Mein Leben , mein Herz,meine einzige Liebe,mein Halt ,mein bester Freund .....einfach fort! ein bester Freund ist

  • Liebe Anja,

    ich glaube im ersten Monat warst du nackt und schutzlos deinen Gefühlen ausgelieftert, was aber andererseits auch dazu geführt hat, dass du die tröstliche Präsenz deines Mannes spüren konntst.

    Diese Präsenz ist immer noch da, die war ganz sicher keine Einbildung, nur kannst du sie jetzt nicht mehr spüren, weil dein System alles abblockt.

    ich glaube dieses Nichtspüren können ist ein Selbstschutzprogramm, so geht es mir auch seit der Diagnose meines Cousins.

    Es erleichter mir den Umgang mit ihm und das tägliche Leben in seiner Struktur, ich fühle mich aber wie betäubt und das ist unangenehm.

    Immerhin kann ich inzwischen mit meinem neuen, ungewollten Leben einigermaßen umgehen und auch mit dieser seltsamen Gefühllosigkeit.

    Bei dir ist alles noch viel frischer, akut schmerzhafter und deshalb ist die gefühlsmäßige Raktion auch ungleich stärker und schmerzhafter spürbar für dich.

    Leider ist das was du erlebst ein Teil des Trauerprozesses, den du nicht vermeiden kannst.

    Du kannst nur versuchen dich darauf zu konzentrieren die Spur zu halten, um dich nicht selbst zu verlieren.

    Es tut mir so Leid meine Liebe, dass zu den Schwierigkeiten, die du als frisch Trauernde sowieso hast, noch diese anderen vermeidbaren Probleme mit deinem Sohn un diesen abscheulichen Arbeitgebern dazu kommen.

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin wieder zuhause. Seit 6 Stunden....die Zeit ist gerannt. Schon 17 Uhr.

    Meine Tochter hat mich abgeholt und nachhause gefahren.

    Jetzt sitz ich hier....nachdenklich. Mein altes Leben bekomme ich nicht zurück und mein neues Leben besteht nur aus einem existieren und mich beschleicht das Gefühl, das das auch noch eine lange Zeit so sein wird.

    Ich sehne mich nach diesem Gefühl der Leichtigkeit und Freude und im Moment scheint es für den Rest meines irdischen Daseins verloren.

    Es ist einfach so ein inneres Wissen , das dieser eine Tag im letzten Jahr so tiefe Spuren hinterlässt , das sie auch noch in Jahren oder Jahrzehnten deutlich sichtbar sein werden ....also bis ich diese Welt verlasse.


    Mir geht einfach die Botschaft aus meinem letzten Jenseitskontakt nich aus dem Kopf....ich soll die Freude wieder in mein Leben lassen.....!

    Damit ist sicher diese echte tiefe Lebensfreude gemeint. Ich frag mich nur wie.....

  • Liebe Anja<3

    zuerst...

    herzlichen Glückwunsch trotz allem , das du jetzt zu Hause bist.

    GUT und ich schreibe mal schön finde ich , das deine Tochter dich abgeholt hat. Das spricht ja nicht von von Abneigung und Intoleranz.

    Isabel L.K. hat ja gut und "richtig" geschrieben , das wir immer wieder schriben möchten , das es unsere Gedanken und Gefühle sind , die wir dem anderen mitteilen.

    Also ICH glaube

    nach fast 8 Jahren der Trauer von dem einen Seelenpartner , der dennoch ganz in meinem Herzen und Leben seinen Platz hat<3<3 und im April seit 4 Jahren mit einer Seelenpartnerin zusammen, was ich mir NIE vorgestellt habe <3:)<3

    kann ich schreiben ...

    es gibt ein tiefes Glück zu entdecken .

    Ein völlig, völlig , völlig anderes neues LEBENS<3Glück<3 zu entdecken.

    ich fühle mein Leben sogar als intensiver , dankbarer das noch zu erleben , WEIL der Tod einem erst einmal so völlig klar macht, wie kostbar unser Leben ist .

