und plötzlich blieb die Welt stehen

  • Fortzetzung

    Und ja sie hatten recht.

    Schnecke Karin wurde entschleunigt....

    Und ich habe die Erkenntnis gewonnen,

    Keiner kommt in mein Schneckenhaus und fragt mich nach meinen Gedanken oder Befinden........

    Mit mir geht es aber nicht mehr so weiter,

    Was jetzt....

    Ich versuche meine Gedanken so gut es geht zur Seite zu schieben und mich auf meine Gefühle zu konzentrieren.....

    Schwer.... Sehr schwer....

    Trauer...... Also Traurigkeit

    Einsamkeit....

    Angst......

    Misstrauen.............

    Wenn ich beginne daran zu arbeiten verändern sich vielleicht die schwere meiner Gedanken!?


    An unserem Fahrstuhl hängen zwei Worte


    Leben lieben.....

    Das ist doch eigentlich das, wovon ich ein kleiden Krümel möchte...

    Wahre Worte......

    Fortsetzung folgt....

  • Meine neue Erkenntnis bescherte mir eine unruhige Nacht mit Herzrasen und extremen Schlafstörungen und ich ging raus in die Natur...

    Um das Leben zu lieben muss ich beginnen mich zu lieben, anzunehmen wie ich bin......

    Und so fotografierte ich nicht den schönen Schlosspark oder den Rosengarten....

    Nein eine kleine Blüte in einem Meer von Brennnesseln, einen abgebrochen Baum, aus dessen Seite ast eun neuer wuchs und einen anderen, dessen Wurzeln irgendwelchen Tieren als Unterschlupf diente, wilde Beeren und Blumen.....

    Das Leben sucht sich seinen Weg....


    Eigentlich hatte ich ein ganz bestimmtes Ziel angepeilt, aber ich kam ganz woanders raus......

    Flugplatz bad kissingen (Sportflugzeuge)....

    Ein grosses Schild sah mich an.... Rundflüge.....


    Ich holte tief Luft und machte einen Termin aus....


    Fortsetzung folgt

  • Eine unruhige Nacht......

    Gestern früh aufgestanden, geduscht, sorgfältig eingekremt und dann auf zum Flugplatz. Ich hatte selbst Angst vor meiner Courage...

    Ich mich freuen und dann noch alleine?

    Das konnte ich mir eigentlich überhaupt nicht vorstellen!

    .... Und jetzt stieg ich ein... Mit einem unsicheren Gefühl....

    Der Segelflieger hat einen Propeller so das wir mit eigener Kraft starteten.....

    Der Pilot und ich nebeneinander und vor uns der Horizont, die Wälder parks historischen Gebäude, Bugen und Ruinen...

    Auf 600m hat er den Motor ausgestellt und wir zwei sind gesegelt.... Wie in einer Seifenblase......

    Glücklich und stolz sind wir wieder gelandet......

    Er hat noch ein Foto für und von mir gemacht.....

    Wenn ich wider auf meinen Sofa sitze in gut 3 Wochen und ich beginne einzustauben. Schau ich mir das Foto am Kühlschrank an... Und sag mir.... Auf Karin auf du lebst..... Und da draußen wartet ein Lächeln auf dich.....

    Lg

    Rienchen

    .... Das den Moment genießt..:24::24::24:

  • Liebe Rienchen,

    es freut mich sehr für Dich da du das gemacht hast und zurecht Dich furchtbar stolz fühlst.

    Das mit dem nicht gesehen werden,find ich aber ganz schlimm.

    Sind die da nicht drauf spezialisiert ?

    Ich komm mir nämlich auch wie in einem Schneckenhaus vor.

    Gaby

  • Da sind alle möglichen Leute da.....

    Einer kann die Welt retten...

    Hat eine Formel entwickelt das co2 zu reduzieren und die Welternährung zu sichern..... Ist aber sonst ganz friedlich...

    Eine hört stimmen.....

    Die wird jetzt entlassen... Die heult ständig...

    Eine trauernde ist dabei... Der ihr Mann ist vor 5 Jahren gestorben.....

    Die Welt ist ganz schön bunt

  • Und du mitten drin….

    Und trotzdem findest du deinen Weg oder gerade deshalb? Manchmal kommt Hilfe, das Lichtlein, das es braucht, ganz anders, als man es erwartet. Und bei dir in einem Segelflieger!!!

    Ich freu mich mit dir über diesen großen Schritt! :24::24:

  • liebe Rienchen ....dein Rundflug cool...ich wünsche dir noch viele solcher positiven Ereignisse das du davon zehren kannst wenn das Loch im Boden wieder aufreißt...LG Carmen

  • Liebe Rienchen,


    danke für deine bisherigen Erfahrungen.

    Es tut mir leid, dass bis jetzt deine Erwartungen enttäuscht wurden.

    Vielleicht findest du nun dadurch deinen ganz besonderen Weg, deine eigene Rienchen-Reha?

    Du bist offen und entdeckst Flugplätze und besondere Dinge zum Fotografieren....


    ich wünsche dir, dass du noch weitere gute Gefühle sammeln kannst.....wie die Maus Frederick....


