Durch tragischen Herztod auf dem Gehweg neben mir laufend nach 24 gemeinsamen Jahren die Partnerin verloren

  • https://zeitzuleben.de/gehirnforschung-trauer/




    Oder man kreist um die Vergangenheit. Geht immer wieder in Gedanken seine Erinnerungen durch. Plagt sich womöglich mit Schuldgefühlen, Hätte-ich-doch-Szenarien oder der Frage: Wieso passiert das mir? Wieso musste mein Kind, mein Partner, meine Freundin sterben?


    Was hilft?

    Die Neurowissenschaften können nicht nur erklären, wieso unser Gehirn diese Reaktionen hervorruft. Sondern sie können auch zeigen, dass bestimmte Dinge einem helfen, besser mit der Situation zurechtzukommen. Drei Punkte sind aus neurowissenschaftlicher Sicht besonders hilfreich.


    1)Sich selbst gegenüber verständnisvoll zu sein

    2)Verständnis von anderen zu bekommen

    3)Symbole, Rituale und persönlich Bedeutsames bewusst einzusetzen

    Wieso ist das so?



    Bei mir kommt sowieso nur 3) in Frage, da die ersten beiden Punkte wegen Schuldgefühlen ich Probleme mit dem Verständnis gegen mich selbst und aus meinem Umfeld niemand habe, der an meiner Trauer im entferntesten teilnehmen willig und in der Lage ist, Verständnis für meine Trauer wo soll denn die herkommen von meinem alten pflegebedürftigen Vater, der durch sein egoistisches Verhalten nicht unwesentlicvh beigetragen hat oder etwa die Pflegekräfte, die jeden Tag kommen und sich nur um meinen Vater sorgen, die parr Besuche im Trauerzentrum die siund oberflächlich und überhaupt nicht trostspendend für mich.


    Ich setze Symbole. Rituale ein, ich habe Dorits Stimme praktisch den ganzen Tag im Ohr, somit ist sie meine einzigste Bezugsperson ausgenommen meine Cousine, die jetzt oftmals anruft aber auch nur aus Sorge um meinen Vater, weniger aus Sorge um mich, meine Trauer an der nimmt sie auch keinen echten Anteil.


    Also bin ich im Endeffekt mit meiner Trauer allein (die 1/2 h mit einem Vertrater von Trauerbegleitung sind nicht individuell, für die bin ich auch nur einer von vielen)


    UND BEI MIR IST DER WUNSCH DES NACHSTERBENS EIN UNABDINGBARER WUNSCH !

    Aus Gründen der eigenen Angst vor dem Risiko eines schmerzhaften Sterbens, das hat mich bisher von SELBSTEINGRIFF abgehalten, wielange das noch gelingt, der Trauerschmerz der WIRD NICHT KLEINER: DIE ZEIT WIRD ES BRINGEN, SIE HAT ES WIRKLIOCH GEBRACHT: ERST JETZT IST ECHT KLAR, der geliebte Mensch ist in diesem Leben weg, kleine Zeichen ja die sollten eigentlich helfen aber warum kommen solche kleinen Zeichen einfach nicht gegen die Übermacht des ewigen Verlustes in diesem Leben an, ich verstehe es auch nicht echt, aber es ist so. Diese kleinen Zeichen zeigen nur, dass die Verstorbenen in einer für meine Sinne unerreichbaren Dimension noch existieren, aber an meinem Leben hier im Jetzt und Diesseits einfach niemehr teilhaben werden.


    Befände ich mich in derselben Dimension, wäre das ANDERS UND DESHALB KANN DAS ERREICHEN DIESER GEMEINSAMEN DIMENSION des Zusammenlebens mit der geliebten Partnerin NUR DAS ZIEL FÜR MICH SEIN !!


    LG

    Matthias heute 60 geworden

  • Lieber Matthias

    Ich verstehe dich!

    Darf ich dir trotzdem zum Geburtstag gratulieren?

    Und dir wünschen,dass für dich durch die dunklen Wolken ein kleiner Sonnenstrahl bricht?

