Am 23.11.20 ist das Schlimmste passiert

  • Seitdem Charlott mir so viel über Hormone und ihre Wirkung beigebracht hat interessieren mich diese Themen besonders.

    Vor Allem auch im Zusammenhang mit Trauer und Traurigkeit.

    Das Bindungshormon Oxytocin ist wahrscheinlich in uns jetzt anders verteilt als vor dem Tag X.

    Egal wie krank unsere Liebsten waren hatten wir doch sehr viele Berührungspunkte, Zärtlichkeiten und Bindungsgefühle, die unseren Oxytoxinstand im Gehirn und im Blut hoch hielten.

    Und jetzt: fehlen die Sinneswahrnehmungen, die es ausschütten würden. Vielleicht ernähren wir uns auch nicht mehr gut und gesund um überhaupt dieses Hormon bilden zu können.

    Es würde uns gut tun, wenn wir mehr davon hätten.

    Der kommende Text ist aus einer Werbung kopiert, die Vitamine verkaufen.

    Wie kann man Oxytocin steigern?


    Oxytocin wird infolge angenehmer Sinneswahrnehmungen freigesetzt. Wenn du dich besser fühlen möchtest, kannst du dein Gehirn ganz einfach austricksen. Hier ist eine Liste mit Dingen, die dich auf Kuschelkurs bringen:

    1. Umarmungen
    2. Kuscheln mit Menschen
    3. oder Hund und Katze
    4. Kuscheln mit Kuscheltieren
    5. Tiere streicheln
    6. Leckeres Essen genießen
    7. Angenehme Musik hören oder machen
    8. Austausch mit lieben Menschen
    9. Herzensgeschenke machen
    10. Komplimente verteilen
    11. Selfcare / sich selbst versorgen
    12. Sich selbst verwöhnen
    13. Meditieren
    14. In Badewanne liegen mit Duft, Musik und Kerzenschein
    15. Sauna machen
    16. Massagen
    17. Waldbaden
    18. Spazieren gehen
    19. Am Feuer sitzen
    20. Angenehme Sinneswahrnehmungen spüren, hören, sehen, fühlen

    Letztlich ist es ganz einfach: Mache mehr Dinge, die du liebst – das Wohlgefühl kommt dann ganz von alleine.


    Ein bißchen mehr Wohlgefühl ist gut für uns.

    Heidemarie, die Ralf liebt

  • Nierdriger Oxytocin-Spiegel als Erwachsener

    Ein niedriger Oxytocin-Spiegel im Erwachsenenalter wird meistens ausgelöst durch einschneidende Lebensereignisse wie ein Trauma oder posttraumatische Belastungsstörungen und Trauma aus der Kindheit.

    Doch auch permanente Einsamkeit oder Angstzustände können dazu beitragen, dass die Oxytocin-Produktion des Körpers eingeschränkt ist. Wer sich nicht behütet und geliebt fühlt, der kann mit ein paar einfachen Tricks dafür sorgen, dass die

    Wie Freisetzung von Oxytocin angeregt wird.


    Für andere etwas Gutes zu tun, kann sich auch sehr positiv auf das eigene Befinden auswirken. Egal, ob man freiwillig arbeitet, jemandem im Alltag hilft oder ein offenes Ohr für Mitmenschen hat.

    Die Selbsthingabe und das Mitfühlen bei anderen Personen wird sich positiv auf die eigene Gemütslage auswirken.


    Sanfte Übungen für Körper und Geist

    Es gibt einige Übungen für den Körper und den Geist, die hervorragend alleine ausgeführt werden können und die trotzdem den Oxytocin-Spiegel erhöhen.

    Beim Laufen oder Meditieren kann man nicht nur negative Gedanken verringern, sondern auch aktiv das Wohlbefinden steigern.

    Auch Yogaübungen eignen sich bestens, um wieder klare, positive Gedanken zu fassen und sich nach einer stressigen Zeit wieder gut und geliebt zu fühlen.


    Komplimente annehmen

    Der Oxytocin-Spiegel erhöht sich, wenn unser Gegenüber nett zu uns ist.

