Abschied von meiner Sonne

  • Liebe Luise, liebe Monika, liebe Flora,

    an manchen Tagen ist nur Verzweiflung da, das erleben wir alle. Schön, dass wir diesen Gefühlen hier Raum geben können. Ich nehme die traurigen Worte auf und trage sie ein Stück durch meinen Alltag, spreche Gebete und hoffe für Euch, wenn Ihr es gerade nicht könnt.

    Und ich freue mich sehr über die Worte von Euch, die Mut und Kraft geben.

    Liebe Grüße

    Sommermond

  • liebe Luise, liebe Monika, liebe Flora, liebe Sommermond


    ich bin heute eigentlich "gut" aufgestanden.... beim haare fönen im bad kam wie aus dem nichts eine szene mit Roger in meinen kopf gesprungen und das eben noch gute gefühl fiel in sich zusammen wie ein kartenhaus.....


    es ist echt doof die haare kopfüber zu fönen und dabei zu weinen;(;(;( :95:


    eine liebe trostumarmung von Bine:30:

  • Liebe Sommermond,

    Ich nehme die traurigen Worte auf und trage sie ein Stück durch meinen Alltag, spreche Gebete und hoffe für Euch, wenn Ihr es gerade nicht könnt.

    ja, bitte tu das!

    Ich habe gerade auch wieder einen miesen Durchhänger ...:33:

    Wir können es gebrauchen<3

    Dankeschön<3

  • Liebe Luise ,<3:30:<3 Liebe ALLE hier Schreibenden<3:30:<3


    ich habe ein Gefühls<3 zusammen<3stellung <3 von euren Beiträgen gemacht

    und GENAU diese Vielfalt machen das Forum zu einem VERBUNDENHEISSCHATZ<3:24::33::30:<3

    immer meiner Meinung nach<3


    es geht bergab

    Nur hier im Forum und in den Briefen an Heinz öffne ich mich. Aber das Persönliche und der mitmenschliche Kontakt... Liebe und Nähe fehlen mir.


    UND DAS TUT WEH!

    Keine Worte des Trostes fallen mir ein, doch aufrichtige Anteilnahme.

    heute mache ich einen langen spaziergang durch die streuobstwiesen, ich mag die vollen apfelbäume

    ch wünsche uns allen ganz viele kleine Glücksmomente und den Glauben an uns selbst!

    Lg Lorenza

    es hat mir jetzt gleichzeitig ein Lächeln auf die Lippen und Tränen in die Augen getrieben...

    Denken wir daran zurück als Uwe mit Prinz ein wichtiges Forumsmitglied war.Er ist unersetzlich und unvergessen.

    Im dritten Jahr kämpfen wir tapfer und mit unerträglichen Schmerzen, dem Gefühl der Unendlichkeit im Herzen und dem Begriff der Ewigkeit

    im Kopf.

    Im vierten Jahr werden wir vielleicht das Zählen verlernt haben ...

    natürlich, ab und zu kann ich tatsächlich wieder lachen - sogar HERZHAFT... aber dieses lachen basiert eher auf einem schwarzhumorigen untergrund.... kein sarkasmuss, nein, sondern einfach das "lustige, treppenwitzartige des universums" ist es, was mich zum lachen bringt..... vielleicht ist dies ja schon der beginn von wahnsinn verrückt geworden durch die trauer....

    wer ihn findet (oben) bekommt ein gummibärchen.....

    Also, wenn ich in einem Buchladen, das Buch sehen würde mit dem Titel:

    Verrückt geworden, durch die Trauer- könnte ich nicht einfach so daran vorbei-

    Lachen ist etwas wirklich Schönes,egal mit welcher Intention. Und ja, jeden Tag neu beginnen, das mache ich auch.

    Ich bin erst aus der Trauer raus, wenn ich meine Mutter wiedersehe ...

    Meditation

    ich verstehe Dich so gut.Ich wünsche Dir einen Tag, an dem Du Frieden fühlen kannst.

