wie leben ohne meinen Mann

  • liebe Adi,


    Du WARST -

    das kann ich nicht hinnehmen,

    es hört sich an wie: verloren.


    Du BIST -

    und wirst es immer sein,

    in meinem Herzen, meinen Gedanken,

    meinen Träumen und in meiner

    Erinnerung-


    liebe umarmung von Bine:30:

  • Liebe Adi,

    ja, diese Sehnsucht ist so unendlich groß, dass man sie eigentlich nicht beschreiben kann.

    Das Wissen, dass sie unstillbar ist, macht das Herz bleischwer.

    Auch inmitten von anderen Menschen fühlt man sich entsetzlich einsam und verlassen.

    Der eine, der diese Sehnsucht stillen könnte, kommt nie mehr wieder.

    Ich kann keinen Trost bieten, dir nur sagen, dass ich mit dir fühle, so wie wir alle hier.

  • Ach, liebe Adi, liebe Luise,


    es tut mir so leid, dass ihr solche Schmerzen erleiden müsst.

    Ich habe keine Ahnung wie das alles für euch weitergeht, dennoch glaube ich ganz fest daran, dass die ganz große Trauer irgendwann milder werden wird.

    Bis dahin schicke ich euch eine mitfühlende Umarmung, alles Liebe Gabi

  • Liebe Tigerlily

    das wird sie und man lernt damit zu leben. Sie bekommt einen Platz im Herzen gleich neben der Freude, welche

    sehr viel Verständnis für die Trauer hat und das tut ihr sehr gut. Sie werden Freunde. Aber alles zu seiner Zeit.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • Jänner, ein Jahr und ein Monat, am Sonntag... unbegreiflich dass ich lebe, esse, trinke, funktioniere... ich fühle mich so wie in einer Art Traum, kein schöner Traum und ich warte auf das Erwachen, dann wird mein Mann da sein und ich werde wieder leben. Natürlich weiß ich, dass es nicht so ist, ich bin für immer allein, niemals wieder wird mein Mann da sein und ich weiß einfach nicht, wie ich das ertragen kann. Ohne ihn ist alles leer, die Wohnung totenstill, er hat mein Leben mit Liebe und Freude erfüllt, nun bin ich ganz aus der Zeit gefallen, und diese fremde Frau, die mein Leben lebt kenne ich nicht und sie macht mir Angst. Und die Zeit vor mir scheint mir einfach nicht zu bewältigen, Sehnsucht und Heimweh nach meinem Mann werden immer schlimmer... Ohne Trost und Hoffnung, Adi

  • Liebe Adi,


    „Abschied"


    Tränen

    werde zum Fluss

    Tränen

    werden zum Meer


    Keine Worte

    für das Unbegreifliche

    für das Unglaubliche


    Für den Verlust

    Für den Schmerz

    Für die Trauer


    Und die schweren Tage

    des Abschieds


    Die Erinnerung

    an dich

    ist ein Stern

    der immer leuchte

    André Kilan


    alles Liebe Maike

  • Trösten kann man diesen grausamen Verlust nicht.

    Wir hoffen auf etwas, dass nie mehr eintreffen kann.

    Das macht es erst recht grausam.

    Für den schrecklichen Rest unseres Lebens?!


    Ich weine mit euch.

    Markiin

  • Guten Morgen Ange,

    ja da helfen die besten Sprüche nichts.

    Aber eine Mittrauernde wollte Dir meiner Meinung nach ihr Mitgefühl ausdrücken.


    Lieben Gruß

    Karin

  • Heute sind es 13 Monate... und ich weiß einfach nicht wie leben ohne dich, mein Mann. 42 Jahre Liebe, immer hast du mich spüren lassen, wie lieb du mich hast, so viel haben wir gelacht, wir waren ausser bei Spitalsaufenthalten ja nie getrennt. Ohne dich bin ich einfach nur mehr eine Hülle, sie funktioniert, aber ich, ich kann deinen Tod nicht begreifen, wozu weitermachen, ohne dich fehlt Freude und Sinn, für dich habe ich mir Glück und so viel Schönes gewünscht, du selbst warst ja der bescheidenste Mensch, immer für alle da. Und dann darfst du nicht ein bisschen leben, ich konnte nicht einmal Abschied nehmen, nein, niemals kann ich mich damit abfinden. Ich verzweifle vor Sehnsucht nach dir... wie lange wird das gehen... Ohne dich... für immer...momentan ohne Kraft und Trost, Adi