Einsam 😔

  • Liebe Maike !

    Gedankenpbertragung.Wie geht es dir sonst?

    Ich bin froh,das wir uns noch haben und vielleicht kommt Bine ja

    auch irgendwann mal wieder,das wäre auch schön.

    Liebe Grüße Helga

  • Liebe Helga,

    du kennst das ja, manche Tage geht es besser, dann auf einmal bist du wieder in der Trauerwelle.

    Am 27.09.202o ist Maximilian 17 Monate nicht mehr bei mir, das drückt enorm meine Stimmung.

    Manchmal möchte ich wach werden und alles sollte wie vorher sein.

    Mein kleiner Traum, der sich aber nicht realisieren lässt. Ja Helga so ist das.


    alles Liebe

    Maike

  • Liebe Kikiro!

    Das möchte ich auch sehr gerne und hoffe,das es friedlich bleibt.

    Liebe Maike!

    Ja das stimmt,mal hoch mal am Boden zerstört,!7 Monate

    ist das jetzt auch schon her mit Maximillian.Die Zeit geht so schnell

    vorbei.Ja ich werde an dem Tag in Gedanken bei dir sein und eine

    Kerze anzünden.Ja bei Ralf sind es morgen auch schon 21 Monate.

    Gut das wir hier so zusammenhalten und füreinander da sind.

    Das tut so gut.Ganz liebe Grüße Helga

  • Liebe Coco70

    Ich möchte dir erstmals Danken , das du auf meiner Seite, zurück geschrieben hast,. Ich denke tatsächlich, bei uns beiden, und warscheinlich bei noch vielen da draußen, läuft alles sehr ähnlich ab. Die Uhr tickt erheblich langsamer, so als würde Die Welt still stehen für mich. Alles passiert einfach weiter, aber alles ist einfach schmerzlich anders.

    Habe mir deine Geschichte durchgelesen, schrecklich was dir da mit diesen Krankenhaus passiert ist.

    Bei meinem Mann war es so, als er gestorben ist, da war eine älter Krankenschwester, ständig im Raum, das machte mich agressiv. Ich wollte allein sein mit ihm. Sie stand neben dem Bett und versuchte Konversation mit mir zu treiben .... unvorstellbar... als ich ihr dann sagte sie solle bitte so nett sein, mich mit meinem Mann, alleine zu lassen, ... war sie beleidigt...sie wolle nur nett sein, meinte sie ...sch... auf dein nett ....nach gefühlten 10 Sekunden war sie schon wieder da, fragte ob ich Musik hören wollte, ich stand auf , ging zu dem Überwachungs Raum wo Die Ärzte saßen, mein Mann lag auf der Intensivstation, und sagte dem Arzt, er solle mir bitte diese Person vom Hals halten, .... und ob es ginge diese Piep Geräusche , den Ton halt, von den Apparaten, an dehnen er angeschlossen war , abzudrehen.

    Er war unsympathisch, und unfreundlich, aber er ging meiner Bitte nach.

    Als ich damals angerufen wurde, ich solle kommen , und dann im Spital ankam, den Arzt sah , dachte ich noch....oh nein der Arzt hat heute Dienst, ...

    Er war so arrogant.

    Ich denke mir , vielleicht ist es so, weil die halt ständig jemanden sterben sehen , haben sie warscheinlich keine Gefühle mehr, für Angehörige, und Sterbende, ...oder vielleicht ist das auch ein Schutzreflex vom eigenen Körper, ihren Körper, um das Leiden ertragen zu können.

    Allerdings ein bescheuerter.

    Es geht mir sehr ähnlich, wie dir, stimmt , die Gefühle sind die gleichen, die Angst, und Einsamkeit ist allgegenwärtig. Heute ist es kalt , nass regnerisch...ein Herbsttag wie er im Buche steht. Ein ich heul mir die Augen aus dem Kopf Tag, für mich.

  • Dann war sie da die Stille in diesem Zimmer, in dem er starb.

    Ich legte mein Ohr auf seine Brust, seinen Kopf in meinen Arm, umarmte ihn ....und so wartete ich...bis ich seinen letzten Herzschlag hörte...

    Und sie ist immer noch da ....die Stille ...diese verflixte Stille...

  • Liebe Coco,

    tut mir leid, dass Du so traurig bist. Der Herbst ist ambivalent, er täuscht mit seiner bunten Vielfalt, sein Licht ist eher ein verlöschendes, seine Nebel umhüllen uns mit Kälte und sprechen vom Abschied und Einsamkeit. Es wird nicht immer so bleiben, liebe Coco. Unsere Liebsten begleiten uns auch auf schweren Wegen.

    Lass Dich drücken .

    Liebe Grüße

    Sommermond 🌠

  • Liebe Renate!

