16 Monate alter Sohn verstirbt

  • Liebe Nessi!

    Merin aufrichtiges Beileid.Ich weiß,dafür gibt es keine Worte des Trostes.

    Was du alles mitgemacht hast und der kleine erst.Es ist ganz normal,das

    du auf der Beerdigung nicht gemweint hast.Jeder trauert anders und ich

    habe kaum geweint,wo ich vom Tod meines Mannes erfahren habe und

    habe alles schriftliche gemacht,als wäre es normal.Denn ich habe schon

    für viele etwas vorbereitet und mir war gar nicht bewußt,das es diesmal

    mich selber betrifft.Bei der Beerdigung,habe ich nur geweint,ja es ist verschieden.

    Ich hatte selber Epilepsie und weiß wie schlimm es ist,aber wie schlimm

    muß es erst für so ein kleines Kind sein.Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

    Und ich schicke dir eine liebe Umarmung:30:Liebe Grüße Helga

  • Danke euch allen. Ich hab auch sein Hemd das er zum letzten Mal anhatte immer bei mir. In dem bekam er auch die Nottaufe und hat seinen ersten Geburtstag gefeiert. Auch wenn etwas kot dran war (hat nie gestunken) Trag ich es immer bei mir. So wie es hinterlassen wurde.
    mich vermisse ihn so arg ich weine jeden Abend, kann nicht schlafen.

    Heute hab ich mit meinem Mann gestritten. Wir haben vor ein Haus zu bauen aber es fühlt sich so falsch an, ohne Philipp zu planen. Es ging um einen Keller. Ich mag einen, er auf einmal doch keinen mehr. Mir war dann alles zu viel und bin raus, zu philipps Grab gegangen und hab mit ihm geredet. Ich hab gesagt dass ich jetzt gerne bei ihm wäre und es mir extrem schlecht geht und ich nicht weiß, wie das Leben weiter gehen soll. Ich bin vollblutmama und jetzt hab ich plötzlich keine Aufgabe mehr. Für alles was ich gekämpft hab, vorallem mein kleiner Kämpfer .. es hat alles nichts gebracht, er ist jetzt ein Engel. Schon 7 Tage 😭

    Jetzt hab ich keine Aufgabe mehr, und hin und wieder versinke ich in Selbstmitleid. Es war so schrecklich was ich ihm alles angetan bzw. zugemutet hab. So ein kleiner Körper .. wieso war mir denn nicht schon vorher bewusst dass er so leiden muss. Nur wegen mir. Nur wegen mir musste er alles durchstehen. Weil ich so egoistisch war, und ihn retten wollte. Hauptsache mir ging es um mich. Ich wollte nicht loslassen. Und am Schluss ging es ihm wirklich schlecht. Ich fühl mich schlecht. Wie ein versager ...

  • Liebe Nessie :30:


    Du hast aus Liebe und Hoffnung gehandelt.

    Du bist nicht egoistisch.:30:

    Du wolltest das dein kleiner Prinz gesund wird, hast den Ärzten vertraut und hast gehofft das doch alles gut wird.

    Es ist einfach nur schrecklich was du und dein kleiner Prinz durchgemacht haben.:30:

    Wegen dem Streit mit deinem Mann:30:

    Männer trauern anders aber auch.

    Hast du eigentlich eine Trauerbegleitung :?:

    Ich hoffe es und das sie dir irgendwann gut tun.

    Meine Trauerbegleitung kamen mir beim 1. Mal so vor, da kommt ein Engel und eine Zauberelfe

    Diese Gefühl wünsch ich dir.:5:


    Trauriger Gruß Nebelschleier

  • Liebe Vanessa,

    Der Verlust deines Kleinen tut mir unsagbar leid.

    Du hast ganz bestimmt nichts falsch gemacht. Jede Mutter möchte das Beste für ihr Kind, und nichts unversucht lassen, wenn es noch Hoffnung gibt.

    Du schreibst wann der Schock wohl nachlässt. Das ist bei jedem unterschiedlich. Bei manchen dauert es Tage, Wochen, bei anderem wieder Monate. Es ist ganz individuell, wie die Trauer selbst.


    Wie geht dein Mann mit der Situation um? Könnt ihr darüber reden?

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft, und wann immer dich aktuell etwas beschäftigt, schreibe hier gern <3

    Isabel

  • hallo Nessi,

    welche Mutter fühlt sich nicht als Versagerin, wenn sie ihr Kind verloren hat???