    Wer im Gespräch mit anderen Personen Komplimente und aufmunternde Worte annimmt und positiven Kommentaren gegenüber aufgeschlossen ist,

    der tut also etwas Gutes für seinen Hormonhaushalt.

    Das Annehmen von netten Worten kann dabei nicht nur das Selbstbewusstsein steigern, es vermittelt auch ein angenehmes Gefühl von Wärme und Belohnung.


    Emotionen zulassen

    Emotionen sind wichtig um dem Gegenüber zu signalisieren, wie man sich fühlt.

    Ein Unterdrücken von Emotionen erschwert nicht nur die reibungslose Kommunikation, es kann außerdem den Oxytocin-Spiegel senken und sich somit negativ auf das Wohlbefinden auswirken.

    Wer seine Emotionen zulässt und sie seinem Umfeld mitteilt, wird sich danach nicht nur befreiter fühlen, er lindert auch aktiv seine Ängste und erleichtert sich von Sorgen.

    Oxytocin stärkt zudem das Vertrauen in die Mitmenschen und hilft bei der Bindungsfähigkeit.

    Es steigert insgesamt die emotionale Kompetenz.

    Umso wichtiger ist es, offen über Gefühle und Emotionen zu sprechen, um daran zu wachsen und sich auszutauschen.


    Angenehme Berührungen

    Bei jedem angenehmen körperlichen Kontakt wird im Körper die Oxytocin-Freisetzung angeregt. Dabei muss es sich nicht um Sex handeln.

    Auch eine Umarmung oder das Kuscheln kann zur Ausschüttung des Hormons führen.


    Ich nehme an, daß unser Schreiben und Lesen hier im Forum auch sowas bewirken kann.

  • Liebe Ralfsheidemarie, ja ich bin ganz deiner Meinung das das Forum im allgemeinen aber viel mehr, das sich verstanden fühlen, das sich an der richtigen Stelle fühlen, das zugehört bekommen..... Aber ich muss auch sagen, dass es nicht einfach funktioniert, bei mir nicht funktioniert, mir selber was gutes zu tun. Ein Kompliment annehmen, spazieren gehen..... All die Dinge die uns gut tun würden....??!! Wie tun, wenn der Antrieb fehlt. Die Kraft fehlt. Es ist traurig:13:, aber derjenige, der die Kraft auslösen könnte, ist nicht mehr da. :13::33:

  • Ja, derjenige ist nicht mehr da. Er oder sie könnte es mit Leichtigkeit auslösen. Einen ganzen Sturm von Oxytocin, Serotonin usw.

    Und trotzdem versuche ich manchmal was zu schaffen, was mir gut tut.

    Oft tut mir Alkohol auch gut. Besser in Maßen als zu viel.

    Ich gehe nun seit Monaten mit meinen Hunden meist am Fluß spazieren. Als Ralf und ich diesen Bereich für uns entdeckt haben waren wir begeistert wie schön es da ist. Aber jetzt gehe ich da 2 mal am Tag und es ist langweilig geworden.

    Gestern habe ich dann doch mal etwas mehr Kilometer gefahren zu einer Wiese wo ich sehr lange nicht war. Ich hatte zwar ab und zu das Gefühl Tränen aufsteigen zu fühlen - aber im Ganzen hat es mir und den Hunden sehr gut getan.

    Ich habe dann abends viele Kerzen angemacht und für die Hundis gekocht. Sie haben gut reingehauen. Das sehe ich gerne, wenn es ihnen schmeckt.

    Es gab Rindergehacktem gebraten und Möhren Gemüse mit rein.

    🐕🐕🐕🐕🐕🍲🍲🍲🍲🍲

    Ich freue mich, wenn ich ein Eichhörnchen im Garten sehe. 🐿️

    Oder bei Youtube den Otter. 🦦

    Ich fotografiere 100mal am Tag die schlafenden Hunde. 📸

    Oder suche Wohnmobilstellplätze im Internet.