    Liebe Grüße

    ich war schon früh auf dem friedhof, ganz alleine dort , bin dann unter tränen durch die gräber geirrt...

    weil es so nasskalt ist und ich keine lust auf einen spaziergang hatte, bin ich planlos und ohne ziel mit dem auto

    herumgefahren, das ist doch voll daneben!

    nachher probiere ich ein rezept aus: kürbis-kartoffelgnocchi, reine beschäftigungstherapie.

    und ja ich liebe diese VIELFALT der Möglichkeiten .. für mich ist das ALLes Leben MIT der Trauer.


    ich will auch ein Gummibärchen ;) , aber die mit Agar Agar weil ich Vegetarierin bin.<3:)

    und Kürbis Kartoffelgnocchi lecker <3

    so richtig gut bei dem heutigen Regenwetter im Jämtland<3


    einen FRIEDVOLLEN Sonntag wünsche ich allen hier und überhaupt im ganzem Forum<3:24::30:<3

    <3Sverja

  • Ich bin ganz neu hier Un bin 41. Ich habe vor 14 Tagen meinen Mann an den Krebs verloren...... 11 Jahre haben wir zusammen gelebt und zusammen gearbeitet.... Nun sitz ich allein hier.... Mit 3 Kindern.... Und hab das Gefühl ich bekomme jeden Tag weniger Luft....

  • Liebe Mihori, Dein Verlust ist so schlimm, so früh musste Dein Mann gehen! Das tut mir so leid!

    Du bist in einem absoluten Ausnahmzustand da ist es klar dass Dir der Kummer und Schmerz die Luft zum Atmen nimmt.

    Hoffentlich hast Du ausser Deinen Kindern noch liebe Menschen um Dich, die Dir beistehen.

    Du bist hier in einem lebendigen Forum, Du wirst sehen, dass Dir bald einige liebe Menschen schreiben werden. Mein Mann starb vor 20 Monaten auch an dem verdammten Krebs, er durfte aber doch 70 Jahre alt werden, doch für mich war es trotzdem viel zu früh! Ich trauere mit Dir und grüße Dich von Herzen! Karo

  • Liebe Mihori,


    du hast so früh deinen Mann verloren... das ist unerträglich.


    Schreibe hier im Forum alles was dir auf der Seele brennt.


    Wir begleiten dich und fühlen mit dir...wir halten uns gegenseitig.


    Eröffne bitte einen eigenen Thread,
    damit wir dich immer finden können.


    LG Luise

  • liebe Mihori,


    mein tiefes beileid zu deinem verlust, es ist alles noch so frisch und du wirst noch eine weile brauchen bis du alles realisieren konntest.


    wir fragen uns "warum" musste dies uns geschehen, aber bekommen leider keine antwort darauf....


    hier im forum wird dir immer jemand "zuhören" und versuchen trost zu geben :30:


    magst du vielleicht einen eigenen thread aufmachen? da wirst du besser von den anderen Usern gefunden und kannst dein ganz persönliches "wohnzimmer" hier beziehen :30:


    alles liebe von Bine

  • Meine Lieben,


    es ist 23 Uhr und ich bin wieder mal unten.


    Neben meiner Trauer... Krankheiten... Behinderung... Angststörung machen mich die Nachrichten- Sendungen fertig.


    Die Welt gerät ins Trudeln und viele Menschen ignorieren es. Ich beneide sie!


    Eigentlich sollte mir das alles egal sein, weil meine Welt nicht mehr besteht.


    Aber anscheinend ist noch Lebenswille in mir. Deshalb empfinde ich Angst.


    Mir fehlt mein Mann in dieser Sch.. zeit besonders. Nur er konnte mich auf den Boden der Realität... Vernunft... zurückbringen.


    Ich bin nicht fähig zum Alleinleben. Nach aussen hin setze ich eine Maske auf, so dass es nur meine Freundin merkt. Aber sie kann mich nicht verstehen, weil sie total mit sich im Reinen ist. Sie macht sich nur Sorgen, wenn es angebracht ist und sie persönlich die Situation ändern kann.


    Auch sie beneide ich darum.


    Wie kommt ihr mit euren Ängsten zurecht?


    LG Luise

  • Hallo Luise

    Ruhig bleiben....

    Ich weiß schon , leicht gesagt...gelingt mir auch nicht immer.... ich höre seit mein Mann gestorben ist seit 6 Monaten keine Nachrichten mehr, lese keine Zeitung mehr, in meiner Welt brauche ich das nicht...

