Auf der Suche nach neuer Kraft

  • Liebe Blaumeise,


    ich bedanke mich bei dir, dass du an mich gedacht hast.


    DANKE – Ein schnelles Wort.
    Ein flüchtiges Empfinden und schon wieder fort.
    Dennoch ist es wichtig, es einmal zu benennen.
    Denn mir geht es so viel besser, seit wir uns kennen.

    alles Liebe und für dich wünsche ich dir, eine schnelle Genesung

    Maike


  • Liebe Blaumeise,

    lange nichts mehr gehört von Dir. Ich hoffe sehr, dass das kein schlechtes Zeichen ist.

    Trotzdem mach ich mir irgendwie Sorgen, denn Du würdest Dich melden, wenn es Dir

    gut ginge. Bitte, Du musst Dich nicht zwingen zum Schreiben, wenn es Dich anstrengt,

    aber ich wollte Dir nur wissen lassen, dass ich mit meinen Gedanken und Gebete bei

    Dir bin. Pass gut auf Dich auf.

    Alles Liebe

    Kornblume

  • ja, ich achte auch immer, ob sie schreibt. ich denke, sie ist noch in der reha.


    liebe blaumeise,

    ich wünsche dir von herzen gute besserung, liebe blaumeise!! halt durch

    und kämpfe weiter.

    ein riesenkraftpaket schickt dir

    flora

  • Liebe Blaumeise,

    ich schließe mich den anderen an, und wünsche Dir auch alles Gute. Hoffentlich geht es Dir halbwegs erträglich, und wir hören bald wieder etwas von Dir.

    Ganz liebe Grüße

    Lilifee

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe jetzt einige Zeit hier nicht mehr geschrieben - aber es ging einfach nicht.


    Ich habe schlimme Wochen hinter mir und noch vor mir.


    Wie ihr wisst, wurde ich an der Lunge operiert. Leider verlief /verläuft die Heilung nicht optimal.

    Es kam zu schweren Komplikationen (u.a. Entzündungen, 40 Fieber etc) und ich musste deutlich länger in der Klinik bleiben, wie geplant.


    Dann wurde ich endlich entlassen.


    Doch am Abend des selben Tages fand ich mich wieder in der Notaufnahme des Krankenhauses und einige Zeit später auf der ITS.

    Es ging mir sehr, sehr schlecht. Ich habe zwar noch mitbekommen, wie der Rettungswagen kam, aber ab da habe ich Filmrisse. An einzelne Begebenheiten kann ich mich erinnern, der große Rest liegt im Dunkeln.

    Ich weiß noch, dass man mir auf der ITS eine Maske aufsetzen wollte und dass ich da hyperventillierte. Ich erinnere mich an Morphiumgabe, starke innere Hitze... dann fehlt wieder ein Stück.


    Später kamen noch massive Herzprobleme dazu... Und nochmal Gedächtnislücken


    Ich muss sagen, alle im KH haben einen super guten Job gemacht.

    Und alle waren nett zu mir, obwohl ich nicht gerade "pflegeleicht" war und teilweise etwas bissig (so kenne ich mich nicht) und sehr ungerecht und sehr eigensinnig. (vorsichtig und nett ausgedrückt) war.


    Seit heute mittag bin ich wieder daheim.


    Und als ich die Wohnung betrat, hat mich auch fast der Schlag getroffen

    Sohnemann "hauste" (ist der richtige Begriff) ja in diesen Wochen alleine mit den Katzen in der Wohnung. Anscheinend war er kurzzeitig an Alzheimer erkrankt,denn:

    Staubsauger? Was ist denn das für ein Ding? Wozu benutzt man so was? Und wie benutzt man das? Hab sowas noch niiiie gesehen...

    Und was um Himmelswillen tut man mit einer Spüle? (wir haben keinen Geschirrspüler). Da kommt Geschirr rein? Und Wasser?? Und Spülmittel?...

    Staub wischen? Wozu? Staubt ja doch wieder ein!...

    Putzeimer, Putzlappen, Besen etc ? Ich weiß doch nicht, wo DUU das versteckt hast.. (Mama versteckt ja auch immer alles...!)

    Jetzt ehrlich, in diesen unförmigen Korb kommt Schmutzwäsche?.....

    und und und


    Was hab ich wohl falsch gemacht bei seiner Erziehung?

    Zuviel betütelt!?!!. Wahrscheinlich.


    Glaubt mir, jetzt werden andere Seiten aufgezogen....;) Jetzt wird die Peitsche geschwungen...:evil:


    Jedenfalls hab ich zuerst eine Runde geweint... wegen dem Dreck... und dann erst habe ich den wunderschönen Blumenstrauß gesehen, der inmitten des Chaos auf dem Tisch stand. Daneben eine Schwarzwälder Kirschtorte! Und ein Kerzchen...