    Deine Dorit begleitet dich :5:

    Lg Brija

  • lieber matthias,

    ich möchte dir trotz allem alles gute zum geburtstag wünschen. vielleicht kannst du diesen tag für dich etwas

    erträglicher gestalten. auch du bist ein wertvoller mensch!

    danke für den eingestellten bericht :zeitzuleben, ich muss ihn mir später nochmals durchlesen.

    achten wir doch mal auf uns !

    liebe grüße

    flora

  • Lieber Matthias,


    Heute ist Dein Geburtstag. Ein Geburtstag, den Du ohne einen geliebten Menschen verbringen musst, der so lange an Deiner Seite war. Es ist verständlich, dass Du heute keinen Anlass zur Freude siehst, aber vielleicht siehst Du einen Anlass zur Hoffnung. Hoffnung darauf, dass bald wieder die Sonne für Dich scheinen wird. Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht und bin in Gedanken bei Dir. Alles Gute! Maike

  • Lieber Matthias,


    egal was ist oder wie es ist, ich weiß, daß es j e d e m Menschen guttut, grad an seinem Geburtstag, wenn man an ihn denkt und alles Gute wünscht. Grad heute an Deinem Tag, versuch mal zu spüren, ich glaub, heut wirst Du nicht alleine sein.


    Von Herzen Ange.

  • Lieber Matthias,

    ich verstehe Dich sehr gut, danke für den eingestellten Bericht.

    Trotzdem ist das Dein Geburtstag und deshalb schicke ich Dir

    ganz liebe Geburtstagsgrüße und eine liebe Umarmung für Dich:30:,


    Von Herzen Petronella

  • Lieber Matthias,

    der 60. Geburtstag wäre mit Dorit sicher etwas Besonderes gewesen weil es ja ein runder Geburtstag ist. Ich weiß, wie beschissen es sich anfühlt, wenn der Partner das nicht mehr mit erleben kann. Zwei Tage nach der Bestattung von Andreas war mein 65. Geburtstag, der schlimmste den ich je hatte.

    Trotzdem gratuliere ich Dir auch und wünsche Dir, ja was eigentlich?

    Normalerweise wünscht man ja zum Geburtstag Glück und ein langes Leben usw. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß Dich solche Wünsche nicht sonderlich erfreuen würden. Deshalb wünsche ich Dir, daß Du doch etwas ruhiger werden kannst, und daß Du nicht mehr allzulange auf das Wiedersehen mit Deiner Dorit warten mußt.


    Ganz liebe Grüße und eine Umarmung von Lilifee

  • Lieber Matthias,


    Dein erster Geburtstag ohne Dorit,

    ich fühle mit Dir heute mit.

    Ihr Menschenkörper ist nicht mehr hier auf Erden,

    doch Du wirst lernen, ohne sie wieder anders glücklich zu werden.

    Wenn Du wieder glücklich bist, ist sie es auch,

    wo Du so viele Beweise brauchst.

    Mir geht es gut, nur Du machst mir Sorgen,

    denke nicht immer, was sein wird morgen.

    Mein Körper ist tot, aber ich, ich lebe weiter,

    wann wirst Du endlich wieder heiter?

    Du bist nicht mehr der Mann den ich geheiratet hab,

    ich glaube, der liegt neben mir im Grab.

    Ich möchte Dich wieder lachen sehn,

    Du solltest mal spazieren gehen.

    Dort werde ich dann mit Dir sein,

    ich lasse Dich nicht ganz allein.

    Spüre die Sonnenstrahlen auf Deinem Gesicht,

    lass in Deine dunklen Gedanken wieder Licht.

    Lebe wieder,

    tu es für mich.


    Ich wünsche Dir viel Kraft und

    Gottes Segen zu Deinem Geburtstag

    Alles Liebe

    Kornblume

  • Liebe


    Brija, Flora, Maike, Ange, Petronella, Lilifee, Kornblume


    ich bedanke mich für Eure sehr lieben und einfühlsamen Geburtstagswünsche und habe mich wirklich sehr darüber gefreut.

    Der Hauptakteur auf allen Geburstatagsfeiern der letzten 25 Jahre ist nicht mehr auf dieser Welt, jedenfalls nicht körperlich.


    Ich werde jetzt mal eine Ruhepause einlegen, vielleicht spüre ich in der Ruhe Dorits Energie, gar Anwesenheit, sie weiss ja ganz genau,

    was für ein Tag heute für mich ist.


    Ich werde heute etwa 16 Uhr einen Spaziergang um einen kleinen Stadtsee herum in aller Stille meit Dorits Stimme aus dem

    Diktiergerät im Ohr machen und wenn ihr da an mich denkt, vielleicht kommt soviel Energie zustande, dass ich etwas spüren kann.