    Ich war vorher schon auf einem "spirituellen Weg" und bin es immer noch<3:saint::)<3


    es ist ein längerer Weg dieses Leben , diesen Verlust , den DU und ganz viele JETZT noch haben als hoffnungsvoll anzusehen. Das braucht die wirklich nötige Zeit...

    Auch ein Gedanke von mir : " es hat nicht sollen sein , das du diese Welt verlassen solltest".

    Das kann sogar ( immer meinem Gefühl nach) dir eine gewisse Energie geben dich zu fragen ;" , was will ich jetzt WIRKLICH"...

    Es liegt meiner Meinung nach eine unerschöpflichkeit an Möglichkeiten vor dir. <3:24::30:<3

    Ich rede nicht so dahin.

    in finanziellen schwierigen Situationen stand ich mehrmals . Ich habe immer einen Weg herausgefunden ohne Berechnung...

    meinem Gefühl nach steckt in jedem Menschen diese Kraft.

    Auch in dir.,

    Lass dir Zeit<3:24::30:<3 "hier" wewrden dich immer Menschen begleiten.

    Bis die Tage <3 schreibe ich mal

    deine<3 Sverja

  • Mir geht einfach die Botschaft aus meinem letzten Jenseitskontakt nich aus dem Kopf....ich soll die Freude wieder in mein Leben lassen.....!

    Damit ist sicher diese echte tiefe Lebensfreude gemeint. Ich frag mich nur wie.....

    Liebe Anja,

    So wie es dir im Moment geht, ist es völlig verständlich, dass du dir das nicht vorstellen kannst. Mach dir keinen Druck. Bestimmt wünscht er sich das für dich, aber er weiß auch, dass es Zeit braucht. Das wichtigste ist, dass du zu Kräften kommst, einen stabilen Alltag aufbauen kannst, und einfach nur offen sein für die Freude die irgendwann mal ihren Platz einnehmen darf <3

  • Liebe Anja,

    "die Freude wieder in Dein Leben lassen", daß ist ein lieber und schöner Wunsch.

    Und wenn Du das interpretierst mit

    " echter und tiefer Lebensfreude" , dann

    Frage ich mich, ob ich das jemals im Leben hatte? Das ist doch etwas ganz besonderes und das fühlt man sicherlich nur selten. Vielleicht im Zustand von Verliebt sein.

    Ich versuche an kleinen Sachen, Dingen oder Zuständen Freude zu haben. Und das ist schwierig genug.

    Ich meine

    🌤️einen Sonnenstrahl, der mich wärmt

    🌈Ein Wetterphenomen

    🌻Eine Blume, die blüht

    🐾Ein Hund. Der lächelt

    🐿️Ein Hörnchen im Garten

    🍩Ein leckeres Stück Kuchen

    🌄Ein Sonnenuntergang

    🍝Ein Lieblingsessen

    ☕Ein heißer Kaffee

    🎶Eine schöne Musik

    ☎️Ein gutes Gespräch

    📖Ein guter Artikel / Buch

    🚿Ein warmes Bad

    Usw.

    Ich sehne mich nach etwas, was meinem Körper gut tut. Am liebsten hätte ich eine Massage. Oder barfußlaufen im Sand. Etwas, was nichts mit denken zu tun hat. Etwas wobei ich meinen Körper spüre und nicht mehr denken muß.

    Und Du?

    Ralfsheidemarie

  • Ihr Lieben,

    Genau DAS IST echte und tiefe Lebensfreude.

    Lebensfreude ist die Summe aller kleinen (und auch größeren) Dinge, denen wir eine meditative Zuneigung schenken. SO sehe ich das.


    Nach dem Tod meiner Mutter wäre ich vor Kummer beinahe verzweifelt, alles war grau und bleischwer.

    Ich fühlte eine schreckliche innere Unruhe, für mich völlig ungewohnt.


    Mich hat die Natur beruhigt. Bäume.

    In meiner Küche habe ich mir dann ein großes Bild eines Baumes aufgehängt, das ich jeden Morgen als Erstes angeschaut habe ... daran konnte ich mich erfreuen, an diesem Wunder der Natur.

    Es soll nur ein kleines Beispiel dafür sein, was mir in meiner Trauer geholfen hat und mir gezeigt hat, weshalb man weitermachen soll (denn irgendeinen Grund muss es ja haben ...).


