Kraftlos,haltlos,mutlos,sinnlos

  • Liebe Brija,

    es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht.

    Unsere Trauer wird nicht 20 Jahre in dieser Intensität weiter gehen, ich hoffe nein, das könnte niemand überstehen.


    Unsere Trauer wird derzeit durch manches noch verstärkt, Herbst,

    Corona, Vorweihnachtszeit.


    Ich möchte Dich sanft in die Hand nehmen und in ein weiches Nest setzen, damit Du ein wenig Ruhe und Wärme findest


    Sei lieb gegrüßt <3

    Sommermond

  • liebe Brija,


    ich wünsche dir sehr, dass es dir heute wieder ein bisschen besser geht?


    zu allem auch noch einen albtraum haben ist schrecklich..... :30::30: ich hoffe du hattest letzte nacht einen wirklich schönen und guten traum:24:


    alles liebe von Bine

  • danke ihr Lieben

    Gestern ging es noch gar nicht gut - war so schwach - habe mir schon lange vorgenommen, mich wieder mit Tanzen fit zu halten, habe es aber nie geschafft. Ich hatte solche Angst davor.. fremde Leute, fremde Umgebung.

    ALLEINE dorhin gehen.....

    Übelkeit, mehrer Male in der Nacht erwacht.

    Heute nahm ich mein Herz in die Hand und ging da hin.

    Es war toll und alle so nett .....

    Sich körperlich wieder mal betätigen tat richtig gut... auch der Seele

    Mein Schatz war dabei - ich habe ihn sehr gespürt...

    Ich bin so dankbar - wieder eine Hürde genommen - für mich war es ein fast unüberwindbarer Berg!

    Alles beginnt mit dem ersten Schritt, aber das ist der Schwierigste....

    Lg BRIJA

  • liebe Brija,


    es ist so toll, dass du das geschafft hast und dich selbst überwunden hast :24: und wurdest zu allem belohnt dafür :24:


    ...bleib' weiter am ball... oder besser gesagt "bleib' weiter auf dem parkett":)


    alles liebe von Bine

  • Liebe Bija.

    Ich habe heute einen Spruch glesen und dabei dachte ich noch: so hab ich das noch nie gesehen.

    Auf dem Schild stand (sinngemäß! den genauen Wortlaut weiss ich nicht mehr):

    Keiner hat es probiert, denn jeder sagte: das schaff ich nicht! und dann kam jemand , der nicht wusste, dass er es nicht schaffen könnte und hat es einfach gemacht. Und es hat funktioniert.

    Ich denke du bist über dich hinaus gewachsen und hast dich getraut....find ich super.

    Danke

    Waltraud

  • liebe Waltraud,


    das ist ein wirklich guter und schlauer spruch

    Auf dem Schild stand (sinngemäß! den genauen Wortlaut weiss ich nicht mehr):

    Keiner hat es probiert, denn jeder sagte: das schaff ich nicht! und dann kam jemand , der nicht wusste, dass er es nicht schaffen könnte und hat es einfach gemacht. Und es hat funktioniert.

    genau so ist es..... nur wenn wir ausprobieren, können wir erkennen was wir können.... und dadurch unserem wesen nahe kommen....


    lieber gruß von Bine

  • Mein über alles geliebter Schatz

    Heute vor drei Jahren durfte ich dich nach deinem einwöchigen Aufenthalt im Krankenhaus nach Hause holen.

    Die Freude war gross - gleichzeitig die Angst um dich - dieses diffuse Gefühl, dir nicht helfen zu können, die Mitverantwortung für dein Wohl zu tragen - woher soll ich bloss , nach jahrelangem Auf und Ab , erneut die Kraft dazu nehmen?

    Wir spürten beide, dass deine Kraft zu kämpfen schwächer wird - dass kein Arzt der Welt diese Entwicklung aufhalten kann - dass die Katastrophe immer näher rückt - dass es kein Entrinnen gibt - dass wir machtlos ausgeliefert sind.

    Du bist noch so schwach - Im Krankenhauszimmer warten wir auf das Austrittsgespräch mit dem Arzt - ich spüre eine grosse Angst - ein unendlicher Druck - eine Macht- und Hilflosigkeit, wie ich sie so noch nie gespürt habe - du spürst dasselbe - wir sprechen darüber.

    Auf dem Krankenhausbett sitzend, wartend, hoffend. Der junge, verständnislose Assistenzarzt, der dann eintrifft, antwortet zu all unseren Bedenken immer mit demselben Satz: besprechen Sie das mit Ihrem Hausarzt. Wir erwähnten, du seist noch zu wenig kräftig , ob es nicht sinnvoller wäre, dich hier noch etwas aufzubauen.Besprechen Sie das mit Ihrem Hauarzt......Er schickt uns tatsächlich in diesem Zustand einfach nach Hause.

    Du bist so schwach, kraftlos - ich bin froh, dass du die vielen Treppen in unsere Wohnung schaffst und endlich im Wohnzimmer bist.

    Du setzt dich aufs Sofa und ich bin so glücklich, dass du wieder da bist, gleichzeitig sehr bedrückt, weil ich spüre, dass Dieses Mal etwas anders ist, als alle die vorangegangenen Male.

    Eine unbestimmte Schwere liegt in der Luft, wirst du dich auch diesmal erholen?

    Meine Angst, dich zu verlieren wird immer grösser, entwickelt sich zu einem Monster, das meinen Magen zusammendrückt, meine Speiseröhre verkrampft, meine Sinne und mein Handeln in unkontrollierbare Gefühlsaausbrüche lenkt. Ich weiss nicht, wie ich das schaffen soll, wo finde ich die Kraft, weiter für dich da zu sein, was kommt da alles auf uns zu?

    Es ist ein ungleicher Kampf, den wir nicht gewinnen können, ich spüre, wie alle unsere Bemühungen ins Leere laufen.

    Es folgte unser letzter gemeinsamer Monat.

    Heute weine ich, ich halte diese Erinnerungen nicht aus - diese Qual des inneren und äusseren Alleinseins. Mein Herz ist gebrochen.

  • Liebe Brija,


    genau so habe ich es auch oft empfunden... freudig wenn mein Mann wieder zuhause war... ängstlich wegen der Verantwortung...hoffen auf Besserung und ZUKUNFT.


    Aber wissen, es wird nichts wieder gut. Es hat viel Kraft gefordert von uns beiden.


    Aber bei mir auch der Gedanke... nach manch schlafloser, immer wieder helfender Nacht... nach Ruhe und Vorbeisein.

    Heute schäme ich mich dafür und würde alles geben, wenn Heinz nur wieder da wäre.


    Lg Luise

  • Liebe Brija,


    auch von mir eine ganz liebe :24::30::24:

    Heute weine ich, ich halte diese Erinnerungen nicht aus - diese Qual des inneren und äusseren Alleinseins. Mein Herz ist gebrochen

    ich weine mit Dir :33:, für uns waren vor einem Jahr die letzten Tage, und ich wünsche Dir Kraft. Auch wenn ich leider nicht weiß, wo sie herkommen soll.


    Liebe mitfühlende Grüße <3

    Lilifee

  • Liebe Brija,

    Dein Brief gibt eindrücklich wieder , wie schwer, alleingelassen und traurig Euer Weg war. Ich würde Dich gerne in den Arm nehmen und still mit Dir so lange zusammenrücken, bis wieder schöne Erinnerungen in Deinem Herzen wohnen.

    :30:


    Sommermond