    Bis dahin


    Matthias:2:

  • Lieber Mathias,


    auch ich möchte dir sanfte, herzliche Geburtstagswünsche senden

    und

    hoffe , dass sie dich auch ein klein wenig erfreuen, weil sie ja wie bei uns allen ... mit dem Empfinden geschrieben sind , dass wir wissen ...oder bald wissen wie es ist das erste Mal den Geburtstag ohne die körperliche Präsenz von einem oder mehreren geliebten Menschen zu begehen.

    Ja , da braucht man besonders Mitgefühl

    Das bekommst du hier


    Ich wünsche dir , wenn du um den Stadtsee herumläufst , mit Dorits Stimme im Ohr und EURE LIEBE im HERZEN<3<3

    dass du diese Liebe in einer kleinen Präsenz spürst...

    Vertraue das es Zeichen und Verbindungsebenen gibt <3<3


    IMMER verbunden in LIEBE MIT DORIT<3<3


    Frieden und Verbundenheit an diesem , deinem Geburtstag

    wünscht dir Sverja

  • Lieber Matthias


    Mir ist klar, dass Du Dir auch niemals vorgestellt hättest , wie Dein 60er einmal sein wird. Das beste Geschenk, das mir zu Deinem Geburtstag einfällt, ist die ziemliche Gewißheit, den größeren Teil des Weges zu Deiner Dorit damit bereits hinter Dir zu haben. Verbringe ihn in tiefer Verbundenheit mit Deiner geliebten Frau.


    Robert

  • Hallo Robert und alle Anderen,


    ich sitze jetzt gerade auf einer Bank an einem Innenstadt-See und habe gerdade etwas meditiert und

    hoffe, dass Dorit neben mir sitzt und in Gedanken sind unsere Arme umschlungen und ich bedanke mich in

    Gedanken für die schöne Zeit, die Dorit mir geschenkt hat.


    Wenn ich sie jetzt auch körperlich nicht wahrnehem kann.


    Matthias an seinem traurigsten dem 60.Geburtstag

  • den größeren Teil des Weges zu Deiner Dorit damit bereits hinter Dir zu haben

    Ja Robert, das will ich doch hoffen.


    Ich sitze hier und es wird sehr kühl und windig, sodass ich jetzt weitergehe.


    Ihr dürft mich mit Eurer Energie begleiten, dass die Energie unsere Liebsten erreichen möge !!


    Matthias

  • Lieber Matthias! Dein Geburtstag ist leider nicht so, wie Du es dir wünscht, nämlich mit deiner geliebten Dorit! Aber ich wünsche dir von Herzen, dass du sie heute ganz besonders spürst und ihr nahe sein kannst! Trotz allem liebe Wünsche von mir:24:, LG Andrea

  • Lieber Matthias,


    Soo viele liebe Glückwünsche zu deinem Geburtstag!

    Du siehst, du bist doch nicht so alleine, wie du meinst. Hier denken so viele an dich und nehmen - trotz eigenem Kummer - Anteil an deinem Leben...fühlen mit dir... verstehen dich.

    Auch ich schließe mich den Glückwünschen an. <3



    Aber ich wäre nicht blaumeise, wenn ich nicht folgendes schreiben würde (auch wenn du mich innerlich verfluchst;)) Aber ich habe es dir ja schon angedroht, dass ich dich immer wieder auf folgendes stoßen werde.


    Es tut mir so weh, dich so leiden zu sehen. So ohne Hoffnung, Zuversicht, ohne Lebenswille.


    Und ich verstehe dich!!


    Aber -

    (und jetzt kommt das große Aber) -


    diese Gefühle werden sich ändern.!!


    Das darfst du mir ruhig glauben, denn ich schreibe das aus meiner eigenen leidvollen Erfahrung heraus.


    Du darfst dir den Tod wünschen aber wirf dein Leben nicht sooo schnell leichtfertig weg. Gib dir Zeit.

    Tun kannst du das immer noch - aber bitte jetzt noch nicht.!!!!


    Jetzt denkst und fühlst du so. Aber wie wirst du in ein, zwei Jahren denken, wie wirst du dann fühlen? Das weiß niemand. Auch du nicht!!