    Ist doch lieb! Oder nicht? <3

    Was ist dagegen doch Staub, Unordnung.


    Soooo was von unwichtig!! :!:


    Ach ihr Lieben, ich fühle ich mich derzeit sehr schwach.


    Ich hab das Gefühl, als wären da ganz

    viele kleine Löcher in meinem Körper

    aus denen meine ganze Kraft, mein ganzer Lebensmut rinnt.


    Unaufhaltsam!

    Tropf... tropf...tropf...


    In mir ist kein Fitzelchen Optimismus mehr.

    Glaub nicht mehr an die Heilung meiner Krebserkrankung.


    Bin leer, ausgebrannt, müde, soooo müde...


    will nicht mehr,

    kann nicht mehr


    und muss doch!:!:


    :!:Schon wegen meiner Kinder :!:


    Aber irgendwie will ich nicht mehr.

    Das heißt nicht, dass ich sterben will. Nein,im Gegenteil, ich will leben.


    Aber ich will Ruhe! Nur Ruhe. 1000 Jahre schlafen!


    Ich will, dass die Situation anders wäre...


    ich will das nicht mehr tragen müssen...


    Alles nicht mehr tragen..

    meine Krankheit,

    die gravierenden finanziellen Sorgen,

    die Zukunftsangst,

    die Trauer um meine verstorbenen Lieben,

    die Einsamkeit

    und und und.


    Ich habe das Gefühl, ich werde immer lebensunfähiger.


    Trauer und Krankheit.

    Sie machen so mürbe.


    Das Schlimme. Ich bin zur Zeit nicht mal fähig Hilfsangebote anzunehnem. Es gibt liebe Menschen, die mir ihre Telefonnummer gegeben haben, damit ich bei Bedarf anrufen kann


    und ich bringe es nicht fertig, sie anzurufen.


    Es geht einfach nicht. Ich bringe es nicht fertig.

    Zum einen, weil ich schon seit meiner frühesten Jugend gelernt habe, alles mit mir selbst ausmachen zu müssen und es mir schwer fällt, Menschen zu vertrauen. Zum anderen, weil ich sie nicht belasten will (sie haben selbst genug Kummer).

    Ich empfinde mich als Last, als Klotz am Bein. Ich fühle mich als unzumutbar.


    Ausserdem bin ich zur Zeit sprachlos. Zumindest am Telefon. Da weiß ich nicht, was ich sagen soll. Da bin ich stumm. Im besten Fall beginne ich zu stammeln, aber meistens, ist am Telefon mein Kopf vollkommen leer. (wenns um meine Belange geht)



    Mir fehlt mein Partner

    Mir fehlt meine Freundin (in einigen Tagen ist wieder ihr Todestag),

    Mir fehlen meine Pflegeeltern.

    Mir fehlt meine Mutter.


    Ich will zurück in Mamas Schoß. Klein genug bin ich ja inzwischen wieder geworden. :13:


    Ich sehne mich so nach ihnen.


    Gerade jetzt bräuchte ich sie so dringend.


    Ich möchte, dass die Tür aufgeht und sie hereinspaziert kommen. Sofort!

    Sie sind alle jetzt lange genug tot. Es reicht!


    Ich will, dass sie wieder leben.

    Sie hätten nie sterben dürfen.


    Aber dieser Wunsch ist doch egoistisch von mir.

    Ihnen geht es jetzt gut. Mama und Klaus haben jetzt keine Schmerzen mehr, müssen nicht mehr leiden.

    Warum sollten sie leben müssen und Schmerzen erdulden müssen, nur

    damit es mir gut geht.?


    Ich war immer der Meinung, dass unsere Verstorbenen als eine Art Energie um uns sind.

    Dieser Gedanke hatte für mich etwas tröstliches.


    Aber jetzt.?


    Ich spüre meine Lieben nicht mehr.


    Seit ca 2 Wochen habe ich keine Verbindung mehr zu ihnen.

    Es ist, als sei die Leitung gekappt.

    Sie sind weg. Einfach weg. Haben mich allein gelassen. So als würden sie sich gar nicht für mich interessieren.

    Was ist passiert.?


    Ihr fehlt mir so sehr.


    Im Moment wirbelt in meinem Kopf alles durcheinander. Ich will meine Gedanken sortieren aber es gelingt mir nicht,sie zu bändigen. Es gelingt mir nicht, einen Gedanken vernünftig zu Ende zu denken.


    Liegt vielleicht auch an den Medikamenten, die ich zur Zeit schlucken muss.


    Ich glaube, es ist besser, ich höre für heute auf zu schreiben.


