine Zeit fühle ich mich alleine. Mein Freund versucht zwar Verständnis zu haben - aber ihm geht glaub ich auch bald die Puste aus. Was ich sehr gut verstehe - es ist nicht leicht mit einer trauernden Person, vor allem wenn man keine Ahnung von diesem Schmerz hat. Im Job muss ich den ganzen Tag freundlich sein und mir 'Probleme' von Gästen anhören (arbeite im Hotel) welche ich aktuell in keinster weise nachvollziehen kann.. auch bei meinen Arbeitskollegen gibt es niemanden, der je einen Menschen verloren hat.. Ich hoffe aktuell einfach, dass ich bald wen finde, mit dem ich über mein ganzes Leid sprechen kann & der meinen Schmerz versteht..

  • Hallo AniErl

    hier ist ein Buch über den Verlust von Geschwister

    vielleicht kannst Du dich da ein klein wenig trösten damit

    ich selbst hab auch viele viele Bücher über den Tod, das Leben danach, wenn Eltern sterben

    bei mir ist es meine Mutti dieser Verlust hat mich echt so bebeutelt und auch nach 2,5 Jahren hab ich es noch nicht in ein neues Leben

    geschafft so wirklich. Man lebt halt...........


    https://www.amazon.de/Geschwis…ren-Verlust/dp/3466308437

    Liebe Grüsse

    Ameliea

  • Liebe aniErl!

    es tut mir sooo leid wegen deiner Verluste,s sit so schlimm. ich habe meine Schwester durch suizid verloren und meine eltern sind inzwischen auch gestorben. hier findest du immer jemand mit dem du reden kannst!:33::30::30:

  • Liebe AniErl,


    dieses Gefühl kenne ich gut.

    Wenn unser Seelenmensch wie wir es hier liebevoll nennen geht dann ist das ganz schwer zu ertragen, noch schwerer wenn niemand wirklich versteht wie es uns damit geht.

    Hier wirst Du viele finden denen es genauso geht.

    Fühl Dich aufgehoben und aufgefangen.


    Vlg. Linchen

  • Vielen Dank Ameliea, dieses Buch habe ich schon bestellt. Es ist das einzige, welches ich darüber gefunden habe, bei welchem ich denke, dass es mir vielleicht gut tun könnte.


    Es tut mir auch für euch alle hier leid, dass ihr so schlimme Verluste durchmachen müsst. Es tut gut, einbisschen drüber zu schreiben und von euch zu lesen.


    Ich habe tatsächlich eine Trauergruppe für Geschwister gefunden und hoffe, dass es klappt dort mal hinzugehen. Ich denke persönliche Gespräche sind noch viel wichtiger.


    Und morgen kann ich wieder zu meiner Familie fahren für ein paar Tage - es ist schrecklich so weit von ihnen entfernt zu wohnen im Moment.

  • Liebe AniErl,


    als Mutter eines Sohnes, der mit 31 Jahren starb und einer Tochter, die wie wir sehr leidet, spreche ich dir mein tiefempfundenes Beileid aus.


    Deine Gedanken, nie eigene Kinder haben zu wollen, kann ich gut verstehen. Auch meine Tochter äußerte diesen Satz. Die Gedanken dahinter sind deinen sehr ähnlich. Sie hat große Angst, selbst ein Kind gehen lassen zu müssen. Das würde sie nicht ertragen. Für mich ist es sehr traurig und tut wahnsinnig weh. Ich werde niemals Enkel haben, an deren Entwicklung ich Freude haben kann. Es gibt nach uns niemanden mehr. Aber ich kann es absolut nachvollziehen. Du bist mit diesen schmerzhaften Gedanken nicht allein. Das wollte ich dir unbedingt sagen. 🫂


    Alles Liebe

    Iris 💚

  • Ameliea vielen Dank fürs schauen. Ja, ich finde irgendwie Trost in Büchern oder Podcasts über Trauer. Es hilft zumindest einwenig.


    Danke Iris für deine Worte. Das ist sehr traurig, aber ich kann deine Tochter vollkommen verstehen.. Mir bricht es jedes Mal das Herz wenn ich meine Eltern so sehen. Und trotzdem hat mich meine Mutter heute gefragt, was sie den für mich tun kann, um es mir leichter zu machen.. Ach, Eltern von verstorbenen Kindern haben es so schwer! und denken trotzdem Schmerz und Kummer noch immer an die Erwachsenen Kinder, obwohl sie selbst so leiden.. <3


    Ich bin froh, dass ich nun ein paar Tage zu Hause bin und meine Schwester auch hier ist. Das tut gut, Menschen mit gleichem Schmerz um einen zu haben..