    Kann sein, dass du dich dann noch so fühlst und dann kannst du diesen Schritt immer noch gehen. Es kann aber auch sein, dass sich dir im Laufe der Zeit neue Wege auftun., dass du dich wieder Schönem öffnen kannst... Wer weiß.?!


    Gib dir und deinem Leben eine Chance,. Probiere es einfach aus und wie gesagt, du kannst immer noch....


    Verkrümel dich nicht einfach. Verkrümeln ist verhältnismäßig einfach.Sorry für diesen harten Satz. (Aber so empfinde Ich...)

    Sich dem Leben stellen, dem Schicksal trotzen ...ist schwer... Zum Leben ja sagen - trotz allem - verlangt Mut, fordert einem immens viel Kraft ab. Doch das, lieber Matthias, traue ich dir zu.


    Es ist noch zu früh, um zu gehen. Es ist noch zu früh,um aufzugeben. .


    Glaube mir, man kann lernen mit dem Schmerz, mit dem Verlust, mit der Sehnsucht zu leben. Doch das geht nicht von heute auf morgen. Das geschieht nicht innerhalb von Wochen oder Monaten. Manchmal dauert es Jahre.!! Trauer braucht eben Zeit. Abschiednehmen braucht Zeit. Viel, viel Zeit.E

    Einen neuen Platz im Leben finden, sich neu orientieren, sich selbst wieder finden... all das benötigt Zeit.

    Es dauert lange, bis man ins "normale" Leben zurückfinde


    Das Leben wird irgendwann wieder lebbar.


    Auch du wirst in deinem Leben einen neuen, anderen Lebenssinn finden.

    Ich weiß, das klingt in deinen Ohren zynisch. Aber es entspricht den Erfahrungen der meisten "Alt"trauernden.

    Du wirst nicht dein ganzes Leben so fühlen, wie jetzt. Es werden sich hin und wieder gute Momente in dein Leben einschleichen und dann - fast unmerklich - ereignen sich immer mehr gute Tage als schlechte.

    Du wirst nie über den Tod von Dorit "hinwegkommen", Die Sehnsucht wird immer bleiben, aber alles bekommt eine andere Qualität.

    Doch das ist Zukunftsmusik - daran möchtest du jetzt noch nicht denken.

    Aber ich möchte in dir ein kleines Pflänzchen der Hoffnung pflanzen, möchte dir ein wenig Angst vor der Zukunft nehmen.


    Ja, ich weiß Matthias und verstehe es vollkommen:, jetzt ist der Schmerz für dich unerträglich.... Jetzt willst (kannst) du nicht mehr... . Jetzt zerbricht dein Herz.... Immer und immer wieder.... Es ist für dich die Hölle.... Jetzt weißt du nicht mehr ein noch aus... . Jetzt ist für dich jeder Tag ein Weltuntergang...Jetzt ist die Sehnsucht nach Dorit riesengroß.....


    Dass da der Wunsch nachzusterben da ist, ist völlig nachvollziehbar. Ich kenne fast keinen Trauernden, der nicht auch solche Gedanken und Wünsche hat. - zumindest zeitweise. Das ist völlig normal und gehört irgendwie zur Trauer. Aber das dann in die Tat umsetzen ist allerdings was anderes.

    Bitte gib dir Zeit und entscheide.. erst später


    Dass dieser Schmerz dich so massiv quält ist doch klar. Dass du dich allein und hilflos fühlst ist völlig normal. Du begreift doch erst jetzt, dass Dorit nicht mehr körperlich da ist. Du begreift doch erst jetzt diese Endgültigkeit. Bis jetzt warst du doch noch im Schockzustand, irgendwie noch im Verleugnungsmodus.... Und nun schlägt die Realität grausam zu... das wirkliche Erkennen.

    Dass dich da der Schmerz überflutet und umhaut ist doch klar.

    Du stehst erst jetzt am Anfang des Trauerweges und der führt nur durch den Schmerz - es gibt da kein daran vorbei mogeln. Das ist bitter aber wahr.

    Und der Schmerz hat aber auch sein Gutes. Er hilft dir (klingt zynisch, ich weiß) diesen Verlust zu "verarbeiten", hilft dir letztendlich mit dem Verlust zu leben.


    Diese Phase kann Jahre dauern!!!