    Die Nähe von Menschen fühlt mir such, die Berührung meiner Luebe, sein Geruch sein starker Griff, mit dem er mich hielt und immer beschützte...ich versteh dich sehr gut.... die Einsamkeit zehrt an unserer Substanz, und die netten Mitmenschen da draußen, tragen auch bei dazu.... es stimmt es macht mir Angst, zu lesen von ersten... zweiten...dritten und vierten Jahr....und anscheinend wird nix besser.... aber selbst wenn es so wird, ...was bitteschön kann ich denn machen dagegen....welche Alternative hab ich, ....welchen Plan B....


    Es giebt keinen...und so ist es....egal was da noch kommt, manche Tage schlechter, manche besser....wir alle , müssen es ertragen...deshalb ...

    Ruhig bleiben....


    Oft denke ich, schade das wir alle hir nicht nah zusammen wohnen, ....dann könnt ich mal schnell zu dir rüber laufen, und dich ganz fest umarmen, wehre für uns beide gut....

  • Liebe Luise,

    Wie kommt ihr mit euren Ängsten zurecht?

    Ganz schlecht.


    Die Welt gerät ins Trudeln und viele Menschen ignorieren es. Ich beneide sie!

    Deine Worte sind für mich nicht belastend, sondern diese Ignoranz bzw. Verdrängung.


    Eigentlich sollte mir das alles egal sein, weil meine Welt nicht mehr besteht.

    Über dieses Paradoxon denke ich in der vergangenen Zeit auch oft nach

    und verstehe es (zumindest noch) nicht.

    Denn mir fällt auch auf, dass ich in meinem Umfeld zu den "Verantwortungsbewußten" gehöre.

    Und mich immer wieder frage: Warum eigentlich? Denn ich habe aus meiner Sicht ohnehin nicht mehr viel zu verlieren.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass wir weniger verdrängen (können)?


    Fühle Dich verstanden.

    Herzlichst

    Terry

  • Liebe Luise,


    du belastest uns nicht (zumindest mich nicht)


    dafür ist das Forum ja gedacht...


    Wo, wenn nicht hier, kannst du dein Herz ausschütten....


    Ich verstehe dich sehr gut.

    Mir geht es ähnlich...


    Auch ich komme mit meinen Ängsten schwer zurecht. Oft bin ich am rotieren...


    Pfeife dann im Dunkeln....


    Das einzige was uns beide unterscheidet ist: ich komme gut allein zurecht.


    Ich will sogar allein sein.


    Das Alleinsein quält mich nicht.


    Nur manchmal fehlt eine Schulter zum anlehnen... aber nur manchmal.


    Irgendwie bin ich menschenscheu. Ist möglicherweise ein meiner Kindheit.

    Fasse sehr schwer Vertrauen


    Aber ich will jetzt nicht von mir schreiben. L

    Möchte dir nur liebe Grüße schicken und dir sagen, dass ich in meinen Gedanken viel bei dir bin


    Fühl dich gehalten und verstanden.


    Mehr kann ich leider nicht tun.


    Ach ja... , habe es dir zwar schon öfters geschrieben, schreibe es trotzdem nocheinmal:


    Luise, ich mag dich. <3


    blaumeise:24:

    derzeit selbst im Loch sitzend und unfähig rauszukrabbeln.

    L

  • liebe luise,

    meine ängste kriechen nachts besonders zu mir hoch und belasten mich und stören meinen schlaf.

    ich habe angst, dass ich diese einsamkeit nicht mehr jahrelang aushalte, angst vor dem alleine alt werden

    und nicht mehr zurecht kommen, angst später in ein pflegeheim zu müssen,angst vor krankheiten,

    die ich alleine durchstehen muss, angst nicht mehr aus diesem beklemmenden trauerzustand herauszukommen....


    ja, mit einem partner an der seite ließ sich alles bewältigen und besprechen, alles war so leicht;(.

    liebe grüße

    flora

  • Liebe Luise, bitte schreib deine Ängste und Sorgen in dein Wohnzimmer, dafür ist es ja da! :30:

    Ich weiß nicht, wie ich dir helfen könnte, dir ein wenig deine Sorgen abnehmen könnte, aber ich möchte dir wenigstens eine liebe Umarmung da lassen! :30:

    LG Andrea