    (nicht nur) JEDE Mutter ist überzeugt, etwas falsch/zu früh/zu spät/nicht/zu viel/zu wenig getan zu haben.

    Ich kann Dir nicht wirklich Trost spenden, sehe es aber mit Blick auf Deinen Sohn: DAS, was er dort ertragen musste/hätte ertragen müssen, ist absolut unmenschlich - ein SOLCHES Leben hat sich wohl niemand für ihn gewünscht. :13:und für ihn ist es DA, wo er jetzt ist, sicher besser ... :5:

    hier findest Du ganz sicher (leider) Gleichgesinnte.

    s/ein Kind zu verlieren, ist UNVORSTELLBAR grausam - jede/r hier wird versuchen, Dich irgendwie zu unterstützen


    :30:

  • Vielen Dank für eure lieben Worte.

    Nein einen trauerbegleiter hab ich nicht. Am Donnerstag kommt der Psychologe zu mir, mal sehen wie der so ist und ob der mir helfen kann.

    Was meinen Mann angeht. Er trauert auch sehr, aber anders. Leider redet er nicht viel und oft darüber und meint auch, er braucht keinen Psychologen. Er hat mit 18 Jahren auch seine Mama verloren ..

    wenn es mir schlecht geht und ich wegen Philipp so arg weinen muss, nimmt er mich in den Arm und tröstet mich.

    Allerdings war mir gestern die Situation einfach zu viel bzgl Hausbau und weil wir uns nicht wirklich einig werden.

    Ich hab richtig geweint vor Philipps Grab.

    Heut war ich auch dort und hab ihm die aktuelle Situation erzählt. Es hilft mir echt viel ans Grab zu fahren und ihm jeden Tag zu erzählen wie es mir geht und was ich erlebt hab.

    Und ja .. er ist jetzt an einem besseren Ort, es war für keinen mehr erträglich. Die ganzen Geräte werden nach und nach abgeholt. Und mir wird immer mehr bewusst, was wir da eigentlich im Haus hatten, eine halbe Intensivstation. Und für mich war es normal. Ich kenne es nicht anders. Aber es ist alles andere als normal, so viel Geräte .. für ein Kind. Es schockiert mich und macht mich traurig 😞

  • Liebe Nessi,


    es tut mir unendlich leid, was mit deinem Kind passiert ist. Du hast jetzt keine Aufgabe mehr, hast du geschrieben. Ich habe auch keine Aufgabe mehr, weil ich auch meinen Sohn verloren habe. Alles fühlt sich so leer an. Lass dich drücken.

  • Am Donnerstag kommt der Psychologe zu mir, mal sehen wie der so ist und ob der mir helfen kann.

    Was meinen Mann angeht. Er trauert auch sehr, aber anders. Leider redet er nicht viel und oft darüber und meint auch, er braucht keinen Psychologen.

    Liebe Vanessa,

    Das ist oft so, dass Männer einfach anders trauern. Versucht trotzdem so gut es geht miteinander zu reden, und euch nicht aus den Augen zu verlieren. Leider passiert das häufig nach dem Verlust eines Kindes. Es gibt auch immer wieder Trauergruppen für verwaiste Eltern, aktuell kenn ich eine die auch online etwas anbietet "Von grau zu bunt" hieß die Gruppe.


    Vielleicht überlegt es sich dein Mann noch- es wäre bestimmt sehr hilfreich für euch beide, wenn er beim Gespräch mit dem Psychologen dabei wäre.

    Alles Liebe <3

  • Mal sehen wie es weitergeht. Ich werde diese Bilder nie vergessen, wie er zum Schluss gelitten hat. Es ist so schlimm, ich bin so traumatisiert. Ich hoffe nur, man kann irgendwann wieder nach vorne schauen. Schließlich soll Philipp ja auch noch Geschwister bekommen. Wir sind noch so jung. Und ich bin gespannt wann wir dafür bereit sind. Ich hoffe Philipp ist genauso stolz auf uns wie wir auf ihn.

    Werde ihn später wieder besuchen 🙏🏻

  • Ich bin sicher das sehr stolz ist auf euch❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe Nessi!


    Es tut mir aufrichtig leid, das dein Philipp nur so wenig Zeit mit euch sein durfte. Der Tod ist so endgültig, so unbarmherzig. Ja ich kenne ihn auch auf andere Weise, doch auch. Ich habe 5 Fehlgeborene Kinder, ich mag das Wort nicht ich nenne sie lieber meine Himmelskinder.