    Und wir alle, jeder einzelne von uns hier, geht da durch. Ich, Uwe, Karin, Lilifee, Sky um nur einige zu nennen. Für niemanden ist es "leichter". Jeder trauert hier. Jeder auf seine ihm gemäße Art und Weise.


    Ich bin davon überzeugt : jeder von uns wird den Schmerz überleben. Zumindest ist das mein Wunsch für jeden hier.( stell dir mal vor, jeder hier würde aus dem Leben gehen.....ich mag das gar nicht zu Ende denken)


    Auch du Matthias, wirst den Schmerz überleben. Aber dazu ist wichtig, dass du den Schmerz erst einmal akzeptierst. Akzeptierst, dass er nun mal zu dir gehört, zur Zeit ein Teil von dir ist... so weh es auch tut. Der Schmerz hat seine Berechtigung, denn du hast ja deine Dorit verloren, das dir Allerwichtigste auf der Welt.


    Setz dich mit diesem Schmerz auseinander, (betäube ihn nicht durch allzuviel Tavor) damit die Wunde beginnen kann , zu vernarben.

    Setzt dich realistisch mit deinen Schuldgfühlen auseinander. Vielleicht kannst du irgendwann erkennen, dass du keine Schuld trägst. Du bist nicht Gott. Du bist nicht unfehlbar.... Aber darüber haben wir uns ja schon unterhalten....

    Heute geht es mir hauptsächlich um deinen Wunsch zu sterben.Daher schreibe ich dir heute. Ich habe Angst um dich. Sorge mich um dich.


    Mir geht es zur Zeit auch sehr schlecht. Neben meiner Trauer um Klaus und neben den immer wieder aufkommenden, zerstörerischen Gedanken bzgl. des Schienensuizids meiner Mutter (ich war damals 11 Jahre, als ich sie verlor) stecke ich noch zusätzlich mitten in meiner Chemo. (und die haut mich derzeit ziemlich um). Dennoch will ich leben - Trotz den Widrigkeiten.

    Wie du weißt, versuchte ich vor Jahren mich umzubringen. Und 2018/19 kämpfte ich wieder mit zwanghaften Suizidgedanken.

    Was ich dir damit sagen will? Ich weiß daher, wie es sich anfühlt lebens-müde zu sein., keine Zukunft mehr zu sehen, keinen Sinn im Weiterleben... Aber ich weiß eben auch, dass sich der Blickwinkel aufs Leben ändern kann. Jetzt bin ich froh, dass es damals nicht geklappt hat... Jetzt in der Rückschau.!

    Jetzt weiß ich, dass ich stärker bin, als ich dachte. Jetzt weiß ich, dass der Mensch sehr, sehr viel ertragen kann. Jetzt weiß ich, dass man überleben kann.Jetzt weiß ich, das wir die Verantwortung für unser eigenes Leben haben., für unsere eigene Entwicklung. Es liegt an uns, was wir aus unserem Leben machen.-egal welcher Schicksalsschlag uns trifft. Jetzt weiß ich, dass "gute" Dinge auf einen zukommen können, die man vorher nie erahnen konnte... Niemand kann in die Zukunft schauen...

    Die Vergangenheit ändern wir nicht, egal wie wir uns abstrampeln und aufbegehren. Aber die Zukunft, die können wir noch beeinflussen.


    Es ist unglaublich, was unser Herz auszuhalten vermag. Ich hätte das früher nie für möglich gehalten und staune immer darüber, wie stark man ist, obwohl man das Gefühl hat, dass der Boden unter den Füßen wegrutscht und man ins Bodenlose stürzt.


    Halte noch ein bisschen durch und glaube an das Leben.


    Auch wenn du selbst es für dich nicht glaubst. Ich glaube an deine Kraft. Im Augenblick schlummert sie gerade, aber sie wird immer stärker in dir zu spüren sein - vorausgesetzt du lässt das auch zu.


    Glaube an deine Kraft.

    Die große Liebe zu Dorit gibt sie dir und Dorit schickt sie dir auch.

    Ganz bestimmt.


    Jeder Tag den wir schaffen, stärkt uns.


    Zum Schluß ein paar Worte ,die ich mir oft vor sage, wenn es mir schlecht geht. Sie sind einem Lied von Grönemeyer entnommen.


    "Ich gehe nicht weg.

    Hab meine Frist verlängert.

