Tod meiner Frau mit 53

  • Hallo Isabel,

    leider gibt es bei uns keine Familientrauerbegleitung.

    Meine Tochter (32) kommt eigentlich ganz gut damit klar.

    Wir wohnen im gleichen Haus.

    Ich möchte ihr aber nicht dauernd auf die Nerven gehen.

  • Hallo Isabel,

    leider gibt es bei uns keine Familientrauerbegleitung.

    Meine Tochter (32) kommt eigentlich ganz gut damit klar.

    Wir wohnen im gleichen Haus.

    Ich möchte ihr aber nicht dauernd auf die Nerven gehen.

    Lieber Bernhard, wichtig ist das man sich nicht aus den Augen verliert. Immer wieder mal nachfragen, oder ein "Ich bin da" wenn was ist, tun oft trotzdem gut <3

  • lieber Bernhard,


    Ich habe gerade deinen Beitrag bei deep_dish gelesen und bin sehr, sehr glücklich dass du dein Todessehnen nicht ausgeführt hast, sondern durch das schreien eine kleine Besserung eingetreten ist.

    Auch ich sende dir einen mitfühlenden Willkommensgruss <3 und wünsche dir natürlich, wie uns allen hier, das sich die wilde, schmerzhafte Trauer...immer gepaart mit Liebe... in eine sanfte, liebevolle Erinnerungstrauer wandeln kann ... langsam <3

    mitfühlende Grüsse

    Sverja

  • lieber Bernhard,


    habe erst jetzt deinen beitrag gelesen und möchte dich ebenfalls hier begrüßen.... wir alle leben mehr oder weniger im trauersumpf... mal finden wir boden unter den füßen, mal werden wir wieder weg geschwemmt von der welle des schmerzes....


    hier kannst du dir alles von der seele schreiben und vielleicht ein wenig trost finden.


    lieber gruß von Bine

  • Heute ist Sylvester.

    Das erste mal ohne meine Frau.

    Ich heule schon wieder während ich hier schreibe.

    Habe soviel Angst vor dem neuen Jahr. Vor allem das Alleinsein.

    Die letzten Sachen meiner Frau entsorgen.

    Habe mir zwar einige Projekte vorgenommen weiss jedoch nicht, ob alles so klappen wird.

    Ich vermisse sie so sehr.

    Ständig diese Fragen nach dem warum.

    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und die besten Wünsche für 2020.

  • Lieber Bernhard,

    Solche Tage sind immer schwer, auch wenn sie sich grundsätzlich nicht von anderen Tagen unterscheiden, so sind diese Tage dennoch besonders emotional.


    Ich wünsch dir ganz viel Zuversicht für das neue Jahr und gutes Gelingen für deine Projekte <3

    Isabel

  • Lieber Bernhard!

    Bei mir ist es zwar das zweite mal ohne meinen geliebten Mann,aber im letzten Jahr ist das

    alles an mir vorbeigegangen,weil er am 24,12, 2018 verstorben ist und ich das noch gar

    nicht richtig begriffen hatte.Ja unser Weg wird noch sehr lang und schwer werden

    ohne unsere Liebsten.Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft und alles Gute für das

    nächste Jahr.Liebe Grüße Helga

  • Lieber Bernhard,


    ich bin der festen überzeugung das Tränen heilen... und das jedes geschriebene Liebeswort...und alles sind hier Liebesworte... MIT der Zeit dir helfen diesen wilden Schmerz langsam, langsam zu verwandeln...


    Manchmal wiederhole ich manche Sätze, manche Worte , damit sie eine für mich und vielleicht auch für dich und andere eine positive Manifestation werden.

    für dieses neue, erst anfänglich auch sehr schmerzhafte Jahr:


    fühle dich mit deinem Schmerz mit uns allen vereint...<3

    vrbindende Grüsse dir sendend

    Sverja<3

  • Lieber Bernhard,

    dies ist auch mein erstes Silvester ohne meinen Mann. Bald ist Mitternacht. Seit Jahren haben wir uns ABBA mit „Happy New Year“ aufgelegt und sind durchs Wohnzimmer getanzt. Könnte nur noch weinen. Was soll nur kommen nächstes Jahr?

    Lieber Bernhard, aber auch diesen Abend kriegen wir rum!!! So wie alle anderen Abende vorher. Wünsche Dir eine erträgliche Nacht, Pauli

  • Hallo Ihr alle,


    ich bin zeitig zu Bett gegangen, dieses Silvester ohne Partner das war für mich ein Tag wie jeder andere, ich wollte gar nicht mehr an die tolle Silvetsrparty noch mit der Dorit vor einem Jahr erinnert werden, die nun letztes Jahr nicht mehr ihren 54.Geburtstag mehr erleben konnte.