    So geht der Tag rum mit kleinen Sachen die ich angenehm finde und die großen Sachen wie Wäsche oder Aufräumen bleiben liegen.

    Egal, ich schaue dabei den Hunden ab. Es sind die besten Lehrer für's Entspannen.

    Heidemarie

  • Liebe RalfsHeidemarie,


    Katzen, Katzen unschlagbar was Entspannung angeht......aber ja man kann sich schon sehr viel abschauen von unseren Tieren.

    Wie gut das wir sie haben ohne sie wäre es ja kaum aushaltbar....


    Vlg. Linchen

  • Liebe Heidemarie, wie gut dass du deine Hunde hast. Sie fordern dich täglich und du hast die Verantwortung. Aber sie geben dir so viel in dieser schweren Zeit. Ich hoffe du kochst auch was leckeres für dich!! 🤔Sich was gutes tun ist nicht so einfach, es sind immer nur kleine Bruchteile die den Schmerz für ein paar Minuten nicht spüren lassen. Al Brigitte

  • Ja, derjenige ist nicht mehr da. Er oder sie könnte es mit Leichtigkeit auslösen. Einen ganzen Sturm von Oxytocin, Serotonin usw.

    Und trotzdem versuche ich manchmal was zu schaffen, was mir gut tut.

    Oft tut mir Alkohol auch gut. Besser in Maßen als zu viel.

    Ich gehe nun seit Monaten mit meinen Hunden meist am Fluß spazieren. Als Ralf und ich diesen Bereich für uns entdeckt haben waren wir begeistert wie schön es da ist. Aber jetzt gehe ich da 2 mal am Tag und es ist langweilig geworden.

    Gestern habe ich dann doch mal etwas mehr Kilometer gefahren zu einer Wiese wo ich sehr lange nicht war. Ich hatte zwar ab und zu das Gefühl Tränen aufsteigen zu fühlen - aber im Ganzen hat es mir und den Hunden sehr gut getan.

    Ich habe dann abends viele Kerzen angemacht und für die Hundis gekocht. Sie haben gut reingehauen. Das sehe ich gerne, wenn es ihnen schmeckt.

    Es gab Rindergehacktem gebraten und Möhren Gemüse mit rein.

    🐕🐕🐕🐕🐕🍲🍲🍲🍲🍲

    Ich freue mich, wenn ich ein Eichhörnchen im Garten sehe. 🐿️

    Oder bei Youtube den Otter. 🦦

    Ich fotografiere 100mal am Tag die schlafenden Hunde. 📸

    Oder suche Wohnmobilstellplätze im Internet.

    So geht der Tag rum mit kleinen Sachen die ich angenehm finde und die großen Sachen wie Wäsche oder Aufräumen bleiben liegen.

    Egal, ich schaue dabei den Hunden ab. Es sind die besten Lehrer für's Entspannen.

    Heidemarie

  • Liebe RalfsHeidemarie,


    ich musste schmunzeln, als ich gelesen habe, dass du für deine Hunde gekocht hast.

    Wir hatten vor Jahren viele Kaninchen. Zweimal im Monat musste ich Kaninchenbraten machen, damit es weniger wurden. Ich hatte damals das Gefühl, dass unsere Kühlttruhe voller Kaninchen ist. Ich konnte es irgendwann nicht mehr sehen und essen schon mal gar nicht mehr. Wie war ich froh, dass die Kaninchen abgeschafft wurden. Mein Schwiegervater war gestorben und mein Mann konnte keine Tiere töten.

    Naja, lange danach habe ich noch ein Kaninchen in der Truhe gefunden. Das habe ich dann für unseren Robby zubereitet. Unser Hund hat sich gefreut, aber Helmut war etwas traurig, weil es das letzte war. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir einmal im Jahr eins kaufen. Damit konnte ich leben.

    Ich sehe aber wieder

    unseren Robby vor mir, wie er sich über seinen Braten hergemacht hat. Helmut hat noch versucht, schneller als der Hund bei der Pfanne zu sein, aber er hatte keine Chance gegen unseren Hund.