    Neue Zeitreise

    Offene Welt

    Hab dich sicher

    In meiner Seele

    Ich trag dich bei mir

    Bis der Vorhang fällt

    Ich trag dich bei mir

    Bis der Vorhang fällt"

    aus dem Lied "Der Weg" von Herbert Grönemeyer




    So, jetzt hast du wieder Ruhe vor mir ;)


    Ende meiner Predigt :)


    Ich denke, Dorit ist heute an deinem Geburtstag bei dir und wünsche dir, dass du sie ganz fest spüren kannst.


    Alles Liebe dir

    blaumeise :24:


    Ich hoffe, ich habe nicht allzu wirr geschrieben (mein Kopf spielt ein bisschen verrückt, Chemobrain sagt man dazu) und ich konnte rüberbringen, was und wie ich es meine.


    Ich wünsche dir von Herzen einige leichtere Momente

  • Du wirst nie über den Tod von Dorit "hinwegkommen", Die Sehnsucht wird immer bleiben

    Ja liebe Blaumeise, ich habe es aufmerksam gelesen und verfluche Dich keineswegs und kann mich fast ein wenig freuen, dass es hier im FORUM, ABER EBEN NICHT DRAUSSEN IM LEBEN, Leute gibt, die Anteil an meinem DASEIN (eben nicht LEBEN) nehmen und dafür möchte ich


    MICH BEI ALLEN BEDANKEN.


    In dem Zitat, welches ich oben angeführt habe, DA SPRICHST DU den GANZEN KERN DER WAHRHEIT AUS.


    Das Leben vor Dorit war schwierig (ewiger Streit meiner Eltern, ich habe damals den Wahnsinn gemacht, für zu viel Geld ein Haus umbauen müssen mit viel Geld in der Änderung der Dachkonstruktion für Verdopplung meines Wohnraumes, hatte hinterher weder eigenen Duschraum noch eigene Küche.


    Dann kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel im Wonnemonat Mai 1995 Dorit auf meine Bühne (wie ein Wunderfall: Herzensgut, Fröhlich, Eigene Wohnung, nicht egoistisch, Nie Streit oder ein Böses Wort und mein Leben schien ab dem Moment in einem neuen Glanz dazustehen und bis zur Wirtschaftskrise 2009, die mich hart traf und einem Aufflackern bis 2012 da schien das Glück fest auf unserer Seite. Dorit, die einmal eine Arbeit auf Baltrum abbrechen musste, in eine Psychose verfiel, lernte ich als gerade stabilisiert kennen und sie blieb es solange Zeit bis 2013, da kam bei uns das Wort leichte Krise wieder auf, aber wir haben auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten zusammengehalten, und trotzdem gut gelebt.


    Dann kam wieder wie ein Blitz aus heiterem Himmel das komplette Aus am 13.Mai 2019 ausgerechnet 1 Woche nach unserem 24jährigen Kennenlernen, da war der Mai kein Wonnemonat mehr, ein Schreckensmonat: DORITS HERZTOD an meiner Hand gehend ohne ein Wort des Abschiedes.



    UND DIESMAL WAR ES, ALS HABE MAN mein LEBEN KAPUTTGESCHLAGEN. Und Du hast völlig Recht, ich werde über Dorits Tod nie hinwegkommen, Heute bei meinem Spaziergang um den See da habe ich an die alten Zeiten gedacht, als wir noch Kanu auf dem See gefahren sind, als Dorit sich den Spass machte, mich mit ihrer Telefonkarte vom Münzfernsprecher auf dem Handy anzurufen. So war Dorit: EINE FROHNATUR UND SO EINEM MENSCHEN KANN MAN IM LEBEN EBEN NUR EINMAL BEGEGNEN. UND JETZT IST SIE IRDISCH TOT ! DER EINZIG schwache Trost das sind kleine Zeichen.


    Ich wüsste jetzt noch nicht, wie sich mein Leben verbessern sollte, wie ich jemals mit Dorits Tod umgehen kann. Die Stimme den ganzen Tag im Ohr vom Diktiergerät kann sie nur teilweise ersetzen und manchmal verstärkt das alles sogar die Sehn sucht, dass ich das abschalten muss.