    Ich schreibe schon wirr genug.


    Ich müsste schlafen, aber der Schlaf kommt nicht


    und ich habe schon wieder


    ANGST


    Danke fürs Lesen.


    blaumeise:24:

  • liebe Blaumeise,


    es ist schön von dir zu lesen :24:


    nicht so schön ist das, was du zu erzählen hast :30::30: es tut mir sehr leid für dich, dass du das alles durchstehen musst und ich kann deine angst und deine müdigkeit gut verstehen.... die müdigkeit, die dein kampf in dir ausgelöst hat und die sich in deine gedanken schleicht, weil doch ENDLICH einmal genug sein muss.... :24::24::24:


    und dein lebens-halt - dein sohn - macht es dir ja nicht gerade einfach, liebe Blaumeise :24:


    man stellt sich die frage "wieviele päckchen sollen denn noch kommen?"... "wieviele päckchen soll ich denn NOCH tragen müssen?"


    irgendwann ist halt einfach mal genug :24:

    Ich spüre meine Lieben nicht mehr.


    Seit ca 2 Wochen habe ich keine Verbindung mehr zu ihnen.

    Es ist, als sei die Leitung gekappt.

    Sie sind weg. Einfach weg. Haben mich allein gelassen. So als würden sie sich gar nicht für mich interessieren.

    Was ist passiert.?

    ich glaube, du spürst deine lieben im moment nicht mehr weil dein körper und geist zur zeit so sehr mit dir selbst beschäftigt ist.... um zu überleben konzentriert sich alles in dir auf dich selbst....


    deine liebsten sind immer noch da, glaube mir, sie sind lediglich für dich nicht zu spüren. niemals werden sie dich alleine lassen, gerade in der jetzigen situation nicht<3


    und bald darfst du sie wieder spüren... ganz sicher<3


    alles liebe von Bine

  • Liebe Bine,

    <3<3<3

    Danke


    Deine Worte haben mich ein Stückchen wieder aufgebaut. War gerade am abrutschen (seelisch).


    Mein Sohn ist schon ok. Er hat nur noch nicht den Tod seines Vaters verkraftet und ist depressiv. Daraus resultieren viele seiner derzeitigen Verhaltensweisen. Er leidet und ich bin ihm keine große Hilfe - im Gegenteil.


    Alles Liebe

    blaumeise

    :24:

  • liebe blaumeise,

    ich bin betroffen von deinem bericht und kann garnichts aufbauendes sagen. meine gedanken waren

    oft bei dir, ich hatte so sehr gehofft , dass es jetzt aufwärts geht. trotzdem spüre ich, dass du stark bist.

    lass dich lieb umarmen:24::30:

    alles liebe

    flora

  • Liebe Blaumeise,


    es ist schön dass du wieder an Bord bist. Es ist so wie Bine sagt,

    dein Geist ,dein Körper ist mit Leben und überleben beschäftigt. Aber glaube

    mir, deine Lieben sind immer für dich da und werden immer für dich da sein.

    Sie begleiten dich.


    alles Liebe

    Maike

  • Liebe Blaumeise,


    ich drücke dich ganz doll!


    Deine Müdigkeit und deine Verzagtheit kann ich ein wenig nachempfinden.

    Es ist einfach zuviel für einen einzelnen Menschen, was du alles erlebt und erleidet hast.

    Deine Lieben sind aber immer noch bei dir! Nur... sie können sich vorstellen, dass du zu müde bist... wollen sich zurückhalten, damit du alle Kraft und Konzentration nur auf dich lenkst.

    Sei ihnen nicht gram... sie lieben dich... sie bleiben und wollen dir helfen.


    Aber sei gewiss... auf jeden Fall wünschen sie dir das Beste... sie warten noch gerne eine Weile auf dich... also schlaf ruhig und erhole dich soweit du kannst.


    Wir hier sind bei dir und ich hoffe, noch oft von dir zu hören.


    <3 Luise

  • Liebe Blaumeise! Ich freue mich sehr von dir zu hören :24:, auch wenn dein Bericht nicht so positiv klingt :(

    Ich kann dich gut verstehen, dass du momentan wenig Kraft hast und auch deine Lieben wenig spüren kannst, dein Geist und Körper muss einfach mal gesund werden! <3

    Ich schicke dir ganz viel positive Energie und die Kraft der Buche, werde bald wieder gesund! :30:

    LG Andrea

  • Liebe Blaumeise,


    auch von mir die besten Wünsche für Deine Genesung und viel Kraft. Wie die anderen schon gesagt haben, Deine Liebsten sind nach wie vor bei Dir, vielleicht näher als sonst, aber Deine Krankheit und die Medikamente blockieren Dich im Moment.


    Liebe Grüße,

    Robert