Auf der Suche nach neuer Kraft

  • Es war einmal eine Insel, auf der sämtliche menschlichen Gefühle und Empfindungen zu Hause waren

    Angst, Hass, Weisheit, Liebe Unglück - alle waren sie dort.

    Eines Tages rief die Vernunft die Inselbewohner zusammen und sagte:

    "Ich habe eine schlechte Nachricht für euch: Die Insel versinkt.

    Alle Emotionen, die auf der Insel lebten, sagten:

    " Das kann doch nicht sein! Wir leben doch schon immer hier!"


    "Also macht was ihr wollt. Aber ich finde, ihr solltet darüber nachdenken, wie ihr von der Insel wegkommt....

    Baut ein Schiff, ein Boot, ein Floß oder was auch immer. Wer auf der Insel bleibt, wird mit ihr untergehen."

    Die Vernunft stieg ins Flugzeug und hob von der Insel ab. Die Angst war als blinder Passagier mit an Bord, nachdem sie sich, nicht dumm, im Flugzeug versteckt hatte.

    Alle Gefühle machten sich daran, ein Schiff, einen Kahn, ein Segelboot zu bauen... Alle außer der Liebe.

    Denn die Liebe war allen Dingen auf der Insel so verbunden, dass sie sagte: "Die Insel verlassen, nach allem was ich hier erlebt habe....

    Und während jeder damit beschäftigt war, irgendwie wegzukommen, kletterte die Liebe auf jeden Baum, schnupperte an jeder Rose, berührte jeden Stein...

    Die Insel versank immer mehr.

    Trotzdem konnte die Liebe nicht daran denken, ein Boot zu bauen, denn sie war so traurig, dass sie nur weinen und klagen konnte um das, was sie verlieren würde.

    Wieder und wieder berührte sie jeden Stein, setzte sich in den Sand und benetzte die Füße...

    "Nach all dem, was wir zusammen durchgemacht haben...." sagte sie zu der Insel.

    Die Insel versank noch ein wenig mehr... Schließlich war nur noch ein kleines Stückchen zu sehen. Der Rest war von Wasser bedeckt.

    In diesem Augenblick war der Liebe klar, dass die Insel tatsächlich unterging, und wenn es ihr nicht gelang, zu fliehen, würde die Liebe für immer vom Antlitz der Erde verschwinden. Also lief sie durch tiefe Pfützen zum höchstgelegenem Teil der Insel. Sie hatte die Hoffnung, von dort einen Gefährten zu entdecken, den sie bitten konnte, sie mitzunehmeen.


    Fortsetzung erfolgt gleich

  • Fortsetzung


    Als sie aufs Meer hinausblickte, sah sie das Schiff des Reichtums kommen und gab ihm Zeichen...

    "Reichtum, du hast so ein geräumiges Schiff. Würdest du mich zur Nachbarinsel mitnehmen?"

    Doch der Reichtum antwortete:

    "Ich bin so vollbeladen mit Geld, Geschmeide und Edelsteinen, dass ich keinen Platz für dich habe" ....

    Die Liebe hielt weiter Ausschau und sah die Eitelkeit in einem wunderschönen, prächtigen Schiff voller Schnitzereien, Glaslüster Marmorintensarien und Blumen herannahen.

    "Eitelkeit, Eitelkeit! Nimm mich mit! "

    Die Eitelkeit sagte: "du siehst so abstoßend aus, schmutzig und ungepflegt.. Tut mir leid, aber du würdest mein Schiff verunzieren..

    Es näherte sich das Boot der Traurigkeit.

    " Traurigkeit meine Schwester", sagte sie zu ihr. "Du kennst mich so gut, du nimmst mich bestimmt mit".

    Und die Traurigkeit antwortete:

    "ich würde dich ja mitnehmen, aber ich bin so traurig, dass ich lieber alleine bleibe."...

    Der armen Liebe wurde klar, dass sie im Meer versinken würde weil sie sich so sehr an die Dinge geklammert hatte, die ihr lieb und teuer waren. Sie setzte sich auf das letzte Stückchen, das von der Insel übriggeblieben war,um das Ende abzuwarten....

    Da hörte sie plötzlich jemanden pfeifen.

    Es war ein alter Mann, der ihr aus einem Ruderboot zuwinkte.

    Die Liebe rief:

    "Meinst du mich?

    " Ja, dich", sagte der Alte. "Komm, ich rette dich".

    "Also, es ist so: Ich bin zurückgeblieben, weil..."

    "Ich verstehe," sagte der Alte, ohne sie ausreden zu lassen. "Steig ein. Ich rette dich"

    Die Liebe stieg in das Boot und sie begannen zu rudern, um von der Insel wegzukommen, die tatsächlich einige Minuten später versank und für immer unterging.

    Als sie die Nachbarinsel erreichten war der Alte verschwunden.

    Da traf die Liebe die Weisheit und fragte sie:

    "Er hat mich gerettet, dabei kenne ich ihn nicht. Wie kann das sein? Alle haben nicht verstanden, warum ich geblieben bin. Er aber hat mir geholfen, und ich weiß nicht einmal, wer er ist..."

    Die Weisheit sah sie lange an und sagte:

    "Das war die Zeit. Und die Zeit, Liebe, ist das Einzige, was dir helfen kann, wenn ein Verlust so weh tut, dass du glaubst, nicht weiterleben zu können.


