Mein Mann ist mit dem Flugzeug abgestürzt, seitdem ist alles anders.

  • Wellen, Orkane, Spiralen und mein Säbelzahntiger

    Ja ich lese hier in euren Wohnzimmern immer wieder von verschiedenen Ausdrücken für die uns begleitende Trauer 😣

    Für mich ist die Trauer ein riesiger, gewaltiger und agressiv brüllender Säbelzahntiger.....

    Trotz der unterschiedlichen Namen und Bilder die wir benutzen um unsere Gefühlswelt auszudrücken wissen wir hier im Forum was der andere erleidet und fühlt, kennen wir doch diesen Schmerz......😢

    Tamara & Säbelzahntiger

  • Vor ein paar Tagen habe ich etwas für mich Bemerkenswertes erlebt.

    Ich mache seit Corona viel über Skype und Zoom.

    Meditationen, mediale Zirkel und Ähnliches.

    Am Mittwoch gabs über Skype bei Petra Knickenberg Intuitions und Bewusstseinstraining.

    Zuerst eine Seelen Meditation und danach eine Aufgabe für jede der acht Teilnehmerinnen.

    Und zwar hatte Petra schon vorher vier Partnerinnen ausgelost, aber nicht gesagt, wer zusammengehört.

    So musste jede Einzelne von uns in einer neuerlichen Meditation sich in die unbekannte Partnerseele einfühlen und die EIndrücke beschreiben, die man intuitiv herein bekam.

    Das hat erstaunlich gut funktioniert und die Auflösung kam erst, als wir alle unsere Beschreibungen abgegeben hatten.

    Wirklich verblüffend für mich war, dass jede Seele so beschrieben wurde, dass sie nach der Auflösung hervorragend zu dem bis dato unbekannten Empfänger passte, aber bei mir passierte etwas Unglaubliches, das mir bewies, dass wir uns tatsächlich über Computer in die Seele einer uns unbekannten Person einfühlen konnten.

    Die Teilnehmerin beschrieb, wie sie meine Seele wahrgenommen hatte und nach kurzem Schweigen fügte sie noch etwas irritiert hinzu, sie habe das Gefühl großer Traurigkeit gehabt, als sie Verbindung zu meiner Seele aufgenommen hat.

    für mich skeptische Person war das eine regelrechte Offenbarung.

    Denn es war einerseits der Beweis, dass dieses sich Einfühlen unglaublicherweise tatsächlich funktioniert, dass es nicht nur Fantasie ist, was erzählt wird.

    Andererseits wurde mir bewusst, dass die Trauer tatsächlich alle Ebenen meiner Existenz besetzt hält.

    Was bedeutet, ich kann mich anstrengen wie ich will, ich kann tun was ich will, das alleine kann nicht bewirken, dass ich mich in meinem Leben wohlfühle.

    Ich muss die Geduld und die Demut aufbringen abzuwarten bis meine Seele Heilung annehmen kann und das hängt nicht nur von mir alleine ab, besonders nicht von meinem so tatendurstigen, ungeduldigen Tagesbewusstsein.

    Es war für mich eine Befreiung von Schuldgefühlen, die ich immer wieder habe weil ich mich nicht meines Lebens freuen kann.

    Meine Seele ist traurig weil mir das Schlimmste widerfahren ist, was in meinem ganzen Leben geschehen konnte.

    Und ich darf mit meiner Seele zusammen trauern und das Leben nicht schön finden, solange es nötig ist.

    Ist das nicht in gewisser Weise wunderbar?

  • Liebe Gabi,

    danke für Deine Gedanken.

    Und ich darf mit meiner Seele zusammen trauern und das Leben nicht schön finden, solange es nötig ist.

    Ja!

    Danke ganz besonders für diesen Satz.

    Er steht dort: klar, nahezu bescheiden. Verständlich.

    Doch um diesen Satz nicht nur sachlich zu verstehen, sondern ihn zur Gänze zu begreifen sind Du,

    ich und viele andere hier durch sehr viele verzweifelte Kämpfe gegen ihn gegangen.

    Ich zumindest werde mich wohl noch öfter wider besseren Wissens gegen diesen Satz auflehnen.

    Doch es ist eigentlich der einzige Zustand in dem ich mich eins mit meiner Seele fühle.

    Danke dafür.

    Als ich in einem Geschäft stand und

    - wie oft - plötzlich kein klares Wort mehr heraus brachte, zur Entschuldigung dann stammelte,

    dass mein Lebensgefährte verstorben sei, sagte die Frau zu mir:

    "Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen.

    Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

    Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen."

    Sofort war jeglicher Druck in der Situation weg.