    Das sind so schöne Erinnerungen, dafür danke ich dir. Ich hatte es schon fast vergessen. Aber solche Erinnerungen tun mir einfach gut.

    Ich möchte auch mal mit einem Lächeln an die Vergangenheit denken und nicht nur ständig weinen.

    Liebe Grüße

    Manuela

  • Hallo Manuela,

    Ja, an Kaninchen habe ich auch Erinnerungen. Ralfs Eltern und Großeltern in Recklinghausen hatten Tauben und Kaninchen. Die wurden natürlich auch gegessen.

    Ich habe ab und zu mal ein Kaninchen gekauft und im Römertopf zubereitet. Nicht für die Hunde sondern für ihn. Es erinnerte ihn an die Kindheit im Ruhrgebiet

    Manchmal hat er gesagt: "Du mußt mal wieder ein Hasi machen".

    Daran erinnere ich mich jetzt.

    Er war spindeldürr und ein schlechter Esser. Aber Hasi aus dem Römertopf fand er gut.

    Und die Hunde haben natürlich auch immer was ab bekommen.

    Heidi, die Ralf liebt ( Ralle aus dem Ruhrgebiet)

  • Seit 2 oder 3 Tagen fühle ich mich wieder wie gelähmt. Alles was schief geht und Probleme oder Aufgaben sind machen mich hilflos, kraftlos und leblos.

    Gestern Abend habe ich anstatt Alkohol zu trinken erst TV gesehen und dann eine meditative Einschlafhilfe bei Youtube gehört. Das Einschlafen hat gut geklappt und die Affirmationen haben mir gut getan.

    Ich bin doch etwas positiver gestimmt aufgewacht heute Morgen. Aber aktiv konnte ich noch nicht werden.

    Zufällig bin ich bei Youtube bei einem "Vortrag" von Anselm Grün gelandet. Über das Gefühl etwas versäumt zu haben.

    Und er spricht unter Anderem auch von Versäumnisse und Schuldgefühle im Trauern.

    Seine Ansichten und Interpretationen fand ich sehr wohltuend. Seine Erklärungen und Beispiele erzählt er mit so viel Toleranz und Verstehen, ohne irgendjemanden ab zu werten. Das ist angenehm gewesen ihm zu zuhören.

    Es geht um Versäumnisse, um Hoffnung, um Opferrollen und Segen geben.

    Vielleicht hilft dieser Text auch noch anderen Trauernden.


    "nimm Dein Bett und gehe" hat er gesagt. Nimm all Deine Schwierigkeiten, Gefühle und Gedanken, Deine Liebe, Deine Sehnsucht, Deine Trauer und gehe..... lebe.

    Lebe Dein Leben.


    Mein Leben ist ja nur MEIN LEBEN.

    Also ein ICH.

    Unser Leben war UNSER LEBEN.

    Also ein WIR.

    Hatte ich vergessen, daß UNSER LEBEN aus zwei ICH's bestand?


    Wenn ich mein "BETT" unter den Arm nehme und gehe - was bedeutet das für mich?

    Mein Bett:

    Meine Traurigkeit

    Meine Sehnsucht

    Meine Hilflosigkeit

    Meine Lahmheit

    Meine Angst

    Mein Jammern

    Meine Hoffnung

    Meine Ziele

    Meine Fragen nach dem Sinn

    Meine Frage nach dem Wozu

    Meinem Wunsch nach Leichtigkeit,

    Lebendigkeit, Glücklichsein, Staunen,

    Lachen, Lieben........





    Heidemarie, die Ralf liebt.

  • Auch ich lasse dir einen lieben Gruss da… du fehlt mir hier ❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Guten Morgen, meine Lieben

    nun muß ich mich endlich mal wieder melden.

    Es ging mir sehr gut in den vergangenen Tagen oder fast 3 Wochen.