    Alles Liebe:24::24::24:

  • Liebes Rienchen,


    tolle Geschichte von Anfang bis Ende super schön, vor allem das Du das gemacht hast.

    Ein kleiner Funke ein kleines Licht vielleicht folgen noch einige damit es ein größeres Licht wird....das wünsche ich Dir von Herzen.:24:


    Vlg. Linchen <3

  • Liebes Rienchen, da fällt mir das Lied "über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein, alle Ängste, alle Sorgen sagt man blieben darunter verborgen." Vielleicht kannst du etwas Energie aus deinem "Höhenflug " in deinen Alltag mit nehmen, das wünsch ich dir von Herzen

    Al Brigitte

  • Ich werde weiter versuchen gute Gefühle zu sammeln...... Für den Alltag....

    Lg

    Rienchen

    Liebe Rienchen, wie toll, dass du diesen Rundflug gemacht hast! :24: Wenn ich deine Beiträge lese, hast du auch schon einen Weg gefunden, deinen Weg....:24:

    Um das Leben zu lieben muss ich beginnen mich zu lieben, anzunehmen wie ich bin......

    Und so fotografierte ich nicht den schönen Schlosspark oder den Rosengarten....

    Nein eine kleine Blüte in einem Meer von Brennnesseln, einen abgebrochen Baum, aus dessen Seite ast eun neuer wuchs und einen anderen, dessen Wurzeln irgendwelchen Tieren als Unterschlupf diente, wilde Beeren und Blumen.....

    Das Leben sucht sich seinen Weg....

    LG Andrea

  • Hallo ,

    hier bin ich wieder.....

    Kur "geschafft"....

    Ich finde es schon sehr merkwürdig was die Ärzte so gut für mich finden.....

    Ich habe es einerseits mit dem Bewegungsapparat und kämpfe anderseits mit meine Trauer und Isolation.......


    Also gehe ich in eine Kureinrichtung ohne Schwimmbad, ohne Sportraum, ohne jegliche Behandlungsräume wie Massagen, Bäder oder ähnliches....

    1x wöchentlich 20min "Sport"...(vor dem Stuhl Schultern hochziehen und fallen, Kopf kreisen....atmen....)


    Meine Trauer wird mit Stille, Atemübungen, und nochmals Stille behandelt....

    Kontakte zu anderen "Insassen" werden so schwer wie möglich gemacht..... Einzeltische und 3x wöchentlich Sprechverbote auch zu den Mahlzeiten....Stille...


    Ich bekam 3 Einzelsitzungen a'25min in 5 Wochen in der mir der letzte der verschiedenen Therapeuten sagt, ich soll mir mein Schneckenhaus bunt anmalen.

    Er schlägt mir golden vor......Es würde mir doch Sicherheit geben.....=O


    Essen....Vegan/ Vegetarisch.... ungefragt....


    Mein Plan ..... Flucht nach draußen.......kläglich gescheitert.... Ich bekam durch Sonne und Wasser eine schlimme großflächige Allergie im Gesicht....

    Da der Ausbruch der Allegie mit meinem einzigen Arzttermin zusammen gefallen ist, sprach ich es an und er verordnete mir mehrmals täglich Cortisonsalbe....

    Ich bekam im Schwesternzimmer 1,5 cm Salbe aus einer Tube. Meinen ungläubigen Blick folgte die Erklärung ich sollte sehr sparsam damit umgehen....=O:rolleyes:8|


    Wie wird man doch verarscht.....mir wurde alles zugesichert und ich wurde extra noch mal erinnert Badesachen mitzubringen....

    Mir wurden bei der Aufnahme manuelle Therapie verschrieben, die ich auch trotz vieler Nachfragen nie bekam....(im Gebäude keinerlei Möglichkeiten dazu)


    Also bastelte ich im Zimmer so gut ich konnte...Ich strickte mir Stutzen, Malte mir ein tolles Bild für den Flur, steckte Trockenblumen, arbeitete mit Ton,

    pflanzte mir einen Moosgarten und suchte mir in der Natur die Einzelheiten dazu (am Abend)..., machte etwas Sport im Zimmer.... und tröstete Einige Mitinsassen der Klinik wenn ich sie in der Altstadt (Schatten) traf.......suchte mir ein Arzt in der Stadt und bekam eine Überweisung zu einem Hautarzt...

    Zum Schwimmen ging ich trotzdem regelmäßig........


    Wie bin ich glücklich aus dieser Stille herauszutreten ......Heute der erste Tag an der Arbeit unter gesunden Menschen.....:love::love::love:


    Mein Plan mein Wochenende zu strukturieren und ihm ein positives Ziel zu geben ist kläglich dieses Wochenende aber kläglich gescheitert...


    Mein Sohn war wieder in der Uniklinik zu Untersuchung..... sehr schmerzhaft..... Sie haben ih wieder Opium geben müssen.....


    Am Samstag haben wir ihn geholt.... er erholt sich wieder, aber ich trau mich nicht von seiner Seite. Ich möchte für seine kleine Familie da sein....


    ..... aber ich habe mir wenigstens einen Plan für die Zukunft ausgedacht....


    LG

    Rienchen


    :24:<3