    ES SIND MOMENTAN DIESE 3 DINGE, an denen ich mich MINIMAL !! VERSUCHE aufzurichten:


    1)Dorits Stimme im Ohr verschafft ein gewisses Gefühl der Anwesenheit

    2)Die kleinen Zeichen, die leider momentan ausbleiben geben wir das Wissen um ihre Existenz in der geistigen Welt, WO ICH LEIDER MIT meinen Sinnen nicht hinkomme !

    3)Die Gewissheit, dass ich trotz der damaligen Pennicylin-Spritzen auch keine Gesundheit für 100 Jahre habe und das gibt mir die Hoffnung, dass dieses grausame Dasein endlich ist und das hoffentlich bald. Und dann bin ich entweder TOT (dann hätte die Qual auch ein Ende) oder ich bin bei Dorit (dann fangen wir neu an in der geistigen Welt und ihren Frohsinn den hat sie behalten, das wiess ich von Jenseitsmedien


    Es gab schon Leute, die mir erzählten, eine neue Beziehung einzugehen, UND DAS GEHT AUS DIESEN GRÜNDEN NICHT:


    1.Schliesslich will ich Dorit nicht verärgen, will ja in der geistigen Welt sie wieder als Partnerin haben

    2.Eine solche Frohnatur wie Dorit gibt es nicht WIEDER und vor allem so eionen Herz-und Seelenpartner

    3.Schliesslich ist Dorit an meiner Hand gestorben, sowas vergisst man NIE!


    Es sind alles Dinge, die mir andere schon erzählt haben, die auch solche Erfahrungen wie ich gemacht habe:


    DIESES SCHRECKENSEREIGNIS DAS BLEIBT BIS ANS LEBENSENDE, aber vielleicht hast Du doch Recht und es schwächt sich irgendwann einmal ab,


    ABER ich habe den fröhlichsten, herzensbesten Menschen, den man sich vorstellen konnte, an der eigenen Hand sterben sehen, UND DAS IST EINFACH GRAUSAM !


    Es hat mir natürlich auch gezeigt, das Leben ist keine Einbahn strasse, zu sicher habe ich mich mit Dorit gefühlt und sie hat immer das Gefühl des Wohlbefindens ausgestrahlt unda damit eben auch ihre schweren Krankheiten im Herz-Kreislaufsystem mit dem Wasser in den Beinen verschwiegen und herfuntergespielt, was sehr fahrlässig leider war.


    LG

    Matthias

  • Normalerweise wünscht man ja zum Geburtstag Glück und ein langes Leben usw. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß Dich solche Wünsche nicht sonderlich erfreuen würden. Deshalb wünsche ich Dir, daß Du doch etwas ruhiger werden kannst, und daß Du nicht mehr allzulange auf das Wiedersehen mit Deiner Dorit warten mußt.

    Ja Lilifee, auch ich habe in Gedanken mit Dorit gefeiert, habe sie gefragt, wo denn ihre Glückwunschkarte bleiben würde.

    Trotz email, hat es sich Dorit nicht nehmen lassen, JA AUF dem POSTWEG, mir eine Glückwunschkarte zu schreiben. Ich war seit gestern mehrere Male am Briefkasten, keine Glückwunschkarte, auch kein Zeichen.

    Manchmal da will ich dadurch zur Ruhe kommen, dass der Tod von Dorit unausweichlich war und der Tod jeden von uns ereilen wird und man also den Tod akzeptieren muss.

    Aber wenn ich an die Umstände ihres Todes auch mit Eigenverschulden, Verschulden meines Vaters denken muss, da schlägt die Stimmung schlagartig um. Ja die kleinen Zeichen die geben etwas Auftrieb, aber ich ihr PC steht immer noch so da wie am Unglückstag, am Sonntag vorher das weiss ich, da hat Dorit noch email gesendet. Ich kann diesen PC wahrscheinlich bis ans Ende meines Lebens nicht mehr anfassen, geschweige denn hochfahren. Das war, ist und bleibt Dorits PC und nur Dorit ist Bedienerin, sonst NIEMAND !


    Heute nachmittag da habe ich mir ein Gebursttagsessen bestellt und muss vorher noch tanken, um hinzukommen.


    Du schreibst:

    daß Du nicht mehr allzulange auf das Wiedersehen mit Deiner Dorit warten mußt.


    JA DAS WILL AUCH ICH HOFFEN, ABER meine Gesundheit ist leider noch zu stabil dafür.


    LG

    Matthias