    Ich hatte eine Freundin nach Schleswig Holstein gebracht und wir habe dann dort noch viel Zeit miteinander verbracht. Wir sind in meinem Pössl rumgefahren. Es war sehr erholsam und ich hatte so viel zu denken und zu tun, daß ich ans Trauern gar nicht oder nur sehr selten gedacht habe. Meine Freundin ist begeisterungsfähig und ich habe ihr alle möglichen Plätze gezeigt, die ich auch schon mit Ralf gesehen habe.

    Und es war nicht schmerzhaft. Im Gegenteil.

    Wir waren in Ahrensburg bei Hamburg, in Sankt Peter Ording haben wir 3 Tage Strandparking gemacht. Dann waren wir in Friedrichstadt und dann am Nordostseekanal in Rendsburg. Die nächste Nacht haben wir in Kiel am Eingang des Kanals verbracht und die großen Containerschiffen bewundert. Es war der letzte Tag der Kieler Woche und wir haben die Segler gesehen. Und 2 Kreuzfahrtschiffe. Eine Aida und eine Mein Schiff.

    Danach waren wir auf Fehmar und dann in Ostholstein Gänse und Kraniche anschauen. Wir waren auf einem Esel Hof wo man die Esel streicheln konnte und striegeln.

    Von da aus waren wir in Lübeck 2 Nächte und dann bei ihr zu Hause in Sülfeld.

    Da sie vor 3 Jahren ihren Lebensgefährten schon mit Mitte 40 verloren hat haben wir auch oft über unsere Lieben gesprochen.


    Sie hat einen kleinen Chiwawa und so waren wir 2 Frauen und 5 Hunde.

    Aus Kostengründen haben wir die meiste Zeit frei gestanden. Wir haben sehr viel erlebt. Ich bin noch ganz voll mit Eindrücken.

    Und die ganzen fast 3 Wochen ging es mir richtig gut. Das lag daran, daß ich nicht allein war und immer was zu denken und zu planen hatte.

    Diese grundlegende Traurigkeit war nicht mehr da. Ich habe sie aber auch nicht vermisst. Ich habe mich ohne viel leichter gefühlt.

    Ich werde nachher mal nachsehen wieviele km ich gefahren bin.


    Gestern bin ich nach Hause gekommen. Und ich war überrascht wie gut ich mein Zuhause fand. Fand es schön.

    Bisher habe ich das Trauer-Loch noch nicht gesehen.

    Habe wunderbar geschlafen in meinem Wasserbett und plane die nächste Fahrt.


    Im September im letzten Jahr war ich mit Ralf in Holland am Meer. Da dachte niemand von uns daran, daß ich auch mal alleine losfahren werde.

    4 Nächte habe ich alleine mit meinen Hunden im Pössl geschlafen. Das war erst etwas gewöhnungsbedürftig ohne meine Freundin - aber es klappte gut.

    Ich fühlte mich gut.

    Und tue es immer noch. Natürlich waren irgendwann meine 3 GB von der Aldi flat zu Ende. Ich habe 2 mal nachgebucht und ein mal diese kostenlose 3GB gefunden.

    Aber es war schwierig immer Akku zu haben. Aufladen konnten wir nur während der Fahrt. Ins Forum konnte ich gar nicht gehen, dazu hatte ich nicht genug Akku und nicht genug GB Internet.

    Wenn man so unterwegs ist, ist das Internet ja eine grandiose Sache.

    Man braucht es ständig.

    Wo ist der nächste Aldi? Wo sind Wohnmobilstellplätze? Wo ist ein Hundeauslauf? Wo kann man sein Grau und Schwarzwasser los werden. Wo neues Wasser herkriegen?

    Wir hatten unser Wasser aufgebraucht und dann stilles Wasser für die Hunde gekauft.

    Damit haben wir dann auch die Toilette gespült, Kaffee gekocht und Zähne geputzt.

    An 2 Tagen hatten wir zum Toilettespülen nur noch Apfelschorle. 😂

    So, jetzt seit ihr erstmal im Bilde.

    Wenn ich alleine unterwegs sein werde schreibe ich vielleicht dabei mehr im Forum. Mal sehen.

    Heidemarie mit ihrem Ralf im Herzen