    Es tut mir so leid,das es dir so schlecht geht.Ja jetzt kommen bald die dunklen Tage und ich fand die Zeit auch immer am schlimmsten.

    Aber die Tränen müssen raus.Jetzt geht es wieder auf Weihnachten zu und wir haben es geliebt,den Baum gemeinsam

    zu schmücken,dann mal zum Weihnachtsmarkt,auch das haben wir noch gemacht,bevor er am 24.12.2018 verstarb,

    Aber ich habe auch Tage,da geht es mir gut,aber dann kommen wieder welche,wo ich nur weine.Ja die Trauer,reißt

    uns schon ganz schön nach unten,aber wir müssen versuchen damit zu leben.Ich wünsche dir alles Gute und bin froh,

    das es im Moment etwas besser klappt mit der Arbeit und sie zu dir halten und helfen.Liebe Grüße Helga

  • Jetzt kommt wieder die trübe Zeit, dazu die unberechenbaren Einschränkungen dieser verrückten Coronazeit, sodass es gar nicht mehr ausreichend die Möglichkeit gibt, zu versuchen sich selber aus den Trauertälern zu befreien.

    Das zieht auch mich noch runter in die Tiefe der Hoffnungslosigkeit. Ich habe inzwischen Methoden gefunden, mich wieder zu motivieren, aber das hat wirklich sehr lange gedauert, also habt Geduld mit euch.

    Ich wünsche euch, dass ihr eure innere Ruhe wieder findet und schicke ganz viel Kraft und Liebe Grüße Gabi

  • Liebe Alle hier,

    Vielen Dank für eure wunderschönen Unterhaltungen hier 🥰

    Dann ist mir schon wieder etwas besser zu Mute.

    Allen Menschen hier sage ich Danke 🙏


    Ich weiß nicht, erinnert sich noch jemand als ich von meinem Schwager schrieb, der, der meinem Mann so ähnlich sieht...?

    Jedenfalls war er ja hier und hat mein Schlafzimmer gestrichen, ich habe endlich wieder mal lecker für uns gekocht.

    Ab und zu kommt er zum Kaffee kurz rauf...

    Warum fühl ich mich dann so wohl? Ich bin wieder die „Alte“ , lache und alber und rede viel über meinen Schatz mit ihm.

    Wenn er weg ist, fehlt was, aber ich fühle mich kurz besser... so als wäre doch noch Leben in mir ☺️
    Gestern war er mit seinem Hund und seinem kleinen Sohn hier, meine kleine Enkeltochter hat mit seinem Sohn gespielt und die beiden Hunde haben sich super vertragen.

    Ich bin am Freitag zum sechsten Mal eine Oma geworden...

    Ein kleiner Noah. Gesund und sehr niedlich!

    Was hätte Frank sich gefreut ( wollte so gerne einen Enkelsohn) ... einfach mal einen Bagger kaufen statt nur Puppen sagte er und lachte.

    Jetzt kaufe ich den Bagger dann in seinem Sinne...

    Mein Schwager hatte heute Geburtstag, morgen Nachmittag soll ich zu ihm zum Kaffee kommen.

    Er ist ganz genau ein Jahr älter als mein Schätzchen...fast auf den Tag!

    Also gute Nacht ihr Lieben

    Ich schreie Nachts oft nach ihm im Traum, dann wache ich selbst davon auf, dieser Schmerz wird wohl niemals vergehen 😔😓

    Coco

  • Liebe Coco,

    mit Dir freue ich mich über Deinen kleinen Enkel. Ich wünsche ihm ein schönes Leben. Gut, dass Du ein paar leichtere Stunden erleben konntest. Ja, die Trauer bleibt, aber damit auch die Liebe zu unseren Herzensmenschen. Freude und Leid so nahe beieinander. Ich sende Dir für heute positive Gedanken.

    Sei behütet.

    Liebe Grüße

    Sommermond <3

  • Liebe Coco,

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Enkel. Ich freu mich für euch <3

    Schön, dass du auch kurze unbeschwerte Momente erleben durftest. Wenn wir Menschen treffen die unseren Liebsten sehr nah waren, dann fühlen wir uns ihnen auch oft sehr nahe.


    Alles Liebe,

    Isabel

  • Liebe Coco

    Herzlichen Glückwunsch zum Enkelsohn Noah<3 die Enkelkinder, bei mir 3 an der Zahl sind auch für mich kleine Lichtblicke, wo man wenigstens für kurze Zeit mal schöne Momente hat.

    Sei lieb gegrüßt Petronella

  • Liebe Coco,

    auch ich sende Dir von Herzen Herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Enkel.

    Das ist eine schöne Zeit die Du genießen darfst<3 und Dir viele schöne Momente bringen wird.

    Viel Glück und Gesundheit wünsche ich dem kleinen und der Familie.


    Von Herzen

    Maik