    Ja du, ihr seid jung. Lass euch die Zeit die ihr braucht, manchmal war es bei mir wichtig gleich weiter zu gehen manchmal war es wichtig erst stehen zu bleiben und zu trauern. Lass dich umarmen und dir sagen, ja es gibt einen Weg da raus. Auch wenn man jetzt durch die finstere Schlucht der Tränen hindurch muss so wartet am Ende der Schlucht eine saftig blühende Wiese an der Sonne wo man ausruhen kann.


    Sei ganz lieb gegrüßt

    das Tagpfauenauge

  • Liebe Vanessa, herzlich Willkommen hier!

    Der Verlust deines Philipps tut mir von Herzen leid! :30:

    Du wolltest ihn retten, ich glaube, das würde jede Mama so machen! Ich schicke dir eine ganz liebe Trostumarmung! :30:

    LG Andrea

  • hallo meine Lieben, momentan geht es mir wieder richtig richtig schlecht. Ich streite bzw diskutiere täglich mit meinem Mann wegen dem Hausbau. Ich hab langsam keine Kraft und Lust mehr. Ich mag mein Baby einfach wieder hier bei mir haben 😭 es ist so schrecklich wenn ich auf den Friedhof zu seinem Grab gehe und mir dann vorstelle, wie er da drinnen liegt, mit seiner lala (Spieluhr) und seinem schnuffeltuch. Ich hab ihn da rein gelegt und seh ihn immer so vor mir. Er hat ein marvel Pullover an und eine selbstgenähte superheldenhose von mir 😥

    Ich hätte ihm noch mehr Küsse geben sollen, außerdem werfe ich mir so arg vor, nicht noch ein letztes Mal „ich liebe dich“ gesagt zu haben, nachdem ich ihn in den Sarg gelegt hab.

    Ich fühl mich einsam. So sehr einsam.

  • Liebe Nessie<3


    dein Phillip ist nicht in diesem Sarg:30::30::30:

    dein Phillip ist ...

    es gibt keine Worte in seiner traurigen Herzenswärme dafür...

    er hat den kuscheligsten, warmen , lichtvollsten , mit immenser Liebe gefüllten Platz in deinem Herzen<3

    für immer und ewig<3


    Mehr möchte ich nicht schreiben, damit du dir diesen endlos weiten und doch in dir ganz nah sein, diesen Herzensraum beim lesen vielleicht vorstellen kannst...

    die endlos grosse LIEBE deines Philliph in DIR spürst<3


    Fühle dich ganz sanft umarmt:30::30::30:

    deine<3 Sverja

  • Liebe Nessie:30:


    Dein kleiner wunderschöner Prinz <3:13::30:

    Es ist einfach nur :13::30:


    Svenja hat es so schön geschrieben <3:5:


    Fühl dich ganz lieb umarmt und glaub an dich du hast eine Stärke in dir und auch Zuversicht, da du deinen kleinen Prinz Geschwister schenken willst.

    Er ist sowas von stolz auf dich.


    Stiller Gruß Nebelschleier

  • So ein Sonnenschein
    Ich nehme dich still und sanft in den Arm❤️

    Ich bin nicht weg.... nur schon mal voraus gegangen...


    • "Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können." Robins Lieblings Zitat aus der kleine Prinz
  • Liebe Nessie !


    So ein toller Bursche und eine wunderbare und stolze Mutter danke für dein Teilen der Bilder.

    Ja dein Philip ist nicht mehr hier bei dir. Sondern im Himmel ihm geht es gut, er ist bei denen die aus deiner Familie schon vorrausgegangen sind. Sie freuen sich an ihm und sind für ihn da.

    Ich weiß nicht aus was für einem Hintergrund du kommst. Wie du das Leben nach dem Tod siehst. Ob du dir dazu überhaupt schon Gedanken gemacht hast.


    Ich möcht dir nur sagen was mein jüngster (damals 2jahre) mir nach meiner 5 Fehlgeburt sagte: "Mama warum weinst du, Isabella sitzt doch auf deinem Schoß und versucht dich zu trösten."


    Sei ganz lieb gegrüßt lass dich in Arm nehmen und wein dich einfach aus bis keine Tränen mehr da sind. Ich bin da

    das Tagpfauenauge