    Unsere Seelen trauern.


    Und wir sollten die Seelen dabei nicht stören und schon gar nicht gegen sie kämpfen.

    Alles Liebe Dir,

    Tereschkowa

  • Liebe Gabi,

    natürlich darfst du das und wahrscheinlich ist das auch der einzige Weg, um das alles irgendwie zu verarbeiten. Leider bin ich selbst sehr ungeduldig, aber auch ich werde mich fügen müssen und alles annehmen, was noch auf einen zukommt. Das Schlimmste ist eh schon passiert....

    Liebe Grüße

    Monika

  • Liebe Tigerlily,

    ich bin immer wieder erstaunt, zu welch tiefen Gedanken Du fähig bist und dann auch noch verständliche Worte dafür findest. Ich habe mich nie gefragt, ob es recht ist, dass meine Seele und ich trauern, für mich ist das fraglos normal.

    Und ja, Du hast ein Recht darauf, Dir die Zeit zu nehmen, die Du brauchst.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • Liebe Gabi!

    Ja in gewisser Weise ist es wunderbar.Und vielleicht irgendwann wenn du und deine Seele es zulassen,

    kannst du dich mal wieder an etwas erfreuen,oder es versuchen,ob es klappt weiß man nicht.

    Manchmal ist es so und die Gedanken gehen immer wieder an die vergangenen schönen Zeiten und

    sicher fragen wir uns,was denn noch schönes kommen kann,nachdem wir das allerschönste schon

    erlebt haben,nur leider viel zu kurz.Ich wünsche dir alls Gute.

    Liebe Grüße Helga

  • ihr lieben,

    Unsere Seelen trauern.


    Und wir sollten die Seelen dabei nicht stören und schon gar nicht gegen sie kämpfen.

    Und ich darf mit meiner Seele zusammen trauern und das Leben nicht schön finden, solange es nötig ist.

    Ist das nicht in gewisser Weise wunderbar?

    .... das sage ich doch schon die ganze zeit.... unsere trauer ist DAS worum es zur zeit geht.... um nichts anderes... die trauer kann nicht bezwungen werden, die trauer möchte gefühlt, anerkannt und durchlebt werden.... sonst nichts....


    alles liebe von Bine

  • ...ja, aber trotzdem hätte ich so gerne mal wieder andere, schöne empfindungen, wenigstens ab und zu,

    damit ich weiß, dass es so etwas noch gibt.

    Das ist so verständlich!

    Manchmal kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ist etwas Schönes zu fühlen.

    Aber dann, ganz, ganz selten zwar, aber immerhin, träume ich und im Traum erlebe ich längst vergessene Gefühle von Geborgenheit, Freude und tiefer Liebe.

    Ich wünsche dir, liebe Flora und auch allen anderen einen schönen Traum als Erinnerung, dass es da noch etwas gibt ...

  • liebe Gabi,

    Aber dann, ganz, ganz selten zwar, aber immerhin, träume ich und im Traum erlebe ich längst vergessene Gefühle von Geborgenheit, Freude und tiefer Liebe.

    es sind kleine schätze, damit wir nicht vergessen was das kostbarste auf der welt war:33:.... so traurig und doch ein geschenk für unser herz:24:


    alles liebe von Bine

  • Liebe Gabi, liebe Bine, liebe Flora,


    ich trauere auch mit meiner Seele und nehme mir die Freiheit das Leben nicht schön, sondern als sehr besch.... zu empfinden. Gabi und Bine, das habt ihr wieder sehr gut ausgedrückt.

    Und ich sage mit Flora, eine schöne Empfindung, wenigstens ab und zu, wäre mir auch sehr willkommen. So als Erholungspause. Ich kann mir auch nicht mehr vorstellen wie es ist, wirklich Freude zu empfinden. Aber vielleicht kommt das ja auch mal wieder. Hoffen wir also das Beste, denn wie Spatz es geschrieben hat, das Schlimmste ist ja eh schon passiert, und was schlimmeres kann es deshalb nicht mehr geben.


    Liebe Grüße

    Lilifee

  • Ihr Lieben,


    die "Staade Zeit kummt" würde man bei uns sagen, die dunklen Novembertage mit Nebel und vielleicht auch dem ersten Schnee.

    Es gibt Kekse und Glühwein und es ist so gemütlich!


    Gerade eben habe ich mit meinem Cousin telefoniert, der sich dank meiner Hilfe in meinem Heimatort ansiedeln durfte und der sich das erste Mal seit Langem des Luxus der Geborgenheit in einer wunderschönen Wohnung, einer sehr gepflegten Kleinstadt mit freundlichen Leuten und des regelmäßigen Kontaktes mit einer Vertrauensperson (mich) erfreuen kann.