    (wo ich mir vor Jahren diese Geschichte abgeschrieben habe weiß ich leider nicht mehr)

    Ich habe sie ein wenig verkürzt

  • Ich hätte gedacht, daß die Trauer die Liebe mit nimmt. Weil sie nur da ist, wenn Liebe da ist.

    Aber so ist die Geschichte auch gut. Die Zeit ist zwar kein Gefühl, aber Weisheit, Eitelkeit und Reichtum auch nicht wirklich.

    Das würde bedeuten, daß die Zeit daran arbeitet die Trauer zu verändern, zu verkleinern oder dem anderen Leben nach und nach mehr Raum zu geben. Das ist eine gute Hoffnung.

    Ralfsheidemarie

  • Ich hätte gedacht, daß die Trauer die Liebe mitnimmt. Weil sie nur da ist, wenn Liebe da ist.

    Aber so ist die Geschichte auch gut. Die Zeit ist zwar kein Gefühl, aber Weisheit, Eitelkeit und Reichtum auch nicht wirklich.

    Das würde bedeuten, daß die Zeit daran arbeitet die Trauer zu verändern.

  • Liebe Blaumeise,

    am Ende ist es die Zeit, in der wir unsere Liebe weiterleben und sie ist vergänglich und bringt uns zu zurück zu den Menschen, die wir so lieben.

    Danke für diese wunderschöne Geschichte, die für mich stimmig und tröstend war.

    Alles Liebe

    Sommermond

  • zizi... zizi... zizizirr... tscheretetet... zizida

    .. zizidazit....


    blaumeise kommt kurz hereingeflogen, um euch ganz kurz zu begrüßen.

    Hallo ihr Lieben alle. <3


    Ich zwitschere noch schnell meine heutigen Wünsche für Euch ( und für mich selbst ^^)


    Ich wünsche uns, dass wir trotz aller Sorgen und Leid und Gebrechen kleine Inseln der Fröhlichkeit, Lebendigkeit, Leichtigkeit finden.


    Viel Kraft und Energie für den heutigen Tag!!!!


    tsi...da... tsi...da...tsi...da...tsit


    blaumeise

    :24:

  • Liebe Blaumeise

    Das wünsche ich dir auch :24:

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe Blaumeise,

    das ist ganz zauberhaft von Dir. Danke für die schönen Wünsche. Ich wünsche Dir,

    dass sich die Wolken ein wenig verziehen und Dich ein sanftes, warmes Licht wärmt.

    Alles Liebe

    Sommermond

  • Liebe Blaumeise,


    schön dich zwitschern zu hören... das tut mir gut, weil ich dann Zuversicht habe, dass wir doch noch etwas an Freude empfinden können.


    Manchmal fühle ich... evtl du auch?... nur noch Schmerzen - physisch & psychisch.


    Gerade gestern hatte ich einen solchen Tag... ich war verzweifelt und stundenlang am Weinen und Hadern... nach Arztbesuch und anderen schlechten Ereignissen.


    Ich wollte nicht mehr... nicht fühlen... nicht essen... nicht allein sein...nicht mehr kämpfen... alles so hoffnungs- und sinnlos.


    Ich habe geschrien... nach meinem Mann, Mutter und nach allen, die mich verlassen haben. Habe sie beschimpft und beneidet. Sie sind schwerelos...leicht...unbelastet von allem irdischen.


    Das will ich auch, aber doch noch leben. Ich bin zwiegespalten.



    Dir wünsche ich, dass zwitschern und piepen Dir die Freude bringt, die ich dadurch habe.


    Lg Luise

  • Du kannst Tränen vergießen, weil er gegangen ist,

    oder du kannst lächeln, weil er gelebt hat.

    Du kannst die Augen schließen und beten, dass er zurückkommen wird,

    oder du kannst deine Augen öffnen und sehen, was von ihm geblieben ist.

    Dein Herz kann leer sein, weil du ihn nicht mehr sehen kannst.

    oder es ist voll Liebe, die er mit dir geteilt hat.

    Du kannst dem Morgen den Rücken drehen und im Gestern leben

    oder du kannst dankbar für das Morgen sein, eben weil du das Gestern gehabt hast.

    Du kannst weinen und deinen Geist verschließen und dich abwenden.

    oder du kannst tun, was er wünschen würde :

    Lächeln, die Augen öffnen, lieben und

    weitergehen.

    (verfasser unbekannt)


    Sehr bald ist Klaus 2 Jahre tot.

    Schon 2 Jahre

    und doch so kurz.


    Ich liebe dich,


    Und ich werde deinen Wunsch erfüllen: Lächeln, die Augen öffnen, lieben und weitergehen.

    Mit dir in meinem Herzen

    Versprochen!!!!

  • Solch schöne Worte & Gedanken liebe Blaumeise ! 😃
    Bei mir sind es „schon & nur“ in Einem : 2 Jahre & fast 7 Monate.


    Zur Zeit träume ich viel wirres Zeugs von und über ihn.

    Nicht schön & ziemlich belastend.


    Das scheint nun Aufarbeitung der Seele zu sein ?!?!!!!?


    Sei lieb gegrüßt & umarmt

    von mir

    Stille Perle 🐚