    Wie mein heutiger morgen verlaufen ist, da reede ich jetzt nicht drüber, mit 6 Beruhigungstabletten intus will ich hoffen, zur Ruhe zu kommen.


    Euch allen weiterhin Trost in der Trauer in einem neuen Trauerjahr

    Matthias

  • lieber Bernhard,


    der 31.12.2018 war der todestag meines mannes und somit verabschiedete ich ihn gestern ein zweites mal....


    lass all deine tränen laufen...:30:


    "In jeder Träne lebt

    ein Tropfen Erinnerung

    und mit ihr ein Licht,

    das weiterlebt"


    Monika Minder


    lieber gruß von Bine

  • Hallo,

    nach langem Schweigen meinerseits möchte ich euch gern um euren Rat fragen.

    Habe eine neue Frau kennengelernt.

    Alles scheint beiderseits zu passen.

    Warum habe ich Schuldgefühle gegenüber meiner verstorbenen Frau?

  • Hallo,

    Lieber Baernhard,


    entschuldige, wenn ich mich da einmische.


    Jeder hat seine Partnerin anders verlorn und war unterschiedlich lange unterschiedlich eng verbunden.


    Von meiner Warte, wo ich nach 24 gemeinsamen Jahren voll Fröhlichkeit, Liebe und Respekt den besten Menschen verloren,

    an der eigenen Hand gehend ohne ein Abschiedswort im Sekundenbruchteil......


    Eine neue Partnerschaft das ist für mich absolut undenkbar, weil ich von früh bis abends die grausamen

    Bilder meiner Dorit, der Blick in ihr totes Gesicht, da würde sich schon allein eine neue Partnerin beschweren, wenn diese Bild


    hochkommt und ich denselben Entsetzungsschrei loslassen würde, als ich nach 24 glückloichen Jahren in dieses tote Gesicht

    blicken musste.


    Für mich ist eine neue Partnerin UNDENKBAR, aber es muss jeder selber wissen.


    Ich habe meine Meinung geäussert, wie gesagt die Trauer ist so unterschiedlich wie die Art und Wert des Verlustes, meine Meinung.


    LG

    Matthias

  • Hallo Bernhard,

    ich denke, diese Schuldgefühle sind ganz normal und gehören zum Abschiedsprozess. In der Phase zwischen nicht mehr im Alten und noch nicht im Neuen gilt es, erneut das Gleichgewicht zu finden. Da hat man manchmal das Gefühl, der Boden schwankt. Ich kenne das von mir. Mein Vorschlag: Gefühle annehmen aber nicht allzu viel hineininterpretieren. Vorsichtig den Weg weitergehen, vielleicht einmal stehen bleiben und inne halten, nichts erzwingen aber der Zukunft eine Chance geben.

    Alles Gute Dir :)

  • Lieber BernhardP,


    fühle dich nicht schuldig, dass bist du nicht. Die Liebe zu deiner Frau ist für immer in dir, trotzdem ist noch Platz für andere, vielleicht nicht so totale Liebe... nimm sie an und lebe sie.


    LG Luise

  • Lieber Bernhard,


    wenn du dir bezüglich deiner neuen Partnerin nicht sicher bist, muss du dir überlegen woher diese Gefühle stammen.

    Wenn es darum geht, dass du glaubst deine Liebste im Himmel hätte etwas dagegen, glaube ich, dass deine Frau sich freuen würde, wenn es dir wieder gut geht mit einem neuen lieben Menschen an deiner Seite.

  • Lieber Bernhard!

    Ich freue mich für dich.Ich kenne das von mir.Ich hatte auch ein schlechtes Gewissen,meinem

    Mann gegenüber,ob es richtig ist,oder das kann ich doch nicht machen,Aber ich glaube,das

    mein Mann sich freuen würde,wenn er mich wieder so glücklich sehen würde.Und deine

    Frau ist ja weiter in deinem Herzen und wird immer deine Große Liebe bleiben,aber ich denke

    auch deine Frau würde sich freuen,wenn sie wüßte das du wieder einen lieben Menschen

    kennengelernt hast und du nicht mehr so allein wärst.Die Schuldgefühle wirst du immer mal

    wieder haben,aber du wirst sehen,das du eine richtige Entscheidung getroffen hast und

    sie werden weniger werden.Ich wünsche dir alles Gute.Liebe Grüße Helga