    Er fühlt sich wie im Paradies wie er mir glaubwürdig sagte, gemütlich am Sofa ausruhend, lesend, den Hund um sich in einer warmen Wohnung mit reizvollem Ausblick und anheimelnden Lichtern in der Dämmerung.


    Ich gönne ihm das von ganzem Herzen!

    Und auch ich habe mich so gefühlt, als ich mit meinem Mann im November 2017, nach dem Tod meines Vaters im Juli im gemütlichen Wohnzimmer bei uns daheim saß, alles war erledigt und aufgeräumt und wir dachten voller Besinnlichkeit an meinen Vati, der auch ein Vater für ihn gewesen ist und er sagte aus vollem Herzen: " Gabi, wir haben es so schön!" und ich habe ihm aus übervollem Herzen voller Liebe zugestimmt!

    Ich weiß daher ungefähr, wie mein Cousin sich momentan fühlt und habe ihm diese Geschichte erzählt und dass es jetzt leider nicht mehr so für mich ist und dass ich glaube nur merhr ein Wunder könnte mir diese Lebensfreude wiederbringen.

    Er hat es einfach nicht verstehen können oder wollen!

    Und ich wollte ihm ja die Freude nicht verderben.

    Aber er kann einfach nicht begreifen, dass mein "Wohlfühlen" nichts mehr mit diesem ganzheitlichen Wohlfühlen zu tun hat, das ich vorher auch kannte.

    Er hatte auch ein schweres Schicksal mit Scheidung und seine Kinder haben den Kontskt abgebrochen, also er weiß wie es ist, wenn es einem schlecht geht.

    Aber für ihn hat sich dieses Wunder ereignet, das für mich noch nicht dagewesen ist.

    Und er möchte gerne, dass es mir auch gut geht und kann nicht verstehen, wie ich lachen und soviel unternehmen kann und trotzdem sagen, mein Herz ist gebrochen, für mich wird es dieses spezielle Wohlfühlen nicht mehr geben, wenn nicht ein Wunder geschieht.


    Wiederum ein Beweis, dass es völlig vergeblich ist zu verlangen, oder zu hoffen, dass irgendjemand, außer ein selber Betroffener verstehen kann, wie wir uns gerade fühlen.

    Es kommt dann immer so rüber als würde ich mich weigern das Leben zu genießen, dass es nur an mir läge, wenn ich meinen Blickwinkel ändern würde.

    Dass ich das nicht kann, kann er nicht begreifen und alle anderen, die ich kenne auch nicht.

    Auch das macht einsam und dieses Forum so wertvoll, wo ich weiß jede und jeder von euch weiß ganz genau wovon ich spreche, egal wo er oder sie sich gerade auf ihrem Trauerweg befinden.

    Alles Liebe!

    Eine traurig besinnliche Gabi

  • Ach Gabi


    Ich kann dich gut verstehen ,für alle die alleine sind ist es eine schwere zeit.

    Das können aber nur die Verstehen die eine Partner oder jemand Enges

    Verloren hat.:24:

    Liebe Grüße von einer Traurigen Birgit:13:

  • Liebe Gabi

    Oh ja... immer mehr verstehe ich das nur Trauernde ander die trauern verstehen....

    Erst heute, 82 Tage ohne Niko, musste ich mir anhören ich sollte doch endlich wieder anfangen zu leben.... :(

    Endlich? Es ist als wäre alles erst geschehen... meine Zeitschleife verläuft anders als davor.... auch wenn da draussen sich die Uhren richtig drehen

    Ich, auch traurig..... 😢

  • Danke, ihr lieben Mittrauernden!


    Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht entwickelt hätte.

    Ich halte schon viel mehr aus, als noch vor einigen Monaten.


    Aber mit Wohlfühlen und Genießen hat das soviel zu tun wie prickelnder Champagner mit abgestandenem Bier.

    Es ist tatsächlich so eine Art Doppelleben.

    Der totale Schmerz, die Unruhe die mich fast in den Wahnsinn getrieben hätte, dieses Stadium scheine ich überwunden zu haben und ich nehme an, dass meine Seele tatsächlich Stück für Stück anfängt zu heilen.


    Es wäre schön auch im echten Leben jemanden zu haben der mich versteht.

    Und noch schöner wäre es, wenn es tatsächlich Heilung für meine Seele geben würde, sodass ich irgendwann in tiefempfundenem Gefühl sagen kann: "Das Leben ist schön"

    Und das wäre dann wirklich ein Wunder.