    <3

  • Liebe Anja<3:24::30:<3

    keinesfalls dir Stress bereiten wollen<3:24: auch eigentlich dir Zeit lassen wollen<3:24::30:<3

    doch eine ganz, ganz kleine Nachricht wäre schön<3:24::30:<3

    Uch denke viel an dich und habe das Vertrauen das du wieder Stabilität bekommst<3:thumbup:<3


    ich komme immer mehr zu der Ansicht

    als eine breitgefächerte Wahrheit


    die Stärke in der Schwäche zu entdecken<3


    Darüber würde ich gerne mich mit dir einmal unterhalten.

    DU , liebe Anja <3

    hast mich ganz persönlich durch deine Suche schon sehr bereichert. Dafür danke ich dir SEHR:2:

    <3Sverja

  • Hallo Anja,

    Du hast lange nichts geschrieben. Wie geht es Dir?

    Ich mache mir Sorgen.

    Ich schaue immer ob ich was von Dir entdecke. Nun traue ich mich heute Abend nach Dir zu fragen.

    Du mußt ja auch nicht schreiben, wenn Dir nicht danach ist.

    Aber Du sollst wissen da# wir an Dich denken und Dir Kraft schicken wollen. Säckeweise Kraft und Zuversicht.

    Ralfsheidemarie

  • Liebe Anja<3:24::30:<3

    wir wollen keinesfalls dich drängeln... wirklich nicht <3:!:<3

    auch wenn wir dir hier schreiben ist es kein drängeln...

    Vielleicht liest du es draussen und es holft dir ein wenig das du spürst das Menschen an dich denken und dich vermissen.

    Ich schicke Energiegrüsse zu dir<3<3:24::30::24::saint::saint::saint::saint::saint:<3

    deine<3 Sverja

  • Hallo ihr Lieben,

    jetzt bin ich seit einer Woche wieder zuhause.

    Ich war nicht in der Lage zu schreiben habe hier aber teilweise mitgelesen. Mir ging es kurz nach der Klinik wirklich sehr gut ....nun aber leider nicht mehr.

    Ich bin schnell überfordert....auch von Kleinigkeiten , was dazu führt das ich von einer Lebensangst überrollt werde.

    Ich hab mich 6 Monate mit spirituellen Themen sehr gut über Wasser gehalten aber im Moment greift einfach nichts.

    Ich lese 2 Bücher von Michael Newton ...die Reisen der Seele und Abenteuer der Seelen. 2 wirklich sehr gute, sehr aufschlussreiche Bücher.

    Aber selbst das hilft nicht , das ich mich so allein und überfordert fühle und es hilft nicht, das ich mich nach meinem Leben mit Ronald sehne ....hier im jetzt....in diesem Leben.

    Und ich weiß im Moment nicht wirklich was mir helfen könnte.

    Ich wäre wirklich froh wenn ich morgens nicht mehr aufwachen würde und es endlich geschafft hätte.


    In der Klinik glauben die wirklich , das man wieder ein schönes erfülltes Leben auch mit einem neuen Partner führen kann.

    Das man irgendwie weiterlebt , ja daran glaube ich, aber alles wird nur eine schlechte Kopie des Lebens sein das ich einmal hatte. Es wird ein Leben sein in welchem mich die Trauer immer begleitet, ein Leben in welchem mir Ronald immer fehlen wird.

    Der einzigste allerschönste Moment der mich in diesem Restleben noch erwartet ist der Moment wo ich dieses Leben verlassen kann und darf.

  • Anja, solche Gedanken habe ich auch oft....schlafen gehen und nicht mehr wach werden. Aber so einfach ist das nicht, das wäre ja zu schön...

    Dann gibt es wieder die anderen, positiveren Gedanken. Ich wünsche mir, irgendwann wieder ein wenig glücklich zu sein, ob mit oder ohne Partner, einfach etwas Glück, glückliche Gefühle, vielleicht in einem Jahr, oder 2 oder 3.....aber irgendwann...das ist mein Ziel und daran muss ich arbeiten, begleitet von der Trauer...

  • Jetzt habe ich ein bisschen in Euren Threads gelesen und es geht mit etwas besser.

    Dieses Forum mit all den unterschiedlichen Menschen die doch in einem vertraut und verbunden sind....der Trauer....ich empfinde das als einen kostbaren Schatz.

  • :24::24::30::30:<3<3

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Ja, Anja,

    das ist es 300%ig. Ich weiß nicht, wenn ich unser Forum nicht gefunden hätte.... Gut, Tot wäre ich nicht weil ich die Hunde nicht verlassen kann. Aber ich habe auch mit Forum schon darüber nachgedacht wer die Hunde nehmen könnte.

    Oder ob ich sie erst.... und dann mich. Aber das haben meine süssen lieben Schätze nicht verdient. Nein, sie haben ihr Leben und sollen es auch so lange behalten wie es geht.

    Rein theoretisch ist es ja möglich nochmal einen Menschen zu treffen mit dem Frau sowas wie Glück erleben kann.

    Gibt es ja Beispiele.

    Ist ja auch schon passiert.

    Aber ich denke, selbst wenn Frau irgendwann dazu in der Lage ist noch einen zweiten zu lieben so ist es doch sehr unwahrscheinlich überhaupt jemanden zu treffen.

    Ja, es laufen Single-Männer rum, aber sind die beziehungsfähig?

    Die Wahrscheinlichkeit nochmal zu zweit unglücklich zu werden ist höher als glücklich.

    Deshalb ist Vorsicht geboten.

    Aber im Moment sind wir ja alle auf unseren Verstorbenen fixiert und es kann eigentlich nur darum gehen alleine wieder auf die Beine zu kommen und hoffendlich irgendwann eine Art innere Zufriedenheit zu erlangen ohne das viele Leiden.

    Und wenn ich so in meine Vergangenheit schaue gab es immer mal bei den älteren Damen Freundschaften - oft auch Freundinnen mit denen es auch schön werden könnte.

    Und anfreunden können wir uns auch jetzt schon hier und da.

    Ralfsheidemarie

  • ich glaube, wenn ich iiiiiiiirgendwann in 100 Jahren mal einen Mann kennenlernen wüüüüürde, dann ich würde ich vermutlich ständig mit meinem Mann vergleichen!! Mein Mann war der Beste, alles andere ist 2. Wahl.

    Dieser Typ müsste uns wahrscheinlich im Doppelpack nehmen.

  • Hallo Anja


    Ich kann dich sehr gut verstehen ich habe verloren was für mich mehr als

    wichtig ist und weiterleben wofür ,ich ärgere mich jeden morgen das ich aufmachen


    Du hast doch noch Kinder oder ?ich habe noch einen Sohn der wohnt aber sehr

    weit weg und ist ganz anders als seine Schwester und meinen geliebten Helmut

    kann ohnehin keiner ersetzten ,ich nehme verschieden Hilfe an damit es leicht wird

    ob es Hilft ,weiß ich nicht und mein Problem ich bin den ganzen Tag allein weil

    niemand zeit für mich hat. Alle haben ihr leben ,da störe ich nur .


    ich bin froh das ich Ulla aus dem Forum habe wir telefonieren Täglich mehrmals


    Mein Spruch ist ich lebe weil ich nicht sterben kann .Und meine Blockade ist auch noch

    ich habe versucht mir das Leben zu nehmen ,ich war aber zu feige ,ich konnte sie nicht

    runterschlucken .leider


    Ich hoffe jeden Tag das es nicht zu lange dauert bis ich zu meiner Familie kann


    Ich wünsche dir viel Kraft ..


    Traurige Birgit:13::13:

  • Mir ist sehr viel Unfaßbares und Gewalttätiges und vielleicht auch " Magisches" widerfahren. Ich kann also bei den Grausamkeiten des Lebens mitreden.


    Aber geprägt hat mich am Ende alles Dinge, wenn ich in mich hinein horche, die Momente, wo ich in Liebe eingehüllt war.

    Das andere waren Axthiebe, kalte Winde, trockenen Sommer. aber was zählt, ist jemanden zu lieben und geliebt zu werden, ich denke, daß ist es was, uns im Inneren prägt, Liebe. :5:

    Bettina Charlott